Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Samsung Galaxy S11: Drei Varianten und ein Falt-Smartphone

Samsung Galaxy S11: Drei Varianten und ein Falt-Smartphone

Unter dem Codenamen Picasso beginnt das Samsung Galaxy S11 eine Tour durch das Netz, bei der schon jetzt einige Details offenbart werden. So sollen drei Modelle des künftigen Flaggschiffs auf den Markt kommen. Auch an einem weiteren Falt-Smartphone arbeitet Samsung.

5G für alle?

MySmartPrice hat einige neue Kuriositäten über das Galaxy S11 enthüllt. Es soll mindestens drei Geräte geben, die die Bezeichnungen SM-G981, SM-G986 und SM-G988 tragen. Sie alle sollen ein 5G-Modem enthalten.

Eine Entscheidung, die sinnvoll ist, wenn man bedenkt, dass das Samsung Galaxy S11 im Jahr 2020 auf den Markt kommt und mittlerweile international 5G-Netze aufgebaut werden. Natürlich mag 5G derzeit noch überflüssig erscheinen. Voraussichtlich aber kommt das Galaxy S11 im ersten Quartal nächsten Jahres auf den Markt und als Flaggschiff muss es auch eine gewisse Langlebigkeit in Bezug auf die unterstützten Techniken bieten. Wie sich die drei Varianten unterscheiden werden, ist derzeit noch nicht bekannt.

androidpit samsung galaxy s10 5g hero
Das Samsung Galaxy S10 5G kostet über 1.000 Euro. / © AndroidPIT

Ein weiteres Falt-Smartphone

Berichtet wird noch über ein weiteres Smartphone mit dem Modellnamen SM-F700F. Es könnte sich dabei wohl um ein weiteres faltbares Smartphone handeln, denn das Galaxy Fold trägt die Bezeichnung SM-F900F. Denkbar ist, dass das Gerät ein andere Design, etwa ein kleineres Display, hat oder aber, dass es günstiger als das Galaxy Fold ist. Doch auch hier ist weitergehend nichts bekannt. Eine faltbare Variante des Galaxy S11 ist es aber wohl nicht.

Eine neue Strategie für 2020?

Samsung hat sich offiziell noch nicht zur Strategie für das nächste Jahr geäußert. Ich habe jedoch immer mehr Schwierigkeiten mit dem, was Samsung da macht: verschiedene Modellreihen, die sich immer ähnlicher werden und dann auch noch aus zwei oder drei Varianten bestehen.

Es würde mir nichts ausmachen, wenn Samsung sich auf einen Termin pro Jahr beschränken würde, wo das neue Lineup vorgestellt wird - und Galaxy S und Galaxy Note dann zu einer Reihe verschmelzen.

Ich kann mir das gut vorstellen: eine Variante, die etwas kompakter ist als das Galaxy S10e, eine mit S Pen und größerem Display und dann eine faltbare Variante. Wobei letztere auch selbstständig existieren könnte, damit Samsung weiter experimentieren kann. Ich erwarte das übrigens nicht nur von Samsung, sondern eigentlich auch von Huawei, wenn ich an die P- und die Mate-Serie denke.

Was meint Ihr, ist die Trennung von S-Serie und Note noch immer sinnvoll?

 

Quelle: Mysmartprice

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • route 9 vor 8 Monaten

    ...denn sie wissen nicht, was sie tun!

    Alleine die Palette für Einsteiger- und Mittelklasse ist irgendwie hirnrissig--->
    Da stampft man die J-Serie ein um das Gerätechaos zu verringern und dann erzeugt man alleine im Jahr 2019 das

    - A10, A20, A30, A40, A50, A60, A70, A80, A90
    dazu kommen noch
    - A10e, A20e und das A50e sowie das
    - A30s und das A50s

    Vielleicht glaubt Samsung ja, das Chaos zusätzlich verringert zu haben, indem sie nun auch noch das
    - M10, M20, M30 und das M40
    auf den Markt geworfen haben.

    - Ein M30s und von einigen A-Geräten sind sogar 5G-Versionen angekündigt.

    Nebenbei sehe ich in den aufsteigenden Produktreihen nicht immer auch aufsteigende Specs. Der Bildschirm das A10 ist zB größer als jener des A40, wobei dieser wiederum kleiner ist als beim A50....

    Samsung will mit seinen Geräten die gesamte Palette abdecken und schaffen es dennoch nicht.

    Folgende Auswahl würde dem Marktführer doch vollends genügen:
    - 2 Note-Geräte (sehr groß/mittel)
    - 2 S-Geräte (groß/klein; jedenfalls andere Größen als die der Notes)
    - 3 A-Geräte (groß/mittel/klein)
    und als Draufgabe möglicherweise noch 1 Lowbudget- und ein Outdoor-Phone

  • Tim vor 8 Monaten

    Vor einigen Jahren habe ich noch vehement der Idee widersprochen, S und Note zusammen zu legen. Mittlerweile muss ich echt sagen, dass es besser wäre... außer dem S Pen gibt es buchstäblich keine Unterschiede mehr, als dass es wirklich Sinn ergibt, das so getrennt zu Händeln.
    Ob sowas wie "S11 Note" jetzt ein guter Name wäre, sei mal dahingestellt (mMn nicht ^^), aber zumindest die Präsentationen würde ich zusammenfassen...

22 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Würde man das Kapital statt in 50 Varianten nur in 5 investieren, könnte man die gesparten 45 Anteile für Preissenkungen einsetzen. Günstigere Preise bewirken höhere Verkaufszahlen, was unter dem Strich vielleicht sogar mehr Gewinn verursachen könnte. Rein theoretisch könnte das sinnvoll sein. Ob es sich in der Praxis so ausgeben würde, müsste man versuchen.


  • Kann Samsung S11 Eier Kochen?


  • ...denn sie wissen nicht, was sie tun!

    Alleine die Palette für Einsteiger- und Mittelklasse ist irgendwie hirnrissig--->
    Da stampft man die J-Serie ein um das Gerätechaos zu verringern und dann erzeugt man alleine im Jahr 2019 das

    - A10, A20, A30, A40, A50, A60, A70, A80, A90
    dazu kommen noch
    - A10e, A20e und das A50e sowie das
    - A30s und das A50s

    Vielleicht glaubt Samsung ja, das Chaos zusätzlich verringert zu haben, indem sie nun auch noch das
    - M10, M20, M30 und das M40
    auf den Markt geworfen haben.

    - Ein M30s und von einigen A-Geräten sind sogar 5G-Versionen angekündigt.

    Nebenbei sehe ich in den aufsteigenden Produktreihen nicht immer auch aufsteigende Specs. Der Bildschirm das A10 ist zB größer als jener des A40, wobei dieser wiederum kleiner ist als beim A50....

    Samsung will mit seinen Geräten die gesamte Palette abdecken und schaffen es dennoch nicht.

    Folgende Auswahl würde dem Marktführer doch vollends genügen:
    - 2 Note-Geräte (sehr groß/mittel)
    - 2 S-Geräte (groß/klein; jedenfalls andere Größen als die der Notes)
    - 3 A-Geräte (groß/mittel/klein)
    und als Draufgabe möglicherweise noch 1 Lowbudget- und ein Outdoor-Phone


    • Tim vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Und vor allem haben irgendwie 9/10 der Geräte riesige Display mit um die 6.4". Das macht alles vorne und hinten keinen Sinn, da omit wieder ein neues A und es hat erneut 6.4" und man fragt sich nur, was das bitte bringen soll, wenn man gefühlt 83 Smartphones mit quasi identischer Ausstattung in der gleichen Größenklasse bringt.


  • Peter vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Ich erinnere mich noch an eine Aussage von Samsung Österreich bei Facebook, wo es hieß die Note Reihe wird allein schon wegen der Business Fähigkeit den Wechselakku behalten. Das war irgendwann Anfang 2015. Mittlerweile ist das Note wirklich nur noch ein S mit Stift. Für mich hat die Note Reihe leider schon lange ihren Reiz verloren.


  • Wieder nur Gerüchte und halbe Wahrheit.


  • Tim vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Vor einigen Jahren habe ich noch vehement der Idee widersprochen, S und Note zusammen zu legen. Mittlerweile muss ich echt sagen, dass es besser wäre... außer dem S Pen gibt es buchstäblich keine Unterschiede mehr, als dass es wirklich Sinn ergibt, das so getrennt zu Händeln.
    Ob sowas wie "S11 Note" jetzt ein guter Name wäre, sei mal dahingestellt (mMn nicht ^^), aber zumindest die Präsentationen würde ich zusammenfassen...


    • Sollte man auf jeden Fall zusammenlegen. Jetzt wo schon Dinge weggelassen werden braucht man das Note als eigene Serie auch nicht mehr, dann kann man auch gleich den S-Pen in die S-Reihe bringen (was vom Namen eh besser passt). Also sofern man endlich brauchbare Akkulaufzeiten hinbekommt. Sonst würde der S-Pen das nur noch mehr reduzieren.

      Tim


    • Das Note10/plus kann mit dem S Pen aber einiges mehr als mein 10e. Ich habe das 10e genommen weil es kompakt aber trotzdem kein Midrange ist.
      Zudem gibt es Nebeneffekte. Mein Fall z.B: Ich habe ein iPad für die Arbeit. Meistens geht es da darum Notes / Scribbles zu machen und Prototypen anzuschauen. Mit einem Note könnte ich einiges sparen. (Diskussionen über Software mal aussen vor) mein iPad hat gefühlte 24h zum aufladen. Wenn man bei Apple Schnellladen will braucht man teures USB-C-Zubehör. Bei Samsung nicht. Zudem ist es kompakter und ich habe out-of-the-box mehr Möglichkeiten soweit ich es bis jetzt überblicken kann.


      • Tim vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        In Sachen Ladegeschwindigkeit ein Smartphone mit einem Tablet vergleichen, ist aber auch gewagt ^^ und etwas übertrieben ist das auch... ich lade mein 10.5" iPad Pro mit dem mitgelieferten 12W-Netzteil auf und das dauert knapp 3h. Für über 30Wh / 8000 mAh ist das vollkommen in Ordnung.

        Und vergiss mal nicht, wie viel kleiner ein Smartphone-Display ist ^^ auch das eines Note10+.


  • Ich hoffe, das Samsung mit dem 11er endlich mal den Akku verbessert, das wäre mir am wichtigsten


  •   54
    Gelöschter Account vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Also, das Galaxy S20, das S20 Note und das S20 fold, hm, klingt gar nicht so übel, aber wegen mir müssen die S-Reihe und die Note-Reihe nicht fusionieren.... ich würde erst mal die A-Reihe ändern .... A80, A80s, A81 .... und das von A10 - A90, ne da sollte Samsung was ändern. Meinetwegen eine Version pro Jahr, aber diese AXXs-Modelle zwischendurch, ne.....
    Für Huawei gilt das gleiche, z.B. diese Modelle aus dem Vorjahr, die dann überarbeitet neu erscheinen obwohl es einen offiziellen Nachfolger gibt ....


    • "Also, das Galaxy S20, das S20 Note und das S20 fold, hm, klingt gar nicht so übel,..."
      Wow,😃✌️ warst du schon in der Zukunft und hast das S20 ausprobiert und gesehen? 😁🥂😁 Danke für deine Vorhersage. Ich warte dann noch mit dem Kauf 10 Jahre und gönne mir dann das S20.

      Gelöschter Account


      •   54
        Gelöschter Account vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Ich meine das S11, habe ihm aber einfach "meinen" Namensvorschlag gegeben :D

        Das wirkliche S20 müsste jetzt ja 2029 kommen, wenn die Namensgebung so weitergehen würde, ich weiß ja nicht, aber ich denke nicht das wir 2029 noch Smartphones haben werden, die so aussehen wie jetzt, aber ausschließen kann ich es natürlich auch nicht.


      • Tim vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Mich würde wirklich nicht wundern, wenn es nicht S11 heißt. Die 11 ist gerade im Englischen alles andere als eine tolle Zahl für's Marketing.
        Aus dem Grund gibt es auch die Gerüchte, dass die neuen iPhones nicht 11/XI heißen, sondern nur noch iPhone und iPhone Pro.

        Ob man jedoch direkt zur 20 springt... wer weiß ^^

        Gelöschter Account


    • @Karl E

      Also mein Lieber, was hast Du dir denn da Zusammgetextet??🤷‍♂️
      Das ist ja weder hü noch hott, weder Fisch noch Fleisch und nix halbes oder ganzes. Beim Lesen deines Posts wurde mir, ich gestehe, etwas schwummerig.
      .......schönen Gruß......;)

      Gelöschter Account

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!