Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 8 mal geteilt 59 Kommentare

AndroidPIT-Leser wollen modulare Smartphones

Weg mit den starren und konventionellen Smartphones. AndroidPIT-Leser sind bereit für die Zukunft und wollen endlich ein Smartphone, das sich einfach und leicht mit Modulen auf- und umrüsten lässt.

In der vergangenen Woche wollten wir von Euch in einer Umfrage wissen, ob Ihr als AndroidPIT-Leser bereit wärt, in ein Smartphone zu investieren, dass sich per Module in seinen Funktionen erweitern lässt oder gar aufgerüstet werden kann. Von den knapp 800 Teilnehmern an der Umfrage würden 55 Prozent schon heute von einem konventionellen Smartphone auf ein modulares Smartphone umsteigen. 

Untitled 1
Die Mehrheit von Euch möchte schon heute ein modulares Smartphone. / © AndroidPIT

Aber viele von unseren AndroidPIT-Lesern sehen auch die Problematik bei einem modularen Smartphone. Jeder Hersteller möchte seinen eigenen Standard durchsetzen. Das würde die Endverbraucher verunsichern oder gar abschrecken. Fast vergleichbar wäre es mit den Objektiv-Anschlüssen bei den DSLRs. Wenn man sich für einen Hersteller und dessen Anschluss entschieden hat, dann bleibt man bei diesem oder muss alles verkaufen. 

Wenn sich unsere Leser tatsächlich heute für ein Modulsystem von einem der drei Hersteller entscheiden müssten, würden 48 Prozent auf Googles Project Ara setzen. Nur 20 Prozent würden schon heute auf das Konzept vom LG G5 setzen. Ganze 27 Prozent der über 1.100 Umfrage-Teilnehmer finden weder Googles Project Ara, das Puzzle Phone noch das LG G5 interessant genug. 

Umfrage 1 modulares Smartphone
Ganz klar: Project Ara liegt in Eurer Gunst weit vor LGs G5. / © AndroidPIT

Das Interesse ist für modulare Smartphones also vorhanden. Unsere Leser ziehen Project Ara dem LG G5 vor. Verständlich, denn schließlich sind die Möglichkeiten beim Project Ara höher als beim LG G5. So, liebe Entwickler von Project Ara und auch Google, es wird Zeit, dass Ihr mit dem Projekt endlich fertig werdet und uns damit erfreut.

8 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  •   42
    Matze vor 10 Monaten

    Nee, Androidpit Leser wollen die Weiterentwicklung der App! :-P

  • asdf ghjk vor 10 Monaten

    Nein, AndroidPIT Leser wollen ne verbesserte App!

    EDIT: Matze war schneller. :D

  • Tenten vor 10 Monaten

    Und wenn volle 100 % aller Apit-Leser dafür wären, wäre das deiner merkwürdigen Mathematik nach nicht mal 2 % der "Masse". Also immer noch eine Totgeburt. Damit es ein voller Erfolg wird, sollten also mindestens 2500 bis 3000 % der Apit Leser dafür sein, oder?

59 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Udo K. vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    Alles unsinnig was bringt modulares System? Hersteller wollen ja nur verkaufen, deswegen bringen die jedes Jahr eine neues Modell. Mit modulare System können die jetzt alle 3 Monate etwas verkaufen bis auf einpaar Ausnahmen nutzlos werden. Kaum jemand hat heute eine Handy die ältere als 3-4 Jahr ist. Deswegen sage ich nur Wechsel Akku ist sinnvoll alles andere Spielzeug.

  •   58
    Macdroid vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Sorry, aber Project Ara hatte NIE Consumer-Endgeräte im Fokus, sondern stets nur Devices für Entwickler. Für normale Nutzer ist alles, was im Rahmen von Ara bisher vorgestellt wurde, viel zu klobig, unhandlich und kompliziert in der Nutzung. Und das wird sich wohl auch nicht ändern, sollte Ara jemals mehr als ein Projekt werden (wofür nicht besonders viel spricht).

    • MIGELL vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      @ Macdroid
      Korrekt, hinzu kommt noch, das alle anscheinend die Tatsache ignorieren, das es für einen Hersteller irrelevant wie gross er ist, einfach zu komplex und unmöglich ist diese " BESTELLUNGEN" relativ schnell zu liefern, da ja viele diverse Kundenwünsche entstehen, bei der Komponentenwahl...
      Aus Herstellersicht ein Albtraum, da man nie so viele solcher Modular Smartphones absetzen kann, wie ein fertiges Device "von der Stange". :)

  • du flo vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    hmm.. tja dann bin ich mal gespannt wie sich das lg g5 verkauft..

    • Edda314 vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Abwarten... ⚠

    • MIGELL vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      @ du Flo
      Das LG G5 ist auch kein echtes modulares Gerät, es wird nur was
      "Drangesteckt/drangeklickt"....
      Unter modulares Smartphone, verstehe ich eher, das ich mir das Device schon bei der Bestellung selber zusammensetze, wie beim Autokauf...Lackierung wählen, Innenausstattung, Felgen etc....

  • Ego-Luke vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Ansage 😂

  • Nightlife vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    lach.... wenn nur 55 % der AndroidPit User ein modulares Phone bevorzugen... dann sind es in der Masse unter 1%.... eine Totgeburt..... Geld wird sich damit nicht verdienen lassen.... definitiv nicht.... ist es ist wieder was zum zeigen, was machbar ist.... aber das war es dann auch schon

    • Tenten vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Und wenn volle 100 % aller Apit-Leser dafür wären, wäre das deiner merkwürdigen Mathematik nach nicht mal 2 % der "Masse". Also immer noch eine Totgeburt. Damit es ein voller Erfolg wird, sollten also mindestens 2500 bis 3000 % der Apit Leser dafür sein, oder?

  • Bodo P. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Nun werdet doch mal endlich fertig mit Ara.

    Eine Einschätzung bezweifle ich aber. Ihr schreibt:
    "So spart man einerseits Ressourcen und schont die Umwelt, auf der anderen Seite muss man auch weniger Geld in neue Hardware investieren". 
    Wenn wir unter dem Strich weniger in die Hardware investieren müssten, würden alle Projekte m.E. sofort gestoppt.

    • Und wer sollte in einer freien Marktwirtschaft so was stoppen? Niemand kann einen neuen oder etablierten Hersteller daran hindern, ein Produkt anzubieten, das zu insgesamt weniger Hardware führt.
      Ein Beispiel ist übrigens das Elektroauto.
      Es besteht aus viel weniger Teilen als ein herkömmliches Auto mit Verbrennungsmotor (also weniger Hardware). Wahrscheinlich wird es auch länger halten. Autoexperten befürchten, dass das zu Arbeitsplatzabbau bei Autobauern und Zulieferern führen wird, selbst wenn die Autobauer sich mit ihren E-Autos am Markt halten werden. Trotzdem stoppt dieses Auto niemand, das Gegenteil ist der Fall, es wird staatlich subventioniert.


      http://app.handelsblatt.com/politik/deutschland/prognose-gewerkschaften-warnen-vor-arbeitsplatzabbau-wegen-e-autos/4385162.html?mwl=ok


      http://www.auto-motor-und-sport.de/news/elektroauto-entwicklung-deutscher-autoindustrie-drohen-jobverluste-659353.html


      Quellen:
      Handelsblatt,
      www.auto-motor-und-sport.de

      • Tenten vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        "Trotzdem stoppt dieses Auto niemand, das Gegenteil ist der Fall, es wird staatlich subventioniert."

        Dann stoppt die Nachfrage das Auto. Ich habe dieses Thema in den letzten Wochen nicht verfolgt, aber üblicherweise wird etwas staatlich subventioniert, damit ein Kaufanreiz geschaffen wird. Meist, weil die Nachfrage viel zu gering ist. Und wozu führt geringe Nachfrage? Sicher nicht dazu, dass die Hersteller etwas günstiger und in mehr Varianten anbieten.

      • Das ist richtig, die Nachfrage ist zu gering, weil die Reichweite der Autos noch zu klein ist, und die Lade-Infrastruktur ungenügend. Man wollte bis 2020 eine Millionen E-Autos auf deutsche Straßen bekommen, was trotz Subventionen unrealistisch ist.

        Ein modulares Smartphone wird kaum jemand subventionieren, aber am Markt könnte es sich natürlich trotzdem durchsetzen.

        Das Beispiel sollte nur zeigen, dass Technik, die Hardware einspart, zuweilen auch gewünscht wird, weil ohnehin unvermeidlich und umweltschonend, selbst wenn die Gefahr besteht, dass Arbeitsplätze dabei verloren gehen. Wie man eine solche Entwicklung noch stoppen könnte, selbst wenn man wollte, wüsste ich aber auch nicht. Höhere Steuern, Einfuhrzölle und ähnliches müsste man ja gut begründen können.

  • werisdat vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Hier mal ein allgemeiner Überblick, vielleicht interessant für alle Leute, die sich noch nicht so dolle mit dem Thema beschäftigt haben:

    www.t3n.de/news/modulare-smartphones-zukunft-665413/

  • Es iat wie bei beim PC. Wenn das mainboard(hier das smartphone ohne module) kann ich nicht mehr neue Ram, cpu, usw. technologien nutzen. Mann würde dann halt statt 2 Jahren 5 Jahre das Smartphone nutzen. Wobei ich ehrlich auch so ein Smartphone nutzen würde wenn es immer Aktuelles Android bekommen würde

    •   58
      Macdroid vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Dem widerspricht, dass Google selbst in den bisher bekannten Spezifikationen eine Kompatibilität von Modulen, Schnittstellen und Formfaktoren zeitlich einschränken möchte. Ara-Geräte sind als "Testlabore" für Entwickler gedacht, nicht als Geräte für den normalen Endanwender!

  • ahuber vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    naja ich finde modulare Smartphones auch ne gute Idee aber lasst es uns mal mit nem PC vergleichen wie oft wechseln wir da die einzelnen Komponenten? also ich zumindest äußerst selten wenn was veraltet ist kauft man sich zumeist nen neuen pc oder? genau so wird's mit Smartphones auch sein zumal die Anschaffungskosten niedriger sind

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!