Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Nanoleaf Canvas im Test: Kreative Beleuchtung hat ihren Preis
Nanoleaf Canvas Hardware Smart Home 4 Min Lesezeit 2 Kommentare

Nanoleaf Canvas im Test: Kreative Beleuchtung hat ihren Preis

Nanoleaf Canvas ist ein Smart-Lighting-System, das einzigartige Dinge kann. Kein anderes intelligentes Beleuchtungssystem auf dem Markt lässt sich im selben Maße anpassen. Aber all das hat seinen Preis.

Was ist Nanoleaf Canvas?

Canvas ist ein modulares, intelligentes Beleuchtungssystem von Nanoleaf. Im Wesentlichen handelt es sich um ein flexibles Kachelsystem, das Nanoleaf "Light Squares" nennt. Die Lichtkacheln lassen sich beliebig anordnen, um eine quasi unbegrenzte Anzahl von Designs zusammenzustellen. Verbunden werden die Quadrate mit Streifen, die Ihr auf der Rückseite befestigt. Sie halten nicht nur die Leuchtfelder an Ort und Stelle, sondern sorgen auch für die elektrische Verbindung, damit für alle Felder eine einzelne Stromquelle ausreicht. Zur Befestigung werden Klebesticker mitgeliefert. So lassen sich die Felder individuell anordnen und Ihr könnt Eurer Kreativität freien Lauf lassen.

AndroidPIT nanoleaf canvas setup2
Das Starterpaket enthält neun Leuchtfelder, von denen eines das Kontrollfeld ist. / © AndroidPIT

Die Light Squares reagieren auch auf Berührung. So lassen sich einzelne Kacheln aus- oder einschalten. Über die Nanoleaf-App könnt Ihr zudem personalisierte Touch-Befehle festlegen. Mit der App lassen sich die Leuchtfelder außerdem automatisieren und mit Hilfe von Zeitplänen programmieren. Ein aktiver Rhythmusmodus ermöglicht es der Leinwand, auf Klang oder Musik zu reagieren, so wie es auch die smarten Lautsprechern wie Soundcore Flare und Flare Plus können.

AndroidPIT nanoleaf canvas app
Ihr könnt die Farbe Eurer Lichter über die App ändern. / © AndroidPIT

Die Nanoleaf Canvas funktioniert auch mit den üblichen Verdächtigen, wenn es um digitale Sprachassistenten geht: Apple Siri, Google Assistant und Amazon Alexa. Es gibt auch Unterstützung für Apple HomeKit und den kostenlosen Web-Dienst IFTTTT. Eine Reihe zusätzlicher Add-ons wie etwa eine Nanoleaf Remote und Nanoleaf Light Panels - eine dreieckige Version der Light Squares - sind ebenfalls erhältlich.

Was macht Nanoleaf Canvas gut?

Nanoleaf Canvas ist eine der kreativsten intelligenten Beleuchtungslösungen, die ich je gesehen habe. In den richtigen Händen sind wirklich schöne und einzigartige Meisterwerke möglich. Ich liebe es, wie man einen einfachen Block von Lichtfeldern erstellen und dann verschiedene Einstellungen verwenden kann, um einen Farbverlauf nach Weiß oder einen dunkleren Farbton zu erzeugen.

AndroidPIT nanoleaf canvas setup hardware
Verbindungsstreifen verbinden die einzelnen Leuchtfelder miteinander. / © AndroidPIT

Die Kacheln könnt Ihr an die Wand, an die Decke oder sogar auf den Boden kleben. Ihr könnt sie hinter einem Fernseher platzieren, um ein künstlerisches Element oder eine eigene Version von Phillips' Ambilight-Design zu kreieren. Ihr könnt sie an angrenzenden Wänden in einem Büro platzieren, um einen hellen und dennoch stilvollen Arbeitsplatz zu schaffen. Die einzige Grenze ist Eure eigene Kreativität - und noch etwas.

Was macht Nanoleaf Canvas nicht so gut?

Das größte Problem bei der Nanoleaf-Canvas-Serie ist der Preis. Um wirklich das Beste aus diesen Lichtfeldern herauszuholen, braucht man viele davon, und sie sind nicht billig. Das Starterkit, das ich getestet habe, kostet 199 Euro für nur neun Light Squares. Das sind fast 23 Euro pro Quadrat, ohne Berücksichtigung der Stromversorgung und der Steuerkachel. Ein Erweiterungspaket, bestehend aus einem Satz von vier Lichtfeldern, kostet weitere 80 Euro. Das bringt den Preis auf 20 Euro pro Kachel, aber Ihr müsst bereits ein Kontrollfeld und ein Netzteil besitzen, um das zu verwenden. Ihr könnt auch ein Paket mit 25 Light Squares für 520 Euro kaufen. Im Grunde genommen fasst dieses ein Starterkit und vier Erweiterungspakete zusammen.

AndroidPIT nanoleaf canvas setup nfc
Das Koppeln der Lichter mit dem Smartphone ist einfach. / © AndroidPIT

Wofür auch immer Ihr Euch entscheidet: Ihr müsst eine Stange Geld investiere, um eines der Designs nachzubauen, die auf der Nanoleaf-Webseite zu sehen sind. Nehmen wir dieses attraktive Design in der Ecke eines Raumes. Sicher, es sieht toll aus, aber ich kann mehr als 120 Lichtfelder in diesem Bild zählen. Würdet Ihr um die 2.500 Euro für diese Lampen zahlen? Eher unwahrscheinlich. Die Leuchtfelder bestehen übrigens aus Kunststoff, nicht aus Glas.

nanoleaf canvas demo
Sieht hübsch aus, wird Euch aber eine ganze Stange Geld kosten. / © Nanoleaf

Nanoleaf Canvas ist eine tolle Idee. Es ist eine innovative, smarte Beleuchtungslösung, und kreative Kunden können etwas wirklich Originelles für ihr Zuhause entwerfen - solange sie tief in die Tasche greifen.

2 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich weiß nicht ob ich der einzige bin, aber ich sehe bei einigen Farben, vor allem in vielen Youtube Videos, ein Hakenkreuz.

    Deswegen gefallen mir die klassischen Dreiecke besser.


  • Leider tatsächlich sehr teuer, aber an sich eine sehr tolle Idee.