Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 65 mal geteilt 94 Kommentare

Xiaomi und andere kopieren den Pressy-Button - zum Kampfpreis [UPDATE]

Erinnert Ihr Euch noch an Pressy? Das ist der clevere, frei konfigurierbare Button fürs Smartphone, den wir Euch vor einem halben Jahr vorgestellt haben (zum Artikel). Nun haben die Chinesen das Konzept kopiert - plagiiert, möchte man sagen - und wollen es zum Spottpreis anbieten. Der Pressy-Erfinder ist wenig erfreut. Update: Nun hat er angedeutet, gegen Nachahmer vorgehen zu wollen. Update 2: Neben der Xiamo-Version ist nun ein weiterer, günstigerer Pressy-Klon aus China aufgetaucht.

mibutton
Wie Pressy aus dem Gesicht geschnitten: MiKey von Xiaomi. / © Xiaomi

Kurz zum Konzept: Pressy ist ein Button, der in den Audioeingang des Smartphones eingestöpselt wird und dort als Shortcut für eine ganze Reihe von Aktionen dienen kann, sei es das Machen eines Fotos, das schnelle Starten einer bestimmten App oder anderes. Die Drückkombinationen sind vielfältig und mit ihnen auch die Möglichkeiten der Shortcuts.

Pressy ist ein Kickstarter-Projekt, das weit über sein gestecktes finanzielles Ziel hinausgeschossen ist, was für das Potenzial des Konzeptes spricht. Der große chinesische Hersteller Xiaomi hat das offenbar beobachtet und nun seine eigene Version namens MiKey ins Rennen geschickt. Konzeptionell und optisch gleicht es Pressy bis ins Detail, preislich jedoch nicht. Statt 27 Dollar für Pressy soll MiKey ganze 79 Cent pro Exemplar kosten - das ist ein Vierundreißigstel des Preises.


Link zum Video

Verständlich also, dass Pressy-Erfinder Nimrod Back besorgt und nicht sonderlich erfreut ist. Während er seinen ursprünglich angestrebten Auslieferungstermin bisher nicht einhalten konnte, droht Xiaomi ihm nun das Geschäft gänzlich zu vermiesen. Engadget hat nachgefragt und als Antwort von ihm folgendes erhalten:

Auch wenn die Kopien von uns erwartet wurden, hätten wir nicht gedacht, dass eine derart rerspektable und bekannte Firma mitmachen würde… Wir haben die Urheberrechte an Design und Funktionalität des Pressy, und wir denken über unsere nächsten Schritte in dieser Sache nach.

The new app design

Damit wären rechtliche Schritte nicht ausgeschlossen, zumal diese schon zuvor präventiv gegen Kopierer angedroht worden waren. Gegen eine derart große Firma wie Xiaomi könnte das allerdings kein Zuckerschlecken werden.

Hier geht es zur Produktseite von Pressy.
 


[UPDATE: 14.04.2014, 11:00]

In einem Update an alle Unterstützer und Besteller hat Pressy-Erfinder Nimrod Back nicht nur den Start der Auslieferung des smarten Buttons angekündigt (28.04.2014), sondern auch eine vollmundige Andeutung in Richtung Nachahmer (in diesem Fall auch bekannt unter dem Namen Xiaomi) gemacht:

Wir wussten von Anfang an, dass es Nachahmer geben würde, zum Glück haben wir ein Patent, und wir haben vor, [die Nachahmer] zu zerquetschen.

Das sagt erst mal nicht viel, deutet aufgrund des Hinweises auf die Patentsituation aber klar auf rechtliche Schritte hin. Pressy gegen Xiaomi, das wäre David gegen Goliath. Aber wir alle wissen ja, wie der Kampf ausging.

[UPDATE: 15.04.2014, 13:25]

Offenbar hat der Pressy-Button einen Nerv getroffen, denn nun ist wieder ein Klon aufgetaucht. Dieses Mal steht kein großer Konzern dahinter, stattdessen wirkt das Angebot aus China obskur (zum Angebot). Zum Preis von knapp 8 Dollar (weltweite Lieferung kostenlos) erhält der Käufer einen Button namens KLICK. Ob dessen Funktionalität mit der von Pressy vergleichbar ist, geht nicht ganz aus dem Angebot hervor. Es wirkt, als könne KLICK lediglich Apps öffnen, nicht aber weitergehende Aktionen ausführen. Wenn man die zahlreichen Rechtschreibfehler im Angebot bedenkt, wirkt das Ganze tatsächlich wie eine billige Kopie. Es scheint also, als würden die Anwälte der Pressy-Entwickler in nächster Zeit nicht verhungern müssen.

65 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Marc Sommer 02.04.2014

    Ich finde es unverschämt, dass Xiaomi das Ding einfach kopiert. Ich finde es allerdings auch unverschämt, gleich 27 Dollar dafür zu nehmen. :)

  •   29
    Michael B. 02.04.2014

    Ein chinesisches Unternehmen KOPIERT? Das hätte man nun wirklich niemals vermuten können...

94 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • ein deutsche Version von MiKey App findet man hier : http://goo.gl/KpjFOo

  • Wo solls denn die app für das teil geben?? im Playstore sohl ehr need...

  • Nur mal so die Frage: Das Original wird nicht "rein zufällig" in China gebaut oder ? ;-)

    Dann braucht man sich nicht wundern, wenn Kopien auftauchen ...

  • das ist ja wie bei Apple!! Nur haben die sich schon nen namen gemacht und man weiß was man bekommt. bitte jetzt keine Apple vs.Android schlacht beginnen,ihr wisst doch was ich meine

  • @matias n
    es geht ja auch nicht darum ob du an dreizig euro verlust zugrunde gehst.
    ich denke aber das die Aktionen um die kickstarter in den letzten wochen viele in zukunft mehr überzeugen bzw ueberreden muessen.
    occuluss rift wird mal ebenbei an fb verkauft. ich bin zb gespannt wie das weitergehen wird.
    hier im falle wurde ein finanziertes projekt halt ueberholt in der marktreife. inwieweit das wirklich strafbar ist wird man ja sehen. ist zwar bloed aber wenn in china kein patent vorliegt und das Produkt nur dort vertrieben wird, gibt es keine Probleme.

    und zum geiz ist geil. es war ubrigens saturn und nicht media markt

    Mit möglichst wenigen Mitteln (Input) ein gegebenes festes Ziel (Output) erreichen.

    ist bei mir jetzt schon jahre her. aber das hoerte ich in bwl mal.

    denken grosse Unternehmen nicht auch so? und damit mein ich nicht das auslagern nach ost asien.
    kleinere Packungen zum gleichen Preis. ...
    der endkunde hat einfach auf diese sachen endlich reagiert. klar doof wenn das bis aufs letzte getrieben wird und der start Kleinunternehmen erschwert wird.

  • @luneth: ganz deiner Meinung.
    mal ehrlich, 27$ !!!! was geht denn da ab? China macht es für 79Cent und verdienen daran sogar noch was dran!!!!!
    Ich kauf gerne deutsche Produkte die getestet sind und so. bezahl auch mal den jeweiligen preis. Aber wenn ich von vornberein weiß das ich über den tisch gezogen werde,dann würd ich lieber den Chinamist testen..... vieleicht.....
    aber ich würde keine 27 $ausgeben! !!

  • am schlimmsten ist es bei highend grafikkartendie GTX Titan Z ist keine 300€ wert schätze ich kostet aber 2500$

  • Erst gut Kohle machen indem man weit mehr Geld bekommt als man braucht und dann auch noch 27$ wollen für ein Produkt das in der Herstellung cents kostet,selber schuld, lieber nen vernünftigen Preis ansetzen von 5-6€ dann hat man nicht soviel stress mit Nachahmern

  • Rechtsanwälte wollen auch leben.

  • Geiz ist geil...ist ein Spruch und hat mit dem tatsächlichen realen Preise überhaupt keinen bezug.Ganz im Gegenteil.Für die meisten Produkte findet man günstigere Preise als bei MM.

    • Da geb ich dir absolut recht! Nur ist dieser Slogan in vielen Köpfen verankert und zieht!

      • My1 15.04.2014 Link zum Kommentar

        naja aber ich schau auch eher auch mal bei Amazon oder bei games im PSN Store nach, wo es teilweise echt günstiger ist...

  • Mir gefällt die Idee von Pressy und ich habe mir auch gleich eins vorbestellt! Ja rund $30 für so ein kleines ding sind viel jedoch im Vergleich zu dem was ein Flugzeug kostet ein klacks! Und wenn ist nie geliefert wird? Gehe ich davon auch nicht zu Grunde!
    Es gibt nun mal Dinge, die sich lohnen zu investieren. Ich hasse die "Geiz ist geil"-Gesellschaft sowieso!

    • My1 15.04.2014 Link zum Kommentar

      gut xiaomi is auch wieder zu günstig, und geiz is geil muss net sein, aber man muss auch mal wissen, was zu viel ist...

      • Geb ich dir absolut recht! Nur ist es so dass nebst Produktionskosten und Materialkosten auch Entwicklungskosten entstehen!
        Ich unterstütze lieber ein Start-Up unternehmen als VW, Audi, Mercedes oder ähnliches welche viel die übertriebenen Preise haben. (Material- und Produktionskosten sind ein Bruchteil von dem was verlangt wird). Kleider wäre das nächste beispiel. Effektive Kosten: €5.00 (wenn es hoch kommt) Verkaufspreis €50.00. Mit dem Smartphone-Markt das selbe! Ich könnte noch lange so weiter machen aber dies ist ja allgemein bekannt!

      • Wobei du bedenken musst, dass das meiste nicht beim Hersteller, sondern beim Einzelhandel hängen bleibt. Wie bei deinem Beispiel ein Kleidungsstück kostet effektiv 5€ und wird für 50€ verkauft. Hier verdient der Hersteller pro Teil nur ein paar €, da er seinen Gewinn über die Menge nicht über den Preis erzielt.

      • My1 15.04.2014 Link zum Kommentar

        naja die Entwicklungskosten wurden durch Kickstarter ja "bereitgetsellt" (dazu is das ganze ja da), also sollte man dann weniger verlangen.

        @Chris, aber vor Allem in der technik sieht es anders aus.
        Galaxy S5 produktion -> 256$ (185€)
        http://www.androidauthority.com/galaxy-s5-bill-of-materials-worth-256-368760/

      • Das ist schon richtig, dass gerade bei Technik die Produktionskosten höher sind, letztlich verdient aber immer noch der Händler am Ende der Kette am meisten am einzelnen Produkt. Was aber auch logisch ist, da MM z.B. natürlich seine ganzen Standorte, Mitarbeiter, Lagerkosten usw. usw. decken muss. Desweiteren kommen zum Produkt neben der Entwicklung und Herstellung ja noch viele andere Faktoren hinzu, die den Preis bestimmen.
        Eine Jeans beispielsweise legt ca 50.000km zurück bis sie bei uns im Regal liegt. Das alles bezahlt man natürlich als Endkunde

      • Ja und nein! Die Kleidermafia ist wohl die grösste! Der grösste Teil zahlt man für die Marke!

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!