Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 8 mal geteilt 22 Kommentare

YotaPhone 3: E-ink-Display mit Mittelklasse-Hardware

Update: YotaPhone 3 offiziell vorgestellt

Typischerweise dient der Rücken eines Smartphones nur wenigen Zwecken: Dort befindet sich die Rückkamera, ein Blitz, vielleicht noch ein Sensor oder Bedientasten. Größtenteils ist die Fläche aber ungenutzt. Yota Devices wollte das mit dem YotaPhone ändern und setzte dort ein E-ink-Display ein. Nun hat der Hersteller das dritte YotaPhone offiziell vorgestellt.

Mein neues Lieblingsphone - welches hättest Du gern?

Wähle OnePlus 5 oder Moto G5 plus.

VS
  • 180
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    OnePlus 5
  • 90
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Moto G5 plus

YotaPhone 3: Preis und Verfügbarkeit

Das YotaPhone 3 kommt schon am 18. September auf den Markt. Bisher ist der Launch aber nur für China unter dem Namen YOTA 3 und später auch für Russland bekannt gegeben worden. Es wird zwei Speichervarianten geben, die sich natürlich auch preislich unterscheiden:

  • YOTA 3 mit 64 GByte für 2398 Yuan, ca. 360 US-Dollar
  • YOTA 3 mit 128 GByte für 3098 Yuan, ca. 465 US-Dollar
YotaPhone 3
Die Besonderheit bleibt das E-Ink-Display auf der Rückseite / © YotaPhone

YotaPhone 3: Technische Daten

Technisch bringt das YotaPhone nur ein paar Verbesserungen gegenüber dem Vorgänger mit, der mittlerweile schon drei Jahre alt ist. Jetzt kommt ein Snapdragon 625 zum Einsatz, der auf 4 GByte RAM zugreifen kann. Das 5,5-Zoll-AMOLED-Display auf der Front löst mit Full-HD auf. Kameraseitig sorgt ein 13-Megapixel-Hauptsensor für Fotos, ein Sensor mit 12-Megapixel-Auflösung für die Selfies. Ein Dual-SIM-Hybrid-Slot mit MicroSD-Support sorgt für die Konnektivität, der 3.300-mAh-Akku für die Laufzeit.

yotaphone 2
YotaPhone 2 mit E-ink-Display auf der Rückseite. / © ANDROIDPIT

Das wahre Highlight ist aber natürlich das E-ink-Display auf der Rückseite. Es ist 5,2 Zoll groß und nutzt eine Auflösung von 720p. Apps können hier alle möglichen Informationen anzeigen, die dank der E-ink-Technik auch dann zu sehen sind, wenn das Smartphone im Standby ist oder der Akku leer gelaufen ist. Bei früheren YotaPhones konnte man den Bildschirminhalt mit einer Geste auf das E-ink-Display spiegeln, was sicher auch in der neuen Generation möglich sein wird.

YotaPhone 3 kommt von Baoli Yota

Trotz der Präsentation scheint es im Hause Yota drunter und drüber zu gehen. Der Hersteller hat zwischenzeitlich mehrere Inverstoreneinstiege verkraften müssen und die alte Führungsmanschaft ist nicht mehr mit an Bord. Das YotaPhone 3 wird nun vom Joint-Venture Baoli Yota hergestellt, an dem auch der Hersteller Coolpad beteiligt ist. Laut Engadget soll der Nachfolger schon länger geplant gewesen sein, allerdings habe Baoli keine Finanzierung für die Herstellung bereitgestellt.

Interessiert Ihr Euch für das YotaPhone mit seinem E-ink-Display? Glaubt Ihr, dass es in diesem Jahr auch hierzulande erscheinen wird?

8 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 1 Monat

    dieser Moment, wenn es sogar ein Handy wie das Yotaphone 3 mit mehr Speicher gibt, als den "King of Phablets" Note8...
    Und dann hat es aucu noch einen genauso "großen" Akku. 😂

22 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Wäre schon toll, wenn jetzt noch n bissl high-end drinn stecken würde...


  • Ist sehr interessant besonders Rückseite.


  • Würde mir sehr gefallen wenn es nach Deutschland kommt. Lese den Großteil meiner Bücher auch auf dem Smartphone. Displaygröße wäre gerade richtig.


  • und sie sehen immer wieder gleich aus. Bald ist es nur noch der schriftzug der die Phones unterscheidet.


  • So lange der Akku ganz bleibt super teil find ich schon beim zweier interessant, aber den Akku da zu wechseln wird bestimmt ein Riesen Aufwand.


  • Seit langer Zeit habe ich nichts über Yoga gehört. Schön, dass sie noch ein Modell hergestellt.


  • Selbst wenn es hier auf den Markt käme, so würde man es in kaum einem Geschäft zu sehen bekommen. Dazu ist es zu "Speziell". Bei mir würde ja immerhin Sinn machen, da ich meine eBooks am Handy lese....


  • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

    dieser Moment, wenn es sogar ein Handy wie das Yotaphone 3 mit mehr Speicher gibt, als den "King of Phablets" Note8...
    Und dann hat es aucu noch einen genauso "großen" Akku. 😂


  • p.s. nur aufs Update warte ich noch


  • ich bin sehr gespannt auf das 3. Besitze ein Yotaphone2 und mehr als begeistert


  • Das Konzept finde ich genial, aber solange nur ein mittelklasse Smartphone drin steckt...


  • St. B. vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Für mich wäre es nur als Tablet interessant mit mind. 10 zoll. Für ebooks und Noten. Als Smartphone finde ich's weniger interessant.


  • Karl E vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    In der U-Bahn saßen mir vor einigen Monaten mal hier in Berlin 3 junge Männer gegebnüber, einer hatte ein Yotaphone 2 und hat es quasi vor meinen Augen so dumm runterfallen lassen, das es vorne einen riesen Riss hatte. Was hat das mit dem 3. zu tun? Nichts, außer das der mit seinem kapputen Yotaphone einen Nachfolger kaufen könnte. Für mich war es schon eine kleine Sensation, dass einer in Deutschland mit so einem Gerät zu finden ist..... fand ich echt super und macht der Typ das Teil kaputt.


  • Viddi vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Schade, dass das Teil jetzt auch so groß wird. 5 Zoll waren doch wunderbar.


  • Wirklich? ich dachte, das das neue Modell nie kommt.


  • Also mein Kollege hatte das Yotaphone . Echt interessant und wenn man nur das E-Ink genutzt hat hielt der akku auch gut 4-5 Tage allerdings ist es nach 4 Wochen runtergefallen und keiner konnte es Reparieren und der Hersteller hat sich leider nie auf irgendwelche Mails gemeldet. Und auch der auf der Website angegebene ReparaturService Ingram hat sich nie gemeldet. Selbst im Internet bekommt mein kein Ersatzdisplay also die Ersatzteilbeschaffung da muss man sich im klaren sein ist bei einem Russischen Telefon nicht so gut.


    • Takeda vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Das stimmt leider kein erstzteil für das jotaphone. Da müsste noch was verbessert werden. Leider gibt es wenige Handys die rapararur freundlich sind, für eine Laien. Ist bei jotaphone hinter auch Glas als Scheibe? Oder ist es mehr Kunststoff.


  • Takeda vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Es ist sehr interessant, weil mit dem E-ink viel Akku gespart werden kann, wenn man nur Nachrichten lesen oder schreiben will. Selbst Android PT kann man darüber lesen und somit Akku sparen. Wenn man es noch hinbekommt das E-ink abzunehmen um denn Akku zu wechseln, wäre es sehr sehr interessant.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!