Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Withings BPM Core im Test: Herz-Kreislauf-Check für zu Hause

Withings BPM Core im Test: Herz-Kreislauf-Check für zu Hause

Gesundheitsanwendungen werden zunehmend vernetzt. Smartwatches überwachen vielfach die Herzfunktion, doch manche mögen es genauer. Nun bietet Withings ein Blutdruckmessgerät mit Smartphone-Anbindung an. BPM Core misst Euren Blutdruck, erstellt aber auch ein Elektrokardiogramm und prüft den Rhythmus Eures Herzens. Wir haben es getestet.

 

Bewertung

Pro

  • Drei Funktionen in einem Gerät
  • Einfach zu bedienen
  • Qualität

Contra

  • Preis

Beitrag zur Gesundheit

Es gibt mittlerweile einige smarte Geräte mit Gesundheitsfunktionen, seien es Smartwatches, Fieberthermometer oder Sleep Tracker. Damit sind Funktionen griffbereit, die sonst nur Ärzte zur Verfügung haben. Das BPM Core ist für Personen, die ihren Blutdruck und die Herzaktivität überwachen wollen. Natürlich kann dies für Menschen nützlich sein, die sich eventuell um ihre Gesundheit sorgen. Den Rat eines Arztes können diese Geräte aber nicht ersetzen. Ihr solltet also zum Arzt, wenn Ihr ernsthafte gesundheitliche Probleme habt.

BPM Core kann jedoch erste Anzeichen eines Risikos für schwere Erkrankungen wie Vorhofflimmern  oder Valvulopathien erkennen. Leider handelt es sich hierbei um Krankheiten, die oft unterschätzt werden, weil sie manchmal asymptomatisch sind und daher ohne eine sehr regelmäßige medizinische Betreuung schwer zu erkennen sind. Withings BPM Core ist auf der offiziellen Website der und im Apple Store für 249,95 Euro erhältlich. Noch im Sommer soll es auch bei anderen Händlern erhältlich sein.

 

 

 

 

Klassisches Design

Das Withings-Gerät sieht aus wie eine klassische Blutdruckmanschette, wie wir sie aus der Arztpraxis kennen. Allerdings ist sie drahtlos, was zu mehr Bewegungsfreiheit führt. Im  BPM Core sind  zwei Edelstahlelektroden integriert. Außerdem gibt es eine Silikonmembran für das elektronische Stethoskop.

Das graue Material der Manschette ist weich und angenehm zu tragen. Außerdem werden direkt nützliche Informationen auf dem kleinen weißen Display angezeigt. Die helfen etwa, die Messungen durchzuführen. Per Streichen lassen sich so auch Messungen beginnen und stoppen.

AndroidPIT withings bpm core hands
Die Materialien lassen Langlebigkeit erahnen. / © AndroidPIT

Die Manschette wird mit einem Klettverschluss geschlossen. Das BPM Core sitzt fest, aber Menschen mit dünnen Armen dürften Probleme haben, die Manschette sicher anzulegen. Sie fällt etwas groß aus. Einmal positioniert, muss der Benutzer nur noch eine Taste drücken, um die drei verschiedenen Messungen in weniger als 90 Sekunden durchzuführen.Für die Aufzeichnung empfiehlt Withings, bequem zu sitzen und vor den Messungen fünf Minuten zu warten, damit diese so genau wie möglich ausfallen.

AndroidPIT withings bpm core arm
Die Manschette fällt groß aus. / © AndroidPIT

Viele Werte

Insgesamt führt BPM Core drei Messungen durch, kann aber auf Wunsch auch nur eine einzige für Euch erledigen. DIese drei Dinge könnt Ihr mit der Manschette messen:

Blutdruck

Beginnen wir mit dem klassischsten für ein Blutdruckmessgerät, nämlich dem Blutdruck. Ziel ist es, eine mögliche Hypertonie, also einen abnormalen Bluthochdruck zu erkennen. Jeder zweite Hypertoniker weiß nicht, dass er an dieser Krankheit leidet. Die eigene Messung soll helfen, den sogenannten Weißkitteleffekt zu vermeiden. Dieser führt zu erhöhtem Blutdruck bei Messungen in Arztpraxen.

Um zu messen, legt Ihr die Manschette einfach am oberen rechten Arm an. BPM Core misst dann den systolischen Blutdruck, den diastolischen Blutdruck und die Herzfrequenz. Die Ergebnisse werden auf der LED-Anzeige des Geräts angezeigt. Ein Farbcode gibt Ihnen einen Hinweis darauf, ob ein Problem vorliegt oder nicht: Grün für normalen Blutdruck, Orange für mäßigen Blutdruck und Rot für Anzeichen von Bluthochdruck.

Es ist wichtig, sich vor der Durchführung zu entspannen, um den Wert nicht zu verfälschen. Im Zweifelsfall könnt Ihr jederzeit einen Arzt aufsuchen.

AndroidPIT withings bpm core app
Alle Ergebnisse sind in der App Health Mate sichtbar. / © AndroidPIT

Elektrokardiogramm (EKG)

Neben der Blutdruckmessung zeichnet BPM Core auch ein Elektrokardiogramm (EKG) auf, mit dem mögliche Vorhofflimmern erkannt werden können. Dies ist die häufigste Form der Arrhythmie, die ein Drittel der Schlaganfälle verursacht. Vorhofflimmern ist unregelmäßiger Herzschlag, der zu schweren Herzkomplikationen führen kann. Es wird geschätzt, dass jeder fünfte Erwachsene in Europa und den Vereinigten Staaten im Laufe seines Lebens Vorhofflimmern entwickelt, und es ist für ein Drittel der Schlaganfälle verantwortlich. Leider kann es asymptomatisch und nicht dauerhaft sein und wird daher oft nicht diagnostiziert.

Um ein EKG aufzunehmen, kommt die Manschette ebenfalls an den Oberarm und die linke Hand auf den Stahlring. BPM Core analysiert den QRS-Komplex (Daten aus dem Elektrokardiogramm, die der Depolarisation der Ventrikel entsprechen) um festzustellen, ob Vorhofflimmern vorliegt oder nicht. Der Bildschirm zeigt ein erstes Ergebnis an.

AndroidPIT withings bpm core charger
An diesen Ring müsst Ihr Eure Hand für das EKG legen. / © AndroidPIT

Stethoskop

Der BPM Core verfügt zudem über ein elektronisches Stethoskop. Es ermöglicht, die Geräusche der Herzklappen zu hören und so die Hauptformen der Valvulopathien zu erkennen. Dieses Signal wird von einem Algorithmus analysiert, der in Zusammenarbeit mit dem George Pompidou Hospital in Paris entwickelt wurde, um die wichtigsten Formen von Herzklappenerkrankungen zu erkennen. Hier ist es am besten, wenn man kein Hemd trägt.

androidpit bpm core
Health Mate zeigt alle Ergebnisse der Messungen an. / © AndroidPIT

Alle Ergebnisse werden dann automatisch mit der Health-Mate-App synchronisiert. Hier könnt Ihr auch vergangene Ergebnisse aufrufen und sie mit einem Arzt teilen. Einen Arztbesuch kann das natürlich nicht ersetzen, deshalb sind die Ergebnisse mit Vorsicht zu betrachten. Außerdem ist es notwendig, den richtigen Umgang mit dem Gerät zu erlernen und sich mit der Durchführung von Messungen vertraut zu machen, bevor man eine Reihe interessanter Daten erhält.

Sechs Monate Akkulaufzeit

Der Akku ist eine der Stärken dieses Blutdruckmessgerätes. Withings BPM Core kann bei einer Aufzeichnung pro Tag sechs Monate mit einer Akkuladung durchhalten. Aufgeladen wird er über Micro-USB.

Abschließendes Urteil

Mit dem BPM Core zeigt Withings, dass das Unternehmen immer mehr zur Referenz für smarte Gesundheitsgeräte wird. Das Gerät macht es einfach, zu Hause Messungen durchzuführen, die bisher nur in einer Arztpraxis möglich waren, und ist das beste derzeit erhältliche Gerät seiner Art. Die Akkulaufzeit, Benutzerfreundlichkeit und die App sind die Hauptstärken des Produkts. Aber es sollte unter keinen Umständen den Arztbesuch ersetzen und ist einfach ein zusätzliches Werkzeug.

 

Empfohlene Artikel

3 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Wollt ihr mich auf den Arm nehmen? Was ist das denn für ein Test? Ihr testet ein Blutdruckmessgerät und die Messgenauigkeit wird nicht getestet? Nochmal, ihr testet ein Messgerät ohne die Messungen zu beurteilen? Nö, da halte ich mich an die Stiftung Warentest. Gerade ein Blutdruckmessgerät sollte so genau wie möglich sein. Sonst ist es nur eine teure Spielerei.


  • Ich bezweifle, dass ihr das Gerät getestet habt. Erstens startet und stoppt man Messungen nicht durch Streichen über das Display, das ist nur zum Navigieren da, sondern über den Button am oberen Ende. Zweitens wird die Manschette am linken Arm getragen - also auf der Seite, auf der normale Menschen das Herz haben. Am rechten Arm wäre das Rohr bei korrektem Sitz des Stethoskops ja hinter dem Arm, also quasi unbenutzbar.
    Woher ich das weiß? Unter anderem aus dem Handbuch meines eigenen Geräts, das ich täglich benutze.
    Falls ihr es also wirklich benutzt hättet, würden im Text nicht so grobe Fehler stehen.


    • Das Herz liegt weder auf der rechten, noch auf der linken Seite. Es liegt retrosternal. Durch die Aorta und die Form des Myokards befindet sich die größere Menge des Organs auf der linken Seite ;) *Klugscheißermodus Off* :D

      Trotzdem gebe ich dir in den ganzen anderen Punkten natürlich recht. Traurig, denn eine falsche Messung kann die Werte extrem verfälschen.

      Zum Produkt an sich: Nette Idee, mir persönlich aber zu teuer. Ein vernünftiges Blutdruckmessgerät (ohne Smartfunktionen) kostet einen Bruchteil. Und ob das Gerät ein 12-Kanal-EKG ersetzen kann, wage ich auch zu bezweifeln.. Ich vermute aber mal, dass das auch gar nicht die Intention hinter dem Produkt sein sollte. Für ein "Messen zwischendurch" oder ein nicht 100% richtiges EKG wäre mir das Gerät dann aber einfach zu teuer.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
[Error]