Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

6 Min Lesezeit 78 Kommentare

Die besten Schrittzähler-Apps für Android

Update: Neue Apps

Wer angeblich jeden Tag 10.000 Schritte macht, wird sich nicht nur fitter fühlen, sondern beugt auch Krankheiten vor. Seine Schritte zu zählen, ist jedoch viel zu kompliziert, leichter geht es mit der passenden Schrittzähler-App für Android. Welche die besten Anwendungen sind und was sie alles können, erfahrt ihr hier.

Schrittzähler-Apps für Android liefern nur grobe Werte

Die hier vorgestellten Schrittzähler-Apps für Android zeichnen sich nicht nur durch eine gute Bedienung aus, sondern sie zählen vor allem die gegangenen Schritte. Hunderprozentig darauf verlassen kann man sich aber nicht. Selbst als wir die vier Apps gleichzeitig ausprobierten, kamen nicht dieselben Werte heraus. Im Gegenteil: Die Unterschiede waren erheblich. Selbst bei mitgezählten 100 Schritten lagen die Ergebnisse zwischen 90 und 170. Ähnlich wie bei Fitness-Armbändern, geben auch die Schrittzähler-Apps nur einen ungefähren Wert an, da zum Beispiel Störungen in der Anwendung die Ergebnisse beeinträchtigen können oder der Nutzer sein Smartphone nicht immer mitnimmt.

Die Erkennung verbesserte sich in unseren Tests, wenn man ein wenig Fleißarbeit in die App steckt: Denn Ihr könnt die Empfindlichkeit der Schrittzählung anpassen. Bevor Ihr also mit der neuen Schrittzähler-App losgeht, testet sie einmal mit 100 oder 200 Schritten und passt die Sensorwerte für Euer Smartphone an.

ANDROIDPIT schrittzaehler apps common
Die Unterschiede der Zählung sind deutlich / © Screenshots: ANDROIDPIT

Als Faustregel gilt dennoch: Ganz perfekt zählen die Apps nicht, sie geben stattdessen ungefähre Richtwerte an. Wenn eine Schrittzähler-App also viele Schritte anzeigt, weiß der Nutzer, dass er sich viel bewegt hat. Ist das Ergebnis eher niedrig, sollte man statt auf der Couch zu sitzen lieber einen Spaziergang machen.

Umfangreiche Fitness-Funktionen bieten diese hier gelisteten Apps nicht. Wer sich für ausführliche Statistiken interessiert, wird in der Übersicht über Fitness-Apps fündig. Diese haben üblicherweise ebenfalls einen Schrittzähler integriert.

Schrittzähler - Gratis Pedometer & Kalorienzähler

Wer eine Schrittzähler-App verwendet, sammelt eine Menge Daten über sich. Oftmals geht es nicht nur um die Anzahl der Schritte, sondern es fallen auch Positionsdaten an. Die Schrittzähler-App von der Leap Fitness Group sichert zu, dass keine personenbezogenen Daten gesammelt würden und es gebe auch keinen Verkauf an Dritte. Auch sonst macht die App eine gute Figur. Schicke Graphen und motivationsfördernde Abzeichen für mehr Bewegung gibt es auch. Unseren 100-Schritte-Test absolvierte die App mit Bravour und zählte 101 Schritte.

schrittzaehler app leap fitness group
Ein guter Schrittzähler von der Leap Fitness Group / © Screenshots: AndroidPIT

Pacer

Bei der Schrittzähler-App Pacer: Schrittzähler & Abnehmtrainer ist der Name Programm. Die App zeigt Euch an, wie viele Schritte Ihr schon zurückgelegt habt und wie Euer aktueller Laufdurchschnitt ist. Auch könnt Ihr bei der optisch sehr ansprechenden App eingeben, wie viel Ihr derzeit wiegt und welche Ziele Ihr verfolgt. Außerdem will die App von Euch die Entwicklung der vergangenen Wochen und Monate wissen.

Diese große Auswahl an Einstellungsmöglichkeiten ist es, was diese Schrittzähler-App auszeichnet. Schnell hat der Nutzer seine Daten eingetragen und kann sich ganz einfach neue Ziele setzen oder sich mit anderen App-Nutzern austauschen. Die App bietet außerdem Trainingsprogramme und erweiterte Analysen, die aber kostenpflichtig sind. Hier zahlt man im Monat 3,99 Euro oder jährlich knapp 20 Euro.

ANDROIDPIT schrittzaehler apps pacer
Diese Schrittzähler-App bietet viele Trainings-Programme an. / © Screenshots: ANDROIDPIT

Schrittzähler - Accupedo

Die App macht genau das, was sie verspricht: Sie zählt gewissenhaft Eure Schritte. Dazu stellt man sein Geschlecht, Alter, Körpergröße und Gewicht ein und die App errechnet die individuelle Schrittzahl, die man pro Tag erreichen sollte. In den Statistiken kann man die Entwicklung der gelaufenen Schritte im Tages-, Wochen-, Monats- und Jahresverlauf anzeigen lassen. Alle Datenbank-Dateien lassen sich zusätzlich auf der SD-Karte oder bei Google Drive speichern. Wer seine Schritte zu Diätzwecken zählen möchte, wird sich freuen, dass die App auch die durch das Gehen verbrauchten Kalorien errechnet. Man muss zum Beispiel ungefähr 900 Schritte absolvieren, um einen Cheeseburger abtrainiert zu haben. Accupedo nervt mitunter durch recht viele Fullscreen-Werbeeinblendungen.

ANDROIDPIT schrittzaehler apps accupedo
Die App Accupedo lässt die gelaufenen Schritte in Graphen anzeigen. / © Screenshots: ANDROIDPIT

Schrittzähler

Auch diese App ist ein verlässlicher Zähler Eurer Schritte. Anders als bei anderen Apps legt die App kein individuelles Schrittziel fest, sondern nutzt Angaben zur Schrittlänge, Gewicht, Größe und Alter zur Erfassung verbrauchter Kalorien. Zur Schrittzählung einfach auf den Start-Knopf tippen und schon wird gezählt. Praktisch bei dieser App ist außerdem, dass alle Statistiken und Informationen zu den Schritten nur eine Fingerlänge entfernt sind. Über Tabs wechselt man zwischen der Tages-, Wochen- und Monatsansicht und durch das Tippen auf die Graphen werden zusätzliche Informationen angezeigt. Auch kann man das Theme der Schrittzähler-App anpassen.

ANDROIDPIT schrittzaehler apps pedometer
Schrittzähler lässt den Nutzer ein eigenes Theme auswählen. / © Screenshots: ANDROIDPIT

Noom Walk Schrittzähler

Noom Walk Schrittzähler ist eine wirklich akkusparende App, da sie zum Zählen der Schritte nur die Bewegung des Smartphones nimmt und nicht auf GPS-Dienste zurückgreift. Das Interface ist schmucklos und auf die Basisfunktionen reduziert. So kann man die Einstellungen ändern, seine gelaufenen Schritte für einen bestimmten Zeitraum (heute, Woche, insgesamt, Rekord) ansehen und eine Notiz hinzufügen. Ebenfalls kann man seine Freunde hinzufügen und die Laufbestrebungen von Nutzern aus aller Welt beobachten. Trotz der minimalen Funktionalität überwältigt Noom den User mit einer ganzen Menge an nötigen Berechtigungen.

ANDROIDPIT schrittzaehler apps noom
Noom Walk: Spartanisches Design und Fokus auf das Zählen der Schritte. / © Screenshots: ANDROIDPIT

Runtastic Steps

Der Schrittzähler von Runtastic ist eingebettet in die komplette Auswahl an Runtastic-Apps für alle möglichen Arten des Training, von Laufen über Radfahren bis hin zu Ganzkörpertraining. Das Gute dabei: Wenn Ihr einmal für Runtastic zahlt - das geht monatlich oder jährlich - könnt Ihr alle Apps in vollem Umfang nutzen.

runtastic steps
Runtastic ist Teil einer großen App-Familie. / © AndroidPIT

StepApp Schrittzähler

StepApp hat einen modernen, simplen Look - Ihr könnt aus einer von sechs Kontrastfarben wählen - und setzt auf die Anzeige mit Ringen, ähnlich wie Apple und Google in ihren Fitness-Apps. Wer jeden Tag, jede Woche oder jeden Monat seine selbst gesteckten Ziele erreicht, wird mit digitalen Goodies belohnt.

Easyfit Schrittzähler

Der Schrittzähler von EasyFit sieht nicht nur ein bisschen anders, ein bisschen bunter aus als viele andere Apps, er möchte auch ein bisschen mehr bieten. Viele Statistiken und Awards führen dazu, dass man immer noch ein bisschen weiter gehen möchte. EasyFit zeigt Euch dann auch gleich, wie viele Schritte notwendig sind, um zum Beispiel die Kalorien eines Milkshakes zu verbrennen.

easy steps
Bei EasyFit geht es bunt zu. / © AndroidPIT

Dieser Artikel wurde am 23.11. 2018 um neue Apps erweitert.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

78 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Hoffentlich habt ihr auch alle eure Payback-Karten und alle weiteren Tracker dabei!

    Sonst wäre es ja gar keine lückenlose Überwachung. Tja, man will es nicht wahr haben aber Big Brother is watching you!!! Not one, everyone!!

    Dann braucht man auch keine Angst mehr zu haben, dass WhatsApp zu viele Daten über die Nutzer bekommt. Es kommt halt alles zusammen. Sollte man nicht mehr wissen, was man vor 2 Monate, 3 Tagen und 4 Stunden gemacht hat, kann es bestimmt über Geheimdienste oder einfach Google auswerten lassen. ;o)


  • Toller aufgewärmter Artikel ;-) Ich nutz(t)e diverse Apps. Aber seit Dez. 2015 hauptsächlich mein Fitbit One bzw. Garmin Forerunner 235WHR. Beide messen zwar unterschiedliche Datensätze, aber so habe ich immer Vergleichswerte.


  • Mit meinem Grundumsatz von ca 1800 kcal kann ich ca. 6 Cheesburger verdrücken ohne was zu tun. Wäre natürlich nicht unbedingt gesund, aber diese Cheesburgervergleiche sind absurd und unnütz, genauso wie die ganzen Schrittzähler und Diätprogramme.
    Es ist ganz einfach. Will man abnehmen, dann nimmt man einfach weniger Kalorien zu sich als man verbraucht. Viel Eiweiss, wenig Kohlenhydrate und dass ganze verpackt in eine ausgewogene Mischung aus Nahrungsmittel und schon nimmt man ab. Wenn man dann durch Sport den Vebrauch noch steigert, geht es um so schneller.
    Hat man abgenommen, dann isst man seinem Verbrauch entsprechen, reduziert leere Kalorien und schon behält man sein Gewicht.
    Adipositas hat in den wenigsten Fällen "hormonelle" Ursachen (oder schwere Knochen.... :-) )
    Immer vorausgesetzt man leidet nicht an einer (chronischen) Krankheit.


  • Bester Schrittzähler ist der Nintendo New 3DS XL / 2 DS XL. Man bekommt sogar Belohnungen in Form von Münzen zum einlösen.👌


  • Warum muss man denn unbedingt seine Schritte zählen? Ist das die neue Beruhigungspille ? Weiß man denn nicht auch instinktiv, dass man genug gelaufen ist oder getan hat?

    ......braucht man denn für alles denkbare eine App........

    Etwas weniger Technik-Gläubigkeit und etwas mehr gesunden Menschenverstand kann keinesfalls schaden🤗🙊


    Oh man, habe gepennt, schon wieder so sinnloser, uralter, aufgewärmter Artikel 😖


    • Vollkommen richtig. Auf der Arbeit rennen Kollegen mit Fitnessarmbändern rum. Die Hälfte davon macht gar keinen Sport. Aber alle zeigen dann stolz auf ihrem Handy, das sie gut geschlafen haben. Das Armband überwacht ja auch den Schlaf und sendet dann die Daten an die Handyapp.
      Toll, ich habe kein Armband. Wenn ich morgens wach werde, mache ich es wie unsere Vorväter. Wenn ich fit bin, habe ich gut geschlafen. Ich mache recht viel Sport. Auch da mache ich es wie unsere Ahnen. Wenn ich schwitze und außer Atem bin, war es anstrengend. Da ich keinen Herzfehler habe, reicht es mir den Puls zu spüren.
      Ja, ich wundere mich auch, dass ich noch lebe.


  • Ich habe den Schrittzähler schon seit 3 Jahren auf dem Handy (den Handys).
    Eine kleine zuverlässige, einfache App. Ohne Schnickschnack, aber trotzdem anpassbar. Sie verbraucht kaum Strom, kann auch automatisch starten (nach ausgewählten Uhrzeiten).
    Mehr brauche ich nicht.


    • Ich habe ein Huawei-Handy, da brauche ich noch nicht mal eine App. Der Schrittzähler ist integriert und recht genau. War bei meinem ZTE auch. Ich nehme an, das ist bei Chinesen Standard.
      Aber so recht von Interesse ist die Anzahl der Schritte nicht für mich. Mache 4 - 5mal die Woche Sport.


  • Ich nutze zum schritte zählen mein new 3ds.


  • Ahoi vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    Immernoch keine Informationen seitens AndroidPIT zu den Berechtigungen/Datenschutz!

    Dann vergesst den Artikel besser und schaut euch Izzys Schrittzähler-Tipps an, die er weiter unten verlinkt hat:

    https://www.androidpit.de/die-besten-gratis-schrittzaehler-apps-fuer-android?c=2335281#comment2335281


    • Izzy
      • Blogger
      vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      In der Tat sind (mit einer Ausnahme) alle im Artikel genannten Apps jeweils mit mehreren "Wanzen" versehen: Facebook, Analytics, zahlreiche Werbemodule … Nicht unbedingt etwas, dem ich meine Gesundheitsdaten anvertrauen würde. Womit ich nicht sagen will, dass z.B. eine Taschenlampen-App mit den gleichen Modulen nicht ebenfalls die gleichen Daten übertragen könnte ;)

      Die beiden Privatsphäre-freundlichen Apps in meinem von Ahoi verlinkten Kommentar wurden bei der Überarbeitung des Artikels leider nicht aufgenommen – zum Glück aber wenigstens die dort genannte "Extrem-App" aus der Empfehlungsliste gestrichen …

      Gelöschter Account


  • Aus Datenschutz würde ich keine der Drittanbieter Apps für solche Funktionen verwenden und denen Rechte im OS geben.

    Lieber mit einer günstigen SmartWatch die Schritte bei Bedarf zählen lassen und in Ausnahmefällen die Google Fit App verwenden.

    So bleiben die Bewegungsdaten auf den Handy und bei Google und nicht bei noch dubiöseren Firmen 💲 📊


    • Izzy
      • Blogger
      19.01.2017 Link zum Kommentar

      Naja, bei den Smartwatches landen diese Daten i.d.R. auch in der Cloud. Spätestens, wenn Du die zugehörige Companion-App auf deinem Androiden installierst. Welche Daten dabei zusätzlich mitgenommen werden ist noch eine andere Sache.

      Klar, ich mache das ähnlich mit meiner Pebble. Aber wie bereits in meinem Artikel https://www.androidpit.de/pebble-ist-tot-lang-lebe-die-pebble zu lesen ist, verwende ich eine "privacy-friendly companion app", die gar nicht über die Berechtigung zum Internet-Zugang verfügt. Wie übrigens auch einige Schrittzähler-Apps, die im Artikel leider nicht genannt wurden (einfach einmal die Kommentare weiter durchschauen ;)


  • Ja so ein Zufall ...
    Letzte Woche hab ich mir die App von Asus-Zen Fit installiert. Eigentlich nicht um fitter zu werden. Sondern um die zurückgelegte Distanz zu sehen und als kleiner Nebeneffekt die Herzfrequenz zu messen und aufzuzeichnen.
    Die Entfernung und den gemachten Weg in unbekannter Gegend zu dokumentieren. Außerdem laufe ich die Strecke mit meinem 10 Jahre alten Hund. Der freut sich dabei auch über jeden unbekannten Weg.
    Also, die App verlangt Kamera, Körpersensoren und Standort. Damit habe ich kein Problem! Denn die App hat ansonsten keinen Zugang zu irgendwelchen Datenspeicher als auf mein Mobil. Ich könnte auch einen Zugang freigeben zu Google Fit. Doch das will und brauche ich nicht. Die Daten bleiben also bei mir. Selbst bei einem Gmail-Konto, das ich extra für Mobil-Zwecke angelegt hatte, erschienen keine brauchbaren Daten. Wobei das auch an meinem geographischen Standort liegt.
    Der sieht mich immer im "Niemandsland" ohne unterstützenden Kartendaten. Hat was, so ein Standort! Gibt keine Werbung dafür oder von dort.
    Meine Schrittlänge habe ich in mehreren Versuchen gemessen und mit den Angaben der GPS-Daten verglichen. Hier glaube ich mehr der Entfernungsmessung durch das GPS als der Schrittanzahl. Zumal keine durchschnittliche Schrittlänge als Grundlage mit verwendet wird.
    Nutzlos oder nicht kann meines Erachtens nur vom einzelnen Benutzer jeweils für sich selbst eine Rolle spielen.
    Das was ich persönlich wollte kann die App.


  •   40
    Gelöschter Account 18.01.2017 Link zum Kommentar

    Gibt ja immer noch Leute die glauben, sobald ein Schrittzähler aktiviert ist, werden sie automatisch fit ;-)
    Eine der absolut nutzlosesten Anwendungen die es gibt. Wenn ich den ganzen Tag auf dem Sofa als einzige Sportart Extrem-Glotzen betreibe, brauche ich keine App die mir sagt ich hab mich zu wenig bewegt, dass weiß ich auch so. Genauso ist es, wenn mein Tagesablauf hauptsächlich aus Schlafen, Büro und Essen besteht, und meine einzige Bewegung von zu Hause zum Auto und vom Auto ins Büro besteht.
    Andersrum, habe ich den ganzen Tag mit Wandern verbracht und die App mir sagt ich hätte 29387 Schritte gelaufen - was genau bringt mir diese Information ? Ich weiß auch so dass ich an diesem Tag mit Sicherheit ausreichend Bewegung hatte.
    3-4 Mal die Woche halbe Stunde joggen, schon ist man (auch ohne nutzlose App) auf der sicheren Seite.
    Schrittzähler ist wieder so eine nutzlose Information, die einem irgendeinen Informationsgehalt vorgaukelt und ohne den man auch nicht fit werden kann ;-)

Zeige alle Kommentare
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern