Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

3 Min Lesezeit 43 Kommentare

Neues iPad Pro 2018: Apple macht's wie beim iPhone X

Update: Erstes Bild

Langsam aber sicher sollten sich Apple-Nutzer daran gewöhnen, dass der Home Button samt Fingerabdrucksensor zum alten Eisen gehört. Für die Sicherheit setzt Apple künftig komplett auf FaceID. Nach dem iPhone X werden wohl die iPad Pros 2018 auf das neue biometrische Sicherheitsmerkmal inklusive TrueDepth Kamera setzen.

Direkt zum Abschnitt:

Aktuell: Kaum noch Ränder

Noch ist das Apple iPad Pro 2018 nicht präsentiert worden, doch bei MySmartMobile will man bereits ein erstes Produktfoto des neuen Tablets aufgespürt haben. Das zeigt, dass Apple das Design des neuen iPads deutlicher verändert als gedacht. Das Aluminiumgehäuse ist deutlich eckiger, kantiger geworden. An der Rückseite ist weiterhin eine Single-Kamera zu sehen, einen Homebutton gibt es nicht mehr - ein weiterer Hinweis darauf, dass Apple künftig auch beim iPad auf Face ID zum Entsperren setzt.

Zweites auffälliges Merkmal: Die Ränder rund um das Display des neuen iPad sind arg schmal geworden, der Bildschirm in den Ecken außerdem abgerundet, um sich der äußeren Form besser anzupassen. Es dürfte spannend werden, wie das im Alltag funktioniert, denn anders als bei Smartphones wie dem iPhone X ist bei Tablets so ein bisschen Rand schon praktisch, um das Gerät ordentlich in der Hand zu halten. Immerhin: Eine Notch ist nicht zu sehen.

iPad Pro 12 9 2018 5K2 747x420
Kantiger und kaum noch Displayränder: Ist das das Apple iPad Pro 2018? / © MySmartPrice

Nicht nur die Optik, auch einige der Specs will das Magazin bereits kennen. Demnach hat das Apple iPad Pro 2018 ein Display mit wahlweise 10,5 oder 12,9 Zoll Diagonale, jedoch nach wie vor kein OLED-Panel, sondern ein True Tone IPS LCD. Die Bildwiederholrate soll - ähnlich wie bei Gaming-Smartphones - besonders hoch sein.

Der Prozessor wird wohl ein Apple A12X sein, der dem Vernehmen nach in 7 Nanometer gefertigt wird. Das klingt jedoch zumindest unsicher, hat doch gerade erst Huawei überraschend früh als erster Hersteller einen 7-Nanometer-Prozessor präsentiert. Der Speicher des iPad Pro 2018 wird bis zu 512 GByte betragen, der RAM bleibt offenbar bei 4 GByte.

Habt Ihr ein Apple iPad?


Zu den Kommentaren


Face ID auf dem Apple iPad Pro 2018

Nicht ganz überraschend für uns kommt nun die Vorhersage vom bekannten Apple-Analysten Ming Chi-Kuo von KGI Securities. Laut dem Experten wird die nächste Generation der Apple Tablets die zweite Geräte-Klasse von Apple sein, die mit der TrueDepth Kamera ausgestattet sein wird. Offen lässt Kuo, ob Apple den gleichen Weg wie beim iPhone X wählt, also die iPad Pros 2018 ohne Home Button und Touch-ID-Sensor baut.

apple iphone x 06
Statt Touch ID wird Apple künftig auch bei anderen Produkten auf die TrueDepth Kamera samt Face ID setzen. / © Apple

Alleine schon durch die Größe müsste Apple bei den iPad Pros 2018 nicht den Weg des iPhone X gehen, sondern könnte durchaus für einen sanften Umstieg von TouchID auf FaceID sorgen und beide biometrischen Systeme parallel nutzen. Da Tablets hauptsächlich für beidhändige Bedienung ausgelegt sind, ließe sich in breiteren Rahmen an gegenüberliegenden Seiten durchaus sowohl die TrueDepth Kamera für Face ID und der klassische Home Button mit Touch ID integrieren. Die breiten Ränder beim iPad Pro 2018 könnten überdies genutzt werden, um die gern belächelte Integration des Kamera-Systems im iPhone X zu vermeiden und die TrueDepth Kamera statt in einer Display-Aussparung in den Rahmen zu verlegen.

Nach dem iPhone X und iPad Pros 2018 könnte Apple Face ID durchaus in einem künftigen Update der MacBooks vorsehen und somit die Nutzerzahl von FaceID erhöhen. Mögliche Release-Termine für ein iPad Pro mit Face ID liegen im Sommer nach dem WWDC 2018. Auf der Entwicklerkonferenz von Apple bestünde durchaus auch die Möglichkeit, dass Apple Face ID für macOS und somit künftige MacBooks, iMacs und Mac Pros mit oder ohne Zubehör ankündigt.

Quelle: 9to5mac

Top-Kommentare der Community

43 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Naja der Preis liegt dann bestimmt auch so um die 800€


  • Wow, fast randlos! Bei einem Tablet wirklich von Vorteil... Haha. Vielleicht gibt es ja im Zubehör dann Handgriffe (teuer) zu erwerben ;-)


  • "Das Aluminiumgehäuse ist deutlich eckiger, kantiger geworden."
    Hat Apple nach den runden Ecken jetzt etwa auch die kantigen Ecken erfunden? Und natürlich patentiert? (;-)


  • Endlich präsentiert Apple was Neues. iPads Design ist schon seit ein paar Jahren unverändert. Jetzt können wir das neue Design bekommen, hoffentlich für denselben Preis.


    • Das Design des Menschen ist auch schon Jahrtausende unverändert ;-) Warum soll man alle paar Jahre alles komplett neu machen, wenn es doch zweckmäßig war und funktioniert? Form follows function sollte wieder mehr im Vordergrund stehen!


      • Ron die Menschen haben sich schon etwas verändert seit dem es Smartphones gibt.Willkommen in der Generation „Kopf runter“.Wenn es soweiter geht haben die Nachkommen einen Buckel und können nicht mehr aufrecht gehen und schlechter sehen.Dank McDonald’s wird die Menschheit immer dicker und das bringt vermehrt kürzere Lebenserwartung obwohl dank moderner Medizin die Menschen älter werden.Männer im Schnitt zwischen 70-80 und Frauen locker in die 80 Jahre.Viele vergessen auch wie man selber kocht da Fast Food und Smartphone den Alltag bestimmen und „..heutzutage laufen wir nur zur Entspannung weil es motorisierte Kutschen gibt...“ sagte einst ein berühmter Wissenschaftler im Jahr 1885 der danach wieder zurück in die Zukunft reiste,1985.😉


      • Alles verändert sich. Es ist nur manchmal schwer zu erkennen. Als ich zu Schule gegangen bin, war das Leben ganz anders. Die Menschen aussehen auch nicht so wie heutzutage. Wir hatten keine Handys, und wenn jemand noch älter ist, ist noch noch anders. Damals war es kein PC =D und kein Internet. "Ur-damals" war es kein Kühlschrank dabei =D


    • Man bezahlt viel Geld und möchte mindestens einmal in ein paar Jahren was Neues erhalten. Das ist doch logisch. Viele Menschen kaufen neue Klamotten und wollen nicht dieselben kriegen.


  • hassi vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Sieht schick aus.


  • Sooo ein Stuss, ich war vom 7er und 8er iPhone echt begeistert, da es im Gegensatz zu meinem Androiden echt easy zu entsperren ist. Ich wollte in einigen Monaten ziemlich sicher umsteigen.
    Headphonejack ist ja noch verzichtbar, aber wenn die den Homebutton jetzt als letzter noch von der Vorderseite verbannen, wird mein Ausflug richtung iPhone wohl auf 2-3 Jahre begrenzt.
    Hab mir vor kurzem die neuen MacBooks angesehen und auch da kann ich es nicht begreifen. für mich gehörte immer der leuchtende Apfel auf die Rückseite, was aber am wichtigsten war, sind full size USB und SD slot. Hab mir deswegen ein gebrauchtes Modell geholt, was aber auch nicht ewig hält.
    Lange Rede, kurzer Sinn: Es wird nur ein kurzer Flirt...


    • Darum habe ich mich für das 8 plus entschieden statt X.Ich mag den Homebutton und etwas mehr Rand um das Display zumal 16:9 für mich noch das beste ist statt 18:9 oder 19:9....mag sein das ich mich irgendwie wann damit abfinden muss.


  • Kein Touch ID?.dann werden entsprechend andere Hersteller nach denken und ihre Fingerscanner auch vom Smartphone verschwinden lassen ..schade aber wenigstens hat Apple auf seine Nutzer gehört und den Fingerscanner nie auf die Rückseite beim iPhone verbaut.Face ID ...ja muss man sich dran gewöhnen.Bin der Meinung Touch ID ist immer noch sicherer.


    • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Das iPhone X hat auch kein TouchID und trotzdem war bei den Smartphones erst ein Hersteller so dumm, den Scanner wegzulassen ^^ bzw. Zwei, wenn man Samsung beim Tab S4 mitzählt


      • Jop, mehr als dumm den Scanner wegzulassen und würde auch bei einem Android Gerät durchaus das Zeug dazu haben, schlechte Verkaufszahlen hervorzurufen.
        Aber bei Apple ist eben alles anders, die Jünger da haben eben keine andere Wahl, als zu fressen was vorgesetzt wird.
        Ich hingegen würde einfach den Hersteller wechseln.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel