Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 6 mal geteilt 9 Kommentare

iPad Pro 2018: Face ID soll auch bei den Tablets Touch ID ablösen

Langsam aber sicher sollten sich Apple-Nutzer daran gewöhnen, dass der Home Button samt Fingerabdrucksensor zum alten Eisen gehört. Für die Sicherheit setzt Apple künftig komplett auf FaceID. Nach dem iPhone X werden wohl die iPad Pros 2018 auf das neue biometrische Sicherheitsmerkmal inklusive TrueDepth Kamera setzen.

Mein neues Lieblingsphone - welches hättest Du gern?

Wähle Galaxy S8 oder iPhone 8.

VS
  • 299
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Galaxy S8
  • 169
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    iPhone 8

Nicht ganz überraschend für uns kommt nun die Vorhersage vom bekannten Apple-Analysten Ming Chi-Kuo von KGI Securities. Laut dem Experten wird die nächste Generation der Apple Tablets die zweite Geräte-Klasse von Apple sein, die mit der TrueDepth Kamera ausgestattet sein wird. Offen lässt Kuo, ob Apple den gleichen Weg wie beim iPhone X wählt, also die iPad Pros 2018 ohne Home Button und Touch-ID-Sensor baut.

apple iphone x 06
Statt Touch ID wird Apple künftig auch bei anderen Produkten auf die TrueDepth Kamera samt Face ID setzen. / © Apple

Alleine schon durch die Größe müsste Apple bei den iPad Pros 2018 nicht den Weg des iPhone X gehen, sondern könnte durchaus für einen sanften Umstieg von TouchID auf FaceID sorgen und beide biometrischen Systeme parallel nutzen. Da Tablets hauptsächlich für beidhändige Bedienung ausgelegt sind, ließe sich in breiteren Rahmen an gegenüberliegenden Seiten durchaus sowohl die TrueDepth Kamera für Face ID und der klassische Home Button mit Touch ID integrieren. Die breiten Ränder beim iPad Pro 2018 könnten überdies genutzt werden, um die gern belächelte Integration des Kamera-Systems im iPhone X zu vermeiden und die TrueDepth Kamera statt in einer Display-Aussparung in den Rahmen zu verlegen.

Opinion by Shu On Kwok
Der Verzicht auf Touch ID bei der nächsten iPad-Pro-Generation wäre von Apple nur konsequent!
Stimmst du zu?
50
50
88 Teilnehmer

Nach dem iPhone X und iPad Pros 2018 könnte Apple Face ID durchaus in einem künftigen Update der MacBooks vorsehen und somit die Nutzerzahl von FaceID erhöhen. Mögliche Release-Termine für ein iPad Pro mit Face ID liegen im Sommer nach dem WWDC 2018. Auf der Entwicklerkonferenz von Apple bestünde durchaus auch die Möglichkeit, dass Apple Face ID für macOS und somit künftige MacBooks, iMacs und Mac Pros mit oder ohne Zubehör ankündigt.

Quelle: 9to5mac

6 mal geteilt

9 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Falls die iPads mit Face ID kommen, dann wird auch die Displaytechnologie endlich auf OLED umgestellt...

    Ach ja Apple, wie lange du auf OLEDs gebasht hast und ein Retina IPS als Begriff erfunden hast! LOL 😅

    Finde das iPad hätte Platz für beide Methoden, wenn Face ID dort kommt, muss das Sensor/Kamera Setup ja in die Mitte Wandern?!


  • Prinzipiell bin ich ja für Fortschritt und gleichzeitig als Gewohnheitstier gerne mal voreilig gegen etwas Neues,
    aber FaceID scheint mir eher ein Zwangsersatz für den fehlenden Home-Button zu sein. Frei nach dem Motto, wir brauchen jetzt auch ein flächendeckendes Display, andere haben schon gezeigt, dass TouchID hinten am Gehäuse nicht ideal ist und die FaceTime-Kamera können wir nicht wegrationalisieren, also nutzen wir sie irgendwie, um das Handy zu entsperren. Wie alltagstauglich das letztendlich ist, sei dahingestellt. Ein Entsperren unter'm Tisch während einer Besprechung o.ä. fällt damit wahrscheinlich schonmal flach^^. Beim iPad würde ich gerne den Home-Button behalten und optional FaceID akzeptieren. Das Gewische durch die Menüs auf dem iPhoneX in den ersten HandsOn-Videos schrie eher nach Glücksspiel und sah weniger zielgerichtet aus.
    Die Nutzung der Vorderfront bis in die letzte Ecke wirkt etwas verzweifelt und wenig durchdacht. Aber das ist nur meine Meinung, die auf Bildern beruht. Das X hab ich bisher noch nicht in die Hände bekommen. Vielleicht ist es ja auch ganz toll ;) Ich hoffe jedoch, dass sie das Design nicht 1:1 beim iPad übernehmen. Leider hab ich den Eindruck, dass Apple in den letzten Jahren weniger stringent in seinem Konzept der Einfachheit und Reife seiner Produkte geworden ist. Inzwischen gelangen Sachen wie der Portrait-Mode als Beta beim Endkunden- etwas, was sich Apple früher nie erlaubt hätte. Zudem scheint das iOS schon längst nicht mehr so intuitiv zu sein, wie es einmal war und seit dem Update auf 11.0 auf einigen Endgeräten ziemlich zu laggen. Ein erstauntes "Wow" entlockt man da wohl kaum noch jemandem.


  • iPads haben Platz für beides. Ich wäre dafür wer macht mit?


  • Allerdings war die Kamera bisher immer am oberen Rand und das wäre der ungünstigste Punkt für FaceID da man das iPad meistens im Querformat benutzt. Also hat man dann entweder die Hand auf der nötigen Kamera oder man schaut nicht direkt hinein.


  • Sowas von hässlich das iPhone x bin extrem enttäuscht...


  • Warum sollte apple darauf verzichten auch noch den letzten User biometrisch zu erfassen, wenn man die Technik schon einmal hat. Tim Cook hat ja die Katze schon aus dem Sack gelassen. Wer nicht schreibt was apple will wird gesperrt. Demnächst geht das dank Face ID noch einfacher. Das Gerät lässt keinen Zugriff mehr zu. Schöne neue Welt.


  • Sophia Neun
    • Admin
    • Staff
    vor 1 Woche Link zum Kommentar

    An sich ein logischer Schritt, aber irgendwie bin ich noch nicht so ganz von FaceID überzeugt. Vielleicht ist es auch einfach Gewohnheit, dass ich aktuell einen Fingerabdrucksensor bequemer finde.


  • Hoffentlich werden die ipads nicht so hässlich wie das iPhone x. Das mit Abstand hässlichste Smartphone des Jahres.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!