Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

5 Min Lesezeit 29 Kommentare

Xiaomi Mi 8 im Kamera-Test: Konkurrenz für's Pixel 2?

In den letzten Wochen habe ich das Xiaomi Mi 8 ausführlich testen können. Dabei habe ich mir natürlich auch die Kamera genau angesehen. Wie sie sich in unserem Test schlägt, zeige ich Euch in diesem Kamera-Test des Xiaomi Mi 8.

Ein Hauch Theorie

In seinem neuesten Flaggschiff hat Xiaomi keine neue Kamera-Hardware eingebaut, sondern sich entschlossen, die gleichen Komponenten wie beim Mi MIX 2S zu verwenden. Tatsächlich finden wir die gleiche Dual-Kamera, die schon das MIX 2S in die Top 10 der besten Kamera-Smartphones katapultiert hat.

Der Hauptsensor des Mi 8 ist ein Sony IMX363 mit einer Auflösung von 12 Megapixel und einer Größe von 1/2,55 Zoll. Die lichtempfindlichen Pixel sind 1,4 Mikrometer groß. Das Objektiv hat eine Blendenzahl von f/1.8 und die Kamera verfügt über einen Phasenerkennungs-Autofokus mit Dual-Pixel-Technologie sowie einen optischen 4-Achsen-Stabilisator.

Die zweite Kamera löst ebenfalls mit 12 Megapixel auf, verwendet aber einen anderen Sensortyp. Die Blendenzahl des Objektivs liegt bei f/2.4 und der Sensor ist mit einer Größe von 1/3,4 Zoll deutlich kleiner.  Daher sind auch die Pixel kleiner - 1 Mikrometer. Das Objektiv hat eine Brennweite von 56 Millimeter und ermöglicht so eine verlustfreie zweifache Vergrößerung.

Das Xiaomi Mi 8 ist in der Lage, Videos in 4K bei 60fps aufzuzeichnen. Beim Zeitlupenmodus werden Videos mit 1080p und 240fps aufgenommen. Das Mi MIX 2S erlaubte dagegen nur 30 Bilder pro Sekunde bei 4K-Aufnahmen. Zeitlupen-Videos waren bei 120fps gedeckelt. Die Frontkamera ist erfährt ein größeres Upgrade von 5 Megapixel auf 20 Megapixel. Die Blendenzahl ist f/2.0. Leider gibt es keine weiteren Angaben über den verwendeten Sensortyp.

Software-Optimierung und AI-Funktionalität

Trotz gleicher Hardware kommt im Mi 8 eine verbesserte Software zum Einsatz. Xiaomi hat vor allem an der KI-Funktionalität gearbeitet. Das macht MIX-2S-Besitzer glücklich, denn mit MIUI 10 erreicht das randlose Smartphone das Niveau des Newcomers in Sachen Fotoqualität.

Hier sind einige Beispiele dafür, was das Mi 8 mit seiner Kamera leisten kann. In dieser ersten Szene sieht man bereits eine großartige Aufnahme mit einem hervorragenden Dynamikumfang, der dazu noch durch künstliche Intelligenz verbessert wurde.

Auf dem Bild ist zu erkennen, wie die KI des Xiaomi Mi 8 Bilder optimiert. Sie holt aus über- und unterbelichteten Bildteilen eine Menge feiner Details heraus. Auch die Farben fallen kräftiger aus - bleiben aber natürlich.

Die KI funktioniert auch mit dem Teleobjektiv, bei dem es im Vergleich zum Mi MIX 2S zu keinen Verbesserungen gekommen ist.

Leider gelingt es der KI nicht immer, Fotos zu verbessern. In der folgenden Szene zum Beispiel, die die Uhr des Alexanderplatzes in Berlin zeigt. Hier hat die KI versucht, die Details, die Helligkeit und die Farbe der Objekte an der Uhr zu verbessern, dabei aber den Himmel massiv überbelichtet.

Glücklicherweise könnt Ihr die Szenenerkennung und den AI-Modus mit einem einzigen Fingerzeig in der Kamera-App aktivieren oder deaktivieren, sodass Ihr zwei Aufnahmen in schneller Folge schießen und das bessere später behalten könnt. Es ist schade, dass es nicht möglich ist, gleichzeitig sowohl das normale als auch das AI-verarbeitete Foto zu speichern.

Fast immer zufriedenstellende Bilder

Insgesamt waren die Aufnahmen von der Hauptkamera des Mi 8 sehr gut. Gut genug, um mich von meinem treuen Pixel 2 XL zu trennen, das ich persönlich immer noch für das beste Smartphone halte, das ich je für Fotos verwendet habe.

Der Dynamikbereich des Hauptsensors ist auch ohne den Einsatz von HDR sehr groß. Der Autofokus war immer schnell und präzise und bei der Aufnahme der Videos habe ich kaum Veränderungen des Bildausschnitts beim Neufokussieren (Focus Breathing) bemerkt. Die Bildstabilisierung hat mich dagegen etwas enttäuscht.

Die Frontkamera ist in der Lage, viele Details einzufangen und bei gutem Licht sogar einen befriedigenden Bokeh-Effekt zu erzeugen. Bei schlechten Lichtverhältnissen wird aber Rauschen sichtbar. Neben dem Bokeh-Effekt fand ich die Lichteffekte im Porträtmodus der Hauptkamera sehr interessant.

jessy lighting
Jessi lächelt für unsere Testfotos. / © AndroidPIT

Leider verschlechtert sich die Bildqualität schnell, wenn die Sonne untergeht. Versteht mich nicht falsch, die Ergebnisse sind nicht katastrophal und ich persönlich habe schlechtere Low-Light-Fotos gesehen. Im Vergleich zum Google Pixel 2 XL sehen wir jedoch einen geringeren Detaillierungsgrad und einen geringeren Dynamikumfang.

An den Rändern mancher Bilder ist eine leichte Verzerrung durch das Objektiv zu erkennen. Glücklicherweise haben mein Kollege Stefan (Leiter unseres Foto/Video-Teams und erfahrener Fotograf) und ich es geschafft, das Problem zu lokalisieren. Nur extreme Makroaufnahmen sind von der Verzerrung betroffen. Reguläre Fotos haben dieses Problem nicht.

IMG 20180620 160231
Die Verzerrung auf diesem Foto ist am deutlichsten, wenn man sich die Funktionstasten oben ansieht.  / © AndroidPIT

Im September wird es noch besser

Obwohl das Xiaomi Mi 8 es geschafft hat, mich mit der einfach zu bedienenden Kamera und den hervorragenden Ergebnissen in den Bann zu ziehen, gibt es einige kleine Fehler, an denen Xiaomi noch arbeiten könnte. Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen könnten viel besser sein. Dabei kann die KI dank maschinellen Lernens immer bessere Ergebnisse garantieren.

Die endgültige Version von MIUI 10 wird voraussichtlich Ende des Sommers erscheinen. Deshalb erwarte ich, dass Xiaomi in der Lage sein wird, das Mi 8 weiter zu verbessern. Eines ist sicher: Mit Spitzenleistung, einem hochwertigen OLED-Display und einer so konkurrenzfähigen Kamera gibt es keinen Grund, warum Ihr den Kauf eines Xiaomi Mi 8 bedauern solltet.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Peter Schmidt vor 2 Monaten

    Kennst du Xiaomi, hast schon mal ein Handy von denen gehabt. Die stellen in ein paar Monaten die updates für das Mi2 ein, das kam 2011 Dezember raus. Also erstmal erkundigen, dann posten. Sorry, kriegt das Nexus noch Updates?

29 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Es gibt 3 Seiten im Netz, die diese Lügen verbreiten von 4k 60fps (dies hier ist eine davon). Es sind 4k 30fps. Aus diesem Grund kaufe ich das Mi8 nicht, da es keinen mehr wert zu meinem mi5s hat. Ach ja, hört auf zu lügen.


    • OK dann dürfte androidpit ein Fehler unterlaufen sein, ist ja nichts schlimmes ^^ vl kommt es ja noch mit MIUI 10


  • Das Mi 8 kann wirklich 4k bei 60 FPS? Bisher habe ich nur gelesen, dass das Mi 8 nur 4k 30fps kann.

    Was stimmt denn nun ^^

    Gruß


    • 4k 30fps. Das ist das offizielle Datenblatt. Ein Freund aus China hat bei Xiaomi extra angerufen und das bestätigt.


  • Leider ist es immer noch nicht Top-Niveau, aber es ist auf jeden Fall besser als vorher. Xiaomi macht Fortschritte.

    NilsD


  • Tom vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Gegen das P20 Pro kommt aktuell kameratechnisch eh' nichts wirklich an...

    NilsD


  • Wie lange gibt es Updates für das China Handy? Damit dürfte sich die Eingangsfrage erledigt haben.


  • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    "Das Objektiv hat eine Brennweite von 56 Millimeter und ermöglicht so eine verlustfreie zweifache Vergrößerung."
    Allein durch die kleineren Pixel ist das (wie bei jedem anderen Gerät mit "Zoom-Kamera") nicht der Fall... spätestens wenn es minimal dunkler wird, merkt man schnell, das da nichts mit "verlustfrei" ist.

    Finde schade, dass so viele das Konzept von Apple übernehmen und so gut wie niemand den Weitwinkel...


    • Wie jetzt, das ist ein Konzept von Apple? Las mich mal nachdenken. War Apple nicht eher ein Nachzügler? Ich habe nichts gegen Apple. Warum auch, ist ein normaler Technologiekonzern wie andere auch. Ist aber faszinierend, wieso alle Neuerungen immer Apple zugeschrieben werden. Selbst wenn Apple erst sehr spät nachzieht. Sollte die irgendwann mal ein Auto bauen, werden die noch als Erfinder des Automobil gefeiert.


      • Warum auch nicht. Wenn man die Technikgeschichte mal über die Jahrhunderte verfolgt, wird man schnell feststellen, dass ziemlich häufig die tatsächlichen Erfinder einer Sache längst in Vergessenheit geraten sind.


  • NilsD vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Also das ist mir unverständlich warum man für den iPhone-Klon regelmäßige Updates und die meiner Meinung nach bessere Kamera aufgibt. Beim Lowlight Vergleichsbild sieht man das die Flaschen beim Mi8 einfach nur ein blauer Fleck sind, beim Pixel erkennt man die einzelnen Flaschen noch..

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern