Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 131 mal geteilt 138 Kommentare

Wir brauchen Smartphones mit 6 GByte RAM. Nicht.

Ich habe nichts gegen Fortschritt, gewiss nicht. Er ist meine Berufsgrundlage. Aber es gibt da eine Entwicklung bei Smartphones, die sich mir nicht erklärt. Bei drei der kommenden Top-Phones wird vermutet, dass sie sechs GByte RAM hätten. Ich bezweifle, dass das sinnvoll ist.

Zum ersten Mal erwische ich mich dabei, wie ich mich wie ein Opa anhöre. Noch in diesem Jahr erwarten uns Smartphones mit 6 GByte RAM. Samsung hatte dafür schon im Sommer 2015 die entsprechenden DRAM-Chips angekündigt und die scheinen inzwischen serienreif zu sein.

Vernee, OnePlus und Samsung sollen in kommenden Top-Geräten 6 GByte RAM bieten. Im Falle des Note 6 war sogar einmal von 8 GByte die Rede. In der Regel begrüße ich technischen Fortschritt, aber ich glaube, hier wurde ein Problem behoben, dass niemand hatte.

Hier wurde ein Problem behoben, das gar niemand hatte

Was hätten wir denn von sechs oder gar acht GByte RAM? Okay, Android basiert auf Linux und das ist so konzipiert, dass so viel RAM wie möglich mit Apps gefüllt wird. Das reduziert Ladezeiten, da Ihr zwischen im RAM vorliegenden Apps schnell hin und her wechseln könnt. Aber doch nicht so viel.

Mein Nexus 6P hat 3 GByte RAM und davon wurden laut Android-RAM-Management in den vergangenen 24 Stunden 66 Prozent belegt. Das sind ziemlich genau 2 GByte. Dabei waren 55 Apps aktiv. Müsste ich also 150 Apps installieren, damit sich für mich das Note 5 lohnt? Was ist der Plan? Und warum reichen dem iPhone SE 2 GByte RAM völlig aus?

AndroidPIT iPhone SE 4162
Das iPhone SE kommt mit 2 GByte RAM aus. Warum nicht ein Android-Top-Gerät? / © ANDROIDPIT

Natürlich nehme ich gerne den RAM an, das ist nicht mein Problem. Aber ich bezahle für das Smartphone viel Geld. Das will ich nicht in Komponenten investieren, die mir offenbar keinen Vorteil bieten. Gebt mir einen Drei-Tage-Akku. Gebt mir ein Display, das in VR-Brillen nicht schlecht aussieht. Gebt mir ein Display, das bei Stürzen nicht zerspringt. Aber gebt mir doch nicht die dicksten verfügbaren RAM-Chips, nur weil Euch bei den anderen Komponenten nichts eingefallen ist.

Und wenn die neuen Chips doch in den Geräten verbaut sind, soll mir bitte jemand erklären, wofür das gut ist.


Dieser Text ist ein Kommentar, der die Meinung eines Redakteurs wiedergibt und nicht immer die Gedanken der gesamten Redaktion abbildet. Kommentare können kritische, mahnende oder humorvolle Anmerkungen sein.

131 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Arian Feddersen vor 10 Monaten

    Du nutzt auch keine Satzzeichen. Da hat man dann auch keinen so hohen RAMbedarf.

  • Hans M. vor 10 Monaten

    Tja, einst waren es die Megapixel, jetzt eben der RAM.
    Was kommt als nächstes? Vielleicht doch endlich mal der Akku?

  • Ali A. vor 10 Monaten

    Wir haben auch kein Auto gebraucht, wir können ja laufen. Wir brauchen kein Handy, wir können auch Briefe schreiben oder uns treffen. Wir brauchen kein 2k oder 4k Display, angenehmer für VR wirds ohne aber nicht. Wir brauchen keine 2 GB RAM, ob es flüssig läuft ist ne andere sache. Wir brauchen keine 6GB RAM, VR braucht es. Wir brauchen auch keine 4k oder 8k Displays, trotzdem werden wir das bekommen, wegen VR. Und da wird kein Schluss sein.
    Mit der Einstellung "wir brauchen kein..." wären wir heute noch höhlenmenschen. Wir brauchen schließlich keine Technik um zu leben, haben unsere Vorfahren (ich meine Höhlenmenschen) auch geschafft

  • Gregor Fürst vor 10 Monaten

    Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Hubraum...Das sehe ich mit RAM genauso.

  •   33
    Karl Mayer vor 10 Monaten

    "640 kB ought to be enough for anybody."

138 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  •   3
    blubb vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Android müsste halt noch einiges an Performance erhalten und Google sollte alten Versionen also vor 5 keine große Beachtung mehr schenken ,dann könnte man die Apps auch nur für 2,3 Versionen anpassen 5.0,5.1,6.0

  • Shmogon vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Warum bei Apple 2GB RAM reicht? Weil bei Apple alle Apps im Hintergrund geschlossen werden, und nicht wie bei Android lange offen bleiben.

  • 2-L vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Na endlich erzählt uns wieder ein technikversierter AP-Autor, was man beim Handy so braucht und was nicht... *lächl*

    "AP Dir Deine Meinung!", oder so...

    Ohne weiteren Kommentar...

  • Daniel vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    "Gebt mir ein Display, das in VR-Brillen nicht schlecht aussieht."
    aber das Xperia Z5 Premium wurde fertig gemacht weil dich keiner ein UHD Display brauche

  • Bei den PCs wurden dir Programme aufgeblasen und die Hardware hing immer hinterher, da ist es mir umgekehrt doch lieber . . .

  • Die 3 GB auf meinem Nexus 6p reichen vollkommen und ich kann mir nicht vorstellen das es in 2 Jahren anders aussehen würde!

    Wie andere schon sagten erinnert mich auch ein wenig an den PC Markt...
    ich geb dem Smartphone 3-4 Jahre das warst dann und das nächste große Ding wird kommen ;-)

  • o0mysti0o vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Vielleicht kann es auch sein das Android einen gewissen Teil an RAM übrig lässt damit die aktuell geöffnete App auch mit hoher Priorität arbeiten kann denn bei mir sind 2GB im Nexus 5 und ich habe 1,5gb belegt in den letzten 24h aber mit 61 apps.
    Es wird sicherlich geregelt sein das je nach RAM im Handy Android bestimmte Mengen für Apps im Hintergrund laufen läßt somit ist bei 6gb garantiert noch flüssigeres arbeiten möglich.
    Ist bei Spielen auf dem heimischen PC auch kurios das ich 16GB RAM habe damit Spiele die eine Empfehlung von 8 und mehr GB RAM flüssig laufen und dennoch ist mein RAM dort meist nur zu 4gb ausgelastet (und das unter Windows)
    Demnach bin ich nicht gegen mehr RAM aber dennoch das man mehr Entwicklung in Akku und co stecken sollte

  • Bei meinem Samsung Note 4 bekomme ich täglich etwa 20 Meldungen das der Speicher nicht ausreicht. Leider sind die Meldungen von android nicht so detailiert, dass ich für jede Meldung sagen könnte es ist der Arbeitsspeicher oder der Programmspeicher. Ist mir auch zu lästig, alle paar Tage miste ich aus, lösche Apps, lösche Fotos - bin aber jedes Mal auch in der Zwickmühle Sachen zu löschen, die ich eigentlich auf dem smartphone behalten wollte. Naja, ich habe damals rund 800 Euro für das Smartphone ausgegeben, ich hätte mir nicht träumen lassen, dass ich so bald schon an den Grenzen des Systems/Smartphones gelange. Ich platziere schon regelmäßig in allen möglichen Verzeichnisen "nomedia" Dateien, damit Android die Systemdatenbank der Bilder nicht wieder auf mehrere GByte anwachsen läßt.
    Im Prinzip weiß ich, dass Android mit 2 oder 4 GByte Arbeitsspeicher gut auskommen müsste, tut es aber definitiv nicht. Das Speichermanagment ist halt immer noch nicht ausgereift genug, um nicht zu sagen nachlässig programmiert....
    Mich nerven allerdings so Artikel mit solchen pauschalisierten Überschriften, die vermitteln wollen, der Autor wäre allwissend und hätte die absolute Kompetenz. Naja, Bild-Zeitung-Stil halt... man will ja Leser gewinnen. Fans gewinnt man so aber nicht und auch sicher keine treuen Leser!
    Für einen fundierten Artikel erwarte ich schon mehr als eine Meinung die nur zwei drei Argumente parat hat. Insbesondere das Argument "IOS kommt ja auch mit 2GByte aus", spricht Bände. Beim nächsten Artikel sagt man dann MS-DOS kam schließlich auch mit 512kByte ...na gut vielleicht auch mit 640 kByte aus.... ???

    • Der RAM ist auto-verwaltet, da gibt es keine Fehlermeldungen... Du hast also zu wenig Romspeicher übrig.

    • Tim vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Das ist der interne Speicher.. bei vollem RAM bekommt man keine Meldung.. das System schafft beim RAM komplett automatisch platz, indem einfach eine andere App rausgeworfen wird..

  • A. K. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Netter Artikel, du reitest bestimmt auch auf einem Pferd zur Arbeit und verschickst Brieftauben.
    Ich finde es gut zu wissen, dass es geht, so viel RAM günstig in so einem kleinen Gerät unterzubringen, das wird in Zukunft bestimmt nützlich. Außerdem gut für den jeweiligen Hersteller als Aushängeschild.

    • Florian.D vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      aber wofür brauchst du denn den ram. das ist doch komplett überschüssig. wie willst du den denn fûllen?

    • AtotheG vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      ist ja schön und gut das der Hersteller damit werben kann nur was bringt es dir? Ist das eine Art penisverlängerung unter freunden? "ey guck ma ich hab 8 gb ram huehuehue (und nutzenichtmal 2 davon)"

      • A. K. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Die Nutzungsmöglichkeiten von mobiler Hardware sind quasi unbegrenzt. Wer sagt denn, dass in naher Zukunft nichts RAM lastiges kommt? Ich weiß es auf jeden Fall nicht, aber irgendjemand muss immer den ersten Schritt machen. Ob Jetzt Software kommt, die viel RAM brauch oder einfach nur davon profitiert oder erst der RAM erhöht wird, damit die Softwareentwickler aus dem Vollen schöpfen können, ist doch völlig egal. Im Endeffekt ändert sich für den Endbenutzer nichts, die UVP wäre mit 4GB wahrscheinlich die gleiche.

  • Wenn Google mit Android die Anforderungen an die Hardware womöglich künstlich erhöht, um dem abklingende Hype entgegen zu wirken, dann braucht man 6GB.

    Man errinnere sich! 512MB hatten auch lange Zeit genügt. Damit hat man mittlerweile ein Problem.

    Also Unsinn ist es nicht, 6GB zu haben! Denn der Preis z. B. des UMI Super ist angesichts der sonstigen Ausstattung nun auch nicht besonders überzogen. Mal sehen, ob es dann wirklich so kommt!

    Dual-SIM + SD-Karte kann aber auch das UMI Super nicht bieten.....hat wieder diesen unsäglichen Hybrid-Slot mit Nano-SIM oder SD-Karte!! damit fällt es bei mir trotz "Superlative" schlichtweg durch den Rost!

    • Ulrich B. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Boah, der erste Satz ist ja mal wieder der Knaller! Diplomatisch ausgedrückt... Paranoia... aber doch eher böswillige Unterstellung. Oder beides.

      Apps wachsen. Nicht weil irgendwer "künstlich" irgendwas böses vor hat, sondern weil die Apps mehr (und manchmal auch sinnvoller gemachte) Funktionalität bekommen.
      Manche Apps verarbeiten auch einfach nur größere, hochauflösendere Bilder und Videos (weil "wir" es wollen, auch wenn manche schon lang wissen, wie das mit Sinn und Unsinn des Pixel-Wahns so ist)
      Sowas (und vieles andere) braucht nun mal (mehr) Speicher. Ignoriert man solche Tatsachen müssen wir uns wohl damit abfinden, dass man zukünftig doch die (eigentlich sinnlosen) Task-Abschießer braucht, damit auch noch die zweiter oder dritte App gleichzeitig stressfrei läuft.
      ... oder man sieht einfach mal ein, dass die 6GB nicht Folge eines "künstlichen" was-auch-immer ist, sondern... die ganz normale Entwicklung, die man erwarten kann und sollte.......

  • Klaus T. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Wir brauchen ja auch ein 3.0L SUV um uns in der Stadt beim Shopping zu zeigen. Wäre doch gelacht, wenn sich für 6GB RAM kein Bedarf generieren ließe :D

  • Robert vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Stichwort Akku: Die werden doch immer größer und die Software immer effizienter. Nur wird die Ersparnis durch den technologischen Fortschritt wieder aufgefressen. Packt doch mal einen 3000 mAh Akku in ein 2013er Moto G mit Marshmallow (hypothetisch), da bekäme man Top Laufzeiten.

    So lange keine grundlegend neue Technologie zum Einsatz kommt, Stichwort Silizium, bleibt es beim täglichen Aufladen.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!