Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Coup kommt mit neuen Preisen aus der Winterpause
Apps Mobilität 3 Min Lesezeit 8 Kommentare

Coup kommt mit neuen Preisen aus der Winterpause

Coup, der eScooter-Sharing-Dienst, kehrt kommende Woche nach seiner Winterpause auf die europäischen Straßen zurück. Ab Montag, den 4. März, werden die blassgrün-schwarzen Elektroroller wieder auf den Straßen von Berlin und anderen europäischen Großstädten zu sehen sein. Die Flotte wurde erweitert und ein neues Preismodell eingeführt.

In Berlin, Paris und Madrid werden insgesamt 1.500 neue Coup-Roller auf den Straßen sein, das sind 40 Prozent mehr Fahrzeuge als bisher. Alle drei Städte erhalten jeweils 500 neue eScooter, um der gestiegenen Nachfrage gerecht zu werden. Der geplante Saisonstart hängt von den Wetterbedingungen ab, die ein sicheres Fahren mit dem eScooter ermöglichen. Sowohl Coup als auch der Konkurrenzdienst Emmy verschwanden im Dezember 2018 für den Winter von unseren Straßen.

"Elektromobilität und der Bedarf an alternativen Mobilitätsdiensten in den Städten wird immer relevanter. Der Erfolg von Coup spricht für sich. Coup ist aus dem urbanen Alltag unserer Nutzer nicht mehr wegzudenken", sagt Dr. Bernd Schmaul, Geschäftsführer der Coup Mobility GmbH.

Coup wird vielfach teurer

Diejenigen, die Coup häufig für sehr kurze Strecken nutzen, werden sich über die neuen Preise freuen. So kostet das neue Minutenpreismodell in Berlin 0,21 Euro/Minute bei einer Mindestmietdauer von zehn Minuten ab dem 1. April. Das neue Modell, das nun ähnlich ist wie bei Konkurrent Emmy (obwohl Emmy nur 0,19 Euro/Minute berechnet), ersetzt die Standardgebühr von 3 Euro für alle Fahrten bis zu 30 Minuten Fahrzeit.

"Wir gehen damit auf das Feedback unserer Nutzer ein. Verstärkt besteht die Nachfrage nach einem günstigeren Preis für kurze Fahrten", sagt Schmaul. Es ist ein interessanter Schritt, der die Entscheidung zwischen den beiden eScooter-Rivalen erschweren wird. In der Vergangenheit war Emmy für kurze Fahrten billiger, während Coup die beste Wahl für lange Strecken war.

IMG 20180609 143747
Die neue Preisstruktur ähnelt weitgehend der von Emmy. / © AndroidPIT

Coup-Fahren ab 18 Jahren

Ab dem 1. April 2019 ermöglicht Coup Personen ab 18 Jahren, sich in seiner Smartphone-App zu registrieren. Das Mindestalter für die Nutzung des eScooter-Sharing-Service wird an allen Standorten von 21 auf 18 Jahre reduziert. Auch die App wurde weiterentwickelt. "Wir haben die Bedienung für unsere Nutzer einfacher gemacht und im App-Design einige Anpassungen vorgenommen", so Christian Geißler, Chief Product Officer.

COUP Mood 1
Du musstest vorher 21 Jahre alt sein, um einen Coup-eScooter zu fahren. / © Coup

Geißler weiter: "Während der App-Nutzung ist es zukünftig für User leichter, direkt an hilfreiche Informationen zu kommen. Mit dem neuen Oberflächen-Design können sie die Coup-eScooter noch einfacher in ihren Alltag integrieren." Das neue App-Design wird voraussichtlich zu Beginn der Saison verfügbar sein.

Facebook Twitter 7 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

8 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 500 weitere Roller auf den Straßen? Berlin platzt schon jetzt auf den Fahrbahnen aus allen Nähten. Hinzu kommen noch die vielen Baustellen und gesperrte Straßen. Und genau diese Leute rasen wie die letzten Irren, um bloß nicht die nächste Minute zahlen zu müssen - was im Straßenverkehr wie auch für Fußgänger sehr gefährlich ist.


    • Bei euch gibt's wenigstens Baustellen, bei uns wird einfach aus der 50er Zone eine 30er wegen Schlaglöchern, fertig ist die Laube.


  • Einfach mal die Bewertungen im Play Store lesen.
    Alle sind sehr begeistert 🤔


    • Im Playstore kriegt auch die 387. Taschenlampen-App noch tolle Bewertungen. Das ist also kein Kriterium. Und 20c Leihgebühr für eine Minute E-Roller ist ja wirklich heftig, da bekommst du ja schon ein Auto dafür.


  • Brauch ich nicht mein Roller fährt mit Diesel auf 4 Rädern.


  • Ich bin ein echter Freund von Motorroller ( Kymco oder die bei A.T.U wegen der Werkstatt). Auch E-Roller find ich klasse. Aber wenn man mal darüber berichtet dann macht auch mal bitte einen Bericht wo man billig gegen teuer vergleicht. Ich habe mir die E-Roller bei Real,- mal angesehen für „nur“ ~1500€ . Wenn man die sieht reicht das schon und am besten vorbei gehen. Das Material und die Verarbeitung sind nicht mal 1000€ wert und der Service wenn was kaputt geht ist ,aus eigener Erfahrung billiger Motorroller vom Baumarkt vergangener Jahre ,total mies. Aber der Bericht ist 👌🙂🥛.

    NilsD


  • Minutenpreise verleiten noch mehr zum Rasen.
    Wie oft habe ich gestern Berlin schon erlebt dass die Fahrer von Coup oder Car2Go rote Ampeln mitgenommen haben oder mit Tempo 50 durch eine 30er Zone gefahren sind. Nur um etwas Zeit zu sparen, denn jede Minute kostet ja ca 20 Cent.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern