Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

WhatsApp begrenzt Weiterleitungen, um gegen Fake News vorzugehen

WhatsApp begrenzt Weiterleitungen, um gegen Fake News vorzugehen

Die Facebook-eigene Messaging-App WhatsApp reduziert die Grenze für weitergeleitete Nachrichten, um Fehlinformationen und Gerüchte zu bekämpfen. Benutzer können nun eine Nachricht nur noch an fünf Empfänger gleichzeitig weiterleiten. Das alte Limit lag bei 20.

Das neue Limit, das ab sofort in Kraft tritt, gilt weltweit. Das reduzierte Limit auf 5 Empfänger wurde bereits im Juli letzten Jahres in Indien eingeführt, nachdem Morde und Lynchversuche mit der Verbreitung von Gerüchten über den Messenger in Verbindung standen. Indien ist der größte Markt für WhatsApp und umfasst rund 200 Millionen der 1,6 Milliarden Nutzer.

Victoria Grand, Vizepräsidentin für Politik und Kommunikation bei WhatsApp, sagt dazu: "Wir setzen ab heute eine Grenze von fünf Nachrichten auf der ganzen Welt fest".

whatsapp forward limitation india 1 side
In Indien gibt es die Begrenzung seit Juli 2018. / © Android Police

Die neue Weiterleitungsbeschränkung gilt für jeden Chat bei WhatsApp, einschließlich Gruppen. Die maximale Anzahl der Personen, die Gruppen haben können, beträgt 256. Wenn wir, um der Gründlichkeit willen eine kleine Rechnung durchführen: Damit sinkt die maximale Anzahl der Personen, die mit einer weitergeleiteten Nachricht erreicht werden können, von 5.120 auf 1.280.

Das neue Limit mag die Verbreitung von gefälschten Nachrichten, manipulierten Fotos, Hoaxes und Fehlinformationen nicht vollständig stoppen, aber zumindest versucht Facebook, WhatsApp ein wenig aufzuräumen und das ist besser als nichts zu unternehmen.

WhatsApp-Kommunikationschef Carl Woog sagt Reuters gegenüber, dass das Update zuerst auf Android-Nutzer zukommen wird, gefolgt von iOS und ab dem heutigen Montag, den 21. Januar, ausgerollt wird.

Was haltet Ihr von dem Update? Wird es helfen, die Verbreitung von gefälschten Nachrichten über WhatsApp einzudämmen?

Quelle: Reuters

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  •   19
    Gelöschter Account vor 7 Monaten

    Hä? Andere sollen deine Nachrichten weiterleiten, die du eigentlich versenden willst? Hoffentlich regnet heute noch ganz viel Logik vom Himmel ... 🤦🏻‍♂️

  • Bastian Siewers vor 7 Monaten

    Was ist daran so vollkommen unlogisch, Robin? Klar kann man auch andere bitten, die selbe Nachricht weiterzuleiten, so lange sie die entsprechenden Kontakte haben bzw. in den gleichen Gruppenchats unterwegs sind. Allerdings gibt es deutlich einfachere Wege das zu umgehen.

17 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Mal wieder eine neue Art von Zensur. Aber gewöhnen wir uns ja mittlerweile dran. Regierungskritische Kommentare werden bei fast sämtlichen online Zeitungen mit Kommentarfunktion nicht mehr freigeschaltet.


    • Das liegt aber wohl weniger an den Medien selbst, als an den Kommentatoren. Was man da aktuell immer wieder zu lesen bekommt, geht unter keine Kuhhaut. Auch wir kriegen das vereinzelt mittlerweile zu spüren, seit dem auch der ein oder andere politischere Artikel bei uns auftaucht.


      • Ich kann nur von mir sprechen:
        Kritisch, allerdings keinerlei diffamierend, beleidigend. Alles eine ganz einfache Meinungsäußerung, sogar mit Quellenangaben, damit es nicht als Behauptung abgetan werden kann. Und trotzdem wird NICHTS freigeschaltet.

        Androidpit nehme ich da vollkommen aus. Geht hier ja nur selten um politische Dinge, wie z. B. in diesem Artikel (wenn man zwischen den Zeilen liest, mit anderen Staaten vergleicht und der ein oder andere vielleicht durchaus einen Weg in Richtung Zensur erkennt).


      • Hui, das klingt wahrlich nicht gut. Ich kann zwar verstehen, dass an vielen Stellen mittlerweile Kommentare unter bestimmten Artikeln komplett deaktiviert werden, sie aber einfach nicht freizuschalten ohne spezifischen Grund (außer, dass sie vielleicht kritisch sind), ist wirklich grenzwertig... wobei, eigentlich über die Grenze hinaus ...


  • Fakenews kommen vorwiegend aus der Glotze und Gerüchte verbreiteten sich auch schon früher rasant.


  • Diese Begrenzung habe ich zu Weihnachten gemerkt


  • Ob das jetzt wirklich viel hilft mag ich echt bezweifeln, Fake News verbreiten sich, genau so wie die ganzen Kettenbriefe und Betrugsnachrichten. Fake News ist eh so ein Modewort, wer bestimmt den was fake ist und was nicht? Wie soll ich das wirklich selbst herausfinden und kann das denn Facebook bzw. Whats App? Ich glaube das ist nur eine Maßnahme um zu sagen: "Hey wir haben was getan!" und mehr nicht.


  • Ich hatte öfter schon Kettenbriefe wo am Ende zb stand: bitte weiterleiten.


  • „Die maximale Anzahl der Personen, die Gruppen haben können, beträgt 256. “

    Soviele Kontakte hab ich nicht mal😅. Und Gruppen bei WhatsApp schon gar nicht. Von daher .....😴


  • vardi vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Na wenn mir alles so egal wäre wie das.


  • Wenn sich etwas verbreitet dann verbreitet es sich, die Kettenreaktion ist dann auch nur gedrosselt.
    Anstatt etwas mehr Initiative zu ergreifen versucht man diesen Weg zu gehen... passt zu dem Konzern und seiner schiefen Optik.


  • Dann bittet man eben andere die Nachricht weiterzuleiten.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!