Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
70 mal geteilt 32 Kommentare

Xiaomi Mi Band 1S im Test: Fitnesstracker mit "Herz"

Xiaomi liefert mit dem Mi Band 1S einen Nachfolger des erfolgreichen Mi Band. Die wichtigste Neuerung: Die neue Smartband-Generation von Xiaomi hat einen Herzfrequenzmesser spendiert bekommen. Das Gadget soll Euch beim Training auf Schritt und Tritt begleiten und für die passende Analyse sorgen. Lohnt sich der Kauf? Der Test gibt Aufschluss.

Ich würde bestimmt auch super ins AndroidPIT-Team passen!
...
50
50
20026 Teilnehmer

Bewertung

Pro

  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Minimalistisches Design
  • Herzfrequenzmesser trotz geringen Preises
  • Sehr gute Akkulaufzeit
  • Wasserdicht
  • Austauschbare Armbänder

Contra

  • Kein Display
  • Nur Basis-Funktionen

Preis und Verfügbarkeit

Der offizielle Verkauf des Xiaomi Mi Band 1s begann in China am 11. November 2015, dem größten Shopping-Tag der Chinesen: Singles' Day. Auch hierzulande fiel der Startschuss am selben Tag und ist nun beim China-Importeur Trading Shenzhen für 25 Euro erhältlich. Bei Amazon.de müsst Ihr derzeit 39,99 Euro plus Versandkosten abdrücken.

Testgerät von Trading Shenzhen

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei dem Online-Händler Trading Shenzhen bedanken, der uns ein Mi Band 1S für den Test zur Verfügung gestellt hat.

Design und Verarbeitung

Minimalistisch und kompakt

So lässt sich das Design des Mi Band 1S in zwei Worte fassen. Beim Mi Band müssen zwei Komponenten erwähnt werden: einmal das Armband und dann noch das eigentliche Gadget, der Sensorkern des Mi Band 1S. Äußerlich hat sich seit dem ersten Mi Band nur wenig getan.

miband
Mi Band oder doch Mi Band 1s? Die Unterschiede im Design sind minimal. / © Xiaomi

Zum Verwechseln ähnlich

Das Mi Band 1S ist mit 37 x 13,6 x 9,9 mm etwas geringfügig größer als das Mi Band (36 x 14 x 9 mm) und mit 5,5 Gramm auch etwas schwerer (Mi Band: 5 Gramm). Der Unterschied fällt aber kaum auf. Unauffällig und dezent ist auch das Design. Nach dem Motto "Tragen und Vergessen" soll das Gadget dem Nutzer dienen, ohne ihn zu belästigen. Am Handgelenk zieht das Mi Band 1S kaum Aufmerksamkeit auf sich, sieht aber dennoch schick und elegant aus. Ein Display fehlt, doch das ist wohl Absicht und Nutzer fühlen sich so nicht ständig gezwungen, Daten vom Mi Band 1S abzulesen.

Gesamte Technik auf dem Reiskorn

Die gesamte Technik befindet sich auf dem kleinen elliptisch geformten Sensorgehäuse, dessen Oberseite aus kratzfestem Aluminium besteht. Auffällig sind hierbei die feingeschliffenen Kanten, die im Kontrast zur angerauhten Aluminiumoberfläche stehen und das Fitness-Gadget elegant glänzen lassen.

Das Herzstück des Mi Band 1S ist der optische Herzfrequenzmesser.

Darüber hinaus sind auf der Oberseite LEDs verbaut, die Euch Euren Trainingsfortschritt sowie den Akkustand anzeigen. Auf der Unterseite des Mi Band 1S befindet sich das eigentliche Herzstück des Mi Band 1S: der optische Sensor zum Messen der Herzfrequenz.

Abtauchen erlaubt

Das ganze Sensorgehäuse ist staub- und wasserdicht nach IP67-Zertifizierung, sollte also kurze Tauchgänge locker wegstecken, Um genauer zu sein, hält das Mi Band 1S bei einer Wassertiefe von 1,5 Metern 30 Minuten unter Wasser durch. Ihr könnt den Fitnesstracker also beim Bahnenschwimmen verwenden. Mithilfe von zwei Kontaktpins an der Seite tankt der Sensor via USB-Kabel Strom.

Anschmiegsam, aber robust

Einige Nutzer hatten sich beim Vorgänger über ein zu weiches Armband beschwert, das leicht vom Handgelenk abfällt. Dieser Fehler wurde mit dem neuen Modell Mi Band 1S behoben. Das Armband besteht nun aus sehr weichem, aber robusterem TPSiV-Material, das sich auch für Allergiker eignet. Das Material fühlt sich sehr geschmeidig an und liegt fast unbemerkt am Handgelenk.

Farbige Aussichten

Wo das Sensorgehäuse die Technik unterbringt, dient das Armband nur als Halterung für das Mi Band 1S und umschließt das eigentliche Gadget. Auf Wunsch lässt sich das Armband, in unserem Falle in Schwarz, im Nachhinein durch eine farbige Alternative austauschen. Ihr könnt beim Kauf aber auch gleich eine andere Farbvariante (auch Camouflage-Varianten existieren bereits) auswählen, doch die Auswahl beschränkt sich auf das Armband, das Sensorgehäuse bleibt gleich. Hier müsst Ihr einfach den Sensor aus dem Armband rauspulen, schwer ist die Demontage aber nicht.

AndroidPIT Mi Band 1S 9636
Neben dem Mi Band 1S liegt nur noch ein Ladekabel in der Verpackung bei. / © ANDROIDPIT

Lieferumfang

So minimalistisch das Mi Band 1S gestaltet ist, wirkt auch die Verpackung. In einer kleinen viereckigen Papp-Schatulle kam der neue Xiaomi-Fitnesstracker zu uns in die AndroidPIT-Redaktion. Dabei war neben dem eigentlichen Gadget und Armband noch ein USB-Ladestecker mit dabei. Das war's!

Software

Funktioniert nur mit App

Das Mi Band 1S ist nur in Verbindung mit der Companion-App "Mi Fit" funktionell. Natürlich könnt Ihr den Fitnesstracker als Schmuckstück am Arm tragen, doch ohne Smartphone mit entsprechender Anwendung könnt Ihr die Fitnessdaten nicht auslesen. Das Mi Band 1S läuft ab Werk mit der Mi-Fit-Software 4.15.11.20 und der Herzfrequenzmesser-Software 1.3.73.16.

AndroidPIT Mi Band 1S 9645
Der Herzfrequenzmesser befindet sich auf der Unterseite des Mi Band 1S. / © ANDROIDPIT

Companion-App mit Mi Band 1S paaren

Die Verbindung zwischen Smartphone und Mi Band 1S ist schnell und problemlos aufgebaut. Probleme tauchten nur dann auf, wenn mehrere Bluetooth-Geräte in Reichweite waren. Die App konnte dann nur schwer das Mi Band 1S ausfindig machen. Für die Kopplung müsst Ihr einfach die Mi-Fit-App (Version 1.8.111) auf dem mobilen Gerät installieren, ein Konto erstellen und dann den Anweisungen folgen. Außerdem muss auch die Bluetooth-Funktion des Smartphones aktiviert sein, denn nur per Nahfunk dürft Ihr die Geräte miteinander verbinden. Ein WLAN-Modul fehlt dem Mi Band 1S, was jedoch unter der 30-Euro-Marke verständlich ist. Sobald Fitnesstracker und Smartphone miteinander verbunden sind, leuchten die LEDs auf dem Sensor auf. Tippt anschließend die Metalloberseite an und bestätigt damit die Verbindung zwischen beiden Geräten. Hinweis: Die App ist nur mit Smartphones ab Android 4.3 oder höher kompatibel.

Was kann das Mi Band 1S?

Das Mi Band 1S bietet den Funktionsumfang des Vorgängers - und noch etwas mehr. Der Fitnesstracker zählt die zurückgelegten Schritte, verbrannte Kalorien und misst Euer Schlafverhalten. Darüber hinaus kann das Mi Band 1S auch als Wecker oder Signalgeber für eingehende Anrufe und App-Benachrichtigungen genutzt werden. Mit einem Vibrationsalarm macht das Mi Band 1S Euch auf die Neuigkeiten aufmerksam. Leider ist die Weck-Funktion auf nur drei Alarme beschränkt. Allerdings gibt es auch eine Alternative: Mit dem "Frühsteher Alarm"-Feature weckt der Fitnesstracker Euch sanft aus dem Schlaf, wenn der Körper bereits am Aufwachen ist. Ziele lassen sich via Companion-App setzen und das Mi Band zeigt Euch den Fortschritt per LED-Lämpchen an. Geht ein Lämpchen an, bedeutet es, dass Ihr bereits ein Drittel Eures Zieles erreicht habt, zwei Punkte stehen für zwei Drittel und bei drei blinkenden LED-Lämpchen habt Ihr Euer tägliches Ziel erreicht.

Fitnesstracker mit Herz

Das Highlight des Mi Band 1S kommt in Form des Herzfrequenzmessers, den der Vorgänger noch nicht bietet. Der neue Sensor misst Euren Herzschlag, ist aber nicht permanent aktiv. Mit einem passenden Update könnte dieses Feature jedoch auf das Mi Band 1S gelangen, bleibt nur noch offen, wann Xiaomi sich regt. Nur in Verbindung mit der App wird der Sensor angesteuert, etwa um den  während der Schlafphasen zu messen. Ihr könnt mit der Mi-Fit-App aber auch aktiv Euren Puls messen unter Drei-Punkte-Symbol > Heart Rate.

xiaomi mi band 1s heart rate
Ihr könnt mit dem Xiaomi Mi Band 1S aktiv Euren Puls messen oder den Pulsmesser für die Schlafanalyse verwenden. / © ANDROIDPIT

Vorteile für Xiaomi-Smartphones

Darüber hinaus bietet das Gerät einen klaren Vorteil für Besitzer von Xiaomi-Smartphones. Denn die dürfen das Mi Band 1S als Tool verwenden, um das Smartphone-Display zu entsperren. Wir kennen die Smart-Lock-Funktion bereits von anderen Geräten, etwa der Nexus-Serie. Die Entsperr-Funktion war mit dem Mi Band 1s und dem Samsung Galaxy S6 als Testgerät nicht verfügbar.

Performance

Erste Praxis-Erfahrung

In der Praxis war das Mi Band 1S ein sehr unauffälliger Begleiter. Ich bin eigentlich kein Armbanduhren- oder Schmuckträger, dennoch störte mich der Fitnesstracker am Handgelenk nur wenig. Ich habe also das Band 1S für vier Tage ununterbrochen getragen und das Fitness-Gadget hat mich so auch beim Schlafen begleitet und natürlich bei meinen täglichen Aktivitäten. Dabei war ich erstaunt, was mir als Ergebnis geboten wurde.

Auf Schritt und Tritt

So habe ich das Fitness-Gadget meine täglichen Schritte zählen lassen und dabei auch die Anzahl an verbrannten Kalorien archiviert. Meinen erfolgreichsten Tag hatte ich am 17. Dezember 2015, wo ich insgesamt 5,37 Kilometer mit 7.793 Schritten zurückgelegt habe. Dabei sollen 273 Kalorien verbrannt worden sein. Zwischendurch habe ich auch einen kleinen Sprint eingelegt, laut App habe ich innerhalb von sieben Minuten 766 Meter zurückgelegt und dabei 36 Kalorien verbrannt. Ob das der Wahrheit entspricht, kann ich hier nicht bestätigen, Schrittzahl und die Distanz dürften aber passen.

Gut geschlafen

Ja, das habe ich - beispielsweise am 17. Dezember - und das bestätigt mir auch die App. Für mich war es erstaunlich zu sehen, wie gut die Schlafanalyse klappt. Ob die Schlafphasen wirklich so stimmen wie die Mi-Fit-App behauptet, konnte ich nicht nachmessen. Doch scheint zumindest die Länge meiner Schlummerzeit zu stimmen. Hierfür nutzt das Mi Band 1S den Herzfrequenzmesser. Und sobald Ihr Euch schlafen legt, verändert sich natürlich auch Euer Puls. Auch während der Schlafphasen misst der Pulsmesser Euren Herzrhythmus. So kann es gezielt die Schlafphasen analysieren.

xiaomi band 1s companion app data
Meine Fitness-Daten vom 17.12.2015 im Überblick. / © ANDROIDPIT

Überblick der Fitnessdaten

Kommt Ihr gerade wieder vom Training zurück und Ihr befindet Euch wieder in der Nähe Eures Smartphones, zeigt Euch die Mi-Fit-App die Fitness-Analyse des aktuellen Tages an. Tippt Ihr oben auf das Statistik-Symbol erscheint der Wochenüberblick. Mit dem Minus-Symbol könnt Ihr Euch den größtmöglichen Überblick aller gesammelten Fitnessdaten anschauen, mit dem Plus-Symbol erhaltet Ihr einen detaillierten Einblick der Trainingserrungenschaften. Wählt Ihr das Mond-Symbol aus, könnt Ihr Eure Schlafgewohnheiten überblicken. Die Daten auf den Überblick-Seiten lassen sich allesamt mithilfe des Pfeil-Halbkreis-Symbols oben rechts im Menü anderen mitteilen, etwa via WeChat, Line und Facebook.

mi band 1s mifit data
Die Mi-Fit-App liefert Euch den Überblick des aktuellen Tages, der Wochen oder sogar Monate Eurer Trainingsfortschritte. / © ANDROIDPIT

Fitnessdaten synchronisieren

Die gesammelten Fitnessdaten dürft Ihr auch gerne mit Google Fit synchronisieren und außerdem lässt sich auch der WeChat in der Mi-Fit-App ergänzen. Google Fit bietet etwa den Vorteil einer besseren Auswertung der Daten, wenn die Software erfährt welche Sportaktivitäten beim Training ausgeführt wurde,

xiaomi mi band 1s googlefit
Ihr könnt Eure Mi-Fit-Daten mit Google Fit synchronisieren. / © ANDROIDPIT

Erfolgreich durch den Tag

Mit der App könnt Ihr Euch verschiedene Ziele setzen, beginnend mit 2.000 Schritten aufwärts bis zu 30.000 Schritten. Somit sind Ziele für Anfänger und auch erfahrene Sportler mit dabei. Ich persönlich habe mein Ziel auf 8.000 Schritte gesteckt. Den Fortschritt könnt Ihr Euch als rundes Diagramm auf der App anschauen. Tippt Ihr auf das Statistik-Menü oben links, verfügt Ihr über einen Überblick der letzten Tage. Die zeigte mir auch an, dass ich heute 52 Meter gelaufen und nicht gegangen bin und dabei zwei Kalorien verbrannt habe.

Akku

30 Tage Ausdauer

Der Akku bietet nur 45 mAh und soll laut Hersteller bis zu 30 Tage durchhalten. Im Vergleich zum Vorgänger wird die gleiche Laufzeit bei etwas größerem Akku (Mi Band: 41 mAh) angegeben. Da auf ein Display verzichtet und auch Bluetooth 4.0 für die Kopplung mit dem Smartphone verwendet wird, sollte der Sensor effizient genug sein, um das Versprechen zu halten. In der Praxis, also bei einem viertägigen Praxis-Test war der Akku von 85 Prozent auf 64 Prozent gefallen. Dabei hatte ich das Gerät zwischendurch nicht einmal aufgeladen. Dabei ist aber zu erwähnen, dass ich alle Funktionen aktiviert hatte außer eingehende Anrufe und App-Benachrichtigungen. Sollten diese Funktionen eingeschaltet sein, würde das Mi Band 1S öfter vibrieren, was in einer noch kürzeren Akkulaufzeit resultieren sollte.

Sparsame Sensorik?

Es ist zwar nicht bekannt, wie viel Strom der optische Pulsmesser saugt, doch es ist davon auszugehen, dass dieser den Akku neben dem Vibrationsmotor am meisten beansprucht,. Das sollte sich auch negativ auf die Akkulaufzeit auswirken, wenn Ihr ständig Eure Schlafgewohnheiten messen wollt. Zwar kam das Szenario in der Praxis nicht vor, doch bei leerem Akku blinken als visueller Signalgeber alle drei LED-Lämpchen auf. Dann ist es wieder Zeit, Strom zu tanken.

Abschließendes Urteil

Tragen und Vergessen

Das Mi Band 1S ist ein dezentes und sehr ästhetisches Fitnessgadget, das mit einem minimalistischen Design und auch seiner Unauffälligkeit punkten kann. Gegenüber dem Vorgänger wurde nur wenig am Äußeren gefeilt, doch auch die Technik im Inneren zeigt keine großartigen Veränderungen. Neu dabei ist der Herzfrequenzmesser, der beim Schlaf und beim Training zum Einsatz kommt. Dieser ist gut versteckt im Gehäusekern verbaut und ist nicht prominent sichtbar. Und das sind auch die Vorzüge des Mi Band 1S. Sportlich sein, heißt nicht, dass das passende Gadget auffällig prominent am Handgelenk aufblitzen soll und daran hält sich Xiaomi mit dem Mi Band 1S. 

Display-los glücklich

Da das Display beim Mi Band 1S fehlt, muss ein Smartphone für die Datenanalyse her. Mit der Companion-App war schnell und einfach eine Verbindung via Bluetooth hergestellt. In puncto Funktionalität bietet Euch das Fitness-Gadget sämtliche Grundfunktionen an, die wir auch von Konkurrenz-Modellen in einem etwas höheren Preissegment kennen, etwa das Jawbone UP3. So zeigt das Gadget akkurat Eure Schritte, verbrannte Kalorien, die zurückgelegte Distanz und sogar die Herzfrequenz an.

Kaufen oder lassen?

Alles in allem ist das Xiaomi Mi Band 1S ein tolles Gadget, das es sich zu kaufen lohnt. Ob nun erfahrene Sportler oder Anfänger, das Gadget zeigt Euch die Daten an, die notwendig sind, ohne dabei ständig zu nerven. Und das gefällt mir sehr gut! Bei einem aktuellen Preis von 27 Euro ist es der momentan günstigste Fitnesstracker mit Herzfrequenzmesser auf dem Markt. Das Gadget ist vor allem für Anfänger bestimmt, denn die App hat wenig Tiefe, was einige erfahrene Sportler abschrecken könnte.  Doch die gebotenen Optionen reichen vollkommen aus, für Leute, die nicht jeden Tag zum Sport gehen, aber trotzdem sehen möchten, welche Fortschritte man erringt. Für diese Gruppe von Menschen, einschließlich meiner Wenigkeit, sollte das Xiaomi Mi Band 1S als Geschenkidee für Weihnachten in Betracht gezogen werden.


Was denkt Ihr? Lohnt sich die Anschaffung des Mi Band 1S? Was muss Eurer Meinung nach ein Fitnesstracker können und wie viel darf das Gadget kosten? Schreibt mir Eure Meinung in die Kommentarsektion!

70 mal geteilt

32 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Ich hab das Teil seit gestern. Der Schlaftracker scheint nur nachts zu funktionieren. Hab heute nachmittag 1 1/2 Stunden geschlafen, die tauchen nicht auf. Schade. Und obwohl ich heute nacht geschlafen habe und kein Schlafwandler bin, hatte ich morgens fast hundert Schritte auf dem Zähler. Dafür habe ich angeblich auch in den 10 Minuten geschlafen, in denen ich zwischendurch mal wach war und das Handy in die Hand genommen hatte. (Das war auch eine ganz andere Uhrzeit als die, zu der ich angeblich die Schritte gemacht habe.) Ich hab mir außer der Mi-App auch noch die Mi Band Notify & Fitness geholt - lustigerweise unterscheiden sich die gezählten Schritte, wenn auch nicht großartig.


  • Hi, ich habe das mi band s1 seit gestern. Die Einrichtung hat gut funktioniert, allerdings über die Telefonnummer. Ich habe die Firmware 4.15.12.10 und die HeartRate 1.3.74.64 und da vermute ich mein Problem: Wenn ich die Funktion Heart Rate auswähle, beendet er Mi Fit 😳 Woran kann das liegen?


    • Das soll an der aktuellen deutschen Version von Mi Fit liegen. Heart Rate funktioniert bei mir nur mit der App Mi Band Notify & Fitness. Hoffe auch auf ein baldiges Update der Mi Fit App.


    • Lade dir aus dem Internet die Mi fit app mit der 1.8.511 Version dann dürfte es funktionieren ;)


  • best buy is here: Mi Band 1S goo.gl/gpvkwm


  • @MichaelW, habe mein MiBand 1S erhalten und ausser dem Programm "Mi Fit" auch "Mi Band Norify" installiert. Letzteres kann den Puls einstellbar in Intervallen von 30 sec bis 60 minuten abständen messen. Habe es bei mir auf 30 Minuten gestellt, damit ich einen Überblick erhalten - und ja, es geht. Bin sehr zufrieden. Auch was die anderen Funktonen angehen, klappt es. Schlafüberwachung geht erschreckend genau, und Bewegung / Schritte auch. Insgesamt sehr zu empfehlen, echt.


  • Habe gestern das Band bekommen und bin offensichtlich zu blöde, es mit meinem Handy zu paaren. Handyanzeige sagt mir jedes Mal: "Zu viele Geräte in Reichweite. Stellen Sie fest, dass sie mindestens 10 Meter weg von anderen Bändern sind und versuchen Sie es nochmal."
    Hier ist aber im ganzen Haus kein weiteres Band und auch kein anderes Gerät, dass mit Bluetooth ausgerüstet ist.
    Kann mir da jemand einen Tipp geben?


  • Hallo zusammen,
    weiß jemand zufälling ob man bei dem miBand S1 einstellen kann wie häufig er den Puls messen soll.
    z.b. wenn man in den nächsten zwei Stunden beim Sport ist und möchte das kontinuierlich der Puls gemessen und aufgezeichnet wird?

    danke
    &
    Viele Grüße


  • Ich nutze die erste Generation, da gibt es noch farbige LEDs. Warum man später darauf verzichtet hat ist mir ein Rätsel. So kann man verschiedenen Benachrichtigungen Farben zu weisen und weiß direkt ob's wichtig ist (z.B. blau WhatsApp = kann warten, gelb Kalender = Termin lieber nachschauen). prinzipiell würde mich die neue Version reizen, aber da meins noch top in Ordnung ist, gibt's keinen Grund.

    der Akku hält bei mir ca 28 bis 30 Tage (vor 6 Monaten waren es ca 36 Tage), dass finde ich völlig in Ordnung, ich nutze aber auch täglich die weck und Benachrichtigungsfunktion. Smart Lock funktioniert so fifty-fifty.

    die Bänder tragen sich sehr angenehm, allerdings sind die bunten sehr empfindlich und sehen nach kurzer Zeit bereits total dreckig aus, weil sie sich z.B. von Jeans verfärben. Ich habe mir mittlerweile einen MagnetClip gekauft, den ich bequem unter der Kleidung trage. Mein Mann hat ein normales Uhrenarmband.

    für den Preis (und auch die 1S Version ist ja spottbillig) bietet der Tracker ausreichend Funktionen im Vergleich zu Konkurrenzprodukten. wahrscheinlich für aktive Sportler ungeeignet, aber so als kleines A...och, dass einen immerwieder erinnert, los beweg dich sonst ist deine Serie futsch, ist es echt super.

    und seien wir mal ehrlich, für den Preis tut es auch nicht weh, wenn man dann doch nicht zufrieden ist.


  • Grundsätzlich mag ich die Produkte von Xiaomi, nur mit dem MI 1s bin ich bisher nicht zufrieden. Gestern früh voll aufgeladen, eben die Meldung bekommen der Akku hätte nur noch 10 %
    naja...

    evtl. habe ich etwas falsch eingestellt, mein altes MI Band hatte nach 14 Tagen immer noch 70 % Akku gehabt


  • Also ich besitze noch das normale MiBand und muss sagen, es trägt sich bequem und zählt sehr akkurat vor sich hin. Vergleiche ich die Werte mit meiner Runtastic App , sind diese fast immer identisch, was ich bei dem Preis und der Meßtechnik kaum für möglich hielt. Mir ging es damals beim Kauf primär um den Schlaftracker, der mir zeigte das ich leider nicht ganz so entspannt schlafe wie ich immer dachte.
    Also die Pulsversion wäre sicher interessant hätte ich nicht bereits die erste Version. Ich könnte es auf jeden Fall klar zum Kauf empfehlen.


  • Ich bräuchte häufiger mal eine dezente Benachrichtigung über Anrufe oder Nachrichten, während das Smartphone in der Tasche bleiben kann. Kann mir jemand sagen, ob es möglich ist, diese Pille ohne das Band in der Jacken- oder Hosentasche zu tragen und sich zuverlässig per Vibration über Anrufe unterrichten zu lassen? Wäre günstiger und unauffälliger als eine Smartwatch und für mich ausreichend. Geht das oder übersehe ich etwas?

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!