Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Gewinner und Verlierer 3 Min Lesezeit 23 Kommentare

Apple-Nutzer zahlen drauf - Google trifft die richtigen Entscheidungen

Es war mal wieder eine sehr aufregende Woche mit spannenden Themen, News und Geräten die uns und sicherlich Euch auch faszinierten. Apple-Nutzer, auch wenn es eigentlich ein alter Hut ist, zahlen mal wieder drauf und Google zündete ein kleines Feuerwerk an neuen Apps, Features und Diensten. 

Gewinner der Woche: Google / YouTube

Die Woche fing schon gut für Google an. Mit dem Start von YouTube Music und dem werbefreien Dienst YouTube Premium. Endlich hat Google erkannt, dass Entertainment im Videobereich und auch in Musikform am besten auf YouTube aufgehoben ist. Auch sind die Dienste preislich auf Augenhöhe mit denen der Konkurrenz rund um Amazons Music Unlimited, Spotify und Deezer.

Aber auch nach dem Start von YouTube Music und Premium schob Google noch nach. Die Podcast-App wurde in den Play Store entlassen. Flutter verließ die Beta-Phase und soll künftig Entwicklern als plattformübergreifendes Mobile-UI-Framework bei der Entwicklungen von Anwendungen helfen. Wer ein Google Home in den eigenen vier Wänden stehen hat, wird sehr bald schon statt ständig Hey Google oder Ok Google sagen zu müssen, viel natürlicher sich mit dem Assistenten unterhalten können. Viele weitere G-Produkte und Features rollen in den nächsten Wochen noch auf uns zu, wir sind jedenfalls weiterhin gespannt.

AndroidPIT youtube in the background
Google stellt die Weichen für die Zukunft. Neben YouTube Music wurden noch viele kleine aber gute Features, Änderungen und Dienste gelauncht. / © AndroidPIT

Verlierer der Woche: Nutzer von Apples iOS-Produkten

Schade, es hätte so schön sein können, aber es gilt seit je her eine Regel bei Apple. Wer eine App für iOS entwickelt und diese via iTunes verteilt, der muss 30 Prozent der Einnahmen an Apple abführen. Besitzer eines iPhones und iPads vergessen das mal gerne und so haben sicherlich auch einige zum Launch von YouTube Music oder YouTube Premium sich gewundert wieso die Preise auf dem iPhone Bildschirm für diese Dienste höher sind, als per Desktop Browser oder gar einem Android-Smartphone. Auch wird das Kaufen von Spielen via Steam Link App unter iOS nicht möglich sein, da Valve sonst ebenfalls 30 Prozent an Apple abgeben müsste, obwohl via Steam Link eigentlich nur eine Remote-Verbindung zum PC hergestellt wird und man darüber die Spiele kauft. Vertrackt oder? 

AndroidPIT thinking of getting iphone 3363
Apple-Nutzer hatten diese Woche das Nachsehen und sind leider die Verlierer der Woche./ © ANDROIDPIT

Wer waren Eurer Meinung nach die Gewinner und Verlierer in dieser Woche? Lasst es uns in den Kommentaren wissen. Ansonsten hoffe ich doch stark, dass wir in der nächsten Woche die Deutsche Nationalmannschaft als Gewinner der Woche präsentieren können. #DieMannschaft 

26 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

23 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es um den höheren Preis, den man als Apple User zb Streamingdienste (bei Spotify 12,99 statt üblich 9.99 im Monat) zahlen muss.


    • Naja um das zu umgehen geht das ja nicht mehr, du kannst Spotify Premium nicht mehr über Apple abonieren, sondern nur direkt bei Spotify.


  • Komischer "Aufsatz" !
    Wieder so eine Sinnbefreite "Überlegung" . Die Frage sollte sein ob ich als Android-Benutzer "Gewinner" bin und nicht irgend ein Unternehmen .

    Hayda


  • Also wegen YouTube Premium iOS als Verliere zu bezeichnen, schlechte Leistung. Zumal YouTube Premium ein Witz ist, ich sehe keinen Grund denen mein Geld zu geben, wenn die bei einem 10min Video 3-4 mal Werbung machen, benutze ich lieber einen AdBlocker. Und wegen der Musik, da sind andere Dienste billiger. Und Apple Geräte kosten zwar mehr, dafür bietet der App Store aber oft bessere Apps. Dafür zahle ich dann bei gleichen Apps/Leistungen auch gerne mal mehr. Und wegen den Serien und Filmen, da ist die Frage ob‘s da überhaupt das gutes gibt, ich hab da persönlich noch nichts entdeckt was mich reizt, waren ja aber auch nur Trailer. Dann lieber mehr Zahlen und Apple Music (oder Spotify) und Netflix haben.


    • Ich sehe da ja eher Google als Verlierer.


    • Doppelpost


    • Den Adblocker wird Google eines Tages auch noch blocken. Dann heißt es Werbung oder zahlen. Jede Wette!!!


    • Also ich kenn mich damit jetzt nicht so wirklich aus, aber wenn ichs richtig verstehe (wegen dem Beispiel von Steam) hat Google entschieden das der Preis bei iOS teurer ist, um genauso viel pro Kunde einzunehmen? Dann ist Google aus meiner sich ehrr der Buhmann, dass Apple ihren Anteil wollen ist ja logisch, hier geht ja auch keiner arbeiten und sagt zum Chef wenn er das Gehaltn zahlen will „Och ne, lass mal.“. Und Google verlangt ja auch Gebühren wenn man zB Apps in dem Store haben will.


      • Bei einer App im Google Play-Store kann man aber In-App-Einkäufe auch an Google vorbei laufen lassen, wenn die Inhalte auch unabhängig von der App auf anderen Plattformen genutzt werden können. So kann man die Wuaki.TV-App zwar im Google Play Store runterladen, aber wenn man das Abo über die Wuaki-Website oder Amazon Pay abschließt bekommt Google davon keinen Cent. Soweit ich weiß lässt Apple das nicht zu, oder liege ich da falsch?


      • Also ich mache eigentlich nie In-App-Käufe, ich weiß es deswegen nur von den Bits auf Twitch. Da ist es so, das sie in der App teurer sind, ich sie aber auch billiger über den PC kaufen kann. Also denke ich mal wird es nicht nur da so sein.


      • Gegenfrage: Warum sollte Google auf Einnahmen verzichten nur weil Apple selbst nochmal zuschlägt?
        Google muß den Preis höher ansetzen bei iOs, da sie sonst weniger einnehmen als über Android oder dem PC.
        Genau so machen andere es Entwickler auch, nehmen wir das Spiel Hearthstone von Blizzard. Kartenpacks kosten bei Apple mehr als auf Android oder am PC, damit die Einnahmen am Ende wieder die selben sind. Nicht die Entwickler sind die Buhmänner, sondern Apple weil sie nochmal die Hand aufhalten.


      • Google verlangt ja aber etwas dafür, es ist völlig normal, wenn man einen Dienst anbietet dafür auch entlohnt zu werden. Und wenn ich den Beitrag richtig verstehe, geht es nicht das man es am PC aboniert und dann in der iOS App nutzt, und daran ist dann Google schuld, wenn ich den Beitrag falsch verstanden habe, und das geht, dann ist der Beitrag wiederum völlig sinnfrei.


      • Dass Google auf seinen Gewinnanteil zugunsten Apple verzichtet oder gar draufzahlt (wenn es keine 30% Marge mit den Produkten hat) ist aber genauso wenig einzusehen, wie dass der Preis für alle Nutzer höher wird, und damit reine Android-Nutzer Apples Gewinn mit finanzieren. Wenn ich am Automaten einer fremden Bank Geld abhebe, zahle ich für die Nutzung von deren Infrastruktur auch. Das ist nachvollziehbar, wenn auch ärgerlich. So gesehen gibt es keine Gewinner oder Verlierer, sondern der Aufpreis für die Google Produkte ist eine Konsequenz davon, diese Produkte im Apple-Universum nutzen zu wollen. Mit gewissen Einschränkungen im Komfort geht es ja über die Webseite wohl auch ohne diesen Aufpreis.
        YouTube sehr ich aber durchweg positiver. Zwar gibt es viel Mist dort, aber eben auch sehr hilfreiche Bildungsvideos, oder solche, die bei der Reparatur von Geräten helfen.


  • Die zahlen doch immer drauf - da muss man sich nur mal die Preise für iPhones anschauen... ;)


  • Ausversehen Doppelpost bitte löschen. Danke


  • Ikea Möbel werden jetzt bestimmt auch günstiger,nach dem Sieg von Deutschland gegen Schweden 😂😂👌

    Eindeutiger Sieger Deutschland in diesem MATCH ,es hat zwar nicht ge-Müllert aber ge-Kroost 😂😂😂


  • Max vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    Android Nutzer zahlen vor allem ihren Daten.

    Hayda

Zeige alle Kommentare
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern