Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

3 Min Lesezeit 9 Kommentare

Xiaomi stattet Mi 5c mit eigenem Surge S1-SoC aus

Auf dem Mobile World Congress 2017 ist Xiaomi nicht vertreten. Stattdessen präsentiert Xiaomi in der chinesischen Hauptstadt Beijing den ersten eigenen Hauptprozessor auf Basis der ARM-Architektur. Schon in wenigen Tagen soll der Pinecone Surge S1 im neuaufgelegtem Xiaomi Mi 5c seinen Einstand in einem Smartphone feiern. 

Samsung kann es, Apple zum Teil und Huawei ganz bestimmt. Es gibt nicht viele Smartphone-Hersteller, die einen Hauptprozessor für die eigenen Smartphones und Tablets entwickeln und auch einsetzen können. Stattdessen vertraut der Großteil der Hersteller auf die Entwicklungen und Produkte von Qualcomm, MediaTek, Samsung und Co. Xiaomi hat anscheinend keine Lust mehr sich in diese Abhängigkeit zu begeben und hat nun mit dem Mittelklasse-SoC Pinecone Surge S1 einen entsprechenden SoC entwickelt.

Xiaomi Mi 5c Pinecone Surge S1
Im neuen Xiaomi Mi 5c kommt erstmals der hauseigene Surge S1 Chip zum Einsatz. / © Xiaomi

Xiaomi Mi 5c erhält als erstes den Surge S1

Auf der Präsentation des Pincone S1 kündigt Xiaomi auch gleich ein erstes Smartphone an, dass mit dem neuen SoC aufgestattet wird: das Xiaomi Mi 5c. Mit dem Mi 5c ergänzt Xiaomi erneut das Mittelklasse-Segment mit einem weiteren Modell. Da die Mi-Serie durch ein Premium Design und -Haptik überzeugen will, wirkt das Äußere des in drei Farben erhältliche Mi 5c hochwertig. Auf den Bildern sieht es so aus, als ob Xiaomi ein leicht modifiziertes Gehäuse vom Mi 5s verwendet. Minimale Abweichungen in Sachen Abmessungen und Gewicht sind aber ersichtlich. Auch der Homebutton mit integriertem Fingerabdrucksensor auf der Front wirkt schmaler als beim Schwestermodell.

17021994 1308440549191535 1782240746976026157 n
Aufbau des Surge S1 SoC von Xiaomi/Pinecone. / © Xiaomi

Wie das Mi 5s, dass wir im vergangenem Jahr 2016 getestet haben, verfügt auch das Mi 5c über einen 5,15 Zoll großes Full-HD-Display. Der neue S1 verfügt über insgesamt acht Cortex-A53-Kerne. Vier davon takten mit maximal 2,2 GHz, während die anderen vier mit maximal 1,4 GHz takten. Unterstützung erhalten die acht Kerne von einer Mali-T860MP4 GPU, 3 GByte RAM und 64 GByte internem Speicher. Erweitern lässt sich der interne Speicher leider nicht, da ein MicroSD-Kartenslot fehlt.

Xiaomi Mi 5c Pinecone Surge S1 chip
Xiaomi begibt sich in direkte Konkurrenz mit Qualcomm, MediaTek und Samsung. / © Xiaomi

Die Hauptkamera des Mi 5c verfügt über einen Bildsensor, der Fotos mit maximal 12 Megapixeln schiesst. Leider hat Xiaomi dem Mi 5c anscheinend nicht den Sony IMX378 implantiert. Schade, denn dieser Sensor verwendete nicht nur Xiaomi im Mi 5s und Mi 5s Plus, sondern auch Google im Pixel und Pixel XL. Der Sensor ist auch bekannt dafür, hervorragende Bilder zu schießen. Stattdessen kommt im Mi 5c wohl ein etwas günstigerer Bildsensor zum Einsatz, der laut Datenblatt nur über eine Pixelgröße von 1,25 Micron verfügt. Die Blende von f/2.2 und ein Phasen-Detektions-Autofokus kompletieren die Ausstattung der Hauptkamera. Die Selfie-Kamera schießt Bilder mit einer Blende von ebenfalls f/2.2 mit maximal 8 Megapixeln.

Xiaomi Mi 5c Pinecone Surge S1 colors
Ein wenig Samsung und Apple und schon hat man ein Xiaomi-Smartphone.  / © Xiaomi

Der neue Surge-S1-Chipsatz von Pinecone beinhaltet dann noch Dual-Band-WLAN nach 802.11ac, Bluetooth 4.1-Fähigkeiten und Unterstützung für LTE. Fraglich ist bei letzterem, ob es nur nach TDD-LTE oder nach FDD-LTE funkt. Letzterer würde bedeuten, dass man es uneingeschränkt auch in Deutschland nutzen kann. 

Verfügbar schon Anfang März 2017 

Xiaomi kündigt die Verfügbarkeit des Mi 5cs schon für den 3. März 2017 an. Ab dann kann man das Mi 5c in den drei Farbvarianten Gold, Schwarz und Rose in China kaufen. Der Preis für das mit MIUI 8, das dann auf Android 7.1 basieren soll, wird bei 1.499 Yuan liegen. Umgerechnet wären das dann 206 Euro. TradingShenzhen listet schon jetzt das Xiaomi Mi 5c für 317 Euro.

Quelle: Xiaomi

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

9 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich gestehe so langsam ist der Wust an Modellen bei Xiaomi schon viel schlimmer als bei Samsung zu deren extremsten Zeiten. Braucht man denn in China und Indien soviele Modelle? Bisher ist es noch keinem Hersteller gut bekommen so maßlos zu übertreiben. Wenn der Xiaomi Soc exklusiv ist, dann ist das Thema für Europa ja eh wieder durch. Ich habe die Hoffnung ja schon länger aufgegeben, das man bei Xiaomi mal auf Europas Märkten mitmischen will. Sehr Schade hinsichtlich der guten Notebooks und Tablets.


    • Thomas, ja in Asien heißt es: viel hilft viel. Auch LG, Sony, Samsung etc. haben in ihren asiatischen Läden mehr Geräte rumstehen als in ihren europäischen. Dazu kommt, dass viele Xiaomi Geräte offiziell nur für bestimmte Länder lokalisiert sind - Die Händler halten sich halt nicht dran, daher diese unübersichtlichen Listen. Xiaomi ist offiziell schon in Russland und Polen vertreten - weitere europäischen Länder werden folgen, die Software ist ja schon in allen Sprachen, auch deutsch, übersetzt. Und wenn du auf die offizielle polnische Seite gehst, siehst du, dass die Geräteliste sehr übersichtlich ist, keine Panik, Xiaomi hält sich an europäischen Gepflogenheiten... 😂


  • Warum Apple es nur teilweise können soll, verstehe ich nicht.
    Der A10 und auch schon der A9 gehören mit zu den leistungsfähigsten ARM-SOC überhaupt. Ich würde also eher sagen, Apple kann es sogar besonderst gut.

    Tim


    • vielleicht, weil sie die Chips zwar entwickeln, aber nicht selbst fertigen?
      die Frage kann nur der Herr Shu On Kwok beantworten ^^


      • Auch Qualcomm lässt die Chips bei Samsung oder TSMC fertigen, Samsung fertigt selber, bei Huawei weiss ich es nicht.
        Chip-Fertiger gibt es nur wenige. Eine neue Fabrik kostet Milliarden.


      • "Samsung kann es, Apple zum Teil und Huawei ganz bestimmt"...
        in dieser Aussage geht es nicht um Qualmcomm, sondern um die genannten Smartphone-Hersteller.

        aber ich hab gerade gelesen, dass auch Huawei bei TSMC fertigen lässt. somit ist der Satz von Shu komplett sinnfrei. oder irre ich mich?


      • Fertigt Samsung die Chips nicht für Apple her???


  • Wäre schön wenn APit das Xiaomi Mi5c Smartphone importiert und mit der gestandenen Konkurrenz an SOCs vergleicht?

    Ist sicherlich spannend zu sehen wie das erste eigene Chipdesign geworden ist!📱

    Vielen Dank für die Mühen 👍


    • Dann wird die günstigere Variante genommen und gesagt,es tut sich in der Leistung zum teureren Model nichts... Das Thema hatten wir ja schon.......
      Achja und eine Frage an Android Pit.. Ich hoffe man weiß,das dass mi5c keines unserer Netze bis jetzt unterstützt?!
      Bis jetzt nur ein teueres Spielzeug....war selbst interessiert...

      Edit : nun auch deutsche Netze verfügbar...

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern