Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Der Google Play Store könnte in Zukunft Android-Updates liefern

Der Google Play Store könnte in Zukunft Android-Updates liefern

Obwohl sich immer mehr Android-Gerätehersteller bemühen, mit den jährlichen Android-Updates Schritt zu halten, ist die Fragmentierung für Google heute noch ein großes Problem. Aber anscheinend hat das Unternehmen einen neuen Lösungsansatz namens Play Store.

Obwohl Google die Veröffentlichung offizieller Statistiken über die weltweite Verbreitung des Android-Betriebssystems eingestellt hat, ohne Vorankündigung oder den Grund dafür anzugeben, können wir mit Sicherheit sagen, dass ehrgeizige Initiativen wie Project Treble keinen großen Unterschied bei der Verteilung von System-Updates gemacht haben. Google ist jedoch im Begriff, eine Neuerung umzusetzen, die den Smartphone-Herstellern eine große Hilfe sein könnte.

android q 07
Google versucht mit verschiedenen Mitteln die Fragmentierung von Android zu beseitigen. / © AndroidPIT

Anstatt Betriebssystem-Updates über die Geräteeinstellungen zu erhalten, könnten Benutzer in Zukunft die Möglichkeit bekommen, dasselbe direkt im Play Store tun kann. So heißt es zumindest in einem Bericht der Kollegen von 9to5Google, die diese Informationen im Quellcode der neuen Version der Play-Store-App gefunden haben.

Offensichtlich ist die Funktion noch nicht verfügbar und wir wissen auch nicht, wann Google sie implementieren wird. Es ist auch nicht unwahrscheinlich, dass das nie passieren wird, da Google oft neue Funktionen intern testet, ohne sie jemals in die Praxis umzusetzen oder an seine Nutzer zu verteilen.

AndroidPIT google play 9559
Nicht nur Apps und Spiele: Der Play Store wäre auch bereit, System-Updates zu  verteilen. / © AndroidPIT

Auf den ersten Blick scheint das aber eine gute Idee zu sein. Mit einer Funktion wie dieser können Benutzer sowohl ihre Apps als auch ihr Betriebssystem an einem wesentlich benutzerfreundlicheren Ort aktualisieren, anstatt sich durch die verschiedenen Einstellungs-Menüs zu klicken. Diese kleine Verbesserung macht es natürlich auch viel einfacher, Updates an die Hersteller zu verteilen, die damit zunehmend ermutigt werden könnten, ihre Produkte schneller zu aktualisieren.

Was sagt Ihr zu der möglichen Neuerung? Wird sich damit irgendwas ändern?

Quelle: 9to5Google

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • H.E. vor 6 Monaten

    Wir stellen uns einfach einmal vor, das die monatlichen Sicherheitsupdates über den Playstore kommen. Kein Hersteller müsste da mehr ran, API´s werden bis zu 5 Jahre unterstützt, würde heißen auch wenn kein Großes Update mehr kommt (für das immer noch die Hersteller zu 100% verantwortlich wären) würden wir in Zukunft Geräte haben die 5 Jahre gewartet werden würden. Das wäre doch mal eine sehr positive Nachricht im Android Sektor oder nicht?

  • Frank A. vor 6 Monaten

    Ich fasse mal zusammen:
    Nichts Genaues weiß man nicht.
    Und selbst wenn das so kommen sollte, ändert es prinzipiell gar nichts, es wird nur woanders geklickt. Ist ja auch sooo umständlich, auf Einstellungen/Softwareupdate zu klicken.
    Wären im Playstore auch mindestens 2 Klicks^^
    Viel interessanter wäre ein längerer Updatesupport bei Android...

16 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • für mich stellt sich heir die Große Frage: Wer liefert dann diese Updates? Wenn das weiterhin die Hersteller sind, dann bleibt alles beim Alten, was für uns Nutzer nicht Wünschenswert wäre. Wenn es dagegen Google ist: Dann müsste Google doch auch deutlich mehr unterschiedliche Hardware berücksichtigen. Dass dies grundsätzlich möglich ist beweist Microsoft schon seit Jahren mit Windows. Dennoch gibt es gerade seit Win10 immer wieder Probleme mit verschiedenen Harwarekonfigurationen, die teilweise erst nach dem Beginn des offiziellen Rollouts auffallen.
    Und dann noch die Frage: Machen die Hersteller da mit? Die verlieren damit zumindest ein stückweit an Kontrolle über die Software. Und die ist oft ein Verkaufsargument.

    Gelöschter Account


  • Bei Apple kommen die Updates praktisch automatisch, irgendwann wird gefragt ob sie jetzt oder später installiert werden sollen.

    Ist halt Apple ...


  • Angesichts dessen, dass es zahlreiche Leute in meinem Bekanntenkreis gibt, die nicht mal die Updates machen, die sie auch bereits angeboten kriegen (egal, ob Apps oder OS), glaub ich nicht, dass sich mit dieser Maßnahme großartig was ändern wird.


  • Klingt leider viel zu schön um wahr zu werden 😢😪

    Google hat hier ein hausgemachtes Problem mit der Fragmentierung geschaffen und trotz Project Trebble nix geändert...

    Manchmal ist dies sehr blöd und andererseits hat uns dies viele Ideen/Elemente/Funktionen für das Vanilla Android gebracht die zuvor von Samsung entwickelt wurden!📱

    Gelöschter Account


  • das wird aber nur bei den Google-Smartphones funktionieren.
    Somit ist Google's Android nicht kompatibel zu den meisten Smartphones. Xiaomi's MIUI zum Beispiel. Dann noch Lenovo, Huawei, Samsung. Das sind jetzt nur ein paar Hersteller, die ihr eigenes Süppchen kochen.


  • Ich fasse mal zusammen:
    Nichts Genaues weiß man nicht.
    Und selbst wenn das so kommen sollte, ändert es prinzipiell gar nichts, es wird nur woanders geklickt. Ist ja auch sooo umständlich, auf Einstellungen/Softwareupdate zu klicken.
    Wären im Playstore auch mindestens 2 Klicks^^
    Viel interessanter wäre ein längerer Updatesupport bei Android...


  • Haben die Hersteller daran Interesse, ob oder weil dies zusätzliche Arbeit für sie bedeutet? Ich denke, die Antwort lautet: nein.


  • H.E. vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Wir stellen uns einfach einmal vor, das die monatlichen Sicherheitsupdates über den Playstore kommen. Kein Hersteller müsste da mehr ran, API´s werden bis zu 5 Jahre unterstützt, würde heißen auch wenn kein Großes Update mehr kommt (für das immer noch die Hersteller zu 100% verantwortlich wären) würden wir in Zukunft Geräte haben die 5 Jahre gewartet werden würden. Das wäre doch mal eine sehr positive Nachricht im Android Sektor oder nicht?


    • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Teilweise ist auch bspw. Qualcomm Schuld. Dass die Schuld immer beim Smartphone-Hersteller liegt, stimmt nicht ^^ wenn der Hersteller der Prozessoren die Treiber nicht aktualisiert und freigibt, kann man nichts machen.

      Und ich denke es liegt auch nach wie vor an den Herstellern, schließlich müssen die erstmal die Software freigeben und vor allem ihre Oberfläche anpassen... Gerade letzteres ist ein Problem. Was bringen Updates, wenn man danach bspw. nicht einmal mehr die Einstellungen öffnen kann, weil sich beides aus irgendwelchen Gründen nicht versteht?


      • H.E. vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Verstehe auch nicht warum man Android so extrem ändern muss. Vieles lässt sich über einen guten Launcher machen, aber nein man will besser sein als der Entwickler des Systems selbst (und möchte den Nutzer die Besten Erfahrungen bieten mit einem System, so meistens die Haupt aussage z.B. von Samsung). Das diese nicht immer der Fall ist haben wir denke ich alle über die Jahre lernen dürfen, und vieles hätte nicht sein müssen, wenn ja wenn die Hersteller mit Google vorher über das System gesprochen hätten und eventuelle Ideen mit eingebracht hätten. So sieht es jetzt teilweise so aus als ob Google die Ideen von anderen einfach übernimmt oder übernommen hat. Daher bin ich sehr gespannt was uns Google mit dem Nachfolger von Android so spendieren wird, wer nicht?

        Das mit dem Chiphersteller stimmt auch. Aber ich kann mich lebhaft daran erinnern wie auf Sony geschimpft wurde als sie auf dem Z3 kein Android 7 mehr gebracht haben obwohl das eine Vorgabe von Google war, aber in dem Fall war immer Sony Schuld, und jetzt wird es auch endlich mal anders gesehen.


      • Da die Google Pixel mit Qualcomm laufen, kann es daran ja wohl kaum liegen.


    • Vermutlich wären dann veraltete Apps ein Problem. Die funktionieren irgendwann nicht mehr, da die Schnittstellen geändert wurden.


  • Wäre eine tolle Sache da auch Apps ihre Updates über den Playstore erhalten. Aber ich glaub dem Gerücht nicht.


  • Ob die Update aus dem Play Store oder aus den Einstellungen kommt ist egal. Solange aber Systemupdates für einzelne Geräte nicht zur Verfügung stehen, ändern sich nichts


  • Elsi vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Wenn das umzusetzen wäre, wäre das sehr sehr gut...


  • Klingt mir sehr aus der Luft gegriffen auch wenn es gut wäre.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!