Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

3 Min Lesezeit 71 Kommentare

Werbung bei WhatsApp: Alles halb so schlimm?

Bereits bei Übernahme von WhatsApp durch Facebook, für eine zweistellige Milliardensumme, gab es Befürchtungen, dass der Messenger bald Werbung ausliefert. Nach nun vier Jahren ist es so weit und Facebook macht den ersten Schritt, um mit WhatsApp Geld zu verdienen. Doch wie schlimm wird es?

Facebook macht ernst und will vier Jahre nach der Übernahme von WhatsApp nun endlich Geld mit dem Messenger verdienen. Das gab das Unternehmen jetzt im eigenen Blog bekannt. Zunächst sollen Unternehmen ein Tool an die Hand bekommen, um besser und direkter mit Nutzern kommunizieren zu können.

So können Firmen auf Facebook nun Werbung schalten, in denen sie ihren Business-Channel in WhatsApp verlinken. Der landet dann zwischen den anderen Chats des Messengers und gibt Firmen die Möglichkeit, dort weitere Werbung auszuliefern. Auf der anderen Seite können auch Nutzer selbst dem Unternehmen über den Channel fragen stellen.

Unternehmen können Kunden anschließend kostenlos antworten, wenn sie innerhalb von 24 Stunden reagieren. Bei einer Antwort nach 24 Stunden verlangt Facebook allerdings Geld für die Interaktion. Hoffentlich nutzen Firmen die Strategie nicht aus und setzen zunächst zum Beispiel Chatbots ein, um eine schnelle Reaktion sicherzustellen.

Werbung im WhatsApp-Status gibt es ab 2019

Doch das ist nicht die einzige Werbemöglichkeit, die Facebook anderen Unternehmen einräumt. Ab 2019 landen auch die ersten richtigen Werbeanzeigen im WhatsApp-Status, wie das Unternehmen TechCrunch verrät. Ähnlich wie es bereits bei den Instagram-Stories der Fall ist, werden dann zwischen den Geschichten der Freunde und Familie auch welche von Unternehmen angezeigt. Diese verlinken dann beispielsweise direkt auf Webseiten und präsentieren Angebote.

instagram stories ads androidpit 01
Auf Instagram gibt es schon länger Werbung in den Stories. / © AndroidPIT

In einem Statement heißt es, dass man zwar derzeit "keine Anzeigen im Status schaltet, es aber eines der Ziele für 2019 sei". Dann wolle man diese aber "langsam und vorsichtig einführen und mehr Details liefern, bevor Anzeigen im Status geschaltet werden".

Alles nur halb so schlimm?

Auf den ersten Blick erscheint die Schaltung von Werbung für Business-Chats gar nicht so schlimm. Werbung auf Facebook ist man bereits gewöhnt und wer gerne einmal direkt (oder vielleicht mit Bots?) mit der Firma interagieren möchte, hat jetzt die Möglichkeit dazu. Wer es nicht möchte, der ignoriert die Werbung einfach. Und wer es dann doch einmal ausprobiert hat, kann im Notfall den entsprechenden Chat ja immer noch blockieren, heißt es.

Deutlich mehr gestört könnten sich Nutzer von der Werbung im WhatsApp-Status fühlen. Da in meinem Freundeskreis kaum mehr als drei Personen einmal die Woche dort eine Story erstellen, tangiert mich das wenig. Nutzern, die die Möglichkeit aktiver nutzen, könnte das allerdings sauer aufstoßen. Hier ist die Frage, wie dezent Facebook die Werbung einsetzt.

Was haltet Ihr von Werbung bei WhatsApp? Eine notwendiges Übel und auf den ersten Blick gar nicht so schlimm oder ein No-Go für Euch?

Via: The Verge Quelle: WhatsApp, TechCrunch

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 2 Monaten

    meiner Meinung nach sollen sie dann einfach wieder die Bezahloption einbauen, wie vor einigen Jahren. 99ct pro Jahr tut niemandem Weh, man hat keine dumme, nervige Werbung und Facebook verdient definitiv mehr als genug damit.

    Fände ich bedeutend besser, als Werbung zwischen den Stati usw.

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    vor 2 Monaten

    Hinzu kommt, dass Facebook unsere Daten bei WhatsApp verhökert. Eigentlich ein Wunder, dass es den Service überhaupt noch gibt, geschweige denn, dass er so viel Erfolg hat. Ich kann es mir nur so erklären, dass viele Nutzer nicht verstehen, was da eigentlich wirklich vor sich geht.

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    vor 2 Monaten

    Keine Sorge, das wird nicht passieren. Schließlich hat man vorher ja analysiert, wer du bist, was du magst und für was du offen bist. Und all das anhand deiner privaten Nachrichten, sowie deines Kontos bei Facebook.

    Ein irgendwie schrecklicher Gedanke.

  • Sabine Jarowski vor 2 Monaten

    Hallo Telegram

  • H.E. vor 2 Monaten

    Alleine wenn ich das lese was Fabien schreibt, bin ich mir jetzt schon sehr sicher, das ich alles richtig gemacht habe als ich mein WA Konto beim Verkauf von WA an FB gelöscht habe da ich ja auch kein FB nutze. Im Prinzip nutze ich keinerlei Dienste die in irgend einem zusammenhang mit FB stehen.

    Und ganz ehrlich, ich verpasse nichts. Und muss mir über solche Dinge dann halt auch keine Gedanken machen.

71 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich nutze zur Zeit die App Signal. Ein wichtiger Teil meiner Kontakte hat zwar mit gewechselt aber irgendwie läuft ja trotzdem bei den meisten WhatsApp weiter. Ein Herdentrieb zu einem bestimmten Messenger ist nicht erkennbar, so wie es damals bei WhatsApp oder auch Facebook der Fall war. Stattdessen ist man sich Uneinigkeit ob man nun Threema, Telegram, Signal oder sonst eine Alternative nehmen soll🙈 Auch in den Medien ist man sich nicht einig. Zwar wird jede Schwachstelle von WhatsApp aufgedeckt und groß drüber berichtet aber auch da ist man sich über Alternative nicht einig 🙈


  • Frank vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Ein Grund mehr WA zu löschen


  • Whatsapp kann sich alles erlauben weil man nicht wechseln kann da deine Kontakte nicht zu Alternativen wechseln werden.


  • C. F.
    • Blogger
    vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Ein hartgesottener WhatsApp-Fanboy erträgt auch jegliche Art von Werbung in seinem ach so geliebten Volks-Messenger.


  • Ich freue mich Richtig auf die Werbung in WhatsApp! Vielleicht ist das der letzte nötige Schritt um der Mehrheit der Nutzer die Augen zu öffnen und zu zeigen, dass es viel bessere Alternativen gibt. Wenn der Anbieter meine Daten schon mit dutzenden Anbietern teilen will, dann möchte ich als Nutzer wenigstens einen Vorteil daraus ziehen. WhatsApp ist einfach nur ein Stupider Messenger ohne irgendwelche nennenswerten Features, die Telegram als Alternative nicht auch hätte (außer aus Snapchat geklaute "Status" Posts).

    Ich find Allo von Google toll, der Messenger hat einige tolle Features, aber leider nutzt ihn keiner, weil sich jeder zu fein zum wechseln ist.


    • Genauso wenig wie es Leute von Instagram wegbewegt hat, nur weil in den Stories ab und an eine wegwischbare Story eines Werbepartners angezeigt wird.


  • Eigentlich müsste das das Todesurteil für WA sein. Wenn man dann aber überlegt, dass die Individuen mit von RTL, PRO7 und SAT1 geschulter Intelligenz sich plötzlich wie zu Hause fühlen und sich freuen, über so viel erhaltene Messages, dann sollte man Facebook Aktien kaufen.
    Ich nutze seit langem Telegram und habe jetzt ein weiteres Argument, nicht in WA erreichbar zu sein. Abgesehen davon ist die Nutzung von WA auf gewerblichen Smartphones in Europa sowieso illegal.


  • Wenn es demnach so sein sollte, überlege ich mir dann wirklich Whatsapp zu löschen.


  • Ich warte erstmal ab wie penetrant das ganze wird, ehe ich mir ein Urteil bilde. Vielleicht stört mich das, vielleicht nicht.


  • Ich bin absolut für Werbung in WhatsApp, am besten richtig massiv. Die sollen das richtig zuballern damit. Und Facebook, Instagram, Twitter, YouTube und all den anderen Mist, den Leute meinen nutzen zu müssen, weil das alle anderen auch machen. Sollen doch diese ein bis zwei Milliarden diese ganze Werbung konsumieren, dann bleibe ich vielleicht an anderer Stelle davon verschont.


  • "Hoffentlich nutzen Firmen die Strategie nicht aus und setzen zunächst zum Beispiel Chatbots ein, um eine schnelle Reaktion sicherzustellen."
    Ganz sicher werden sie das tun, wenn es geht. Das Hoffentlich im Text obn müsste eigentlich "Sicherlich" heißen.

    Ich finde es jetzt nicht schlimm, dass die mit Werbung anfangen, aber eine Bezahllösung wäre mich dennoch lieber. Ich nutze es ja nur mit den Menschen die nicht in der Lage sind, zu einem anderern Chatprogramm zu wechsen, warum auch immer....


  • genau deswegen habe ich schon vor wochen whatsapp gelöscht. und weil es nur konsequent war, meinen facebook account gleich mit. da war ich eh nie aktiv unterwegs hab aber den messenger lite genutzt. es gibt ja leute die kein whatsapp haben, warum auch immer.

    und was soll ich sagen, 20% meiner buddys haben signal installiert, damit wir in kontakt bleiben können. der rest telefoniert oder simst jetzt mit mir.

    seit whatsapp zu facebook gehört störe ich mich daran weil der zuckerberg ja keine privatsphäre kennt. der kennt nur den profit und will dem kunden die beste "nutzererfahrung" bieten. klar, irgendwie kann man ihn ja auch verstehen.

    aber man muss nicht und wenn man selbst zu bequem ist, wird sich daran auch nichts ändern.
    wäre whatsapp immer noch selbständig, würde ich es für 99 cent jährlich nutzen. hat mich vorher auch nicht gestört. threema hab ich ja auch gekauft. die meisten meiner buddys, sind dazu aber zu geizig.


    • Peter vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Der Zuckerberg ist sehr wohl drauf aus das einem seine Privatsphäre geschützt wird. Er kann aber nichts dafür wenn Leute ihr Privatleben öffentlich in Facebook zur Schau stellen.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern