Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Xiaomi streicht Support für sieben Redmi-Smartphones
Xiaomi Redmi Note 3 Hardware Xiaomi 1 Min Lesezeit 36 Kommentare

Xiaomi streicht Support für sieben Redmi-Smartphones

Xiaomi ist eine Marke, die sich unter anderem durch relativ langen Software-Support auszeichnet, aber es scheint, dass diese Praxis ein Ende findet. Das Unternehmen hat in seinen Foren angekündigt, dass nicht weniger als sieben seiner Smartphones keine Software-Updates mehr erhalten werden. Das bedeutet, dass sie in Zukunft weder MIUI 11 noch eine globale Beta-Version bekommen werden.

Die Liste der betreffenden Geräte ist wie folgt:

Ein Administrator von My Community hat erklärt, dass vorerst normale Updates für andere Geräte nicht betroffen sind.

redmi 4a xiaomi
Das Redmi Note 4A ist eines der Geräte, die Xiaomi nicht mehr aktualisiert. / © Xiaomi

Nach dem, was das Blog berichtet, bekommen diese Geräte zwar keine großen Updates mehr, werden aber für den Moment weiterhin Sicherheitspatches erhalten. Es ist jedoch fraglich, ob diese Gnadenfrist für Sicherheitsupdates noch lange gilt.

Besitzt Ihr eines dieser Geräte? Denkt Ihr, es ist an der Zeit zu wechseln, oder sollte Xioami sie einfach weiter aktualisieren?

Quelle: GSMArena.com

Facebook Twitter 1 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Minato vor 2 Wochen

    Das Note 3 kam Januar 16, das Note 4 Januar 17 raus. Damit hat es genau so viel bzw mehr Support wie die Phones anderer Hersteller erhalten, und das zu einem günstigeren Preis. Obwohl es natürlich trotzdem schade ist, weiß ich jetzt echt nicht, wieso man sich beschweren muss.

  • René H. vor 2 Wochen

    Muss das mit den vielen Punkten sein? Ist ja grausam schlecht zu lesen.

  • Tenten vor 2 Wochen

    Inhaltlich ist es ebenso grausig.

  • René H. vor 2 Wochen

    Sicherheitslücken werden ohnehin nur medienwirksam aufgebauscht. Ich habe noch Android 5.1.1, aber noch nie ist ein Angreifer eingedrungen. Windows nutze ich seit 1994, trotz vieler offenen Sicherheitslücken, aber auch da noch kein erfolgreicher Angriff. Da machen die Geheimdienste mehr Sorgen und Probleme, unter dem Deckmantel des Schutzes vor Terrorismus.

  • Frank A. vor 2 Wochen

    Solange einem selbst so etwas nicht passiert, ist alles ok und die Gefahr eines Angriffes scheint undenkbar.
    Das heißt aber nicht, dass sie nicht besteht...

36 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Immerhin hat Xiaomi diesen Geräten 3 und mehr Jahre Support gegönnt und tut es teilweise weiterhin mit Sicherheitspatches, da gibt es wirklich nichts zu meckern, aber es ist gut zu wissen, dass auch Xiaomi mal aufhört zu supporten war aber eigentlich klar, nur so ne Nachricht liest man sonst immer bei den großen Herstellern, die leider viel zu früh damit aufhören.....


  • Habe das Note 4X und das 3S, letzteres nur für Sport Tracking u.ä., ersteres aktuell in Gebrauch bei meiner Frau. Insofern hier noch Sicherheitsupdates kommen, bleibt das Gerät auch in Gebrauch da es tadellos funktioniert und auch nicht mehr gebraucht wird. Abgesehen davon kenne ich eine Menge Leute, die mit viel älteren und garantiert nicht mehr unterstützten Telefonen herumlaufen und bislang keine Probleme hatten. Das 3S wird dieses Jahr 4, keine Banking oder anderweitig prekären Apps drauf und mit einer Netzclub Karte bestückt, das bleibt auch bei seiner Aufgabe bis es nicht mehr will.


  • Oh, was sagen die Xiaomi Fangirls/boyz dazu?


    • Frag doch mal die Samsung Fanboys wie lange ihre Geräte unterstützt werden. Beim Galaxy S4 Active war nach zwei Jahren Ende.


    • @Benny : Die lachen Euch Samsung "Fan Boys" trotzdem aus, denn bei Xiaomi ist das jammern auf höchten Niveau. Selbst wenn wir nicht länger als Samsung supported werden würden, hätten wir immer noch die Hälfte für das Gerät bezahlt.


  • Jetzt ist das Märchen mit den ewigen Updates von Xiaomi beendet, diese Sau ist auch geschlachtet worden 🤓

    Ich bin nur indirekt betroffen, habe meiner Mutter 2017 ein Redmi Note 4 geschenkt, was jetzt keine großen Updates mehr bekommt, das hat auch Vorteile, sie braucht sich nicht mehr an neue Oberflächen und Einstellungen gewöhnen und ich muss keine Updates mehr machen wenn ich sie besuche, da kein Wlan bzw DSL vorhanden.

    Mir persönlich reichen 2 Jahre Support + 1 Jahr Updates, da ich nahezu jedes Jahr ein Smartphone kaufe. 😃


  • Das Note 3 kam Januar 16, das Note 4 Januar 17 raus. Damit hat es genau so viel bzw mehr Support wie die Phones anderer Hersteller erhalten, und das zu einem günstigeren Preis. Obwohl es natürlich trotzdem schade ist, weiß ich jetzt echt nicht, wieso man sich beschweren muss.


    • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Finde ich auch. Da ist die Kritik beim S7, welches schon seit einem Jahr nur noch Sicherheitsrat-Patches kriegt und jetzt nur noch alle drei Monate, deutlich berechtigter.


      • Warum, es hat 2 Systemupdates bekommen, von Marshmallow nach Nougat und nun Oreo.
        Das ist doch in Ordnung m.M.n., denn es ist 3 Jahre auf dem Markt und bekam bisher monatlich Sicherheitspatches, zuletzt März 2019. Ist doch ok wenn es jetzt noch ein viertes Jahr Updates bekommt, wenn auch nur alle 3 Monate. Da war ich wesentlich mehr von Huawei enttäuscht, bei meinem P9 gab es nichtmal mehr Nougat.
        Also ich kann da nichts kritisierten bei 4 Jahren Support.


  • Finde das durchaus legitim von Xiaomi, die Geräte sind ja auch dementsprechend günstig.


  • Naja, Updates sind schon wichtig, aber wenn es halt keine mehr gibt ist es halt so. Meins hat noch Android 6, und wohl keine Chance, je die 7 zu sehen. Aber dafür hat es auch nur 70 Euro gekostet. 😀


    • Sicherheitslücken werden ohnehin nur medienwirksam aufgebauscht. Ich habe noch Android 5.1.1, aber noch nie ist ein Angreifer eingedrungen. Windows nutze ich seit 1994, trotz vieler offenen Sicherheitslücken, aber auch da noch kein erfolgreicher Angriff. Da machen die Geheimdienste mehr Sorgen und Probleme, unter dem Deckmantel des Schutzes vor Terrorismus.


      • Solange einem selbst so etwas nicht passiert, ist alles ok und die Gefahr eines Angriffes scheint undenkbar.
        Das heißt aber nicht, dass sie nicht besteht...


      • Die Gefahr kann man minimieren indem man sich nicht alles installiert was einem kredenzt wird, keine unangeforderten Emailanhänge öffnet, und nicht gleich jede Internetseite öffnet die einem empfohlen wird oder dessen Name viel Gutes verspricht. Die größte Gefahr sitzt vor dem PC.


      • Logisch, das war schon immer so.
        Wenn man sensible Daten auf PC/Phone hat, ist es dennoch nicht verkehrt, diese bestmöglich zu schützen.


      • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        @René H.
        Solche Updates haben natürlich auch eine Art psychologischen Effekt.
        Auch wenn wahrscheinlich nichts passiert, möchte ich zumindest kein Smartphone mit zwei Jahre altem Sicherheits-Patch nutzen, wenn ich bspw. Online-Banking betreibe.
        Genauso auch bei Windows - auch wenn ich dort die Zwangs-Updates echt unnötig und nervig finde ^^ selbst mit Windows 10 Pro kann man Updates bestenfalls nur 35 Tage aufschieben.

        Aber man kann sich auch nur teilweise besser schützen, wenn man nicht jeden Mist installiert. Das hilft natürlich, aber es kam nicht erst einmal vor, dass eine Bekannte und beliebte App nach Monaten oder Jahren aufgeflogen ist, private Daten zu speichern usw. Und nein, ich rede nicht von Facebook - da gehört sowas ja zur Tagesordnung.


      • Sicherheitsrelevantes habe ich damit eh nicht vor, Musik, Video, Games was geht und bissel quatschen, dafür reicht das Smartphone, auch ohne neusten Sicherheitspatch. Ist übrigens ein Axon 7 Mini. 😄😊


      • <<< wenn ich bspw. Online-Banking betreibe >>>
        Onlinebanking am Smartphone? Wer macht denn sowas. 😉 Ich erledige sicherheitsrelevante Dinge nie am Smartphone/Tablet. Das würde ich noch nicht einmal an einem iPhone machen.


      • Auch scheinbar aktuelle Geräte sind nicht sicher, sonst würde man nicht jede Woche über Pannen lesen.


      • Ich bin auch sehr vorsichtig mit dem was ich so auf mein Gerät lade, aber dennoch, Patches die regelmässig bekannte Lücken schliessen sind ein Muß in meinen Augen.

        Ich habe neben Banking Apps auch Paypal und Amazon auf dem Gerät und sollte etwas passieren, kann mir niemand vorwerfen leichtfertig die Sicherheit ignoriert zu haben. Sehen wir auch mal vom beliebten Mißbrauch von Zahlungsdiensten ab, ist es sehr lästig wenn einem die Prvatsphäre gestohlen wird ( Foto Cloud, Kalender, Mail Account etc. ).

Zeige alle Kommentare
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern