Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Ausprobiert: Neuer Firefox-Browser für Android in der ersten Beta
Apps 2 Min Lesezeit 6 Kommentare

Ausprobiert: Neuer Firefox-Browser für Android in der ersten Beta

Mozilla hat die Preview eines neuen Firefox-Browsers für Android gestartet. Wir haben die erste Beta ausprobiert und zeigen Euch, wie ihr sie installiert.

Mozilla hat die Beta-Phase seines neuen Android-Browser gestartet. Die nächste Version von Firefox, die alle Interessenten nun ausprobieren können, hat jede Menge neue Features an Bord. Firefox Preview besitzt unter anderem die erweiterten Datenschutz- und Privatsphäre-Funktionen, die Mozilla mit Firefox Klar eingeführt hatte.

Wer mit dem neuen Firefox-Browser auf dem Android-Smartphone im Internet surfen möchte, wird zunächst einmal die Adresszeile suchen. Die sitzt am unteren statt am oberen Rand, was angesichts immer größerer Handy-Displays sehr komfortabel ist, wenngleich auch etwas ungewohnt. Die Optionen zum Teilen einer Website oder zum Anlegen eines Lesezeichens könnt Ihr von unten ins Bild hinein wischen. Bei der Standard-Suchmaschine habt Ihr in Firefox Preview die Wahl zwischen Google. Amazon, Bing, DuckDuckGo, Qwant, Twitter und Wikipedia.

Der neue Firefox Preview, der später wohl auf den Namen Fenix hören soll, sieht modern aus und bietet dem Anwender zahlreiche Optionen. In der Voreinstellung schaltet Firefox automatisch anhand der Uhrzeit in den augenschonenden Dark Mode um. Firefox für Android blockiert unnötige Tracker, die Euer Surf-Verhalten überwachen, und lässt Euch jederzeit in den privaten Modus umschalten, damit Ihr anonym surfen könnt. Ihr könnt Euch mit Euren Benutzerdaten bei Firefox Preview anmelden, müsst es aber natürlich nicht. Firefox Preview läuft schnell und scrollt flüssig, Fehler sind uns in der Beta-Version bisher nicht aufgefallen.

Firefox Preview Android
So sieht der neue Firefox-Browser für Android aus. / © AndroidPIT

Mehr Speed dank GeckoView

Die neue Beta-Version von Firefox Preview basiert auf GeckoView, der Mozilla-Engine für mobile Browser. Ähnlich wie bei der Desktop-Variante, die Mozilla 2017 mit einer neuen Engine ausgestattet hat, soll es nun auch auf Smartphones viele Vorteile geben - vor allem für diejenigen, die weniger abhängig von Google sein wollen. Während aktuell alle anderen großen Android-Browser auf der Chromium-Engine Blink basieren und deshalb von Googles Entscheidungen rund um Mobile abhängig sind, sichert GeckoView uns und den Firefox Nutzern Unabhängigkeit.

Ihr könnt Firefox Preview ganz normal bei Google Play herunterladen und die App installieren. Auf Eurem Smartphone oder Tablet muss hierfür mindestens Android 5.0 laufen. Der Download der Firefox-App ist knapp 200 MByte groß, es empfiehlt sich daher, den neuen Android-Browser von Mozilla in einem WLAN und nicht unbedingt über Mobilfunk herunterzuladen. Bedenkt dabei stets, dass es sich um eine Beta-Version handelt, die noch Fehler beinhalten kann.

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!