Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
YouTube: Interaktive Inhalte im Black-Mirror-Stil im Blick
Apps 2 Min Lesezeit 1 Kommentar

YouTube: Interaktive Inhalte im Black-Mirror-Stil im Blick

Wir haben es kommen sehen, jetzt ist es Realität: YouTube investiert in interaktive Inhalte im Stil "Choose your own adventure", den Netflix im vergangenen Jahr mit der Episode Black Mirror: Bandersnatch populär gemacht hat.

Nach Informationen von Bloomberg hat YouTube ein neues Team benannt, das ausschließlich an der interaktiven Programmierung arbeitet. Die zu Google gehörende Plattform hat bereits mehr oder weniger interaktive Inhalte, die sind aber auf den Bereich der Werbung beschränkt. Die Erstellung von Inhalten in größerem Umfang erfordert eine viel größere Investition, um eine bestimmte Anzahl paralleler Frames zu produzieren. Susanne Daniels, Global Director of Original Programming bei YouTube, sagt, dass die Plattform nun "über neue Werkzeuge und Möglichkeiten verfügt, interaktive Geschichten zu erstellen und zu erzählen, die in einer Vielzahl von Ebenen strukturiert sind".

black mirror bandersnatch 4
Netflix hatte mit Black Mirror: Bandersnatch großen Erfolg. / © AndroidPIT (Screenshot)

Im vergangenen Jahr erlebte Netflix einen großen Erfolg mit einer Episode von Black Mirror namens Bandersnatch, die es dem Zuschauer ermöglichte, im Laufe der Geschichte an verschiedenen Stellen Entscheidungen zu treffen und den Lauf der Dinge zu verändern. Bandersnatch ging viral, mit einem solchen Erfolg, dass das Unternehmen schnell die Erstellung neuer Inhalte im gleichen Format ankündigte.

Aber es gibt Unterschiede zwischen dem Netflix-Beispiel und den Inhalten, die YouTube plant: Black Mirror hatte bereits ein treues und großes Publikum, wenn es darum ging, mit interaktiven Inhalten zu experimentieren. Das ist einer der Gründe, warum Bandersnatch eine so positive Resonanz hatte. YouTube kann das über seine eigenen Inhalte nicht sagen, und dieser Faktor kann zu völlig anderen Ergebnissen - und weniger Erfolg - führen.

Via: Gizmo Quelle: Bloomberg

Facebook Twitter 1 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern