Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

"Ok Google, es reicht!": Google Assistant deaktivieren

"Ok Google, es reicht!": Google Assistant deaktivieren

Der Google Assistant ist die Allzweck-Waffe von Google. Aber nicht jedem User schmeckt der Gedanke, dass sein Smartphone stets nach "Ok Google" lauscht. Es ist aber ziemlich einfach, das ständige Lauschen abzustellen. Erfahrt im Update auch, wie Ihr den Google Assistant auf dem Smartphone durch einen Konkurrenten ersetzen könnt.

Direkt zum Abschnitt springen:

Der Google Assistant ist keine simple App, die wir einfach deinstallieren könnten. Deswegen braucht es eine andere Methode, um den Assistant auf Eurem Smartphone zu deaktivieren. Unsere Anleitung zeigt, wie Ihr den Assistant oder zumindest das Aktivierungswort "Ok Google" deaktiviert.

0.) Wie komme ich in die Google-Einstellungen?

Um in die Einstellungen für den Google Assistant zu kommen, gibt es verschiedene Wege. Diese unterscheiden sich je nach Android-Version und der Version der Google-App auf dem Smartphone.

  1. Möglichkeit: Öffnet die Smartphone-Einstellungen und tippt auf dem Eintrag Google.
  2. Möglichkeit: Nicht auf jedem Smartphone gibt es den Punkt Google in den Einstellungen. Hier müsst Ihr die Google-App in der App-Übersicht starten, dann rechts unten auf den Reiter Mehr und dann auf Einstellungen tippen um in die Google-Einstellungen zu kommen.
  3. Möglichkeit: Bei älteren Versionen der Google-App, kommt Ihr direkt in die Google-Einstellungen, wenn Ihr die entsprechende App auf dem Smartphone startet.

1.) Wie deaktiviere ich den Google Assistant

Den Google Assistant erreicht Ihr üblicherweise per Sprachbefehl "Ok Google" oder über langes Drücken des Home Buttons. Beide Verhalten lassen sich deaktivieren. Seid Ihr über über einen der oben beschriebenen Wege in den Google-Einstellungen gelandet, geht Ihr anschließend wie folgt vor:

  1. Öffnet Kontodienste
  2. Tippt auf Google-Suche, Google Assistant & Spracheingabe
  3. Öffnet dort Google Assistant
  4. Wechselt anschließend zum Tab Assistant
  5. Scrollt nach unten zu Assistant-Geräte
  6. Tippt hier auf Smartphone
  7. Legt den Schalter bei Google Assistant um, sodass er ausgegraut ist

Eine Abkürzung speziell zu den Google-Assistant-Einstellungen: Startet den Google Assistant durch langes Drücken der Home-Taste, tippt auf das Discovery-Zeichen (Kompass) unten rechts, dann auf Euer Profilbild oben rechts und dort auf Einstellungen. Macht dann oben bei 4. weiter.

google assistant deaktivieren 2
Google Assistant deaktivieren: So geht's. / © Screenshots: AndroidPIT

2.) "Ok Google" deaktivieren

Der Assistant ist okay, aber Ihr stört Euch am ständigen Lauschen auf "Ok Google"? Dann könnt Ihr auch einfach die Spracherkennung deaktivieren und weiter den Google Assistant nutzen. Geht dafür wieder wie folgt in die Assistant-Einstellungen:

  • Öffnet Einstellungen > Google > Kontodienste
  • Tippt auf Google-Suche, Google Assistant & Spracheingabe
  • In einigen Fällen kann der Eintrag auch nur Suche heißen
  • Klickt hier auf den Eintrag Google Assistant
  • Wechselt anschließend zum Tab Assistant
  • Scrollt nach unten zu Assistant-Geräte
  • Tippt hier auf Smartphone

Statt den Google Assistant an dieser Stelle komplett zu deaktivieren, entfernt den Haken bei Voice Match. Auch hier können sich die Einstellungen je nach Android- und Google-App-Version unterscheiden. Seht Ihr den Eintrag "OK Google" Erkennung, dann könnt Ihr auch einfach hier den Haken umlegen, um die Hotword-Erkennung zu deaktivieren.

Wollt Ihr vermeiden, dass Google auch nur auf irgendeine Weise Euer Smartphone-Mikrofon zum Lauschen benutzt? Dann entzieht die Berechtigungen für den Mikrofon-Zugriff. Geht dazu in Einstellungen > Apps & Benachrichtigungen > Alle Apps anzeigen und entzieht der Google-App die entsprechende Berechtigung.

Ein Kompromiss wäre, über die App Bouncer die Mikrofon-Berechtigung nur vorübergehend zu erteilen. So werdet Ihr vor jeder einzelnen Nutzung gefragt, könnt das Mikrofon für einen einzelnen "Okay Google"-Befehl nutzen und sicherstellen, dass Google hinterher nicht weiterlauscht.

3.) Anderen Assistant auswählen

Sobald Ihr Google Assistant verbannt habt, könnt Ihr den Assistenten einfach durch einen anderen tauschen. Dieser wird dann ebenfalls durch langes Drücken des Home-Buttons aktiviert. Zur Auswahl stehen unter anderem die populären Alternativen Microsoft Cortana oder Amazon Alexa mit ähnlichem Funktionsumfang. Die Open-Source-Alternative Mycroft hat es noch nicht auf Android geschafft.

Um zwischen mehreren Assistenten zu wechseln, geht Ihr in …

  1. Einstellungen
  2. Apps
  3. Standard-Apps
  4. Assistent-App
  5. Hilfs-App und wählt Euren Lieblings-Dienst

Dieser Dienst muss kein Sprachassistent sein. Auch Firefox oder DuckDuckGo können hier einspringen. Diese starten dann einen neuen Browser- bzw. Such-Tab zum schnellen Durchforsten des Internets.

4.) Persönliche Daten bei Google löschen

Wer auf Nummer sicher gehen will, löscht jetzt noch die persönlichen Daten, die Google zu Hauf sammelt, wenn der Assistant aktiv ist. Aber nicht nur dann. Am besten schaut Ihr einmal in das Google Dashboard, um einen Eindruck der gespeicherten Daten zu bekommen. Zum Dashboard kommt Ihr im übrigen auch direkt über das Smartphone, wenn Ihr in den Google-Einstellungen auf Google-Konto klickt.

google dashboard on phone ap 01
Das Google Dashboard könnt Ihr auch über das Smartphone abrufen. / © Screenshots: AndroidPIT

Um nun Eure Daten zu löschen, schaut Ihr im Dashboard ganz nach unten. Dort findet Ihr die gesammelten Daten für verschiedenen Aktivitäten. Vor allem die Sektionen Sprach- und Audioaktiviäten, Standortverlauf und Suchanfragen enthält eine Menge persönliche Daten, die Ihr in den verlinkten Seiten löschen könnt. Eure Assistant-Kommandos könnt Ihr übrigens nochmal anhören, wenn Ihr mögt.

Google Assistant reaktivieren und Fazit

Ob gut oder schlecht: Google macht es Euch leicht, den Assistant wieder zu aktivieren. Ein langer Druck auf den Home-Button und schon erscheint die Aufforderung, den Assistant zu aktivieren. Damit das nicht aus Versehen geschieht, solltet Ihr den Button deaktivieren oder ihn mit einer Alternative belegen.

Was haltet Ihr vom Google Assistant? Nutzt Ihr Googles Hilfsdienst, den eines Konkurrenten oder haltet Ihr Euch noch davon fern?

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • route 9 vor 1 Monat

    Hat sich schon mal jemand überlegt, in die gerammelt volle Kaufhalle eines Apple-Stores zu gehen und dort laut folgendes zu rufen: "Hey Siri, setzte das Gerät auf Werkseinstellung zurück!"
    Die anschließende Massenpanik könnte man direkt knistern hören. ;-))

44 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Stecker ziehen, diese Spionagetools sillten verboten werden. Jaja, is ja sooo bequem, alles ganz leicht und ich hab ja nix zu verbergen...:)


  • Aufgrund meiner "Alexa"-Geräte bevorzuge ich auch Alexa. Allerdings mit Google in Lauerstellung. Auf Google Android Smartphones macht es dann einfach irgendwie Sinn.


  • Hat sich schon mal jemand überlegt, in die gerammelt volle Kaufhalle eines Apple-Stores zu gehen und dort laut folgendes zu rufen: "Hey Siri, setzte das Gerät auf Werkseinstellung zurück!"
    Die anschließende Massenpanik könnte man direkt knistern hören. ;-))


    • Nein, hat sich noch keiner überlegt, weil das vollkommener Unsinn ist zu denken, dass das funktioniert.


      • Das Erkennen von "Spaß" gehört offenbar nicht zu deinen Kernkompetenzen. Vielleicht sollte ich einen Spaß beim nächsten Mal vorankündigen, damit sich Leute mit diesem Unterscheidungs-Defizit leichter tun. ;-)


  • Sollte mir je in den Sinn kommen einen Sprachassistent zu kaufen dann den von Google


  • Ich sag immer " Hey, Google"...


  • Muss man dann auch die Eingabe via Tastatur deaktivieren, wenn man bei der Eingabe via Sprache Bedenken hat? Ich mein, da kann auch jedes Zeichen abgegriffen werden...


  • Google weiß eh schon alles von mir. Oder ruft bei Microsoft an. 😏 Aber zu diesem Assistant kann ich kein Beziehung aufbauen. Den will ich irgendwie nicht. 🤔


  • Diese zu deaktivieren bedeutet noch, dass man Google Maps nicht mehr mit Sprachsteuerung nutzen kann oder Android Auto, was ich Sch31ß3 finde.


  • Schade das "Hey Google" nicht reagiert, wenn das Display aus ist bzw Smartphone auf Stand-by. Siri reagiert auch da aber Google erst wenn man das Smartphone entsperrt hat. Ich nutze Google Assistent, wenn ich zu faul bin auf dem Display zu tippen. Dann heisst es " Hey Google, sende Nachricht an..." oder ".. rufe an.." oder "... öffne die Webseite...".


  • Wie andere schon angemerkt haben, lässt sich so wie's beschrieben ist, der Assistent und OK Google nicht komplett deaktivieren.
    Obwohl sowohl der Assisten als auch Voicematch "deaktiviert" sind. Reagiert das Telefon immer noch auf "ok Google".
    Erst der Tipp von MKAL schafft Abhilfe.


    • Ahoi vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Und der Tipp ist nun schon acht Monate alt! Leider wird noch immer alter Kram an die Oberfläche gewühlt, ohne ihn zu prüfen, oder zu aktualisieren, geschweige denn, ihn auf nützliche Hinweise aus den Kommentaren hin zu ergänzen beziehungsweise zu berichtigen. Hoffentlich bessert sich da was mit der neuen Ausrichtung von APit.


      • Wobei das bei Apit sehr stark vom jeweiligen Mitarbeiter abhängt.
        Manche reagieren sehr schnell, andere wiederum scheinen sich überhaupt nicht für Hinweise aus den Kommis zu interessieren. Selbst wenn sie auf wirklich grobe Fehler hinweisen.

        Ahoi


      • Komisch, bei mir hat die Anleitung ohne Probleme geklappt. Einzig die Erweiterungen, den home button vom assistenten zu entfernen fehlt. Altrs ist nicht immer schlecht!


  • Mir, als jemand mit geringem Sehvermögen, gefällt der Assistent. Er dient als nützliches Werkzeug. Mal davon abgesehen, dass die Datenbank dahinter nicht schlecht ist.

    Auch der Humor scheint den Programmierern nicht gefehlt zu haben. "Kennst du Siri?" oder "Wie findest du Siri?" oder der Klassiker "Was sind Klabusterbären?" ist schon gut gemacht.

    Mal ehrlich, wen ich nicht der Einschränkung unterliegen würde, wäre es wahrscheinlich auch nur eine nette Spielerei. Aber so nehme ich jede Hilfe an, die ich bekommen kann.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!