Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
ZTE Axon 10 Pro im Test: Gelungenes Gesamtpaket mit kleinen Macken
ZTE Axon 10 Pro Hardware Test 11 Min Lesezeit 16 Kommentare

ZTE Axon 10 Pro im Test: Gelungenes Gesamtpaket mit kleinen Macken

Auf dem Papier hat das ZTE Axon 10 Pro absoluten Flaggschiff-Charakter und eigentlich alles, was man sich von einem High-End-Smartphone wünscht. Allerdings erlaubt der Hersteller sich auch einige Patzer, wie sich in unserem Test zeigt.

Bewertung

Pro

  • Spitzen Verarbeitung
  • Lange Akkulaufzeit
  • Starke Performance
  • Kabelloses Laden & IP68-Zertifizierung

Contra

  • Unzuverlässiger Fingerabdrucksensor
  • Unsichere Gesichtserkennung
  • Software macht manchmal Probleme

ZTE Axon 10 Pro: Preis und Verfügbarkeit

Das ZTE Axon 10 Pro ist aktuell bereits bei diversen Online-Händlern zur unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers von 599 Euro erhältlich. Damit ist das Smartphone deutlich günstiger als die Konkurrenz aus Samsung, Huawei und Co. und spielt eher in einer Liga mit OnePlus oder Honor. Verfügbar ist es ausschließlich in blau.

Flutschiger Handschmeichler wird schnell schmuddelig

Beim Material setzt ZTE auf die aktuell fast überall zu findende Kombination aus Glasflächen und Metallrahmen. Während das Frontglas nur zu den Längsseiten hin gebogen ist, ist es Hinten zu allen vier Seiten hin abgerundet. Die Verarbeitung ist hervorragend und der Übergang zum Rahmen gelingt dem chinesischen Hersteller sogar etwas besser als Samsung beim Galaxy S10.

androidpit zte axon 10 pro main camera top
Die Rückseite des Axon 10 Pro kann als Spiegelersatz herhalten. / © AndroidPIT

Damit ist das Axon 10 Pro zwar ein echter Handschmeichler, aber auch ziemlich flutschig. So war ich nur ungern ohne die dem Smartphone beigelegte transparente Schutzhülle unterwegs. Doch die hilft auch bei einem zweiten "Problem": die spiegelnde Rückseite, die an das Huawei P20 Pro erinnert. Die ist zwar schön anzusehen und kann im Notfall als echter Spiegelersatz herhalten, ist aber unglaublich schnell mit Fingerabdrücken übersät und sieht schmuddelig aus.

Zwei Sensoren der Triple-Kamera auf der Rückseite des Axon 10 Pro sind in einem leicht herausstehenden Modul untergebracht. Der leicht überstehende Rand drum herum schützt das Glas darüber vor Kratzern. Das Wackeln beim Bedienen, liegt das Smartphone auf der Rückseite, stört allerdings. Denn das Gerät wabbelt umher, egal an welcher Stelle man auf das Display tippt.

androidpit zte axon 10 pro buttons
Das Axon 10 Pro ist ein kleiner Wackeldackel. / © AndroidPIT

Power-Button und Lautstärkewippe befinden sich auf der rechten Seite und bieten einen knackigen Druckpunkt und geringen Tastenhub. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass beide Buttons etwas mehr Abstand zueinander hätten, drückt man doch gerne mal versehentlich den Falschen. Der SIM-Slot auf der Unterseite schließt bündig ab und USB-Anschluss sowie Lautsprechergrill sind makellos untergebracht. Insgesamt ist das Axon 10 Pro ein wirklich schön anzusehendes Smartphone.

Schönes Display mit knackigen Farben

Als Display im Axon 10 Pro kommt ein 6,47 Zoll großes AMOLED-Panel im 19.5:9-Format zum Einsatz, das mit 2.340 x 1.080 Pixel (FHD+) auflöst und rund 88 Prozent der Front einnimmt. Eingerahmt wird das von einem nach unten hin minimal breiteren Rand. Am oberen Ende ist die gleiche Tropfen-Notch wie beispielsweise beim Hauwei P30 zu finden. Die fällt aber bereits nach kurzer Nutzungszeit nicht störend auf.

androidpit zte axon 10 pro full front display
Die Notch stört kaum und zieht auch die Benachrichtigungszeile nicht übermäßig in die Länge. / © AndroidPIT

OLED-typisch überzeugt das Display mit knackigen Farben, guten Kontrasten und tiefen Schwarztönen. In den Grundeinstellungen ist die Farbtemperatur eher bläulich, die lässt sich aber auch den eigenen Vorlieben entsprechend anpassen. Lediglich eine Option, die Farbsättigung etwas runterzuregeln hätte ich mir gewünscht. Die Blickwinkelstabilität ist gut und auch die maximale Helligkeit absolut ausreichend, damit Inhalte auch bei grellem Sonnenlicht ablesbar bleiben.

Zum Feature-Umfang gehören die Unterstützung von HDR10 für optimierten Kontrast und strahlende Farben und ein Alwas-On-Display für die Anzeige von Benachrichtigungen, wo die Symbole der entsprechenden App angezeigt werden. Alles in allem ist das Display des Axon 10 Pro schön anzusehen .

Das Axon 10 Pro macht das Entsperren manchmal schwer

Wie aktuell viele andere Smartphones bieten sich auf dem Axon 10 Pro zwei Möglichkeiten der Entsperrung an . Eine ist der in das Display integrierte optische Fingerabdrucksensor, die andere die Gesichtserkennung über die Frontkamera. Die Gesichtsentsperrung ist so schnell, dass man nach Drücken des Power-Button fast unmittelbar auf dem Homescreen landet, wenn man es so eingestellt hat.

Allerdings ist die Methode durch das zweidimensionale Verfahren auch entsprechend unsicher, was durch das nur 1 Sekunde andauernde "Einscannen" bestärkt wird. In kurzen Tests konnten wir das System zwar nicht austricksen, würden es aber auch nicht ausschließen. In der Nacht ist die Erkennung zudem nicht zu gebrauchen. Da hilft es auch die Einstellung nicht, das hierbei automatisch die Displayhelligkeit voll aufgedreht wird. Denn das ist wiederum wohl auch kaum etwas, was man mitten in der Nacht möchte.

androidpit zte axon 10 pro fingerprint
Der Fingerabdruck funktioniert leider nicht zuverlässig genug. / © AndroidPIT

Probleme macht leider der Fingerabdrucksensor. Könnte ich mit der im Vergleich zu kapazitiven Sensoren etwas zögerlichen Entsperrung noch leben, sind es die Probleme bei der Erkennung, die immer wieder stören. Ich musste jeden Daumen mindestens zwei mal hinterlegen, bis der Sensor nur noch bei jedem Dritten mal das Entsperren verweigerte. Sind die Finger nur ein bisschen feucht, fettig oder verschmutzt, streikt der Sensor gleich ganz.

Übrig bleibt damit manchmal nur das Entsperren per PIN und ich dachte, die Zeiten wären längst vorbei. Hoffentlich schiebt ZTE hier zeitnah ein Update nach, um zumindest die Erkennung im Normalfall zu verbessern.

Bei der Software hakt es noch

Bei der Software des Axon 10 Pro erlaubt sich ZTE, wie , wie schon beim Axon 9 Pro ( zum Test), immer noch einige Patzer . Hier kommt Android 9 Pie zum Einsatz, worüber ZTE sein eigenes Nutzerinterface namens MiFavor 9.1 stülpt. Die Anpassungen fallen aber deutlich geringer aus, als es beispielsweise bei Samsung oder Huawei der Fall ist. Bei den Schnelleinstellungen, der Benachrichtigungszeile und den Einstellungen hat der Hersteller Hand angelegt und auch einen eigenen Launcher implementiert.

Zu den von ZTE implementierten zusätzlichen Funktionen gehören Gesten-Optionen, wie das Schütteln des Smartphones zum Aktivieren der Taschenlampe, Anheben zum Aktivieren des Displays oder Umdrehen zum Stummschalten. Die vorinstallierten Apps halten sich in Grenzen und sind mit einem Datei-Manager, dem Private Space, um Bilder, Videos oder Apps für Unbefugte zu sperren oder einem Voice-Recorder durchaus nützlich. Sie lassen sich zudem größtenteils zumindest deaktivieren.

zte axon 10 pro software features ap 01
Verschiedene Gesten (li) und drei Navigations-Arten (m) stehen zur Auswahl, während App-Benachrichtigungen manchmal Probleme machen (re). / © AndroidPIT

Leider hakt es bei der Software noch an einigen Stellen und wirkt nicht ganz durchdacht. Beim Abspielen von Musik über Spotify bekommt man manchmal nur die Meldung angezeigt, dass die App gerade läuft und kann die Wiedergabe nicht mehr steuern. Tippt man im Sperrbildschirm auf eine Benachrichtigung, soll man das Axon 10 Pro anschließend mit dem PIN entsperren. Will man aber den Fingerabdruck nutzen, muss man vorher auf ein viel zu kleines Symbol dafür tippen. 

Auch bei der Formulierung einiger Features tut sich ZTE etwas schwer. Die werden zum Teil mit solch langen Schachtelsätzen erklärt, dass man ganz klassisch am Ende den Anfang des Satzes vergessen hat oder sind einfach unverständlich. Besser hätte man auch die optionale Gestensteuerung umsetzen können. Die Möglichkeit, durch eine Wischbewegung vom Seitenrand aus einen Schritt zurück zu gehen, vereitelt das Ausklappen des Hamburger-Menüs zahlreicher Apps. Hier wäre es besser gewesen, wenn man den Bereich entsprechend hätte einschränken können.

zte axon 10 pro software issues ap 01
Zieht man beim Schauen von Videos im Querformat die Benachrichtigungszeile runter, passiert das. / © AndroidPIT

So bekam ich auf dem Axon 10 Pro bei einigen Apps zwischendurch einfach keine Benachrichtigungen mehr und musste die entsprechenden Einstellungen zurücksetzen, App-Icons und Beschriftung in Launcher sowie App-Drawer sind übermäßig groß und einige eingeblendete Fenster werden samt Text an der Seite abgeschnitten. Hier sollte ZTE auf jeden Fall nachbessern. 

Axon 10 Pro ist an der oberen Leistungsgrenze

In Sachen Performance muss sich das Axon 10 Pro keineswegs vor der Konkurrenz verstecken , steckt das Smartphone doch so einige teurere Mitbewerber locker in die Tasche. Das zeigt sich sowohl in den Benchmark, als auch bei der Nutzung im Alltag. Hier läuft alles butterweich, Apps öffnen sich schnell, Multitasking funktioniert reibungslos und zu keiner Zeit räumt sich das Smartphone auffällige Pausen für die Berechnung ein.

Zu verdanken ist das dem Snapdragon 855, dem aktuellen High-End-Chip von Qualcomm, dem ZTE in der von uns getesteten Variante 6 GByte RAM und 128 GByte, per microSD-Karte (bis zu 1 TByte) erweiterbaren, Speicher zu Seite stellt. Die Ausführungen mit 8 oder gar 12 GByte RAM und 256 GByte Speicher sind hierzulande nicht erhältlich.

ZTE Axon 10 Pro im Benchmark-Vergleich

  ZTE Axon 10 Pro OnePlus 7 Pro Huawei P30 (Pro)
3D Mark Sling Shot Extreme ES 3.1 5.594 5.374 3.934
3D Mark Sling Shot Vulkan 4.842 4.758 4.134
3D Mark Sling Shot ES 3.0 7.457 6.958 3.211
3D Mark Ice Storm Unlimited ES 2.0 65.118 65.808 37.004
Geekbench 4 (Single / Multi) 3.519 / 11.044 3.419 / 10.773 3.322 / 9.710
PassMark Memory 32.136 31.375 30.150
PassMark Disk 66.132 69.984 45.394

Richtiger Stereo-Sound geht anders

In Sachen Sound will ZTE beim Axon 10 Pro mit Stereo-Lautsprechern und Unterstützung von DTS:X Ultra überzeugen . Zum Einsatz kommt dafür eine Kombination aus Hörmuschel-Lautsprecher und einem nach unten gerichteten Lautsprecher. Allerdings ist letzterer deutlich lauter als der oberhalb des Display und wird der zugehalten, bleibt vom Sound nicht mehr viel übrig. Das machen einige Konkurrenten deutlich besser.

androidpit zte axon 10 pro front camera
Die Hörmuschel-Lautsprecher-Kombi macht leider nicht viel her. / © AndroidPIT

Insgesamt ist der Sound zwar ordentlich laut, wirkt aber voll aufgedreht dezent blechern und es fehlt Smartphone-typisch an Bass. Einen Klinkenanschluss gibt es nicht, allerdings einen im Lieferumfang enthaltenen Adapter von USB-C auf 3,5-Millimeter-Klinke.

Bei Kamera-Software ist noch Luft nach oben

Die Kamera gehört bei einem Smartphone mittlerweile zu einem der wichtigsten Kriterien und daher lässt sich ZTE an dieser Stelle nicht lumpen . Auf der Rückseite findet sich daher eine Triple-Kamera, die mit Weitwinkel, Ultra-Weitwinkel und dreifach digitalem Zoom mehrere Optionen für Aufnahmen bietet und sich wie folgt zusammensetzt:

  • 48 Megapixel - Weitwinkel, f/1.7-Blende, Pixel-Binning, OIS
  • 20 Megapixel - Superweitwinkel (125°), f/2.2-Blende
  • 8 Megapixel - Teleobjektiv, 3x optischer Zoom, f/2.4-Blende

Bei Tag liefert die Kombi des Axon 10 Pro im Test gute Aufnahmen mit viel Details und stark gesättigten Farben. Letzteres lässt sich nicht anpassen, muss also Eurem Geschmack entsprechen. Leider neigt die Kamera bei 48 Megapixel dazu, dass helle Flächen ausbrennen. Da der Unterschied zu den 12 Megapixel kaum sichtbar ist, empfehlen wir diese Einstellung, da sich hier der HDR-Modus nutzen lässt, was wiederum blau manchmal ins türkise rüber rutschen lässt. Kontrast und Kanten schärfe fallen ebenfalls relativ hoch aus - auch das muss man mögen.

zte axon 10 pro test picture ap 03
Helle Bereiche wirken bei 48 Megapixel schnell ausgebrannt / © AndroidPIT

Bei schlechten Lichtverhältnissen fällt die Qualität entsprechend ab. Der Nachtmodus bringt hier nur etwas, wenn wirklich noch genug Lichtquellen übrig sind. Schnell bringt der hingegen keine sichtbare Verbesserung, sondern braucht einfach nur deutlich länger für die Aufnahme - die dann auch gerne mal unscharf wird. Für Bilder in der beleuchteten Stadt ist das Pixel-Binning für mehr Lichtausbeute aber nutzbar, in dunklen Räumen nur bedingt.

zte axon 10 pro test picture ap 04
Der Nachtmodus bringt etwas mehr Licht ins Bild, aber leider auch Unschärfe mit sich. / © AndroidPIT

Die Frontkamera schießt Bilder mit 20 Megapixel, die scharf und ebenfalls farbenfroh ausfallen. Schrauben muss ZTE aber am Porträtmodus, der noch Probleme hat Vorder- und Hintergrund vernünftig zu trennen. Das fällt auch bei Nutzung des Bokeh-Modus über die Hauptkamera auf. Aber macht Euch von alledem natürlich gerne selbst ein Bild:

Vielfältige Kamera-App

Ansonsten sind die Optionen in der Kamera-App vielfältig. Hier gibt es die Möglichkeit für Zeitlupen-Aufnahmen, Panoramen, einen manuellen Modus und natürlich verschiedene Filter sowie einen Beauty-Modus. Mehr Optionen hätte ich mir beim Zeitraffer-Modus gewünscht, der sich leider nicht fein genug einstellen lässt. Die geringstmögliche Option ist hier, 30 Sekunden Echtzeit in eine Sekunde zu quetschen.

androidpit zte axon 10 pro main camera
Die Kamera-Hardware passt, nur an der Software bleibt zu schrauben. / © AndroidPIT

Was mich hingegen stört: Nimmt man Fotos mit 48 Megapixel auf, möchte aber Zoomen, muss man vorher umständlicher Weise zuerst in die Einstellungen und manuell die Auflösung auf 12 Megapixel umstellen. Warum man hier keinen Button für integriert hat oder beim Zoomen einfach automatisch umschaltet und eine Warnung ausspuckt, bleibt mir ein Rätsel.

Zwei Tage Akkulaufzeit sind drin

Bei der Akkulaufzeit des Axon 10 Pro gibt es wirklich nichts zu meckern . Der 4.000 mAh große Akku bringt einen selbst bei noch so intensiver Nutzung problemlos über den Tag und ist vergleichbar mit der des Huawei P30 Pro (zum Test). Wer das Smartphone eher moderat nutzt, schafft es auch auf zwei Tage. Um 7 Uhr morgens abgestöpselt überrascht hier nämlich die Akkuanzeige mit soliden 60 Prozent, beim zu Bett gehen um 24 Uhr.

androidpit zte axon 10 pro port
Geladen wird mit Qualcomms Quick Charge 4+ / © AndroidPIT

In der Regel kam ich im Testzeitraum auf Display-On-Zeiten zwischen 8 und 9 Stunden bei gemischter Nutzung aus Musik und Filme streamen, durch die sozialen Netzwerke stöbern und im Internet surfen. Aufgeladen wird über den USB-C-Anschluss auf der Unterseite. Hier kommt man in einer halben Stunde auf 50 Prozent, während die komplette Ladung jedoch eineinhalb Stunden dauert. Kabelloses Laden wird ebenfalls unterstützt, dauert aber natürlich deutlich länger. 

ZTE Axon 10 Pro: Technische Daten

Abmessungen: 159,2 x 73,4 x 7,9 mm
Gewicht: 175 g
Akkukapazität: 4000 mAh
Display-Größe: 6,47 Zoll
Display-Technologie: AMOLED
Bildschirm: 2340 x 1080 Pixel (398 ppi)
Kamera vorne: 20 Megapixel
Kamera hinten: 48 Megapixel
Blitz: Dual-LED
Android-Version: 9 - Pie
RAM: 6 GB
8 GB
12 GB
Interner Speicher: 128 GB
256 GB
Wechselspeicher: microSD
Chipsatz: Qualcomm Snapdragon 855
Anzahl Kerne: 8
Max. Taktung: 2,84 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, NFC, Dual-SIM , Bluetooth 5.0

Ein kleiner Geheimtipp

Das ZTE Axon 10 Pro ist zweifellos ein Spitzen-Smartphone. Es hat ordentlich Power unter der Haube und liefert die sowohl im Alltag als auch beim Zocken. Mit kabellosem Laden, einem wasserdichten Gehäuse und Stereo-Speakern sind zudem alle Zusatzfeatures vorhanden, die man von einem aktuellen High-End-Smartphone erwartet. Auf zwei davon muss man zum Beispiel beim 100 Euro teureren OnePlus 7 Pro verzichten, bekommt dafür aber natürlich andere Vorteile geboten.

Die Kamera liefert tagsüber gute Bilder und ist auch bei Nacht nicht völlig hilflos. Außerdem lässt sich mit Software-Verbesserungen noch schrauben, denn die verbaute Hardware stimmt und bietet viele Aufnahmeoptionen. Leider leistet sich ZTE einige Patzer mit dem schwachen Sound aus einem der Lautsprecher, dem unzuverlässigen Fingerabdrucksensor und der an einigen Stellen noch hakeligen Software.

Letzteres ist aber glücklicherweise auch etwas, was sich mit Updates leicht beheben lässt und so das 600 Euro teure Axon 10 Pro zu einem kleinen netten Geheimtipp werden lässt - besonders wenn der Preis so schnell fällt wie beim Vorgänger. Denn die Auswahl an Smartphones mit solch einem runden Gesamtpaket aus Highend-Hardware und zahlreichen Features ist zu dem Preis nicht besonders groß.

16 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • ait vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Ist das Gerät Wasserdicht?


  • Ich habe beim Lesen nur eine 'Seite' nach unten gescrollt und meine Meinung zu dem Handy stand: Unzuverlässiger Fingerabdrucksensor und gebogenes Display- beides ein absolutes no-go für mich.
    Dann habe ich den Kommentar von Marcel Wieser gelesen, der gar keine Probleme mit dem Sensor hat. Bleibt aber immer noch das gebogene Display.
    Schade.


  • Ein Nachteil hat ZTE (und nubia) immer: Software Updates aller Art sind Mangelware. Wer darauf wert legt, sollte drauf verzichten. Aber bei der Axon Linie ist es teilweise zumindest besser. Sonst optisch und austattungstechnisch ganz nett für ne Notsche (Smartphone mit Notch)


  • Ich nutze das Axon 10 pro jetzt 2 Wochen nonstop und mehr als intensiv, und kann keine von euren 3 contra Argumenten bestätigen. Mir scheint es so als würde das Handy hier bewusst abgewertet, was für mich als 1&1Kunden nicht verwunderlich ist im Bezug auf der Sponsoring für dieses Seite... Das P30 Pro wirft schließlich mehr Gewinn ab.

    Unzuverlässiger Fingerabdrucksensor : bei 28 von 30 versuchen funktioniert er bei ersten Mal, deutlich besser als bei meinem P30 und meinem Mi9

    Unsichere Gesichtserkennung : mir ist es bisher nicht gelungen das Display mit einem Foto oder einem Video zu entsperren, und das in sämtlichen Belichtungen.

    Software macht Probleme : In der ersten finalen Version ist das wenig verwunderlich, wie wäre es mit einem Update auf V1.0.2? Die war schon vor diesem Test ausgerollt und hat einiges gefixt.

    Das hier sieht mir nach dem Bösen Manipulationsversuch aus.

    Auch was die Sperrbildschirm Benachrichtigung angeht ist eure Aussage schlicht weg falsch. Es wird die favorisierte Sperrmethode verwendet, bei mir der face unlock, schlägt der fehl werde ich um meinen Fingerabdruck gebeten, kann ich mich so ebenfalls nicht verifizieren dann kommt die gute alte Pin ins spiel!

    Zu guter Letzt komme ich aber Mal locker auf 11h Screen on Time ( Bluetooth Headset und SmartWatch dauerhaft verbunden, Deezer, Netflix, Clash Royal, gmapps und Chrome Beta ( im Dauerbetrieb ) WLAN und parallel dazu auch im 4G Netz online, VoLTE, VoWIFI...


    Die Ladezeit ist ebenfalls falsch, das Gerät unterstützt Qualcomm QuickCharge 4.0+, ausgeliefert wird das Gerät mit einem QC 3 Adapter, somit ist das Gerät, wenn ich mich nicht irre, ladefähig mit 27, statt 18W, wodurch man den Wert von 50%/30Min nochmal um einiges unterschreitet.


    • Man muss auf die Handyberichte (sie nennen es manchmal Test) hier nicht zu viel geben. Enspann dich, meist ist es sehr subjektiv was geschrieben wird, zumindest meine Erfahrung.


    • Hey Marcel,
      ich gebe dir in allen Punkten Recht. Ich nutze es genau so lange und bin ebenfalls begeistert. Allerdings habe ich ein Problem mit dem Display, welcher Videoinhalte in den dunklen Szenen sehr verpixelt darstellt. Kannst du mir diesbezüglich mal ne Rückmeldung geben?


    • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Natürlich muss es immer direkt ein Manipulationsversuch oder ähnliches sein. Es ist ja auch völlig unmöglich, dass jemand anderes andere Erfahrungen gemacht hat...
      Beim S10 haben auch viele behauptet, dass der Fingerscanner total super sei und trotzdem war es auch Fakt, dass viele andere massive Probleme damit hatten.


    • Also Manipulation halte ich für ein lachhaftes Gerücht. Zumal ich selbst einen Punkt nur bestätigen kann. Der Fingersensor ist grauenhaft da er auch bei mir nur selten funktioniert. Hab mein P30 Pro zwar schon verkauft aber der war definitiv zuverlässiger. Nutze das Gerät zwar erst zwei Tage und nicht zwei Wochen: Lautsprecher sind nicht gut; kein Vergleich zum Axon 7 Pro, Fingerprint unzuverlässig, Kamera mittelmäßig, Performance wie alle mit SD 855 Top. Software kann ich noch nicht final beurteilen; bisher keine Probleme. Gerät ist jedenfalls sauber verarbeitet und liegt gut in der Hand. Allerdings fehlt mir irgendwas.


    • Christopher Gabbert
      • Admin
      • Staff
      vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Hey Marcel, zu deinen Angabe:
      Weder ein Hersteller, noch 1&1 oder irgendein anderer Mobilfunkanbieter hat diesen Test beeinflusst. Genauso wie alle anderen Inhalte auf unserer Seite!

      Beim Fingerabdrucksensor können wir eben nur aus unserer Erfahrung sprechen und dort ist er nicht so zuverlässig wie ein kapazitiver Sensor. Und damit bin ich ja scheinbar nicht allein. Bezüglich der Sicherheit der Gesichtserkennung habe ich ja bereits geschrieben: "In kurzen Tests konnten wir das System zwar nicht austricksen, würden es aber auch nicht ausschließen". Die Erkennung mittels einer Frontkamera ist nun mal unsicherer als eine 3D-Erkennung.

      "Auch was die Sperrbildschirm Benachrichtigung angeht ist eure Aussage schlicht weg falsch."
      -> Schalte mal die Gesichtserkennung aus und entsperre nur mit dem Fingerabdrucksensor. Dann wirst du sehen, dass hier die PIN abverlangt wird, wenn man auf eine Benachrichtigung tippt.

      "Zu guter Letzt komme ich aber Mal locker auf 11h Screen on Time"
      -> Das freut mich für dich. Ich kam nicht auf solche Zeiten, aber das ist natürlich auch immer abhängig von der Displayhelligkeit. Die war bei mir immer mindestens 50 Prozent - meist höher.

      "Die Ladezeit ist ebenfalls falsch"
      -> Ich habe das Gerät mehrmals komplett leer laufen lassen, im ausgeschalteten Zustand an das mitgelieferte Netzteil und Kabel gehängt und kam immer auf die von mir angegebenen Zeiten - auch bei Versuchen im eingeschalteten Zustand. Unser Charger lädt mit maximal 3 Ampere.

      "Das hier sieht mir nach dem Bösen Manipulationsversuch aus."
      -> Darüber kann ich nur lachen.

      Unser Test wurde mit dem Build "GEN_EU_EEA_A2020G_Pro_V.1.1" durchgeführt. Eine neuere Version steht auf dem Gerät auch nicht zum Download bereit.


  • "Damit macht ....." Was??


  • Ich kenne AXON für seine grandiosen Lautsprecher! 🎶🎧

    Wenn die Kamera im ausführlichen Test überzeugt, ist es echt DER Geheimtipp!


    • Leider nur mit GCAM Mod brauchbar.
      Zum Glück sehr leicht zu installieren und man hat dann auch nen richtig guten night modus.