Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
43 mal geteilt 11 Kommentare

Android vom PC steuern: kostenlose Software-Lösungen im Vergleich

Es gibt unterschiedliche Methoden, ein Smartphone fernzusteuern. Sei es vom PC oder vom Mac: Android-Geräte erlauben auf unterschiedlichen Wegen Fernwartung. TeamViewer, AirDroid und Vysor sind die besten Methoden, und diese wollen wir Euch hier vorstellen.

Springt zum Abschnitt

Wann muss ich das Smartphone am PC steuern?

Es gibt zwei Situationen, in denen Smartphone-Fernwartung praktisch wird: Entweder Ihr wollt ein Smartphone steuern, das weit von Euch entfern ist. Das ist vor allem praktisch, wenn Ihr einem Bekannten oder Verwandten in der Ferne helfen wollt. Oder Ihr wollt Euer eigenes Smartphone steuern oder verwalten, weil Ihr es nicht per Touchscreen bedienen wollt oder könnt.

In dem besonderen Fall, dass Ihr ein Smartphone mit kaputten Touchscreen-Display steuern wollt, braucht Ihr zusätzlich ein OTG-Kabel und eine Maus. Dann könnt Ihr das Smartphone zumindest wieder so weit bedienen, um eines der unten genannten Fernwartungs-Tools einzurichten.

AndroidPIT control a phone with a mouse 1
Ein OTG-Kabel und eine Maus reichen, um ein Touch-defektes Smartphone zu steuern. / © AndroidPIT

Falls das Display selbst auch kein Bild mehr anzeigt, werden Euch die folgenden Schritte nicht weiterbringen. Es ist Voraussetzung, dass wenigstens das Bild angezeigt wird. Andernfalls könnt Ihr Euer Gerät nicht entsperren und keine Verbindung zum PC aufbauen, wie sie für die folgenden Apps notwendig ist.

AirDroid: Zuverlässig und universell

AirDroid ist eine Software, die Euren Computer und Euer Android-Smartphone miteinander vernetzt. Auf dem Computer hat das Programm zwei unterschiedliche Oberflächen. Zum einen bietet es den nativen Client für Windows- oder OSX-Computer. Zum anderen bietet es Funktionen zur Fernsteuerung in einem Web-Interface.

AirDroid unterstützt auch die drahtlose Fernsteuerung Eures Smartphones. Dazu kommt die Möglichkeit, Inhalte der Zwischenablage vom Smartphone auf den PC zu übertragen und umgekehrt.

AirDroid einrichten

Zunächst müsst Ihr die AirDroid-App auf dem Smartphone und den Desktop-Client auf dem PC installieren. Besucht dazu diese Website und ladet Euch dort die entsprechenden Installer herunter. Loggt Euch nach der Installation jeweils mit demselben Account ein, damit die Geräte sofort miteinander kommunizieren können.

Bei der Ersteinrichtung wird Euch AirDroid zusätzlich darum bitten, den Benachrichtigungszugriff zu erlauben. Dieser macht es möglich, dass auf Eurem Computer in der rechten unteren Ecke Pop-ups mit den Android-Benachrichtigungen erscheinen. So bleibt Ihr auf dem PC auf dem Laufenden, was in WhatsApp, E-Mail-Programmen und anderen Nachrichten-Apps auf Eurem Smartphone los ist.

Öffnet den AirDroid-Client auf Eurem Computer und Ihr solltet das folgende Fenster sehen:

airdroid device backup de
AirDroid 3 auf dem Computer nutzt eine gemeinsame Zwischenablage. / © ANDROIDPIT

Im Bereich Meine Geräte in der linken Spalte des Hauptfensters könnt Ihr Euer Smartphone anklicken. Dann seht Ihr eine Art Chat-Fenster, in dem Ihr unter anderem Notizen und Links an Euer Smartphone schicken könnt. Hier verstecken sich auch drei kleine Buttons, die Euch im Folgenden sehr helfen können.

Inhalte aus den Zwischenablagen übertragen

In der oberen rechten Ecke des Eingabefeldes seht Ihr ein Fernglas und zwei Klemmbretter. Das linke der Klemmbretter überträgt den Inhalt der PC-Zwischenablage auf das Smartphone. Das rechte Klemmbrett überträgt die Smartphone-Zwischenablage an den Computer.

Smartphone drahtlos vom PC fernsteuern mit AirDroid

Damit Ihr Euer Smartphone an Eurem Computer bedienen könnt, muss es in der Ersteinrichtung mit einem Kabel mit dem Computer verbunden werden. In den Entwicklereinstellungen müsst Ihr dazu USB-Debugging aktivieren und einen Assistenten befolgen.

Tippt dazu zuerst auf das genannte Fernglas-Symbol. Jetzt wählt Ihr die Option AirMirror aus. Bei der ersten Verbindung müsst Ihr jedesmal ein USB-Kabel anschließen, damit AirDroid die Konfiguration Eures Smartphones verändert. Nur in gerooteten Smartphones kann die AirDroid-App diesen Schritt kabellos durchführen.

airdroid device airmirror de
Immer vor einer Bildübertragungs-Session müsst Ihr Euer Smartphone am Computer anschließen. / © ANDROIDPIT

Sobald Ihr USB-Debugging aktiviert habt, könnt Ihr den grünen Knopf Einstellung angeschlossen klicken. Wenn dann das gespiegelte Bild Eures Smartphones auf dem PC-Bildschirm angezeigt wird, dürft Ihr das Kabel auch wieder entfernen. Da das Display bei dieser Angelegenheit permanent an ist, lohnt es sich, das Kabel als Stromzufuhr angeschlossen zu lassen.

Leider ist die Geschwindigkeit dieser Bildschirmübertragung abhängig vom Tempo Eurer WLAN-Verbindung. Wenn sich mehrere Leute die WLAN-Verbindung teilen oder Euer Router weiter entfernt ist, wird AirDroid AirMirror zu einer ruckeligen Angelegenheit.

Um die Bildschirmübertragung zu beenden, drückt Ihr in dem Tab auf dem PC-Client auf das kleine X neben dem Schriftzug AirMirror. Drückt auf das ausgegraute Schließen, um den Dienst auf Eurem Smartphone wirklich zu beenden.

Kabellos Dateien übertragen

Um zwischen dem Smartphone und dem Computer drahtlos Dateien zu übertragen, müsst Ihr das Web-Interface von AirDroid aufsuchen. Das erreicht Ihr auf der folgenden Website:

airdroid web interface de
Das Web-Interface von AirDroid erlaubt Datei-Übertragungen und mehr. / © ANDROIDPIT

Im Web-Interface sind Dateiübertragungen weniger problematisch als im Windows-Client. Öffnet auf der Website einfach Dateien, begebt Euch in das Verzeichnis und wählt dort Download oder Hochladen. Ihr könnt auch den Windows Explorer auf Eurem PC oder den Finder in Eurem Mac nutzen, um Dateien auf dem Computer zu finden. Zieht diese dann in das entsprechende Fenster im AirDroid-Web-Interface.

AirDroid - Android on Computer Install on Google Play

Vysor: Kompakt, aber eingeschränkt

Mit Vysor könnt Ihr den Inhalt Eures Smartphone-Displays am Computer anzeigen lassen und das Handy von dort aus steuern. Es wurde von der Modder-Legende Koushik Dutta erfunden, verschwand zwischenzeitlich von der Bildfläche, und ist jetzt wieder da. Also haben wir Vysor ausprobiert und zeigen Euch, was Ihr damit machen könnt.

Wie funktioniert Vysor?

Vysor lässt sich als Chrome-Erweiterung auf dem Computer installieren. Das hat den Vorteil, dass Ihr die Smartphone-Fernsteuerung am Mac oder am PC mit Linux oder Windows starten könnt. Die Steuerung erfolgt dann komplett via Maus und Tastatur. Ihr verbindet dafür Euer Smartphone per USB-Kabel mit dem Computer.

Vysor gibt es als kostenlose und als bezahlte Variante. Die Gratis-Ausgabe erlaubt nur den kabelgebundenen Betrieb, reduziert die dargestellte Auflösung und erlaubt Screenshots. Die Pro-Version erhöht die Auflösung, erlaubt den Vollbild-Modus, erlaubt Euch Dateitransfers per Drag and Drop und ermöglicht den kabellosen Betrieb.

androidpit vysor 01
Vysor steuert Euer Smartphone vom PC aus. / © ANDROIDPIT

Vysor installieren

Die Smartphone-Hälfte von Vysor ist als App im Play Store verfügbar. Installiert sie und aktiviert anschließend USB-Debugging in Eurem Smartphone. Am PC installiert Ihr Chrome und die Chrome-Erweiterung. Prinzipiell könnt Ihr Euch den Umweg über den Play Store ersparen, weil die Chrome-Erweiterung die App ohnehin über die Debugging-Schnittstelle auf dem Smartphone installieren würde, wenn sie fehlt.

Steuert Euer Smartphone mit Vysor

Ihr steuert Euer Smartphone einfach per Maus. Eine Desktopverknüpfung auf dem PC bringt Euch direkt auf Euren Smartphone-Bildschirm. Eine Kontrollleiste im oberen Bereich des Projektionsfensters gibt Euch Zugriff auf die physischen Tasten, Screenshots und die Bildschirmtastatur. In der Pro-Variante könnt Ihr hier auch die Auflösung anpassen.

androidpit vysor 04
Holt Euer Smartphone-Display auf den Desktop. / © ANDROIDPIT

Im Schnelltest fällt nicht alles an Vysor positiv auf. Während die Einrichtung kinderleicht ist, sieht es mit der Bedienung anders aus. Die Zeitverzögerungen und die Bildqualität in der kostenlosen Variante sind spaßraubend. Die Steuerelementeleiste am oberen Rand solltet Ihr sofort per Klick auf die Nadel anpinnen, da sie sonst verschwindet. Und die Android-Benachrichtigungen werden nicht an Euer Desktop-System weitergeleitet. Dafür empfiehlt sich die zusätzliche Installation von Pushbullet - ebenfalls in Smartphone und Browser.

Vysor - Android control on PC Install on Google Play

TeamViewer QuickSupport: leider arg eingeschränkter Support

Wir haben auch QuickSupport und Host von Teamviewer getestet. TeamViewer hat jahrelange Erfahrung auf dem Gebiet der Fernwartung und liefert für PCs gute Produkte. Leider tut man sich noch immer schwer damit, die Vielfalt der Android-Geräte zu unterstützen. So konnten wir auch diesmal mit keinem Gerät erfolgreich nachvollziehen, wie sich damit Android-Smartphones am PC steuern lassen.

TeamViewer Host Install on Google Play TeamViewer QuickSupport Install on Google Play

QuickSupport dient der schnellen Verbindung des Smartphones mit einem Computer. Host dient der dauerhaften Einrichtung von TeamViewer, sodass Ihr das Smartphone vom PC aus steuern könnt, ohne dass der Smartphone-Benutzer dem Zugriff erneut zustimmt.

TeamViewer arbeitet in beide Richtungen. Ihr könnt ein Konto einrichten, mehrere Geräte hinzufügen und diese untereinander fernwarten. Also könnt Ihr damit auch Euren PC fernwarten. Dies geht jedoch einfacher mit Chrome Remote Desktop.

Fazit

AirDroid ist die beste Methode, das Smartphone vom PC aus zu steuern. Hätten wir TeamViewer erfolgreich testen können, würden wir dem Tool sicherlich auch eine Empfehlung aussprechen. Schließlich bietet es dank der spezialisierten Erfahrung mehr Profi-Features.

Vysor ist eine witzige Alternative, die auf derselben Technologie wie die AirDroid-Fernsteuerung basiert. Durch den arg eingeschränkten Funktionsumfang ist es jedoch weniger interessant als AirDroid.

11 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Das ist schon cool! :) >>Lob<<

    Könnt ihr mal android-Emulator für Linux mit Installation vorstellen? :)

  • Udo K. vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    Entlich etwas neues für mich. Gute Information.

  • Mr. X vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    Wenn ich das TeamViewer-Programm auf dem PC installiere und die QuickSupport-App auf dem Handy, kann ich das Handy komplett steuern, solange die QuickSupport-App nicht geschlossen wird.

    Fataler Weise kann ich auch die QuickSupport-App remote schließen, was ärgerlich ist, wenn man Bekannten oder Verwandten aus der Ferne hilft und die zwischenzeitlich mal nicht am Handy sind.)

    Vorteil dieser Lösung ist, das für die Gegenseite keine KnowHow von Nöten ist, außer sich die App via Play-Store zu installieren.

    Nachteil ist, das die QuickSupport-App teilweise für bestimmte Handys in einer hersteller- oder sogar handyspezifischen Version vorliegen müssen. Das trifft für die "gängigen" Geräte zu, aber bei "Spezialitäten" kann es eventuell nicht funktionieren.

  • Leider stark eingeschränkt ?
    Herr Hermann hat sich Mühe gegeben , ganz ohene Frage. Leider:
    -
    Kann ich nur sagen, der Schreiber Eric Hermann verdient wohl sein Geld im Schlaf, oder wieso glaubt er für kostenlose Software Teamviewer noch den Entwickler um kostenlosen Fast - Support anhalten zu dürfen. Empfehlung and die Redaktion, sagt ihm er solle seine Berichte demnächst alle kosten erstellen und auch Service zu seinen Berichten per Telefon bereitstellen.

    Zu den beiden gelobten Programmen;
    Kostenfrei und besonders gut ?

    Zuerst einmal Vysor:
    Schlechter Service, meine FGragen seit Wochen nicht beantwortet . Habe die Funktion getestet mit 5 verchiedenen Windows-Computern. Funktionsprobleme gab es bei 3 Geräten. Das Forum wimmelt von Problemfragen. Kann ich nicht empfehlen. Ausserdem kostet es Geld, wenn man es richtig nutzen will.
    Airdroid kostet in Wirklichkeit auch Geld wenn man es richtig nutzen will. Sie Aussage oben mit kostenlos ist also definitiv nicht richtig.
    Airdroid:
    Mit Airdroid sieht es nicht anders aus. Richtig nutzen kostet Geld. Und Arbeiten muss man über anonyme Server, wie bei Wysor auch.
    Funktioniert auch nicht problemlos mit dem Verbinden , wie meien Tests mit mehreren PCs und Androids ergaben.

    Jed och grundsätzlich gilt:
    Mag das wohl kaum jemand, dass seine Sachen über einen fremden Server laufen.

    Das einziige Programm zum steuern was bis jetzt problemfrei und ohne ADB-treiberprobleme , ist MyPhoneExplorer.
    Es wird auf allen Smartphones und Tablets die man hat als Clients installiert und auf den PC als Windowsprogramm . Macht sogar Multiconnection.
    Das ist kostenfrei, netter zuvorkommender Kundendienst vom Entwickler, arbeitet per Wlan, Bluetooth und USB, unter USB kann man hervorragend das AndroidgerätDisplay am PC abbilden und auch von dort aus steuern, bedienen per Mouse , schreiben usw., als wenn man am Androiden rummacht.
    Installiere ich inzwischen bei allen Kunden, da ich keien Lust mehr habe, mit den oben gelobten Programmen Probleme zu wälzen.
    Einfaches Drag und Drop zwischen PC und Android, Datensicherung , Batchablaufprogramme zum sichern bestimmter Daten, wie zB. whatsapp und Restorefunktion.
    Das ist keine Werbung von mir für den Hersteller MyPhoneExplorer sondern mein Erfahrungsbericht aus meiner Praxis zu diesem Thema.

    Und mit PhoneExplorer gibt es keine Schnüffler wie Airdroid und Wysor, die wie ich gehört habe, anscheinend für gute Berichte in den Medien gerne bezahlen, um den Umsatz zu erhöhen (oder mit derstillen weitergabe von Daten, die über deren Server laufen. So vermute ich.

    Teamviewer als Supportsoftware generell ist sehr lobenswert. Die funktioniert gut insbesondere bei verschiedenen Bildschirmauflösungen und unter Windows und Android,

    • Izzy vor 4 Wochen Link zum Kommentar

      MyPhoneExplorer ist sicher gut, bekannt, verbreitet und supportet. Läuft allerdings leider nur unter Windows: Anwender mit Mac oder Linux schauen in die Röhre.

  • Izzy vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    Airdroid habe ich früher einmal gern genommen – ist mir aber aufgrund der Umstellung, dass per Default alles über deren Server geht, nicht mehr so ganz geheuer. Es soll irgendwie auch ohne gehen (zumindest im lokalen WLAN – ob es auch eine USB-Funktion gibt, weiß ich nicht). Der Teil für uns Aluhut-Träger fehlte mir im Artikel ein wenig :)

    Vysor: Nur mit Chrome. Da glüht mein Alu-Hut gleich wieder, fällt also leider auch raus.

    Teamviewer? Steht ja schon im Artikel, dass das arg eingeschränkt ist.

    Ende der Fahnenstange? Via ADB gäbe es noch https://github.com/ternes3/TouchControl-for-Android (auch unter http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=2786395 zu finden). Oder https://github.com/MajeurAndroid/Adb-Remote-Screen (per ADB, inkl. Touch und Swipe), und vielleicht noch https://github.com/SmartisanTech/Wrench (ebenfalls per ADB). Habe aber noch keinen dieser drei Kandidaten getestet, um groß etwas dazu sagen zu können.

  • Also ich wüsste nicht wofür ich das brauche.

    • wenn du mal ein gerissenes, nahezu kaum nutzbares Display hast, bist du vielleicht froh, dass du Airdroid o.ä. nutzen kannst und vom PC aus steuern kannst :-)

  • Airdroid funktioniert echt super...

  • Ein sinnvoller, guter Artikel m.M.n.
    Danke!

  • Also mit dem Samsung Galaxy hatte es mit Teamviewer eigentlich gut funktioniert, aber da ich die App auch nur zum Spaß genommen habe auch egal.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!