Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
6 Min Lesezeit 87 Kommentare

10 Apps fürs erste Smartphone: Ohne die geht nichts

Auch in diesem Jahr betritt nach Weihnachten eine neue Generation an Nutzern das digitale Spielfeld der Smartphone-Ära. Und die kann es kaum abwarten, den Play Store zu erforschen. Damit es möglichst schnell losgehen kann, decken wir hier erst mal die Basics ab, ohne die ein Smartphone heutzutage einfach nicht vollständig ist.

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
10 Teilnehmer
lg g2 apps teaser
So oder so ähnlich könnte Euer erster Homescreen aussehen. Von da aus sind die Möglichkeiten grenzenlos. / © AndroidPIT

Ein paar der wichtigsten Apps überhaupt sind Google-Dienste wie Gmail, Maps, Chrome und YouTube. Diese gehören zum absoluten Grundrepertoire eines jeden mobilen Nutzers, und ich werde sie hier nicht separat aufführen, da sie mit jedem Android-Smartphone ausgeliefert werden und jeder mit ihnen vertraut ist. Ein paar dieser Google-Apps haben aber noch nicht ganz den Status ihrer populäreren Kollegen erlangt, verdienen aber nicht minder Aufmerksamkeit, weshalb ich sie nennen werde.

Messaging: WhatsApp

Ohne WhatsApp geht heute nichts mehr. Die App, die praktisch einhändig die SMS-Industrie in die Knie gezwungen hat, findet sich auf Hunderten Millionen von Smartphones und ist nicht ohne Grund seit Ewigkeiten die am häufigsten heruntergeladene “kostenlose” App im Google Play Store. Was macht WhatsApp so gut und essenziell? Die einfache Tatsache, dass fast jeder sie hat, und das ist letztlich das Hauptkriterium für einen guten Nachrichtendienst. Denn was nutzt einem der beste Dienst, wenn man niemanden damit erreicht?

WhatsApp Messenger Install on Google Play

Social Networking: Facebook

Was für WhatsApp gilt, gilt in gleicher Form für Facebook. In Zahlen kann momentan niemand dem Netzwerk um Mark Zuckerberg das Wasser reichen. Es ist also wahrscheinlich, dass Ihr dort ein Profil habt oder es früher oder später haben werdet. Mehr als eine Milliarde aktiver Nutzer sind es schon. Nicht jeder ist ein Fan, wer aber mit vielen Menschen nah und vor allem fern unkompliziert in Kontakt bleiben will, hat auch im Jahr 2014 keine ernsthafte Alternative. Zur eigentlichen App empfehlen wir noch den Facebook-Messenger, der einfach dazugehört, denn über Facebook alleine lässt sich mittlerweile nicht mehr Chatten. Zuckerberg hat diesen Aspekt seines Netzwerks jüngst komplett auf den Messenger ausgelagert. Außerdem ist es manchmal auch einfacher, innerhalb des Facebook-Kosmos zu bleiben, als spontan Apps zu wechseln, z.B. zu WhatsApp.

Facebook Install on Google Play Messenger Install on Google Play

Navigation: Öffi

Diese App ist für Millionen von Nutzern mittlerweile Synonym für “App, die einem die schnellsten Verbindungen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln heraussucht” geworden. Öffi ist nicht nur in der Hauptstadt ein kaum noch wegzudenkender Begleiter. Auch im Rest des Bundesgebietes wird der Dienst fast täglich erweitert. Wer erst einmal mit Öffi begonnen hat, wird die Websites der örtlichen Verkehrsbetriebe (wie in Berlin bvg.de) nie mehr aufrufen, denn Öffi beweist: Es geht schneller und einfacher.

Öffi - Fahrplanauskunft Install on Google Play

Fotos: Snapseed

Das Smartphone-Zeitalter ist gleichzeitig das Zeitalter der hippen Schnappschüsse. Fotos schießen alleine reicht nicht, sie wollen beschnitten, mit Rahmen, Filtern und Effekten versehen und am besten noch geteilt werden. All das erledigen Fotobearbeitungs-Apps wie Snapseed. Es gibt noch zahlreiche andere, aber Snapseed ist ein guter Startpunkt, der vermutlich für viele Nutzer auch der vorläufige Endpunkt sein wird. Von Google gekauft, werden die Funktionen von Snapseed sukzessive in Google+ integriert. Noch hat die App aber einen eigenständigen Wert, der nicht zu unterschätzen ist. Und man muss kein Hipster sein um anzuerkennen, dass die meisten Bildern mit gewissen Effekten tatsächlich deutlich interessanter Aussehen.

Snapseed Install on Google Play

Cloud-Speicher: Dropbox

Und noch ein Zeitalter ist angebrochen: das der Cloud. Bei begrenztem Speicher auf dem Smartphone ist das sehr hilfreich. Dropbox ist ein solcher, weit verbreiteter Dienst, der es erlaubt, Inhalte online zu speichern und sie öffentlich zu machen oder ganz gezielt mit einzelnen Menschen zu teilen, indem man ihnen Zugriff erteilt. Fotos werden gesichert, ähnlich wie es jetzt auch Google+ tut. Aber auch alle anderen Inhalte können so jenseits des Smartphones oder Computers gelagert werden.

Dropbox Install on Google Play

Produktivität: Google Drive

Google Drive ist ein wirklich praktisches Multitalent, das es dem Nutzer erlaubt, Inhalte online zu erstellen, verwalten und teilen. Das gilt beispielsweise für Dokumente, Tabellen und Präsentationen, auf die dann jeder von überall aus zugreifen kann, der dazu berechtigt ist. Gleichzeitig kann Drive Bilder und andere Inhalte automatisch sichern (ähnlich wie die beliebte Cloud-App Dropbox). In der AndroidPIT-Redaktion wäre das Arbeiten ohne Google Drive nicht denkbar, und diese App macht diese Arbeit mobil.

Google Drive Install on Google Play

Notizen: Google Keep

Auch Keep ist ein Google-Dienst, den es aber noch nicht lange gibt. Es existieren viele gute Notizen-Apps im Play Store, Keep ist aber ohne Zweifel eine der simpelsten und effektivsten, weshalb ich sie hier explizit erwähne, obwohl sie wie Drive mit jedem aktuellen Android-Smartphone kommt. Hier könnt Ihr schnelle Notizen und Listen jeder Art anfertigen, Erinnerungen einstellen und per Wischgeste löschen. Viel einfacher geht es nicht.

Google Notizen Install on Google Play

Nachrichten: Feedly

Was ist heutzutage der Sinn eines Smartphones, wenn wir es nicht nutzten, um online die Inhalte zu verfolgen, die uns interessieren? Dazu braucht man einen anständigen News-Aggregator, der einem alles geordnet zuführt, was einen interessiert. Feedly ist genau das. Bei AndroidPIT ist das der Nummer-Eins-Feed-Reader, und auch privat lasse ich so all die Nachrichten einlaufen, die mich interessieren, seien sie aus den Bereichen Wissenschaft, Sport, Film, Gaming oder sonstwas. So habt Ihr alles auf einen Blick, was für Euch relevant ist, ohne in mühseliger Kleinarbeit das Internet oder zahlreiche Apps einzeln nach Neuem zu durchforsten. Die Apps der einzelnen Seiten ersetzt das natürlich nicht.

Feedly - Get Smarter Install on Google Play

Dokumente: Adobe Reader

Auch wenn das Smartphone ganz langsam zunehmend zum Arbeitstier und Lesegerät wird, noch ist es das nicht. Daher kann Android von sich aus eines der wichtigsten Formate - PDFs - einfach noch nicht verarbeiten. Hier schafft der Adobe Reader Abhilfe. Mit ihm könnt Ihr nicht nur PDFs öffnen, sondern auch mit ihnen arbeiten. Ihr denkt, sowas braucht Ihr nicht? Ein ganz banales Beispiel: Buchungsbestätigungen werden häufig als PDF-Dateien versendet. Bei Reisen kann das sehr praktisch sein, denn das Smartphone wird zum Ticket - sofern es das entsprechende Format darstellen kann.

Adobe Acrobat Reader Install on Google Play

Sprachen: Google Übersetzer

Man kennt den Übersetzungsdienst von Google schon seit Jahren auf dem Computer. Der Dienst wird immer besser, und da das Internetzeitalter ein dezidiert internationales ist, sollte eine solche App nicht fehlen. Und diese ist ein echtes Kraftpaket. Sie übersetzt Euch Texte in 70 Sprachen nicht nur auf die alt bewährte Art (Text eingeben und Sprache auswählen), sondern auch über ein Foto des Textes, über Spracheingabe oder sogar handschriftliche Eingabe mit oder ohne Stift. 

Google Übersetzer Install on Google Play

Wenn Ihr all diese Apps heruntergeladen beziehungsweise für Eure Zwecke eingerichtet habt, seid Ihr perfekt gerüstet, um den Play Store zu erkunden und Euren Androiden mit zahlreichen Apps, die der Mensch braucht oder nicht braucht, vollzuladen. Weitere Tipps für wirklich praktische Apps haben wir auch hier für Euch gesammelt:

Top-Kommentare der Community

  • Hendrik H. 25.12.2014

    Ja, ohne Facebook und WhatsApp gehts nicht ... genau. Dieser Artikel zeug bloß von: Autor hat keinen Einfall oder keinen Bock auf ernsthafte Recherche.

    Apps die wirklich wichtig sind, sind bestimmt keine Social Networks oder sonstige Messenger Dienste. Dieser Artikel dient bloß der Effekthascherei. Traurig wie Androidpit verkommt. Nichts ist mehr übrig geblieben von den Plänen aus der Tugend.

  • Olaf Gutrun 25.12.2013

    Finde das alles andere als Must Have Apps zumindest für mich.
    Whats App benutze ich nicht, es ist eine reines Spionagetool. Gmail habe ich genauso gelöscht, jede Email wird durchleuchtet, die App leert das Akku unnötig. Stattdessen macht es mehr sinn einen gewöhnlichen deutschen Mail Anbieter zu nutzen. K9 Email ist die ideale App und mit Emails zu Arbeiten. Bei Facebook habe ich mich gelöscht und die vorinstallierten Apps (Fns) gleich mit. Cloud Speicher boykotiere ich total. Brauche ich bei mehreren 64gb Speicherkarten und einem Homeserver überhaupt nicht. Google übersetzter kann man mindestens genauso gut im Browser ausführen, wenn nicht noch besser. You Tube genau das selbe. Und da wundern such manche wenn der Akku nach 24h leer Ist? Selbst Facebook ist in der App Mist und im Browser angemeldet als Desktoo Pc ok. Halte viele Apps für unnötig. Vorallem die Datensammelwut. You Tube macgt auch andauernd standortabfragen und ist im Hintegrund andauernd aktiv und leert den Akku. Vorallem ist es eine Frechheit das Nutzer die soetwas eben nicht haben wollen ( nicht allen ist dies egal ) einiges davon nur mit Root löschen dürfen. Für mich si d diese Apps voll der Shit...

  • Paul Thoß 25.12.2013

    Ihr glaubt doch nicht wirklich, dass der Artikel heute verfasst wurde :P

  • Akono 25.12.2013

    Socials und Öffi als "Starthilfe"? Sorry, aber Thema voll verfehlt. Man muss den Android Usern keine Starthilfe in Sachen Apps geben, denn das Grundpaket an Apps ist bereits vorhanden. Alle anderen heruntergeladenen Apps ergeben sich aus dem Bedarf jeden einzelnen Users. Sinnvoller ist es da schon, dem User die Einrichtung eines Google Kontos oder den Download einer App im PlayStore zu erklären.

  •   18
    Flash Fan 25.12.2013

    @Charly M.:
    Wer ein Smartphone mit Konten bei Google, Apple oder MS nutzt, muss sich nun über WhatsApp die geringsten Sorgen machen. Aber immer schön paranoid bleiben...

87 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Ein Smartphone hat alles ab Werk was wirklich wichtig ist.
    Der Rest ist Eigeninteresse.
    Sollte der Artikel Anfängern dienen, so sollte man auch mal über Rechte der Apps berichten.
    Der Datenschutz auf Smartphones ist recht dünne.
    Was machen die Mehrheit der User bei einer APP Neuinstallation... genau, gerade durchklicken.

    Bis auf Google habe ich keine dieser Apps am Phone.
    Thema Datenschutz wird mir immer wichtiger. So vermeide ich auch jede unnötige App.
    Browser
    Keep
    Wecker
    Threema
    E-Mail
    Navi
    Chromecast
    SMS

    Das sind Dinge die mir wichtig sind. Und natürlich ein aktuelles OS das butterweich läuft.
    Früher hatte ich seitenweise Apps. Heute nicht mehr. Hier bietet sich ein nexus an. Schlank schnell aktuell.
    Aber wie gesagt - alles Eigeninteresse


    • Ich nutze gerade deswegen keinen von oben genannten apps! Ich glaub der Autor will sich beim Google schon machen, oder arbeitet bereits dort. Wer bitte will persönliche Fotos direkt an Marketingabteilung (diverse online "drop boxes" etc...) senden??


  • Empfehle statt der Facebook App die App "Tinfoil for Facebook"
    Ist sogesehen ein sandboxed Browser für Facebook


  • Bis auf Whatsapp habe ich keine der genannten Apps.
    1&1 Mail ist ein guter Mail Client (auch für nicht-1und1 Konten). Der könnte auf eure Liste. Aber sowas ist immer sehr subjektiv.


  • Funktioniert feedly nicht mit lollipop? bei mir lädt es, aber die Installation geht nicht..


  • Ja, ohne Facebook und WhatsApp gehts nicht ... genau. Dieser Artikel zeug bloß von: Autor hat keinen Einfall oder keinen Bock auf ernsthafte Recherche.

    Apps die wirklich wichtig sind, sind bestimmt keine Social Networks oder sonstige Messenger Dienste. Dieser Artikel dient bloß der Effekthascherei. Traurig wie Androidpit verkommt. Nichts ist mehr übrig geblieben von den Plänen aus der Tugend.


  • Dropbox wurde von mir durch die Amazon Cloud ersetzt. Unbegrenzter Speicher für Fotos und keine 10 Euro im Monat


  • Oh, oh, vier Jahre Android und von den unerlässlichen Apps hab ich grad mal zwei ;-)
    Ich finde andere viel wichtiger


    • Na, besser wie ich - ich habe nur einen und seit der letzten Akrobat Reader Version mit Mehrwertdiensten den auch nicht mehr lange. Moon+ Reader ist der bessere PDF reader ;-)


  • Ich habe alles falsch gemacht. Ich habe gar keine dieser 10 must have apps


  •   20

    Überrascht mich jetzt sehr, dass Whatsapp auch dabei ist.


  • facebook
    facebook
    facebook
    Schildbach
    google
    dropbox inc.
    google
    google
    devHD
    adobe
    google

    irgendwas stört mich an dieser Liste, ich kann es nur noch nicht ganz benennen..


  • @Izzy: Ich muss zugeben, den Thread kannte ich noch nicht. :-D


    • Izzy
      • Blogger
      29.12.2013 Link zum Kommentar

      Ich wünschte, die passenden Übersichten würden öfter aus den Blogs verlinkt. Bietet sich förmlich an, wenn man "die besten 5 Apps zum XXX" vorstellt: "Weitere Kandidaten findet Ihr hier...". Für Multi-Themen-Blogs (allgemein und wild gewürfelte Apps) täte es dann immer noch die "General-Übersicht": http://www.androidpit.de/de/android/forum/thread/409715/App-Reviews-nach-Einsatzzweck

      Scheint aber leider, dass selbst das Blogger-Team die Übersichten oft nicht kennt. Tipp: Jedesmal fragen, wenn der Link fehlt #D


  • Whatsapp? (Ohne das gehts doch!)
    Aber das wichtigste Programm fehlt: Framaroot (oder diverse andere Programme für andere Marken)
    Und es fehlt ganz definitiv ne Navigationssoftware...


  • Also meiner Meinung nach sollte jeder der ein Problem mit Google, Whatsapp, Facebook usw. hat, auf ein Nokia 5110 umsteigen dann ist alles gut.


  • In der Empfehlung fehlen gute Browser. Opera Mini und Dolphin zum Beispiel.


    • Izzy
      • Blogger
      26.12.2013 Link zum Kommentar

      Nee, nicht wirklich. Meine Geräte gehen auch ohne. Hier geht es um Apps, "ohne die nichts geht". Äh, moment... von denen habe ich allerdings auch keine einzige installiert...

      "Allen Leuten Recht getan // Ist eine Kunst, die niemand kann."

      Wirklich *ALLE* Themen passen einfach nicht in einen einzigen Blog-Artikel. Wenn das doch mal jemand versucht, wird über die Länge geschimpft – und keiner schafft es, mehr als 10% des Posts zu lesen :D

      @Stephan: Lass Dich also nicht entmutigen, irgendwer schimpft immer. Zugeben muss aber auch ich: "ohne die geht nichts" war vielleicht ein wenig dick aufgetragen, gelle? ;)


  • Artikelüberschrift diesmal leider verfehlt.


  • Einziges must have ist ein Google-Konto ohne dem man aus dem Play Store nichts runterladen kann. Alles weitere kann jeder halten wie er/sie will.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!