Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

3 Min Lesezeit 73 Kommentare

Xiaomi Mi 8 vorgestellt: Die Chinesen legen nach

Xiaomi, mittlerweile viertgrößter Smartphone-Hersteller der Welt, gibt weiter mächtig Gas und stellt gleich drei Varianten des neuen Xiaomi Mi 8 vor. Im kleinsten und günstigsten Modell, dem Xiaomi Mi 8 SE, steckt erstmals der neue Snapdragon 710 von Qualcomm.

Das Xiaomi Mi 8 besitzt, man konnte es nicht anders erwarten, ein Display mit einer Notch, und zwar einer ziemlich breiten. In der Aussparung im 6,21 Zoll großen Super-AMOLED-Panel von Samsung sitzt die Technik für Hörmuschel, Frontkamera und Infrarot-Gesichtserkennung, die auch im Dunklen funktionieren soll. Als Antrieb kommt ein Qualcomm Snapdragon 845 zum Einsatz, der auf 6 GByte RAM und 64, 128 oder 256 GByte internen Speicher zugreifen kann. Eine Möglichkeit zur Speichererweiterung spart sich Xiaomi.

Die Dual-Kameras an der Rückseite des Mi 8, die genauso angeordnet sind wie bei Apples iPhone X, haben zwei 12-Megapixel-Sensoren und überzeugten im Test von DxOMark mit einer Wertung von 105 Punkten für Fotografie. Die Frontkamera hat 20 Megapixel. Xiaomi rühmt sich außerdem damit, als erster Hersteller einen GPS-Chip mit Dual-Frequenz einzusetzen, der deutlich genauere Ortung möglich machen dürfte. Im 172 Gramm schweren Xiaomi Mi 8 steckt ein 3.300 mAh starker Akku, der über USB-C geladen wird.

xiaomi mi 8 4
In der breiten Notch versteckt sich viel Technik. / © Xiaomi

Xiaomi verkauft das Mi 8 in China zum Preis von 2.999 Yuan für die kleinste Speicherversion. Das sind umgerechnet 402 Euro. Kein schlechter Preis, wenn man die Ausstattung bedenkt. Doch wer das Smartphone außerhalb Chinas oder als Import kaufen möchte, sollte bedenken, dass dabei weitere Kosten und Zollgebühren aufgeschlagen werden.

33982939 1761278457241073 3811837480118779904 o
Die Eckdaten des Xiaomi Mi 8 in der Übersicht. / © Xiaomi

Mi 8 Explorer Edition mit Durchblick

Als Sonderedition hat Xiaomi das Mi 8 Explorer Edition angekündigt. Das Smartphone entspricht technisch weitestgehend dem Mi 8, hat aber drei besondere Schmankerl zu bieten. Da wäre erstens die transparente Glas-Rückseite, die einen genauen Blick auf das Innenleben gewährt - das sieht schon auf dem Produktfoto toll aus. Zweitens verfügt das Mi 8 Explorer Edition wie etwa das Huawei Porsche Design Mate RS über einen Fingerabdrucksensor direkt im Display. Bei Xiaomi soll der Sensor jedoch erstmals auch verschiedene Druckstufen unterscheiden können. Das dritte neue Feature ist die 3D-Gesichtserkennung, die ebenso funktioniert wie im iPhone X - ein Pendant zu den Animojis inklusive. Der Preis für das Xiaomi Mi 8 Explorer Edition liegt bei 3.999 Xuan, also rund 536 Euro.

xiaomi mi 8 explorer 2
Die Explorer Edition des Mi 8 hat eine transparente Rückseite. / © Xiaomi

Xiaomi Mi 8 SE mit Snapdragon 710

Das Mi 8 SE ist mit seinem 5,88 Zoll großen Display - ebenfalls AMOLED, ebenfalls Notch - etwas kleiner als die anderen beiden Modelle. Mit den Snapdragon 710 hat das Xiaomi-Smartphone den neuesten Qualcomm-Prozessor an Bord, der großes Potenzial mitbringt. Das Xiaomi Mi 8 SE kostet ab 1.999 Yuan, das sind umgerechnet knapp 270 Euro.

xiaomi mi 8 se 2
Xiaomi bringt als erster Hersteller ein Smartphone mit dem neuen Snapdragon 710. / © Xiaomi

Ein offizieller Start in Deutschland ist noch nicht geplant, doch trotzdem gibt es eine Menge Händler, die Xiaomi-Smartphones hierzulande verkaufen. Auch das Mi 8 wird so zu bekommen sein. Angesichts der Tatsache, dass Xiaomi nun auch in Italien und Frankreich offiziell gestartet ist, sollte es kein großes Problem sein, das Xiaomi Mi 8 in Europa zu kaufen.

Wie gefallen Euch die neuen Xiaomi-Smartphones?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

73 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Super Sache aber da unsere Steuern immer noch Weltrekord sind brauchen wir uns mit knapp 400 Euro nicht anfreunden. Sollte es in Deutschland auf den Markt kommen denke ich mal her 600 bis 700 €.


  • Mir gefällt das Mi8 nicht besonders, das Mi6, MiMix2 und Mi Note3 hatten noch ein eigenständiges Design. Jetzt sieht das Mi8 aus wie ein Ei_X was mir auch nicht gefällt, dieser blöde Kamerabuckel auf der Rückseite ist doch total hässlich, warum verbaut man die Kameras nicht bündig mit dem Gehäuse. Die sogenannte Nase stört mich eigentlich nicht.

    Technisch finde ich das Mi8 schon gut und auch der Preis stimmt. Ich hätte mir aber ein QHD-Display gewünscht, Amoled spielt bei mir keine vorrangige Rolle.


  • Looks like an Iphone X. But let's not be quick to judge.


  • Die Chinesen ticken in Sachen Kopie einfach anders. Für sie ist das kopieren kein Makel, sondern eher eine Art der Respektzeugung.
    Den Chinesen ist wichtig das die Kopie möglichst gut und auf Dauer besser wird als das Orginal.

    Da ist auch nichts weiter dabei. Denn Kopiert wird massenweise.
    In der Regel sind diese durch Lizensnehmungen legalisiert.

    Also immer locker bleiben. Hauptsache es wird gut und besser.


    • NilsD vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Mit der Europa-Expansion wird's mit so nem Designabklatsch aber wohl eher schwerer statt leichter. Irgendwie ist das doch peinlich wenn man mit sowas rumläuft, wenn iPhone dann richtiges iPhone und nicht so ne 1:1 Kopie.


      • Die Peilichkeitsgefühle einiger weniger spielt dabei kaum eine Rolle. In gesättigten Märkten ist der Preis entscheidend. Wozu 1000 € ausgeben wenn man ähnliches für 500 haben kann. Wenns dann noch gut funktioniert.
        Image ist nicht alles und platt/rechteckig sind die Teile alle.
        Abgesehen davon, die Chinesen bauen dich für alle großen Firmen.
        Warum also nicht auch für ich selbst.


      • Die Strategie von Xiaomi ist es, günstige aber leistungsfähige Smartphones herzustellen für preisbewusste Käufergruppen. Gestartet ist man in China, dann in Indien, wo man bereits Marktführer vor Samsung ist, dann in Südamerika.

        Wer sich ohne ein IPhone unwohl fühlt, soll sich eines kaufen. In Ländern mit Durchschnittseinkommen zwischen 200€-600€ hat man andere Prioritäten.

        Andererseits erkenne ich den Sinn nicht darin, ein IPhone schön zu finden, eine 1:1 Kopie aber nicht. Aber das soll jeder für sich selbst entscheiden. Ich hatte z.Bsp. noch nie ein IPhone und mir ist es herzlich egal, ob meines wie eines aus sieht. Es soll meinen Ansprüchen genügen und nicht zu teuer sein.


    • "Lieber gut kopiert, als selbst schlecht gemacht" ist deren Devise. :-O


  • dreiste iphone x kopie. wuerd ich niemals kaufen. positiv: fingerabdrucksensor im display und quickcharge 4+


  • Lol Ist denen wirklich nicht peinlich vor der Welt So eine dreiste Kopie ohne einen Hauch von eigene Ideen zu präsentieren?

    Das ist ein iPhone x mit der transparente Rückseite von HTc u11+ und HTC U12+


  • Nachmachen und Kopieren hat in China einen ganz anderen Stellenwert als hierzulande. Es ist scheinbar etwas ehrbares, eine gute Sache nachzumachen.
    Das ist bestimmt auch der Hauptgrund warum dieses elende Notch so verbreitet ist. Dafür könnte ich Apple wirklich hassen... nicht weil sie die ersten waren, sondern weil sie halt, warum auch immer, diese Designführerschaft inne haben, scheinbar vor allem in China. Dazu kommt, das fast alles was es an Handys gibt aus China kommt oder zumindest aus dem asiatischen Raum. Ich bin echt froh, das es zumindest in Südkorea und Japan noch andere Hersteller gibt, die designtechnisch ein wenig eigenständiger sind, wenn auch nicht unbedingt schön, aber halt keine Notch (außer LG) Sogar Motorola und HMD haben ne Notch im Angebot.

    Das Mi 8 ist sicher ein gutes Gerät, wenn man mit Notch und ohne Speichererweiterung leben kann..... Optisch spricht es mich nicht an, die Notch-Kinn-Kombi, die ist sowas von hässlich, egal welcher Nachmach... ähm Hersteller sie bringt.


    • Apple war nicht der erste Hersteller mit der Notch... Wie oft denn noch! Und es gibt schlicht und ergreifend keine bessere Alternative für die Notch.


      • klar gibt es alternativen ohne notch, zb mi mix oder samsung galaxy. also man muss diese haessliche notch nicht haben.


      • ja apple war nicht der erste wie oft denn noch :) aber fuer essential interessiert sich ausser ein paar technikfreaks absolut niemand.


      • Hab ich ja auch nicht geschrieben :)


      • Ja...Beim Mi Mix ist die Frontkamera dadurch aber fürn A..... und wenn man die Notch so nutzen kann wie bei Huawei dann ist es doch genau wie beim Samsung Galaxy....Also versteh ich diese Kritik an der Notch nicht so richtig...

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern