Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
13 Kommentare

Neue Version vom Moon+ Reader - jetzt der ultimative freie eBook-Reader für Android!

Vor einem Monat haben wir ja einen Testbericht für den Moon+ Reader veröffentlicht, in dem die App 4 Sterne abräumen konnte. Als ich den Testbericht verfasste, schrieb ich dem Entwickler auch, was meiner Meinung nach noch zum fünften Stern fehlt - aber wer konnte ahnen, was das für Auswirkungen haben sollte! Der Gute nahm das nämlich nicht nur als Kommentar - sondern als Herausforderung. Und setzte es auch prompt um. Innerhalb nur eines Monats, muss man dazu sagen! Das Ergebnis: Der beste Moon+ Reader aller Zeiten - mit Features, die kein anderer eReader aufweist!

Endlich unbeschwert mobil streamen, das wär's!
Stimmst du zu?
50
50
3251 Teilnehmer

Zum Stand von vor einem Monat verweise ich einfach nochmals auf den bereits genannten Testbericht. Auch ein Video bei Youtube stammt etwa vom gleichen Zeitpunkt, und veranschaulicht die Sache ganz gut. Aber was ist jetzt neu? Schaut Euch einfach mal die folgenden Screenshots an:

Aktionen Liste Dictinary Sprachauswahl

Dictionary Sprachauswahl Dictionary Aktionsauswahl Text mit anderen Teilen

Richtig - Moon+ Reader ist somit der einzige freie (und noch dazu kostenlose) eBook-Reader für Android, der Highlighting, Annotations, und Wörterbuch-Funktionen unterstützt! Da leider das MobiPocket-Format nicht zum Repertoire der App gehört, lassen sich auf diese Weise zwar keine der *.mobi/*.prc Dictionaries einbinden, und der Lookup geht sodann online über den Browser - aber allein schon die Möglichkeit, Textstellen zu markieren und zu kommentieren, ist Gold wert! Mag zwar diejenigen unter Euch, die lediglich Romane lesen, kalt lassen - aber wer sein Studienmaterial auch unterwegs parat haben will, den freuts!

Achja: Im Testbericht ist ja auch dargestellt, dass Moon+ Reader gut mit diversen Online-Buchkatalogen klar kommt. Eine aktuelle Calibre-Version auf dem PC funktioniert mittlerweile genau so gut - ist man also in der Nähe des Rechners, hat den Calibre Server gestartet, und ist per WLAN verbunden, so kann man mit Moony bequem die eigene Büchersammlung durchforsten, ohne sie komplett auf dem Androiden zu haben.

Kurz und gut: Ich bin wieder einmal mehr von Seany begeistert. Bislang konnte ich bereits sagen: Erstklassiger Support. Aber das hier schlägt dem Fass echt den Boden aus - jetzt hat sich Moon+ Reader definitiv den fünften Stern verdient!
 

 

13 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Izzy
    • Blogger
    17.12.2010 Link zum Kommentar

    Gerne - Danke für das Feeback! Muss es auf meinem Archos 70 doch glatt auch nochmal aktualisieren - den hatte ich im Eifer des Gefechts ja fast vergessen #-)

  • Gleich mal ausprobiert => begeistert. Besonders auf dem Archos 70. Hat alle Bücher geladen, fast bevor ich überhaupt fertig installiert habe....

    Große Klasse

    Danke für den Test !!

    Gruß Jotortelli

  • Izzy
    • Blogger
    16.12.2010 Link zum Kommentar

    Es sind keine neuen Formate hinzugekommen, nein. Sorry für die Standard-eReader-Floskel: "Alle können jedes Format, wenn Du's mit Calibre in ein unterstütztes Format konvertierst." Und wie oben erwähnt, kannst Du mit Moon+ sogar direkt auf den Calibre-Server (drahtlos!) zugreifen.

  • kann der reader jetzt auch pdf ?

  • Izzy
    • Blogger
    16.12.2010 Link zum Kommentar

    Jo - und ich liebe es, immer eine kleine Bibliothek in der Tasche zu haben. Zum Schmökern *und* zum Nachschlagen. Geschmäcker sind halt verschieden ;)

  • Ich liebe mein 5 zoll taschenbuch streak :-)

  • Ach ja, ich verteufel diese Art App ja gar nicht. Nur stört es mich, wenn das Hauptargument das Coder oder sogar Verkäufer solcher Apps vollkommen sinnfrei ist und nur Werbewirksam ist. Und in diesem Fall ist es meist "toll zum Roman lesen".... Oben genannte pro Argumente oder geeignete Einsatzgebiete rechtfertigen die App doch auch.

    Und ein großes aber grade leider vergessenes Lob an den Entwickler für die schnelle Behebung der aus dem Test hervorgegangenen Kritik. Das ist leider selten...

  • das stimmt im großen und ganzen natürlich.... allerdings das Stau-Argument widerlege ich ohne weiteren Kommentar und wenn es ums Nachschlagen geht dann ist es sinnvoll auch mehr als ein Buch zu haben. Nur von Unterhaltungsstoff brauche ich max 2 und das nur selten.

    Aber auch bei tollen großen Tablets (deren Sinn ich hier nich hinterfragen werde) haben wir das massive Akku-Problem. Die kommen an spezielle Reader nich ran. Und solange die Bücher nicht "leben" reichen Spezialdisplays dir nur Strom ziehen, wenn sich was ändert. Und Farbe brauch ich im Buch auch nich :)

  • Izzy
    • Blogger
    16.12.2010 Link zum Kommentar

    Hängst Du jedoch gerade in einem Stau fest, oder der Bus kommt zu spät, oder Du willst eben mal was nachschauen - da bietet sich sowas doch an. Nicht jeder hat ein "echtes" Bücherregal in der Handtasche - das Handy haben aber wohl die meisten dabei. Und dafür finde ich das genial. Zugegeben, das Display ist etwas klein - aber spätestens ab 7 Zoll entspricht auch das einem Taschenbuch. Und dann schau mal, wieviele Bücher Du z.B. auf 8GB im Archos 70 in die Jackentasche stecken kannst - und wieviel echte Bücher Du stattdessen hineinbekämst ;)

  • Da ist was dran, eBooks auf 'nem normalen Handy-Display widersprechen sich. Aber zum gelegentlichen Nachschlagen ist es sinnvoll.

  • klingt doch sehr gut.... allerdings halte ich Androiden und andere Smartphones, sowie auch Tablets für sehr schlechte Ebook-Geräte. Sicherlich zum kurzen Schmökern, mal was nachlesen oder kurze Bustouren ok, aber alles darüber hinausgehende zieht aufgrund der "normalen" Displays recht fix den Akku leer. Und obwohl z.B. HTC beim Mega-Display vom D-HD Ebooks mit 2 vorinstallierten Shops zu pushen versucht, sehe ich bei dieser "Akku-Sau" denn genauen Sinn nicht.

    Außerdem halte ich meine Bücher lieber in der Hand :)

  • Den muss ich mal ausprobieren. Zur Zeit lese ich Romane und zwar von Verne, May und ählichen, die in der deutschen Sprache von vor 100 Jahren verfasst sind. Da kommt mir ein Wörterbuch gerade recht :P

  • Man sollte den eingebauten Reader/Leser nicht unterschätzen, den HTC zum Beispiel auf dem Desire HD ausliefert. Aber wie gesagt nur auf HTC und da wohl auch nur auf den sehr aktuellen Geräten ...

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!