Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Die Weihnachtszeit ist auch die Zeit der Bücher. Und Android und Bücher passt in gewisser Hinsicht auch zusammen. Immerhin steht Google immer wieder in der Kritik, weil das Unternehmen tausende Bücher abscannen lässt. Gleichzeitig hat "Barnes & Noble" angekündigt ebenfalls einen eBook-Reader, so wie den Kindle auf den Markt zu bringen, der aber komplett unter Android laufen soll.

Android und Bücher - das ist also sowas wie ein "perfect match". Grund genug heute nochmal einen eBook Reader zu testen. In der vergangenen Woche hatten wir ja bereits mit "Word Player" ebenfalls einen Reader für Euch im Test, der leider nicht wirklich überzeugen konnte. Heute wollen wir es mit einer App probieren, die nur käuflich zu erwerben ist: Aldiko!

Was Aldiko kann, ob sich das Geld lohnt und ob Leseratten auf ihre Kosten kommen, lest Ihr in unserem Test...

 

Entertainment am Smartphone beim Joggen ist für mich...?

Wähle unverzichtbar oder egal.

VS
  • 1218
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    unverzichtbar
  • 1913
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.2.5 3.0.37

Funktionen & Nutzen

Aldiko ist ein Reader und eine Bibliothek (bzw. eine Buchhandlung) in einem. "Bibliothek" heißt in diesem Fall, dass Aldiko sowohl heruntergeladene Bücher verwaltet, aber auch ein großes Sortiment an Büchern zur Verfügung stellt. Es werden im Vergleich zu "Word Player" aber mehr Quellen für den Download bzw. Kauf angeboten:

  • Free Public Domain Books
  • Free Original Books
  • Beam eBooks (Deutsche Bücher)
  • O'Reilly Ebooks
  • All Romance Ebooks
  • Smashwords
  • Movies (Free books that were turned into movies)
  • Great Books of the Western World
  • High School Reading

Es ist bei Aldiko wesentlich leicher weitere Bücher zu finden, die einen interessieren. So kann man sich zum Beispiel bei den Buchtiteln weitere Optionen anzeigen lassen:

  • Andere Bücher von diesem Autor
  • Leute, die dieses Buch heruntergeladen haben, haben auch...
  • Reading Lists für dieses Buch
  • Bei Feedbooks ansehen
  • Bei Goodreads suchen: übernimmt den Titel und sucht diesen in der Datenbank von "Goodreads"

Die Bücher werden auf der SD-Karte gespeichert und können direkt aus der Anwendung heraus aufgerufen und gelesen werden.


Fazit
Im Vergleich zu "Word Player" hat Aldiko nicht nur die Nase vorne, sondern man muss fast sagen, dass es kaum vergleichbar ist. Aldiko ist um viele Längen besser! Das liegt vor allem an der Tatsache, dass Aldiko gut strukturiert und sortiert ist, aber auch an der direkten Einbindung der Datenbanken in die App selbst. Das ist bei Word Player nicht der Fall!

Die englischen Titel haben die Überhand, aber es gibt auch genügend deutsche Bücher, wenngleich viele zu kaufen sind. 
 

 

Bildschirm & Bedienung

Aldiko glänzt vor allem durch sein gutes User Interface. Es ist sieht optisch nicht nur sehr ansprechend aus. Es ist auch durchdacht! Alle wichtigen Funktionen lassen sich über den Bildschirm steuern. Über die Menütaste können die folgenden Funktionen aufgerufen werden:

  • Suche: diese Suche beschränkt sich nur auf eine "lokale Suche". Es wird nur das Telefon, nicht aber die Datenbanken durchsucht.
  • Import: hat man bereits eBooks, können diese hier importiert werden
  • Tipps: es kann eingestellt werden, ob man beim Programmstart die "Tipps & Tricks" angezeigt bekommt
  • Teilen: zum Einen kann über diese Option dem Entwickler Feedback gegeben werden, zum Anderen kann man aber auch über das "Tell-a-friend"-Prinzip Freunden von Aldiko erzählen
  • Über Aldiko: es kann nach Updates geguckt, und die Geschäftsbedinungen (auf Englisch) können eingesehen werden

Das User Interface ist ansonsten wie ein Bücherregal aufgebaut. Bücher, die man bereits heruntergeladen und geöffnet hat, werden im Regal angezeigt, so dass man mit einem Klick auf das Buchcover, und ohne große Umwege, in das Buch hineinspringen kann.

Weiterhin gibt es die Optionen

  • Bücherregal: das Bücherregal listet alle geladenen Bücher in Form von Buchcovern auf.
  • Bücher herunterladen: über einen Klick auf diese Option, kann man - wie oben beschrieben - auf die Anbieter gelangen, um so Bücher runterladen zu können

Das Blättern in den Büchern funktioniert entweder über

  • wischen: mit einem "Wischer" nach links, wechselt man zur nächsten Seite. Mit einem Wischer nach rechts, kommt man zur vorherigen Seite
  • tippen: tippt man auf die rechte Hälfte der Anzeige, gelangt man zur nächsten Seite. Ein Tippen auf die linke Anzeige, öffnet die Seite zuvor
  • den Lautstärkeregler: das Drücken der "Leiser-Taste" öffnet die nächste Seite, "Lauter" die Seite zuvor

Während man ein Buch liest, kann man ebenfalls - wie bei Word Player auch - verschiedene Optionen auswählen:

  • Inhalt: Es kann hierüber über den Autor, das Buch, usw. nachgelesen werden
  • Lesezeichen: Es können Lesezeichen hinzugefügt, angezeigt, gelöscht und bearbeitet werden. Ein Lesezeichen ist ein Tag, zu dem mit einem Klick hingesprungen werden kann
  • Einstellungen: hierüber kann alles eingestellt werden - vom "Look & Feel", über Schriftgröße und -art, bishin zu Navigationseinstellungen
  • Suche: eine Stichwortsuche über das Buch hinweg
  • Tag / Nacht: verändert die Hintergrund- und Textfarbe für die bessere Lesbarkeit
  • Optionen: Wörterbuch / Gehe zu / Zurück / Weiter / Hilfe / Teilen


Fazit
Ich selber bleibe dabei: das Lesen eines Buches auf dem Handy ist nichts für mich! Aber im Vergleich zu "Word Player" ist Aldiko ein wahrer Genuss. Es macht Spaß durch die Bücher zu blättern und nach Büchern zu suchen. Die Auswahl an Büchern ist dabei schon nicht schlecht. Sicher, man vermisst auch hier die echten Bestseller. Aber es dürfte eine Frage der Zeit sein, bis auch hier die Nachfrage so groß ist, dass man sich als Verlag den neuen Formen des Netzes öffnet. Verlage - und Verleger - scheinen nicht immer die Schnellsten zu sein.

Die Entwickler dieser App haben sich viel Mühe gemacht, um Bücher auf mobilen Endgeräten so "lesbar" zu machen, dass es auch Spaß bereitet. Zumindest wenn es einem nichts ausmacht, dass der Bildschirm für ein Buch einfach sehr klein ist und man von daher sehr viel blättern muss.

Im Vergleich zu "Word Player" gewinnt Aldiko haushoch! Wer einen eBook Reader sucht, sollte von daher auf jeden Fall den Obolus von knapp $2 in Kauf nehmen.

 

Speed & Stabilität

Aldiko Book Reader läuft sehr flüssig und stabil. Es gab keinerlei Probleme oder gar Abstürze.

 

Preis / Leistung

Aldiko Premium kannst Du für $1,99 aus dem Market herunterladen. Es gibt auch die kostenlose Version! Diese Version ist aber zur Unterstützung der Entwickler gedacht.. 

Screenshots

Aldiko Premium eBook Reader Aldiko Premium eBook Reader Aldiko Premium eBook Reader Aldiko Premium eBook Reader Aldiko Premium eBook Reader Aldiko Premium eBook Reader

16 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • habe den Aldiko auf meinem Yarvik275Euk stürzte immer ab jetzt hab ich unter Systemeinstellung Apps Daten gelöscht und Aldiko läuft wieder prima

  • Ich verwende Alkido bereits seit einigen Monaten, und bin davon begeistert.
    Es gibt viele kostenlose deutsche Bücher. Die Anwendung ist auch ganz einfach. Auf meinem X10 gab es mit der freien Version noch nie ein Problem. Weder am Strand in Italien noch irgendwo im Zug.
    Ich werde jetzt die Premium-Version installieren, damit die Entwickler auch etwas von ihrer Arbeit haben.

  •   47

    Ich hab den Aldiko auch schon länger in Gebrauch und bereits ein Buch komplett gelesen. (Sherlock Holmes Case Book)

    Die erfahrung mit dem Calibre hatte ich auch schon gemacht. Ich werd den Tipp mit dem mobipocket mal aus probieren. Danke

  • Jupp, Premium- und Free-Version sind identisch.
    Zuerst gab es Aldiko nur als Paid-App, bis man sich entschloß es frei anzubieten.
    http://www.aldiko.com/blog/?p=56
    Mit der Premium-Version kann man die Entwickler ein wenig unterstützen.
    Ich habe die 1,99 bisher nicht bereut und verhungert bin ich auch nicht. ;-o
    Klasse App!

  • Man kann die DRM verseuchten Bücher, heilen. ;)

  • ich kann irgendwie nur die albumcover runterladen.. glaub ich bin zu doof dafür :/

  • Danke für die schnelle Antwort!

  • Nein DRM verseuchte eBooks kann Aldiko nicht lesen. Aber wer will sowas auch kaufen :)

    Die Premium Version von Aldiko ist übrigens soweit ich weiß identisch mit der kostenlosen Version. Ich denke aber es lohnt sich die Entwickler ein bsischen zu unterstützen und die Premium Version zu kaufen. Kostet nur halb nursoiel wie ein glühwein auf dem Weihnachtsmarkt.

  • Ist Aldiko DRM-fähig bzw. kann man mit dem Reader auch bei libri.de erworbene Ebooks importieren?

  • Ich war auch der Meinung Bücher lesen auf dem Handy, wer braucht das. Aber ich habe über den Aldiko Reader ein spannendes Buch gefunden, das ich jetzt mit viel Spaß in der U-Bahn lese.

  • was sit den der unterschied zwischen der pro und der normalen version?

  • Finde Aldiko super, hatte auch erst gedacht, dass Bücher lesen auf dem Handy nicht so toll ist, falsch gedacht. Hat sogar ein paar Vorteile. Immer dabei, lesen im dunkeln, man kann sich noch bequemer hinlegen. Die Schrift ist einstellbar und mit einem touch blättert man um. Habe auch schon ein längeren Roman gelesen und bin begeistert.

  • Ich meinte eigentlich den Reader (importieren wählen) aber mit dem Creator geht es auch.

  • Danke für den prompten Hinweis - ich nehme an, der 'Mobipocket Creator Home Edition' war gemeint, oder :) ?

  • Calibre ist zwar ein Superprogramm, aber PDFs richtig gut umwandeln ist schwierig.
    Man kann aber einen kleinen Umweg gehen. Das PDF mit dem kostenlosen Programm Mobipocketreader (www.mobipocket.com) in ds Mobipocketformat umwandeln und das dann mit Calibre in ePuB. das ergebniss ist meinstens wesentlich besser.

    Ich bin übrigens der Betreiber von beam-eBooks.de. Wir bieten unsere eBooks unter anderem über Aldiko an und ich freue mich immer über Verbesserungsvorschläge und Anregungen.

  • Ein Haar in der Suppe hab ich allerdings gefunden : Calibre, die für Aldiko empfohlene Konvertierungssoftware, hat zwar brav zwei PDFs umgewandelt, diese wurden allerdings nicht wie andere Ebooks flüssig eingelesen und geöffnet. Stattdessen habe ich immer wieder einen schwarzen Bildschirm.

    Hat jemand ein besseres Programm gefunden ?

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!