Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Werbung in WhatsApp kommt - zum Wohle der Schwachen
Huawei P20 Pro Apps 2 Min Lesezeit 64 Kommentare

Werbung in WhatsApp kommt - zum Wohle der Schwachen

Fünf Jahre lang galt die Schonfrist nach der Übernahme von WhatsApp durch Facebook, doch nächstes Jahr sind die abgelaufen. Dann kann es losgehen mit der Werbung im beliebtesten Messenger der Deutschen, und das wird es auch, wie Marketing-Managerin Carolyn Everson von Facebook nun bestätigt.

Werbung bei WhatsApp wird kommen, so Everson im Gespräch mit Wirtschaftsmagazinen. Die große Nutzerbasis, die Facebook mit WhatsApp erworben hat, soll nach Ablauf der Frist nun zu Geld gemacht werden. Unternehmen bekommen also die Möglichkeit, in WhatsApp Werbeanzeigen zu schalten.

Die Werbung in WhatsApp soll laut Everson die Rettung für kleine Unternehmen und gleich ganze Regionen sein, die unter schwacher Wirtschaft leiden. Die könnten nämlich mit Anzeigen in WhatsApp und dem direkten Zugang zu vielen Millionen Nutzern einfacher ihren Lebensunterhalt bestreiten und so der Allgemeinheit als Arbeitgeber erhalten bleiben. WhatsApp-Werbung als Retter, sozusagen.

WhatsApp-Chats bleiben werbefrei - notgedrungen

Immerhin: Die Chats selbst sollen auch weiterhin werbefrei bleiben, zumindest die privaten. Die Banner sollen vor allem in den Status-Ansichten eingeblendet werden. Die Chats sind bei WhatsApp Ende-zu-Ende-verschlüsselt und können von WhatsApp nicht analysiert werden. Dies müsste Facebook zunächst ändern, um zielgruppengerechte Werbung auszuliefern - mit der Gefahr, WhatsApp bei den Nutzern unbeliebt zu machen.

Natürlich ist es nicht unbedingt nötig, WhatsApp zu benutzen. Es gibt zahlreiche andere Messenger-Apps, die mindestens genauso gut, wenn nicht besser sind. Doch oft sind eben gefühlt alle Freunde und Verwandten bei WhatsApp, da ist ein Wechsel zumindest kompliziert und dauert lange. Einen Überblick für alle, die einen anderen Messenger suchen, geben wir Euch in diesem Ratgeber:

Benutzt Ihr noch immer WhatsApp oder seid Ihr schon zu einem anderen Messenger abgewandert?

Facebook Twitter 36 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Reinhard Schäfer vor 6 Monaten

    Werbung ist leider fast überall notwendig, um die Finanzierung von Apps, Blogs, Medien zu ermöglichen. Auch hier, wo die Seite dank 1&1 frei von Werbebannern sein soll, ist dafür überall 1&1- Werbung angepinnt, ob für Mobilfunkverträge oder einfach der mehrfache Banner-Werbe-Hinweis, dass die Seite angeblich frei ist davon. Zusätzlich präsent dauernde Partnerangebote von 1&1. Ob das besser ist, als Werbung von unterschiedlichen Anbietern zu sehen, sei dahingestellt, zumal dadurch bessere Angebote hier nicht mehr präsent sind.

    Die Bequemlichkeit der Nutzer, auf einen anderen Messenger als WhatsApp umzusteigen, ist zu hoch und der Geiz zu groß, ggfs. für einen werbefreien auch noch zu bezahlen. Ich habe vor einiger Zeit vielen Bekannten Threema vorgeschlagen, dieser wurde aber praktisch nicht angenommen und genutzt. Um Datenschutz und die Fast-Monopol-Stellung von Facebook machen sich die Menschen viel zu wenig Gedanken. Es wäre besser für die Kunden, die Konkurrenz und zudem europäische zu unterstützen, um Facebook etwas entgegenzusetzen, aber leider ist die Masse zu träge und bequem.

  • Aries vor 6 Monaten

    Werbung ist überall. In den Zeitungen, an Litfassäulen, an Plakatwänden, an der Straße, in der U-Bahn, am Bahnhof, am Flughafen, im TV und eben auch im Internet. Im Internet findet sich Werbung auf Webseiten, in Apps, wird an E-Mails angehängt...

    Außer im Internet wird sich kaum über Werbung aufgeregt. Im TV noch ein bisschen.

    Was ich jedoch bei der Aufregung vermisse, ist die Aufregung über das Tracking hinter der Werbung sowie die unkontrollierbare Datenweitergabe - vor allen auch unbeteiligter Personen! Hier ist WhatApp zusammen mit Facebook ein negatives Paradebeispiel. Das ist auch alles Teil der Werbung, wird aber mit "Ich habe nichts zu verbergen", "Die bekommen doch alles", "Dies und jenes ist auch nicht besser" heruntergespielt.

    Wacht auf!!!

    Was WhatsApp seit Jahren macht, ist alles Teil der Finanzierung des Dienstes. Jetzt halt mit Werbebannern. Das eigentliche Problem ist aber der völlig unkontrollierbare Umgang mit den Daten, der bereits seit vielen Jahren passiert.

    Weckt auch diejenigen auf, die hier nicht lesen!

  • rolli.k vor 6 Monaten

    Erst sind es die Statusansichten und dann die Chats nach einer Eingewöhnungsphase....

  • Sarah vor 6 Monaten

    "Die Werbung in WhatsApp soll laut Everson die Rettung für kleine Unternehmen und gleich ganze Regionen sein."

    Ist das nicht wunderbar. Facebook ist ja soooo selbstlos, edel und unser aller Retter.
    IRONIE OFF

64 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  •   45
    Gelöschter Account vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Man muss sich darüber im Klaren sein, dass die Werbung (also das Abbilden/Anbieten von Produkten mit Konsumanreiz) nur ein Beifang ist. Den Werbetreibenden ist schon klar, dass von 1000 PopUps nur zweimal angeklickt wird. Und die Veräußerung des beworbenen Produktes nur das Sahnehäubchen...
    Die Einblendung von Werbung ist in seiner riesigen Gesamtheit auch übertragenes Datenvolumen, welches vom jeweiligen Empfänger finanziert wird! Es ist quasi ein R-Gespräch ohne Möglichkeit einer Ablehnung oder eine ungefragt in den Briefkasten geworfene Werbebroschüre, für die man Porto-Nachgebühr bezahlen muss! Und bei WhatsApp ist es dann okay?!
    Im Weiteren ist das verwendete Internetprotokoll der Werbeeinblendungen durchsetzt mit Trackern! Es ist völlig egal, ob ihr die angebotene Schwedische Penis-Vergrößerungspumpe (Modell Austin Powers) kauft oder nicht- die abgefischten Daten sind das eigentliche Produkt, welches ihr kostenlos (für den Empfänger, nicht für euch!) übermittelt...
    Facebook verwendet Algorithmen und Kreuzverknüpfungen, um Nutzerprofile (auch von Nicht-Facebookern und Nicht-WhatsAppern) anzulegen, erwirbt die Rechte an Texte und Bildinhalte (lest mal die AGB´s von WhatsApp), die der Whatsappe-User nicht nur an WhatsApp abtritt, sondern sogar die Haftung übernimmt wenn WhatsApp/Facebook Urheberrechte verletzten solllte!
    Für WhatsApp, den Werbetreibenden, die Provider, für faktisch alle ist es eine win-win-win-Situation...ausgenommen ist der User, welcher ALLE Kosten trägt und sogar ein eingeschränktes Nutzererlebnis akzeptiert!
    Muss man alle erst mit Elektroschocks bearbeiten, bevor sich was im Kopf tut?

    M. A.


  • M. A. vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    So könnte das mit der Werbung in absehbarer Zeit ablaufen.
    < Hey Ronny, du hast doch gesagt, dass der Freddy noch
    ein altes Smartphone rumliegen hat, fährst du bei ihm vorbei und bringst mir das mit ja?
    > Jaja, mach ich, is gebongt. lol
    ################
    Jetzt im Mediamarkt:
    Samsung Galaxy S7 für knallharte 279 Euro. Liegt auf'm Weg zum Freddy.

    MEDIAMARKT
    WIR MACHEN DAS!!

    ################
    _________________________________________________________
    Du: Eh, was ist das jetzt für ein Mist! Hast du das geschrieben??


  • M. A. vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Ein großes Argument was eingefleischte WA Nutzer haben ist "bei WhatsApp sind doch alle meine Kontakte, ich kann nicht wechseln, mimimi!"
    Eigeninitiative ist bei denen ein Fremdwort.


    • Peter vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Ein großes Argument was eingefleischte WhatsApp Gegner haben sind die gemeinen AGBs und der angebliche unsichere Datenschutz.
      Gelassenheit ist bei denen ein Fremdwort.


      • C. F.
        • Blogger
        vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Beim Datenschutz ist Gelassenheit alles andere als angebracht. Und AGB's sind nichts anderes ein Nutzungsvertrag, dem man zustimmt und daher einhalten muss. Wurde Dir aber schon so oft erklärt und ist immer noch nicht angekommen....das ist das Schlimme bei eingefleischten WhatsApp-Nutzern. Ignoranz.

        M. A.Gelöschter Account


      • Gelassen sein sollte man zwar, aber nicht zuviel. Ich habe WA bei mir in die Schranken gewiesen. Aber das muss nicht heissen dass ich jetzt sicher bin.

        Andererseits soll z.B. die Facebook-App in der Lage sein ganze Systemabbilder zu erstellen und zu Facebook zu schicken. Aber es scheint noch kein Fall bekannt geworden zu sein wo die App das tatsächlich auch gemacht hat.

        Sicher ist nur der Tod.


  • Peter vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Richtig aufdringlich ist Werbung bei YouTube. Ist aber auch nachzuvollziehen, da der Dienst weiterhin so kostenlos bleiben kann. YouTube nutze ich trotzdem noch täglich, und in so einer Form wird Werbung bei WhatsApp bestimmt nicht kommen. Instagram hat auch immer wieder seine Werbeeinblendungen. Auch diesen Dienst nutze ich regelmäßig. Mal schauen wie sich das bei WhatsApp entwickelt. Heutzutage fragt man nicht mehr nach der Telefonnummer, sondern ob man WhatsApp hat. Zumindest erlebe ich das so immer wieder regelmäßig.


  • Nichts gegen Werbung an sich, auch bei Whats App, aber die Aussage, das Werbung ganze Unternehmen im lokalen Bereich retten soll finde ich sehr grenzwertig und heuchlerisch. Mit so einer Begründung schafftt WhatsApp bei mir kein Umdenken und freudiges Nutzen des Dienstes. Das kann man schon als freche Lüge betrachten. Den die kleinen Unternehmen bekommen die Werbung ja nicht geschenkt und die Leute werden die Werbung wie überall einfach wegklicken oder überlesen, sie wird also wie üblich wenig bis keinen Effekt haben und das weiß Facebook sicher auch.
    Ich nutze Whats App für Freunde und Kontakte die bisher noch nicht gewechselt sind, die Zahl der Wechseler steigt aber ständig ... mit dem Trend im Hinterkopf könnte ich mir vorstellen, das WhatsApp mit der Werbung für sich keinen guten Dienst erweist.


  • Ich hatte nie ein WhatsApp Konto und bin sehr glücklich ohne diesen Dienst


  • M. A. vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Werbung in WhatsApp? Wegen mir direkt in den Chats!
    Vor ca. 15 Monaten habe ich meinen WhatsApp Konto gelöscht, als es in den Nutzungsbedingungen hieß "das man ist autorisiert sei regelmäßig Telefonnummern seiner Kontakte zur Verfügung zu stellen..." Da mir diese Autorisierung jedoch fehlt, musste WA weichen.
    Jetzt kann ich mir das Spektakel aus der zweiten Reihe anschauen wenn die ersten Werbeeinblendungen in der Statusleiste bei Bekannten auftauchen und das "Gejaule" losgeht.
    Nutze seit Jahren Threema und nach der Löschung von WA noch Signal und Telegram und kann somit ca. 35% meiner Kontakte abdecken, der Rest per Mail oder SMS


  • nicht cool !!!!!!!!! Fuck Off Facebook ! 🤬🖕🏻

    Gelöschter AccountEngin Ü.


  • Ich habe neben WhatsApp bereits jetzt Telegram und Threema drauf. Jeweils für verschiedene Leute. Ehrlich gesagt stört mich das, welche der Apps jetzt auf geht, wenn eine Nachricht eingeht. Derzeit ist aber WhatsApp noch meine Haupt App. Sollte das mit der Werbung aber nerven, hab ich kein Problem damit, umzusteigen. Klar.. Auch Apps bzw die Macher müssen sich irgendwie finanzieren. Das geht aber auch anders.. Ich hatte damals für die Lifetime bezahlt. War für die Katz, wie ich jetzt weiß. Dennoch bevorzuge ich es, wenn man wählen kann, ob man kostenlos mit Werbung oder lieber etwas für die App bezahlen möchte.


  • Habe Threema und Telegram installiert. Sobald genug meiner Kontakte gewechselt sind fliegt WA runter. So What?!?


  • Einfach alle weg von Whatsapp und der kleine Facebookmann wird sehen was er davon hat.
    SIGNAL soll eh besser sein, ich und meine Bekannten, Freundeskreis sind da schon abgewandert. Ist genauso leicht ä, wie die Entscheidung damals auf Whatsapp zu gehen 😉


  • Wenn man sich mit seiner Familie, Freunden und Bekannten Einfach mal einen anderen Messenger zusätzlich installiert kommt man irgendwann von WA los!
    Signal, Threema oder Telegramm sind ohne Werbung!


    • Threema und Telegramm verlangen auch zuviele Berechtigungen. Wozu brauchen diese Apps Zugriff auf den Standort? Geht doch niemanden was an wann und wo ich gerade auf dem Lokus sitze. Und Zugriff auf die Kontakte braucht es auch nicht zwingend wenn die Apps eigene Kontaktelisten haben. Ist also nicht alles Gold was glänzt.


      • C. F.
        • Blogger
        vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        „Wozu brauchen diese Apps Zugriff auf den Standort?“

        Weil es Nutzern ermöglicht, ihren Standort anderen mitzuteilen? Einfach mal von A nach B denken. Außerdem kannst Du diese Option ja deaktivieren und Dein Standort wir niemandem automatisch übermittelt . Ich in iOS jedenfalls. Und welche Berechtigungen wären denn in Threema Deiner Meinung nach noch zu viel?


  • Werbung?...wird ignoriert und weg geklickt.


  • Mr. N vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Das Problem mit Werbung ist, zum ersten ist es hässlich und zum zweiten, kostet es Datenvolumen. Ich persönlich kaufe mir immer wenn es geht die Werbungs freien Visionen


  • Aries vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Werbung ist überall. In den Zeitungen, an Litfassäulen, an Plakatwänden, an der Straße, in der U-Bahn, am Bahnhof, am Flughafen, im TV und eben auch im Internet. Im Internet findet sich Werbung auf Webseiten, in Apps, wird an E-Mails angehängt...

    Außer im Internet wird sich kaum über Werbung aufgeregt. Im TV noch ein bisschen.

    Was ich jedoch bei der Aufregung vermisse, ist die Aufregung über das Tracking hinter der Werbung sowie die unkontrollierbare Datenweitergabe - vor allen auch unbeteiligter Personen! Hier ist WhatApp zusammen mit Facebook ein negatives Paradebeispiel. Das ist auch alles Teil der Werbung, wird aber mit "Ich habe nichts zu verbergen", "Die bekommen doch alles", "Dies und jenes ist auch nicht besser" heruntergespielt.

    Wacht auf!!!

    Was WhatsApp seit Jahren macht, ist alles Teil der Finanzierung des Dienstes. Jetzt halt mit Werbebannern. Das eigentliche Problem ist aber der völlig unkontrollierbare Umgang mit den Daten, der bereits seit vielen Jahren passiert.

    Weckt auch diejenigen auf, die hier nicht lesen!


  • Jeder hat die Wahl ... und ich fühle mich auch ohne WhatsApp, das schon fast zu gut ist für diese Welt, nicht von der Aussenwelt abgeschnitten ;-)


  • Tirok vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Ich nutze schon seit Jahren Telegramm und muss feststellen das die Liste mit Kontakten die auch Telegramm nutzen, immer länger wird . Meine ganze Familie und Freunde nutzen es auch also sch..... auf what's app.


  • Woolf vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Die Unternehmen übertreiben es so lange mit der Werbung, bis das ganze System übersättigt ist. Das ist sowieso bald der Fall. Aber was kann man schon erwarten wenn sich die Leute zusätzlich auch noch spyware a la alexa und co und ins Wohnzimmer stellen.

    M. A.


  • Wie oft sieht man denn die Statusansichten? Da stört die Werbung nicht, bzw. man nimmt sie nicht wirklich wahr. Und ich nutze WA selten.

    Peter


    • Erst sind es die Statusansichten und dann die Chats nach einer Eingewöhnungsphase....


      • C. F.
        • Blogger
        vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        „Erst sind es die Statusansichten und dann die Chats nach einer Eingewöhnungsphase....“

        Jepp...die Nutzer wurden jetzt lange genug mit der „kostenlosen“ Nutzung angefüttert und abhängig gemacht. Als nächstes steht wohl die Aufweichung der Verschlüsselung auf dem Programm. Denn nicht umsonst aben die beiden WhatsApp-Gründer das Unternehmen Facebook verlassen. Interessiert den eingefleischten WhatsApp-Junkie aber nicht: man hat ja nichts zu verbergen, noch keinen Schaden durch die Nutzung erlitten und Werbung kann man ja einfach ignorieren 🤪


  • Sarah vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    "Die Werbung in WhatsApp soll laut Everson die Rettung für kleine Unternehmen und gleich ganze Regionen sein."

    Ist das nicht wunderbar. Facebook ist ja soooo selbstlos, edel und unser aller Retter.
    IRONIE OFF


  • "Die Werbung in WhatsApp soll laut Everson die Rettung für kleine Unternehmen und gleich ganze Regionen sein, die unter schwacher Wirtschaft leiden."

    Mal wieder so ein verlogenes Geschwätz von angelsächsischen Companies.
    Deren erste, zweite und dritte Maxime heißt doch raffen, raffen und nochmals raffen.
    Arme Regionen retten? Ging doch sonst immer nur ums beherrschen, hab ich was verpasst?


  • Abgesehen davon, dass ich WhatsApp nicht nutze, finde ich solche Werbung sehr aufdringlich und störend. Bei mir hat sowas eigentlich genau den gegenteiligen Effekt, ich ärgere mich über die werbetreibenden Firmen und werde diese meiden, wo immer ich kann.


  • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Ich persönlich würde es schön(er) finden, wenn man wie damals einfach ein Bezahlsystem nutzt, für diejenigen, die keinen Bock auf Werbung (in welcher Form auch immer) haben.
    Ich hätte absolut kein Problem damit, 1-2€ im Jahr oder ähnliches zu zahlen, wenn ich dafür keine Werbung sehen muss. Von WhatsApp selbst kommt man ja leider kaum bis gar nicht weg, da die meisten Leute halt einfach da bleiben...

    Mr. NGelöschter Account


  •   45
    Gelöschter Account vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Ich muss Reinhard Schäfer vollumfänglich zustimmen- ich hätte es nur noch ein wenig drastischer formuliert: Aus Bequemlichkeit und Trägheit wäre bei mir Ignoranz und Dummheit geworden....!
    Ich nutze für meinen engsten Kreis nur Threema und hatte am Datenschutztag (für lau!) und nachfolgend für alle Lizenzen gekauft und Threema spendiert (und installiert) Telegram ist der one and only Messenger meiner Tochter- und da ist mir kein "Preis" (ideell oder materiell) zu hoch, um in Kontakt bleiben zu können.
    Ich hatte ebenso WhatsApp installiert und habe ihn vor langer Zeit gelöscht- jedoch nicht ohne vorher allen Teilnehmern mitzuteilen, auf welche Weise ich anderweitig verfügbar bin und dass ich der Weitergabe meiner Nummer (über Facebook/WhatsApp) widerspreche und mir den Rechtsweg vorbehalte!
    Heeeeerrrlich, wenn man nicht stündlich irgendwelchen Hoax-Mist oder saisonale Videos sieben Mal hintereinander von gaaaanz witzigen Kontakten bekommt!


    •   23
      Gelöschter Account vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Besser kann man das nicht formulieren. Ich bin bald 50 und mir geht sehr viel von dem Mist schon ziemlich auf die......(du weißt schon!)
      ...man muss nicht immer und überall dabei sein und schon gar nicht alles haben.

      Das Leben kann so schön sein. Mit all den elektronischen Herferleins soll man sich ja durchaus den Alltag erleichtern, aber bei vielen Leuten erlangten die Dinger leider die Oberhand, wie mir speziell beim Beobachten in der U-Bahn regelmäßig klar wird.

      WhatsApp, oder besser gesagt, was viele Leute damit machen, ist definitv Teil einer degenerativen Negativentwicklung.

      Gelöschter AccountSandtiger


    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      "Heeeeerrrlich, wenn man nicht stündlich irgendwelchen Hoax-Mist oder saisonale Videos sieben Mal hintereinander von gaaaanz witzigen Kontakten bekommt!"

      Ich habe solche Videos noch nie bekommen und das obwohl ich WhatsApp besitze. So etwas liegt doch nciht an dem Messenger, sondern an den Leuten und wie man KOntakt zu ihnen hat. ;)

      Peter


      • Wenn das so einfach wäre... Leider werde auch ich von meinen Kontakten (Kollegen, Freunde, Familie, Nachbarn) unaufgefordert mit "Spaß-Videos" etc. völlig überrollt. Keine Ahnung, wie man das in den Griff bekommen soll- eigentlich alles intelligente Menschen, die aber scheinbar von einem WhatsApp-Zombie-Virus befallen sind. Und nein, bei WhatsApp aussteigen kann ich nicht, dann bin ich einsam!

        Gelöschter Account


      • Jens vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Mir geht es ähnlich, bisher von Spam oder irrsinnigen Videos verschont geblieben. Wenn es vorgekommen wäre. Hätte man es mit der Gegenseite klären können dies zu unterlassen. Oder ggf. Blocken fertig


      • Also beim besten Willen. Man kann sich nicht aussuchen mit wem man Kontakt hat und mit wem nicht, das geht bei den Arbeitskollegen bereits los und endet in irgendwelchen Vereinen die einen, wenn es ganz dumm läuft, noch in zig Gruppen einladen, deren Einladungen kann man aus gesellschaftlichen Zwängen allein schon oft genug nicht ablehnen. Deshalb kann ich die kritischen Meinungen hier schon verstehen, meine nächste Deinstallation steht schon fest und WhatsApp wird das Opfer selbiger sein. Für einen solchen Kommentar, noch dazu von einer Admin, hab ich wenig bis garkein Verständnis.

        Gelöschter Account


      • Gesellschaftliche Zwänge? Befreie Dich von ihnen. Wenn das die anderen nicht akzeptieren dann lass sie fallen. Und für die Kollegen und den Chef musst Du nicht auf Deinem privaten Gerät erreichbar sein. Also lass Dir eine bessere Ausrede einfallen. ;-)


      • Sophia Neun
        • Admin
        • Staff
        vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Aber würden Menschen die so etwas verschicken es nicht auch über andere Messenger machen, wenn sie kein WhatsApp hätten? Ich würde diesen Umstand nicht WhatsApp zuschreiben. ;) Und ja, das von einem Admin. :P

        Peter


      • Ich bin jemand, der noch aus einer Zeit kommt, da gab es gerade so die SMS bzw kurz später die MMS. Technischer Fortschritt hin oder her, sicherlich ist das eine Notwendigkeit.. Allerdings müsste die Sache anders umgesetzt werden, es kann nicht sein das ich, wenn ich eine einigermaßen adäquate Nutzung mit dieser App sicherstellen möchte, ich alle zwei Tage danach schauen muss wer sich meine Nummer aus irgendwelchen Gruppen oder Verknüpfungen gezogen hat, das geht garnicht.


      • Hmm, dann legst du wahrscheinlich nur eine sehr sporadische Nutzung deines Smartphones an den Tag. Und, es geht nicht um die Erreichbarkeit, es geht damit los, das ich unter Umständen durch viele Kontakte, auch beruflicher Natur (Selbstständigkeit und so) viele Nummern und Kontakte habe, bei denen ich garnicht den Überblick behalten kann, selbst wenn ich wollte, wer was mit meinen Daten (Status, Info, Onlineanzeige usw.) gerade machen kann. Schau ma, Threema bekommt es auch hin, da brauch ich nicht mal eine Telefonnummer verknüpfen.. Geschweige denn kommen Leute an diese, wenn sie mit mir in Threema in eine Gruppe geworfen werden..


      • Wer WA beruflich auf seinem Privatgerät nutzen soll der sollte schon aus Datenschutzgründen mal seinen Chef auf die Rechtslage aufmerksam machen und die berufliche Nutung von WA auf privaten Geräten verweigern.


      •   45
        Gelöschter Account vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Sophia, ich hatte in WhatsApp um die 100 Kontakte. Sehr wenig eigentlich. Aber leider hat WhatsApp etwas von Herpes- man muss nicht gemeinsam im Bett landen, um sich anzustecken... Es genügt, wenn man aus einem Glas getrunken hat, von dem glaubte, dass nur noch eine weitere (nahestehende) Person daraus getrunken haben könnte....und man dann erfährt, dass eben genau diese nahestehende Person auch noch ihrer besten Freundin ein Schluck angeboten hat und diese natürlich auch ihrem Freund nichts abschlagen konnte.... So streuen sich irgendwie die Telefonnummern. Und ungefragt ist man in einer Gruppe, die natürlich die Rufnummer sehen kann, obwohl ich einen großen Teil gar nicht kenne und nun Herpes de Luxe mein eigen nennen kann...
        WhatsApp hat inzwischen das Niveau einer Bildzeitung mit implementierten Tourette! Ich glaube, dass mein Freundes/Bekanntenkreis eher zurückhaltend war. Aber dennoch verging kein Tag, wo Menschen, die nicht einmal auf meinen rituellen Weihnachts- oder Neujahrsgruß antworteten, irgendwelche Witzvideos in die Welt spamen!


      •   45
        Gelöschter Account vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Blaubär: Installiere doch z.B. Telegram. Von 100 WhatsApp-Kontakten haben ca. 10-20 auch Telegram. Teile allen mit, dass du WhatsApp dann und dann löschen wirst, weil bla bla bla und du über Telegram erreichbar sein wirst. Deute an, dass es jedem freisteht zu prüfen, ob die Freundschaft zu dir ein zusätzliches Icon wert ist (vor dem Hintergrund, dass ja ansonsten jeder Dreck installiert wird).... Interessant wird sein, dass sich die Messie-Bekanntschaften auf einen wertvollen Kern reduzieren werden... Ich bin froh darüber- und bin nicht einsam! :-)


      • Peter vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Es gibt gesellschaftliche "Zwänge", die nimmt man einfach der Einfachheit an. Stell dir vor du arbeitest in einem Betrieb mit 2000 Mitarbeitern, und dort sind Apple iPhones die Diensthandys. Du kannst ja gern mal versuchen die ganze Firma inklusive der 2000 Mitarbeiter plus Chefetage dazu zu bringen auf ein Android Samsung umzusteigen. Oder wir hier zahlen alle mit Euros, was ja auch ein gewisser gesellschaftlicher Zwang ist. Versuch hier einfach mal in den Geschäften mit Dollar Noten zu bezahlen. Einfach um nicht das zu nehmen was die Masse tut.


      • Frage Dich mal, wer es ist, der Dich wegen eines Messengers verlässt.


      • Hast es nich verstanden, oder Rene H.? SELBSTSTÄNDIG! Welcher Chef soll da deiner Meinung nach gefragt werden? Der liebe Gott, der Weihnachtsmann, Osterhase? Oh man..


    • Peter vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      J. G., da würde ich aber nicht WhatsApp den Rücken kehren, sondern einigen meiner Kontakte. Weil Hoax-Mist und saisonale Videos kann man über jeden Messenger verschicken.


      •   45
        Gelöschter Account vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        @Peter Du hast natürlich recht! Aber meine primäre Motivation ist es WhatsApp/Facebook den Rücken zuzukehren, da ich das Geschäftsgebaren des Konzerns ablehne. Es geht weniger um die die sich verselbstständigende "Benachrichtigungsunkultur"!


  •   23
    Gelöschter Account vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Die ewige Krux mit der Werbung!

    Ich weiß, dass Werbung mittlerweile (leider) wichtig für die Finanzierung vieler Angelegenheiten wurde, andererseits ist das gesamte Netz regelrecht damit verseucht worden und zum Erbrechen übervoll. Webseiten, die keine Blocker zulassen besuche ich nicht mehr und streiche sie prompt aus meinen Favoriten. Das wirkt sich mittlerweile spürbar positiv auf meine Freizeit aus.

    Werbung in WhatsApp? - Warum eigentlich nicht?
    Für die ersten WA-Accounts meiner Familie musste ich damals ein paar Euro Jahresgebühr berappen. Ich wäre eher für die Wiedereinführung dieses Ur-Models, dafür aber mit Garantie auf Werbefreiheit.

    ...andererseits ist mein Interesse an WhatsApp nicht sonderlich groß - wenn also die Werbung in Hinkunft nervt, schmeiße ich die App einfach raus und auch das wird sich positiv auf meine Freizeit auswirken.


  • Sobald die werbung die nutzbarkeit der app für mich einschränkt heisst es aus wiedersehen whatsapp.

    rolli.kGelöschter Account


  • Werbung ist leider fast überall notwendig, um die Finanzierung von Apps, Blogs, Medien zu ermöglichen. Auch hier, wo die Seite dank 1&1 frei von Werbebannern sein soll, ist dafür überall 1&1- Werbung angepinnt, ob für Mobilfunkverträge oder einfach der mehrfache Banner-Werbe-Hinweis, dass die Seite angeblich frei ist davon. Zusätzlich präsent dauernde Partnerangebote von 1&1. Ob das besser ist, als Werbung von unterschiedlichen Anbietern zu sehen, sei dahingestellt, zumal dadurch bessere Angebote hier nicht mehr präsent sind.

    Die Bequemlichkeit der Nutzer, auf einen anderen Messenger als WhatsApp umzusteigen, ist zu hoch und der Geiz zu groß, ggfs. für einen werbefreien auch noch zu bezahlen. Ich habe vor einiger Zeit vielen Bekannten Threema vorgeschlagen, dieser wurde aber praktisch nicht angenommen und genutzt. Um Datenschutz und die Fast-Monopol-Stellung von Facebook machen sich die Menschen viel zu wenig Gedanken. Es wäre besser für die Kunden, die Konkurrenz und zudem europäische zu unterstützen, um Facebook etwas entgegenzusetzen, aber leider ist die Masse zu träge und bequem.


    •   23
      Gelöschter Account vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Die Trägheit der Masse ist ein Naturgesetz...und Naturgesetzte lassen sich nicht einfach ausbremsen. Wer mit einem Messenger zu kommunizieren beabsichtigt, wird in der Regel jenen nehmen, mit dem er die meisten seiner Bekannten und Verwandten erreichen kann - ob mit oder ohne Werbung.
      Die kommende Änderung in WhatsApp wäre da eine gute Gelegenheit zu Alternativen zu wechseln, aber das wird die Sales-Abteilung der Facebook-Gruppe mit all ihrer Erfahrung schon wohlüberlegt angehen, also unauffällig beginnen und zunehmend mit der menschlichen Gewöhnung steigern.
      Die vom Unternehmen prolongierte Hilfe für Kleinunternehmen halte ich für einen reinen PR-Gag genau dieser Abteilung.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern