Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Test #MWC18 4 Min Lesezeit 7 Kommentare

ZTE Blade V9 Vita im Hands-on: Buntes 18:9-Design zum Schnäppchenpreis

Auf ZTEs Event wurden zwei neue Smartphones gezeigt. Vom stärkeren Modell ZTE Blade V9 hatten wir bereits berichtet. Dessen kleiner Bruder heißt Blade V9 Vita. In diesem ersten Hands-on-Test schauen wir, was man für weitere 80 Euro weniger, also deutlich unter 200 Euro bekommt: Pastellfarben und der moderne 18:9-Look sind ein Hingucker. Aber lohnt sich das Sparen?

Design und Verarbeitung

Mit 5,45 Zoll ist das Blade V9 Vita nur minimal kompakter als sein 5,7-Zoll-großer Bruder. Zusätzlich ist es schlichter verarbeitet. Setzt man beim Hauptgerät auf Glas und Glanz, ist die Vita-Variante dem 80 Euro niedrigeren Preis entsprechend simpler verarbeitet.

AndriodPIT ZTE Blade V9 Vita 8
Der Power-Button ist geriffelt, lässt sich also blind unterscheiden. / © AndroidPIT

Die Rückseite des ZTE Blade V9 Vita besteht aus Plastik, das in unterschiedlichen Pastelltönen erhältlich ist. Diese verleihen den Modellen einen witzigen und interessanten Look.

Das vermutlich preiswerteste 18:9-Smartphone

ZTE unterbietet mit dem Blade V9 Vita deutlich die Konkurrenz auf dem Markt der 2:1-formatigen Displays. Tatsächlich hat das auf 5,45 Zoll geschrumpfte Display eine ähnliche Bildqualität wie der große Bruder. Doch erst der ausführliche Test wird zeigen können, wie es sich im Alltag, etwa bei Sonnenlicht schlägt.

AndriodPIT ZTE Blade V9 Vita 6
Die Display-Ränder sind nicht die dünnsten, aber nichtsdestotrotz attraktiv. / © AndroidPIT

Leistung der Einsteigerklasse

Im ZTE Blade V9 Vita werkelt der SoC Qualcomm Snapdragon 435 mit acht Prozessorkernen mit maximal 1,4 GHz. Das richtige Blade V9 hat den minimal schnelleren aber vor allem wegen 14 statt 28 nm effizienteren Snapdragon 450. Überdies kamen mit dem 450er Snapdragon neue Features (sh. Notebookcheck) hinzu, deren Fehlen in der Vita-variante vor allem bei der Kamera für Schwierigkeiten sorgen könnte.

In der Vita-Variante bekommt Ihr 2 oder 3 GByte RAM und 16 oder 32 GByte microSD-erweiterbaren Speicher.

ZTE Blade V9 Vita: Technische Daten

 
  ZTE Blade V9 Vita
Display 5,45 Zoll, 18:9
Full HD+ 2.160 x 1.080 Pixel
OS Android Oreo 8.1
Prozessor Qualcomm Snapdragon 435
RAM / Interner Speicher 2 GByte / 16 GByte, 3 GByte / 32 GByte
Micro SD bis 256 GByte
Selfie-Cam

5 MP

Hauptkamera 13 MP; f/1,8 + 2 MP
Akku 3.200 mAh
Extra 3,5-mm-Klinke, Micro-USB

Dual-Kamera mit Bokeh

Auch wenn sich die Kamera des ZTE Blade V9 Vita sicherlich nicht mit der eines Pixel 2 vergleichen lassen wird, zeigt ZTE gute Absichten. Es handelt sich um ein Duett aus einer 13-Megapixel- und einer 2-Megapixel-Kamera, die zusammen Portätfotos mit ansprechendem Bokeh zaubern sollen. Ob dies ohne Hardware-Optimierung funktioniert, müssen wir im Test und im Vergleich mit dem teureren großen Bruder herausfinden. Nur letzterer hat den dafür ausgelegten Chipsatz.

AndriodPIT ZTE Blade V9 Vita 4
Die Dual-Kamera soll Bokeh-Fotos für unter 200 Euro zaubern. / © AndroidPIT

Die Selfie-Cam ist im Vergleich zu der des Schwestermodells der größte Abstrich. Statt 13 haben wir hier nur 5 Megapixel. Beim hellen Tageslicht mag das Set-up noch reichen, doch in schwach beleuchteten Innenräumen dürft Ihr nicht auf gute Selfies hoffen.

Die Kamera-App bietet übrigens Augmented-Reality-Masken; ohne Googles Entwicklerschnittstelle ARCore geschweige denn entsprechende Beschleunigung durch den Chipsatz dürft Ihr aber auch hier nicht mit Wundern rechnen.

Was wird das ZTE Blade V9 kosten?

Das ZTE Blade V9 Vita soll zu einem Preis von nur 179 Euro in den europäischen Handel kommen. Für Deutschland gibt es noch keine konkrete Angabe, wann es in den Handel kommen soll. Möglicherweise müsst Ihr es aus einem Nachbarland zollfrei importieren.

AndriodPIT ZTE Blade V9 Vita 5
ZTE beweist mehr Mut als Geschmack bei der Wahl der Farben. / © AndroidPIT

Vorläufiges Urteil

Ohne Zweifel hat ZTE in seiner Preisklasse ein Novum geschaffen. Ob es mit der Dual-Kamera ein wenig zu ehrgeizig war, muss sich im Test zeigen. Denn während Design, Material und die Farbpalette tatsächlich Kaufargumente sein können, könnte der zu schwache Chipsatz den Aufgaben nicht gewachsen sein und einem guten Nutzererlebnis im Wege stehen. Dann wird sich auch zeigen, ob der große Bruder dann die bessere Kaufempfehlung wäre oder gar keines der beiden Geräte eine Empfehlung verdient.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

7 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Mich würden die neuen Farben gar nicht soo sehr stören, dann herrschte auch mal etwas Bereicherung und ned nur immer genau der langweilige Standartschei&& wie sonst, und bestimmt nict die Farbe erhältlich, die man an sich gerne hätte, also schwarze mit goldrand, aber NICHT in der 6 GB 128GB Version , da gibts nur die Sonderfarbe Dunkelblau etc etc ....


  • Der Preis ist super günstig!


  • Der Snapdragon 435 ist gar nicht so schlecht, im Xiaomi Redmi 4x bringt er es auf 57500 Punkte im Benchmark.


  • trixi vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    "ZTE beweist mehr Mut als Geschmack bei der Wahl der Farben."

    Unterschreibe ich glatt. 😎
    Aber es wird trotzdem Leute geben, die das chic finden.


  • Also mir gefällt's... Aber... Wieso hat es kein USB C :( für mich ist der neue Standard sehr wichtig geworden.

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern