Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Xiaomi Mi CC9 Pro zeigt, was das Mi Note 10 Pro bieten wird

Update: Jetzt offiziell vorgestellt
Xiaomi Mi CC9 Pro zeigt, was das Mi Note 10 Pro bieten wird

Jetzt ist es offiziell: Xiaomi hat das lange in der Gerüchteküche besprochene Mi CC9 Pro in China offiziell vorgestellt. Damit gibt Xiaomi nicht nur einen kleinen Hinweis auf das morgen erscheinende Mi Note 10 Pro. Es ist praktisch schon die Vorstellung des neuen Flaggschiffs. Das Mi Note 10 Pro soll nämlich im prinzipiell das gleiche Smartphone sein wie das CC9 Pro.

An sich ist das Xiaomi Mi CC9 Pro jedoch kein absolutes Flaggschiff mit seinem Snapdragon-730G-Prozessor. Hingucker des Smartphones ist allerdings die höchste Foto-Auflösung in einem Smartphone: Mit 108 Megapixeln soll die Kamera Maßstäbe setzen. Dabei wissen wir doch längst: Megapixel sind nicht alles.

Direkt springen zum Abschnitt

So knipst die 108-Megapixel-Kamera

Aufhänger und Hingucker des neuen Xiaomi-Smartphones ist die Kamera. Schon vor einigen Monaten haben wir den neuen Sensor vorgestellt, den Xiaomi zusammen mit Samsung entwickelt hat.

Schon vor der Vorstellung veröffentlichte Xiaomi via Weibo ein Porträtfoto, das mit der neuen Kamera festgehalten wurde und legte den Fokus insbesondere auf einen Teil – die Augenpartie – die nur 0,8 Prozent des Gesamtbildes ausmacht, dafür aber sehr fein und detailliert zu sehen ist. Auf dieser Seite gibt es weitere Testfotos, die mit der neuen Smartphone-Kamera aufgenommen wurden.

xiaomi mi cc9 pro portraitfoto
Totale und Detail des Mi-CC9-Pro-Foto mit 108 Megapixeln. / © Xiaomi / Weibo

Das Foto an sich, selbst wenn unter Laborbedingungen aufgenommen, macht Eindruck. Farbgebung und Schärfe sind über jeden Zweifel erhaben.

Neben der hochauflösenden Hauptkamera verfügt die Kamera außerdem über ein Objektiv mit 5-fachem optischen Zoom. Insgesamt macht das kleine Fotostudio im Mi CC9 Pro einen absolut flaggschifftauglichen Eindruck. Wie gut das Setup am Ende ist, kann erst ein Test zeigen. Insgesamt sind es beim Mi CC9 Pro sogar fünf Objektive allein auf der Rückseite. Die Module im einzelnen:

  • Hauptkamera: 108 Megapixel, f/1.69, 25mm
  • kurzes Tele: 12 Megapixel, f/1:2,6, 50mm
  • langes Tele: 8 Megapixel, f/3,6, 94mm
  • Makro: f/2.4 für Aufnahmen bis zu 2cm vor der Linse
  • Ultraweitwinkel: 20 Megapixel, f/2.8, 16mm
xiaomi mi cc9 pro
Ankündigung des Xiaomi Mi CC9 Pro. / © Xiaomi / Weibo

Design

Das Design entspricht mit der grünen Farbe und den fünf Kamera-Objektiven, die vertikal auf der Glas-Rückseite angesiedelt sind, Standardaussehen in der Oberklasse. Das Smartphone besitzt auf dem Display eine Halbkreis-Notch und sehr schmale Ränder. Design-Merkmal: Die Display-Kanten sind im Stile von Samsungs Edge-Displays gebogen. Es erstreckt sich über knapp 6,5 Zoll und löst mittels OLED-Technik in FHD+ auf.

xiaomi mi cc9 pro teaserbild
Edge-Kanten und eine kleine Halbkreis-Notch erwarten uns beim Xiaomi Mi CC9 Pro alias Mi Note 10. / © Xiaomi / Weibo

Technische Daten des Xiaomi Mi CC9 Pro

Im Xiaomi Mi CC9 Pro baut der chinesische Hersteller auf den Snapdragon 730G (Octa-Core, 1,8 GHz), einen Prozessor, der an der Schwelle zwischen Mittel- und Oberklasse steht. Beim Speicher gibt es zwei unterschiedliche Ausstattungsversionen. Ein Modell setzt auf 6 und 128 GByte Speicher, das andere auf 8 und 256 GByte. Hier wird es interessant, welche Speicherausstattung im Mi Note 10 Pro zum Einsatz kommt. In Europa bietet Xiaomi meist nur eine der Varianten an, die auf dem chinesischen Markt zu haben sind.

Ein Highlight des Mi 9CC Pro ist neben der Kamera sicher der 5.260-mAh-Akku. Er lädt mit 30 Watt und soll in 30 Minuten von Null auf 58 Prozent aufgeladen sein. Weitere 35 Minuten dauere es, bis die Batterie wieder ganz voll sei.

xiaomi cc9 pro gruen
Das neue Smartphone ist in Grün erhältlich. / © Xiaomi

Preis und Verfügbarkeit

Das Xiaomi Mi CC9 Pro wird in China ab umgerechnet 360 Euro zu haben sein. Der Preis gilt freilich nur für die kleinste Speicherversion und für den Heimatmarkt. In Europa wird es zwar recht sicher vergleichsweise günstig sein, jedoch wird Xiaomi sich schwertun, das Smartphone unter der 400 Euro Marke zu halten.

Via: Gizmochina Quelle: Xiaomi (Weibo)

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Walter O'Dim vor 2 Wochen

    Endlich noch ein Xiaomi Smartphone!
    Aber eigentlich ist es ja, wie alle neuen Geräte, egal welcher Preisklasse, sowieso nur einen Kamera mit ein bisschen Smartphone drumherum.
    Wie mir dieser Trend auf die Nerven geht, kann ich gar nicht beschreiben. Jeder Test besteht neuerdings zu 2/3 aus Kamera Impressionen, mit Bildern die sich kaum von anderen kaum unterscheiden.
    Aber natürlich ist hier der Wert X und dort der Wert Y und überhaupt... Neuerdings fotografieren ja alle Menschen auch die ganze Nacht hindurch und ausschließlich in schlecht beleuchteter Umgebung. Klar...

18 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Das Mi Note 10 Pro soll ein Modell für den europäischen Raum werden und den 855+ von Qualcomm sowie ein 90 - 120 Hz-Display mitbringen. Das CC9 pro entspricht dem günstigeren Mi Note 10. Ob morgen beide Geräte bereits präsentiert werden ist unklar. Evtl. wird auch erst das Note 10 alleine vorgestellt. Zudem gibt es auch in China noch eine Premium Edition mit etwas gehobener Kameraaustattung, sagen einige Berichte. Auffallend war, dass die Low Light Performance noch nicht so gut wie gehofft ist. Da Samsung und Xiaomi an der Kamera zusammenarbeiten, ist zu erwarten, dass da noch verbessert wird. Immerhin liefert Xiaomi sehr regelmäßig Updates für seine Geräte.
    @Thomas H. - Manche Xiaomi Modelle sind sehr preisstabil, insbesondere die mit den selteneren Farben. Die schwarzen Varianten sinken schneller im Preis. Ob hier die Preise sehr schnell sinken hängt sicher davon ab, wieviele Bugs und Schwächen am Gerät zu finden sind - kein Smartphone ist davon frei. Die Nachfrage dürfte mittlerweile aber sehr hoch sein, dass sieht man schon an den vielen Kommentaren in unterschiedlichen Blogs. In Zeiten von (für mich nervigen) Instagram, Facebook & WhatsApp sind nunmal die Kameras die Zugpferde für die Geräte und nicht die Telefonfunktion oder der Musikplayer.


  • Naja, selbst wenn es mit 400 Euro losgeht, sind es im Dezember schon 360 Euro, und im Januar ist es dann richtig günstig. Das kennt man von Xiaomi ja. Zudem wird es schwer bei den Hardcore Usern zu punkten wenn "nur" ein 730G verbaut ist und zum gleichen Preis und sogar deutlich weniger Geräte zu haben sind mit 855 und 855 Plus.

    Ohne Frage, die Kamera wird Käufer locken und angeblich kann sie ja diesmal laut DXO Mark ( sprechen wir mal nicht über die Fragwürdigkeit dieses Testlabels ) sogar den Huawei Top Geräten die Stirn bieten, ob die Rechnung aufgeht werden wir sehen. Ich denke man hätte sich die Kamerakrone fürs Mi 10 aufheben sollen und damit ein echtes Knallerflagschiff ausrollen.

    So gut ich Xiaomi auch finde, deren Logik wird mir immer unverständlicher. Es ist aber auf jeden Fall ein interessantes Gerät und ich bin gespannt ob es außerhalb von DXO wirklich die Konkurenz von Samsung, Google & Co. auf die Plätze verweisen wird ? Das wäre für Xiaomi natürlich eine Ansage, auch wenn dann so langsam der Punkt kommen wird, wo es nach und nach mit "billig" vorbei sein wird.


  • Endlich noch ein Xiaomi Smartphone!
    Aber eigentlich ist es ja, wie alle neuen Geräte, egal welcher Preisklasse, sowieso nur einen Kamera mit ein bisschen Smartphone drumherum.
    Wie mir dieser Trend auf die Nerven geht, kann ich gar nicht beschreiben. Jeder Test besteht neuerdings zu 2/3 aus Kamera Impressionen, mit Bildern die sich kaum von anderen kaum unterscheiden.
    Aber natürlich ist hier der Wert X und dort der Wert Y und überhaupt... Neuerdings fotografieren ja alle Menschen auch die ganze Nacht hindurch und ausschließlich in schlecht beleuchteter Umgebung. Klar...


    • Sind ja auch irgendwie die Kameras die für viele das Argument ausmachen. Kamera, Akku, CPU & Speicher und Oled Display. Wenn die 4 Punkte passen, ist erstmal alles gut.


    • Du hast vergessen.. DIE tun das bei Regen, weswegen auch IP 68 extreeeeeem wichtig ist, oder bei Sandstürmen.


    • "Wie mir dieser Trend auf die Nerven geht...."

      Wenn Dir ein bisschen SmartPhone reicht - bitte schön:
      www.techstage.de/bestenliste/Bestenliste-Smartphones-bis-100-Euro-mit-Android-9-4560001.html (nur beispielhaft - die Suchmaschine Deines Vertrauens findet viele solcher einfachen SmartPhones)

      www.macwelt.de/news/Wie-Smartphones-den-Kamera-Markt-zerstoert-haben-10671800.html .... das ist kein böser Zufall, wie dort zu lesen ist. Das ist so, weil SmartPhones mittlerweile "in vielen Fällen der DSLR oder Systemkamera bereits überlegen" sind.

      "Die beste Kamera ist immer die, die man dabei hat" - das SmartPhone ist fast immer dabei. Warum also sollte man (außer Dir natürlich) das nicht nutzen dürfen, was heutzutage möglich ist - wenn man es will?

      Wer nur telefonieren will, whatsappen oder surfen, ein seltener Schnappschuss hier oder dort....: gehe zum Anfang meines Textes.

      Wenn´s ganz einfach sein soll:
      www.techbook.de/mobile/5-aktuelle-handys-mit-denen-man-einfach-nur-telefonieren-kann

      Lange Akkulaufzeit (und der ist sogar austauschbar), Dual-SIM - für 15,30 Euro - was will man mehr?
      www.computerbild.de/produkte/Nokia-105-2017-Dual-Sim-Handys-Smartphones-Telekommunikation-18912025.html

      Handys, die schlechte oder gar keine Fotos machen, gibt es doch wie Sand am Meer. Wo also ist das Problem?!? Einfach die Nerven (und nebenbei auch viel Geld übrig) behalten und dort zuschlagen. Ganz einfach. Aber so ein einfaches Mobiltelefon wirst Du sicher längst nutzen.

      Wenn Du Dich mal wieder aufregen möchtest, kommst Du hier wieder vorbei. Wenn Du aber Deine Nerven schonen magst, solltest Du alles meiden, was mit "androidpit.de" anfängt.

      Legst Du jedoch Wert auf einen frischen Toast oder heißen Kaffee beim Telefonieren, dann kann ich Dir das empfehlen:
      www.youtube.com/watch?v=9-nezImUP0w

      Radul


  • Weiß man schon etwas mehr zum Thema Xiaomi Mi Watch?
    Wird das nur eine Smartwatch oder gleichzeitig ein Fitnesstracker?
    Das, was Notebookcheck berichtet, klingt schon sehr verlockend.


    • Also das Ding kommt mit dem Snapdragon 3100 für Wearables und mit MiUi das wohl auf Wear OS basiert, auf den Markt, so ist es zu lesen.
      Fitnesstracker wird ganz bestimmt implementiert , da einige Werbebilder mit Leichtathleten geleakt wurden mit der Uhr am Handgelenk.

      Eine Sache dürfte aber sicher sein : So Traumlaufzeiten wie beim Mi Band 4, GTR, Bip etc. kann man sich bei einem Wear OS Gerät abschminken.
      Xiaomi spricht zwar von besseren Akkus , aber alles über 2 Tage halte ich schon für ne Sensation, bei ordentlicher Nutzung.


  • In einigen Blogs wird auch von einem Note 10 pro mit 855+ Prozessor, 90 Htz-Display und einem kleineren Akku um die 4000 mAh berichtet, welches aber nur außerhalb Chinas, möglicherweise nur in Europa, erscheinen soll. Für die Leistung, die eine solche Kamera benötigt, wäre das sicher eine gute Wahl. Der Akku wird wohl für einen Tag reichen, da Xiaomi immer sehr gut optimiert.


    • Nicht nur die reine Leistung. Wenn sich meine Suchen bisher als "richtig" rausstellen, unterstützen die SD730-SoC's "nur" UFS2.1.... Bei den Datenmengen die 108MPx bedeuten können, gerade wenn man vielleicht mit RAW arbeiten möchte, nicht zu unterschätzen


  • Da muss ich doch gleich an die Mondfotos aus der Huawei Werbung für das P30 pro denken.
    Aber irgendwie klappt der Dummenfang immer wieder.


  • Also ich bin gespannt, die CC-Serie hat in meinen Augen viel Potenzial. Ich ertappte mich schon mit dem Mi 9 Lite zu liebäugeln ( welches ja das reguläre CC9 ist ).
    Das Ding hatte eigentlich schon alles an Board was mir gefallen hätte wie 700ér Snapdragon, NFC, Speicherkarte, sogar Klinke und meinen heißgeliebten IR Blaster ( der mir immer wieder gute Dienste erweist ). Eine Top Kamera wäre für mich jetzt noch das Killerfeature, welches mich zu einem frühzeitigen Wechsel motivieren könnte.

    Da ich die Knippse sowohl beruflich wie privat andauernd brauche, hierbei aber Nachtaufnahmen so gut wie gar nicht vorkommen und ich viel Speicher benötige, da ich die Bilder immer im Original speichere, wäre das für mich ein Top Paket wenn es denn so kommt.

    Sven H.Gelöschter Account


  • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Ich habe meine Zweifel. Xiaomi traue ich bei solchen Werbebildern ohnehin nicht und wenn man sich bisherige 48MP-Knipser mal ansieht, dann schießen diese bei voller Auflösung quasi ausnahmslos Bilder mit enorm wenig Details (für so eine Auflösung). Und ich bin mir ehrlich gesagt sehr sicher, dass es hier genauso ist.


    • Das ist von Gerät zu Gerät sehr verschieden, die Kamera des Mix 3 ist sehr gut und auch die Nachtaufnahmen sind nach Updates deutlich besser geworden. Eine sehr sichere Prognose abzugeben über ein Gerät, dass du nie in der Hand hattest, ist daher eher von Vor- als von Urteilen geprägt. Zumal der Sensor ja nicht die übliche Größe von Smartphonesensoren hat, sondern deutlich größer ausfällt.
      dkamera.de/news/xiaomi-mi-mix-alpha-konzept-smartphone-mit-108-megapixel/galerie/news/04_Xiaomi_Mi_Mix_Alpha_Smartphone_108_Megapixel.jpg


  • Megapixel sind nicht alles, aber hier wird ja auch ein deutlich größerer Sensor (für Smartphoneverhältnisse) verwendet, was das Ganze interessant macht. Man hat bei Aufnahmen mit der vollen Pixelzahl dann quasi gleich einen Zoom eingebaut. Natürlich werden die nur tagsüber genutzt werden, denn bei schlechten Lichtverhältnissen wird es keinen Sinn machen, mit 108 MPix aufzunehmen, da aber i.d.R. die Pixel zusammengefasst werden und Xiaomi mittlerweile auch seinen Nachtmodus verbessert hat, ist da schon etwas Tolles zu erwarten. Sollte das Alpha nun tatsächlich für 800 - 1000 € auf den Markt kommen statt der prophezeiten 2600 €, ist das zweite leistbare Gerät mit diesem Sensor in Reichweite. Samsung wird ihn nächstes Jahr erst einsetzen, vermutlich im nächsten S-Modell und hat Xiaomi den Vortritt gelassen. In Indien steht es für umgerechnet 330 € in der Liste, bei uns liegt der Preis dann wohl bei 399 bis 449 €.

    Auf GSM-Arena ist ein eindrucksvolles Bild, gefolgt von einem 3,4%igem Ausschnitt gepostet. Sieht schon beeindruckend aus, was so ein Bild hergeben kann. Da ich seit vielen Jahren hier immer noch ein "neues" Mitglied bin, kann ich leider weiterhin keinen direkten Link posten... ein trauriger Witz, der sich wohl nie ändern wird. Aber in die Suchleiste kopieren reicht aus.
    gsmarena.com/xiaomi_posts_camera_samples_from_mi_cc9_pro_focusing_on_its_zooming_skills-news-39835.php#image0


    • Da ich seit vielen Jahren hier immer noch ein "neues" Mitglied bin, kann ich leider weiterhin keinen direkten Link posten...

      ...und warum hast du das dem Mod nicht gemeldet?
      In den Kommentaren geht ein anklickberer Link, glaube ich, gar nicht.
      Zweitens, wenn du z.B. nie im Forum schreibst und weniger als 10 Beiträge hast, bist du für die Forumsoftware ein “Neuer“


  • Bin gespannt 👍

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!