Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Nach jahrelangem Streit zwischen dem Rechteverwerter GEMA und YouTube wurde heute am 1. November 2016 eine Einigung erzielt. Nutzer können endlich zahlreiche Songs und Musikvideos genießen. Die Sperrtafel gehört also nun zur Vergangenheit. 

Wer bisher auf YouTube auf der Suche nach seinem Lieblingssong war, oder einfach nur Playlisten mit vergangenen oder aktuellen Musikvideos abspielen wurde, der bekam häufig eine Sperrtafel zu sehen. Auf dieser Sperrtafel stand der Hinweis: 

youtube gema sperrtafel
Diese Sperrtafel werden wir künftig kaum mehr sehen. / © YouTube

Dieser Hinweis gehört ab sofort der Vergangenheit an, denn YouTube und die GEMA haben einen Vertrag abgeschlossen, der gewährleistet, dass die rund 70.000 Mitglieder der GEMA angemessen durch YouTube vergütet werden. Durch diesen Vertrag nimmt der siebenjährige Streit zwischen den beiden Parteien ein gutes Ende und den YouTube-Nutzer wird es freuen, denn endlich kann man nahezu ungestört Songs und Musikvideos genießen.

Christophe Muller, Head of International Music Partnerships bei Youtube, sagte: "Wir freuen uns sehr, eine Vereinbarung mit der Gema gefunden zu haben." Beide Parteien haben sich entschieden sich außergerichtlich zu einigen, statt noch weiter den Streit vor Gericht auszutragen. Die Vereinbarung gilt für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Auch Dr. Harald Heker, Vorstandsvorsitzender der GEMA, äußert sich positiv über die Vereinbarung: „Nach sieben Jahren zäher Verhandlungen markiert der Vertragsabschluss mit YouTube einen Meilenstein für die GEMA und ihre Mitglieder." 

Einzelheiten zu der Vergütung sind nicht bekannt, aber der Vertrag könnte auch ein Hinweis darauf sein, dass der in USA schon verfügbare Musik-Abo-Dienst RED, zeitnah in Deutschland ausgerollt wird. Solch ein Abo-Dienst wird durch den neuen Vertrag zwischen der GEMA und Youtube schon mit abgedeckt. 

Quelle: GEMA

Top-Kommentare der Community

  • Tenten vor 1 Monat

    Klar, aber umsonst muss es sein. Nichts zahlen wollen, keine Werbung wollen, aber alles konsumieren. Schmarotzen wo es geht und damit auch noch angeben. Sehr arm.

  • Себастьян Ф. К. vor 1 Monat

    Da gibt's einen Trick, für "Musiclover" - Musik kaufen, anstatt darauf zu geiern, sie kostenlos bei YouTube hören zu können. Das spart viel Ärger ;-)

47 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Hip Hip Hurra - kann ich auch ein Fest feiern

  • jawol endlich

  • Da haben Geiz und Gier mal wieder zusammengefunden. Der Geiz der Musikkonsumenten und die Gier der GEMA.

  • Bleibt abzuwarten, ob nicht noch mehr Werbung geschaltet wird. Jetzt hat YouTube noch einen Posten mehr, der bezahlt werden muss.

  • Klasse, mache ich ein Bier drauf auf🍻

  • Ab jetzt feiern wir in Deutschland am ersten November den Tag der Wiedervereinigung YouTube s :D

    Frk

  • Wird auch mal Zeit.^^

  • Das sind doch gute Nachrichten dass alle sich arrangieren könnten.
    Kommt uns Nutzern zugute, und den Künstlern.
    Ich arbeite ja auch nicht umsonst und hab Rechnungen zu zahlen.

  • endlich

  • Endlich! Wurde auch mal Zeit! :)

  • Weiß nicht mal mehr wann ich die Sperrtafel das letzte mal gesehen habe - juckt mich also nicht.
    Aber Youtube Red? So weit kommt es mir noch, Adblock Plus und ich habe ebenfalls keine Werbung mehr - und unterstütze nicht die GEMA oder die ganzen Gestalten die "hauptberuflich" Youtuber sind.

    Sollte der Tag kommen an dem Werbeblocker gesperrt werden bin ich ganz schnell Weg, im Internet entscheide ich wann ich was konsumiere..die dämliche Werbung (und das dämliche Programm) sind schon der Grund warum ich kein Fernsehen mehr schaue.

    • Klar, aber umsonst muss es sein. Nichts zahlen wollen, keine Werbung wollen, aber alles konsumieren. Schmarotzen wo es geht und damit auch noch angeben. Sehr arm.

    • Noch nicht die Skandale über Adblock Plus gehört?

    • Es gibt auch gute Youtuber Zb. Mkbhd, Unbox Therapy, Casey Neistat, Mr. Mobile. Da ist es kein Problem das Werbung geschaltet wird. Aber so manche Kackaccounts ala Dagibee sollte man einfach von YouTube sperren.

      • Mkbhd = Genau wie alle anderen Tester die Geräte gestellt, Flüge bezahlt und Interviews mit irgendwelchen Firmensprechern bekommen = Verlängertes Sprachrohr der Firmen.
        Unbox Therapy = Einzige Werbesendung, dazu unsympathischer Typ.
        Casey Neistat = Schaue keine Vlogs. Und auch sonst keine "Prank" Channel und den ganzen anderen Rotz den es noch gibt.
        Mr. Mobile = Kenne ich nicht.

        Paar gute Dokus gibt es dort und interessante Mitschnitte aus der Politik, dafür zahl ich schon GEZ. Bleibt noch Matimi0 den ich wegen seiner Rainbow Six Siege Videos sehr gerne schaue, dem kann ich aber auf Twitch was spenden.

        Warum soll ich den ganzen restlichen Dreck querfinanzieren/unterstützen?

        @Tenten: Unterstellen wo es geht und damit auch noch angeben. Sehr arm.

      • "Warum soll ich den ganzen restlichen Dreck querfinanzieren/unterstützen?"

        Dann guck es doch einfach nicht. Dann brauchst du auch keinen Addblocker.

      • Ich rede über das Youtube Abo welches in den USA verfügbar ist (9,99$/month um u.a. keine Werbung zu sehen) und vielleicht auch nach Deutschland kommen wird.

        Den Addblocker brauche ich weil z.b. Matimi0 Werbung vor seinen Videos hat. Ich würde ihm nichts spenden wenn ich Werbung schauen wollte.

      • Ja ja, ich weiß schon. Jeder Nutzer von Addblockern hat solche Ausreden parat.

      • doch adblocker braucht man.etwas braucht der künstler das ist klar. aber nicht die gema.die gema kassiert und der künstler sieht nur einen kleinen bruchteil davon.nicht mit mir.

      • Lieber soll der Künstler nichts kriegen als das Geld von der GEMA? So ein Bullshit. Möchtegern Weltveränderer. Du benutzt einen Ad Blocken schön und gut, aber warum die fadenscheinigen Begründungen?

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!