Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
5 Min Lesezeit 6 mal geteilt 28 Kommentare

WWDC 2015: Apple Music stiehlt iOS 9 die Show

Eigentlich ist die Apple World Wide Developer Conference, kurz WWDC, eine Entwicklerkonferenz, aber der Star des Abends war nicht etwa OS X 10.11 alias El Capitan, oder iOS 9, sondern ein Dienst für den Endkonsumenten. Für den müssen die anwesenden Entwickler keine Apps oder Spiele programmieren. Gemeint ist natürlich Apple Music!

Mit viel Spannung haben wir gestern in der AndroidPIT Redaktion gesessen, um auf die neuesten Errungenschaften des Apple Kosmos zu warten und diese auch am Bildschirm erstmals in Aktion zusehen. Was würde Apple so kurz nach der Google I/O 2015 aus dem Hut zaubern? Ein iOS 9 im komplett neuen Gewand mit sagenhaft einfacher Bedienung? Oder eine Verschmelzung von OS X 10.11 und iOS 9? Vielleicht die ersten Infos zu Apples nächster iPhone Generation, dem iPhone 6s? Pustekuchen, denn Weltbewegendes in Sachen OS X und iOS 9 hat Apple nicht wirklich präsentiert. 

OS X 10.11 alias El Capitan

Ja, es wurde auf der Keynote zur WWDC 2015 von Apple neue Features zu OS X gezeigt und die Entwickler können sich jetzt auch schon freuen, dass Apple eine Vorabversion von El Capitan auch schon am gleichen Abend an die Entwickler als Download freigegeben hat. Aber eigentlich hat Apple für sein Desktop-Betriebsystem nur Open GL zu Grabe getragen, um mit der Metal-Schnittstelle nun eine aus iOS bekannte Grafikschnittstelle zu etablieren, das aus dem eigenen Hause kommt. Diese Schnittstelle hat den Vorteil, dass es App-Entwickler und Spiele-Entwickler künftig leichter haben werden Apps sowohl für OS X 10.11 und iOS 9 zu entwickeln. 

iOS 9: Android-Features in Apple Optik

Apropos iOS: Ja, es gab auch Neuigkeiten zu Apples mobilem Betriebssystem für iPhone und iPad. Siri wird mit Proactive viel schlauer und findet nun Apps, Orte, Kontakte, Videos und auch Musik so schnell, dass Ihr gar nicht gewusst habt, dass Ihr diese Dinge gesucht habt. Eigentlich kann das Googles Android Betriebssystem mit Google Now auch schon, aber Apple verpackt die ganze Sache nur schöner und verkauft es für iOS als neues Feature, was in dem Falle auch stimmt, denn Google Now hat auf iOS nicht den Funktionsumfang wie auf einem Android-Smartphone. 

wwdc15 keynote shot 15
Siri und die Suche in iOS 9 werden mit Proactive umfangreicher und mächtiger, aber kennen wir die Funktionen nicht schon aus Google Now?  / © Apple

Auch Apples eigener Kartendienst hat ein Update erhalten, das nun auch endlich öffentliche Verkehrsmittel und deren Netz darstellt. Schade nur, dass Google diesen Dienst schon seit gefühlt einer Ewigkeit in Maps integriert hat und dabei nicht nur auf 20 Städte zum Launch begrenzt ist, wie Apples Kartendienst es nach dem Update sein wird. 

wwdc15 keynote shot 17
Schon wieder eine Funktion, die Google in Maps schon seit geraumer Zeit hat: öffentliche Verkehrsmittel in Apple Karten.  / © Apple

Auch zu Apple Pay gab es Neuigkeiten: Mehr Kooperationspartner in den USA und endlich der Startschuss für Apple Pay außerhalb des Heimatlandes, in Großbritannien. Dort kann man dann künftig auch per Apple Pay, zumindest in London, passend zu Apple Karten, auch seine U-Bahn-Fahrkarten mit seinem iPhone bezahlen. In alter "Dalli Dalli" Tradition: Das finden wir Spitze! (Achtung, Sarkasmus!) 

Am interessantesten war noch die Multitasking-Funktion mit Splitscreen- und Picture-in-Picture Funktionalität, so wie das neue Keyboard in iOS 9, welches nicht nur Shortcuts versteht, sondern auch noch beim Auflegen von zwei Fingern als Touchpad für den Cursor fungiert. Schade nur, dass diese Funktionen nur Apples iPads vorbehalten ist und iPhone Nutzer davon nichts haben werden. Immerhin tut man wieder etwas für die iPad-Nutzer und bringt diese dazu sich entweder ein neues iPad zu kaufen, oder aber ihre alten und in der Ecke liegenden iPads wieder hervorzukramen.

wwdc15 keynote shot 21
Das neue Keyboard in iOS 9 war mit das interessanteste Feature bei der Demo, schade nur, dass es nur für Apples iPad zur Verfügung stehen wird.  / © Apple

WatchOS 2

Apples Smartwatch, sorry die Apple Watch, war natürlich auch auf der Keynote vertreten, aber wenn wir ehrlich sind, hat Apple hier nur Funktionen nachgeschoben, die die erste Version des Betriebssystems noch nicht hatte. Ob das gut oder schlecht, spannend oder uninteressant ist, erfahrt Ihr heute noch in einem gesonderten Artikel namens "watchOS 2: iOS für Arme?".

wwdc 15 apple watch 2
Wow, Apple Watch kann jetzt auch Fotos als Watchface verwenden.  / © Apple

Als dann die Präsentation sich schon dem Ende neigte und Tim Cook wieder die Bühne betrat, war ich schon drauf und dran zu glauben, dass es auf der WWDC 2015 kein Highlight geben wird. Aber zum Glück zitierte Tim Cook den verstorbenen Apple Mitbegründer und seinen Vorgänger, Steve Jobs, mit den schon fast vergessenen Worten "One more thing..." und zauberte Apple Music hervor. 

Apple Music: Lizenz zum Gelddrucken

Dass Apple Music kommt, das war nur eine Frage der Zeit, denn im vergangenen Jahr hat Apple schließlich Beats Audio für satte drei Milliarden US-Dollar gekauft und das nicht wegen der schicken Kopfhörer, sondern wegen Beats Music. Dass sich mit Musik hervorragend Geld verdienen lässt, weiß Apple schon seit iTunes und den ersten iPods. Mit Apple Music steigt Apple nur auf das nächste Level im Geschäft mit Musik auf. Spotify und Co. haben es vorgemacht und auch den Weg für Apple Music geebnet, die Welt lechzt nach Musikstreaming-Angeboten und Apple liefert diese nun mit Apple Music den Abermillionen an iTunes-Nutzern.

wwdc 15 apple music beats one
Der Star auf der WWDC 2015 Keynote war Apple Music. / © Apple

Für 9,99 US im Monat erhält der Apple-Music-Nutzer Streaming-Zugriff auf Apples Musik-Bibliothek, einen 24/7 Radiosender genannt Beats 1 und auch die Möglichkeit, per Apple Music Connect seinem Star auf Schritt und Tritt in den sozialen Netzwerken zu folgen. In Zeiten, wo Promis die sozialen Netzwerke als Promotionzwecke verwenden, ist das ein Geniestreich von Apple, diese einfach in Apple Music zu integrieren. Google Play Music bietet die Brücke zu Facebook, Twitter und Co. noch nicht an. Auch bietet Google Play Music, Spotify und Co. auch nicht die Möglichkeit an, für einen Aufpreis bis zu sechs Familienmitglieder mit dem Streamingdienst zu versorgen.

Apple Music kann für 14,99 US-Dollar zeitgleich von sechs Familienmitgliedern genutzt werden. Apple hat sich also auf der WWDC 2015 wieder an die eigenen Wurzeln erinnert und fokussiert wieder auf das Geschäft mit Musik. Mit Musik und Entertainment kann man eben noch am meisten Geld verdienen und da Musik eine Weltsprache ist, wird es Apple Music künftig neben Windows auch für Android geben! Nur müssen diese Nutzer bis Herbst 2015 warten.

Habt Ihr gestern auch die WWDC 2015 von Apple beobachtet? Dann sagt uns Eure Highlights von der WWDC 2015, falls Ihr etwas entdeckt habt, in unseren Kommentaren. Wir sind gespannt, was Ihr von der gestrigen Keynote von Apple haltet.

6 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

28 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • schon toll das sich ein ""Android"" Portal fast immer was über Apple berichten muss. Interessant das ich auf keiner Appleseite was von den Google Keynotes lese. Man muss Android scheisse sein, wenn man sich immer woanders umschauen muss....

  • Ich hab die Keynote gesehen und nur gedacht...jetzt kommt dann was Tolles...jetzt...aber jetzt...stattdessen nur *Gähn*. Ich meine Apple Music das spricht mich jetzt überhaupt nicht an. Wo soll jetzt der Vorteil sein gegenüber Spotify?

    Muss sagen, die kürzliche Keynote von Microsoft hat mir am Besten gefallen...hätte nie gedacht, dass ich das mal sagen werde...

  • Großartig, diese Ironie.

  • Wobei Design und Service durchaus einen hohen Stellenwert haben können. Die Marke ist für mich weniger von Bedeutung. Wenn die IPhones nicht so teuer wären wären sie f ür mich durchaus eine Alternative. Nicht zu groß, können aber alles was man von einem Smartphone erwartet. Und wenn ich das iPhone von meinem Bruder mal in der mache habe dann kommt es mir nicht so vor als würde die "altbackene" Hardware das Telefon langsam machen. Bei Apple music werden sich dann natürlich auch wieder die Provider eine goldene Nase verdienen, weil die dann natürlich auch gleich eine Apple music Flatrate anbieten werden.

  • Ich versteh nicht wie man seine Kundschaft so lange bei Laune halten kann, mit einem Produkt wie einem IPhone. Wieso kaufe ich mir ein Produkt dessen Konkurrent Funktionen schon lange besitzt und mir wird dann erst mit jedem neuen Update die Funktionalität geboten? Und dessen Hard und Software zwar gut aufeinander abgestimmt sind, aber auf dem Papier einfach nur der Konkurrenz hinterher hinken?
    Ich versteh es einfach nicht...

    • Wenn man bedenkt dass 90% der smartphone nutzer sich garnicht für neue funktionalitäten interessiert dann ist das nicht verwunderlich. Da wird auf design, marke und service mehr wert gelegt.

    • @flooney: Du hattest offensichtlich noch nie ein iPhone, sonst würdest du anders reden.

      • Ich hatte eins längere Zeit in Benutzung und hab zu Hause ein iPad und ich stelle mir genau die gleiche Frage.

      • Dann gehörst du nicht zur Zielgruppe und bist gezwungen, auf das minderwertigere Android auszuweichen ;)

      • ich auch

      • Stimmt ich hatte noch nie so viel Geld für ein Smartphone.
        Würde Apple mal aktuelle Hardware verbauen, dann würde ich mir das mal anschauen. Aber so finde ich die Teile zwar interessant, sehe aber absolut keinen Grund sie zu kaufen. Weil einfach zu teuer. Denn man zahlt ja 100% die Marke und nicht die Hardware.

      • Aber wie kommt es dann dass ein iphone genauso schnell ist wie die androiden? Es geht nicht immernur um die hardware. Und wenn du 100% die Marke bezahlst musst du evtl. Mal drüber nachdenken was dahinter steckt. Service und privatsphäre erhält man nicht kostenlos.

      • Privatsphäre ist nur ein Wort ohne Bedeutung in der digitalen Welt. Nur mal so am Rande.

        Dafür ist der Service bei Apple der Beste, den ich je erlebt habe.

      • "Privatsphäre ist nur ein Wort ohne Bedeutung in der digitalen Welt." Das ist es aber nur, weil es jedem egal ist und alle solchen Sprüchen wie dem deinen Glauben schenken.

        Mit deiner Aussage zum Service von Apple hast du aber Recht.

      • Jan, ich verstehe was du meinst. Aber ich habe etwas anderes gemeint. Google verwendet offensichtlich deine daten um damit geld zu verdienen. Apple macht dies derzeit nicht und erhebt eben einen höheren Preis für seine geräte.
        Und wenn du dich ein bisschen mit kryptografie beschäftigst dann merkst du dass selbst die NSA nicht an alle daten herankommt.

      • Apple erhebt vor allem höhere Preise um höhere Gewinne zu erzielen. Die Gewinnmargen sind Dementsprechend pervers hoch.

        Neben der NSA gibt es unzählige andere Organisationen, die an Daten interessiert sind. Ich bin allen, die mir versichern, dass meine Daten sicher seien daher äußerst skeptisch.

      • habe ein Iphone 6 und hatte davor ein 5s & bin recht zufrieden mit Apple. Alles läuft flüssig & alles ist einfach übersichtlicher, simpler und zuverlässiger als bei Android & sowas wollen die meisten normalos haben. Aber ich muss zugeben nach einer Zeit sind mir die Iphones zu langweilig und vermisse da schnell mal ein Android Handy mit dem ich alles so vom System her gestalten kann wie ich es will, ohne das man mir was vorgibt wie bei Apple.
        Dazu hat Apple einfach ein Support wie keine andere Firma es anbietet bis auf Google selbst vllt.- Hatte ein Nexus in Schwarz und weiß, es waren gute Geräte, aber Geräte mit schwächen,, was ich persönlich nicht haben will,. Wenigstens hatte Google einen wirklich guten Support, das sich mit Apple messen kann.
        Habe ein Moto X (2014) gehabt auch das war nicht Perfekt (Display & Akku) ... Und seit fast 2 wochen ein HTC One m9, wo ich zum erstenmal wirklich zufrieden war. Akku war fast doppelt so gut wie beim Iphone 6. Das Display, die performance, die Boomsound Lautsprecher, allgemein das Design alles war so TOP!! Bis auf den HTC Balken vllt :D. Doch nach 6 Tagen hatte ich schon ein Problem, ein Glaswasser ist leicht drübergekippt, das Handy hat sofort den Geist aufgegeben, habe HTC sofort kontaktiert und bis heute einfach mal keine Antwort bekommen, nun steht mein Tolles HTC One m9 zuhause warte über eine Woche schon auf eine Antwort von HTC und weiß nicht mehr weiter damit, es scheint schon fast so, als wäre es die größte Geldverbrennung die ich jeh hatte :-// . Sowas wäre bei Apple unvervorstellbar, da stimmt einfach das Gesamtpaket was die meisten Leute sich wünschen. Hatte mit Apple mal ein ähnliches Problem und die haben sofort sehr Kulant reagiert und mir ein neues Handy zugeschickt. Musste daraufhin das alte Handy innerhalb von 14 Tagen einfach zurückschicken und das wars. Bei HTC wiederrum bekomme ich nicht mal eine Antwort... sowas gewinnt keine Kunden.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!