Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Winner and Loser: Facebook-Datenelend und Siris Dominanz

Winner and Loser: Facebook-Datenelend und Siris Dominanz

In dieser Woche war wieder viel los in der Tech-Welt. Von Gerüchten um neue Smartphones und bis hin zu einem Zusammenschluss der drei ganz großen: Apple, Google und Amazon gab es wieder gute und schlechte Neuigkeiten. Wir zeigen Euch in unserem wöchentlichen Artikel aber unseren größten Gewinner und unseren schwächsten Verlierer. 

Gewinner der Woche: Siri!

Ein digitaler Assistent ist heute der Gewinner der Woche. Siri ist der Assistent, der am weitesten verbreitet und laut einer Marktanalyse von futuresource der Marktführer ist. Das ist, wenn man den Markt in den vergangenen Monaten beobachtet etwas überraschend. Amazons Alexa und Googles Assistant belegen nur Platz 3 und 4 der Rangliste. Dazwischen schiebt sich auch noch Cortana.

Doch warum ist das so? Amazon und auch Google drücken mit Dumpingpreisen für ihre schlauen Minilautsprecher ihre Assistenten mit Macht in den Markt. Android ist zusätzlich ein Träger von beiden Assistenten. Eigentlich müssten doch die beiden Assistenten schon lange die Marktmacht der beiden Computerhersteller gebrochen haben. Doch weit gefehlt. 

homepod white shelf
Der HomePod von Apple / © Apple

Microsoft hat mit der Vorabinstallation von Cortana in Windows 10 einen Verbreitungsweg, der nicht nur neu Geräte, sondern quasi alle Windows-PCs aus den vergangenen Jahren beinhaltet. Damit kommt Microsoft bei der Verbreitung der digitalen Assistenten mit Cortana auf satte 22 Prozent Marktanteil. Bei Apple ist die Verbreitung noch etwas krasser. Dadurch, dass auch uralt-iPhones wie das iPhone 5 Siri in sich tragen und vor allem, dass es Apple geschafft hat in alle eigenen Produkte die digitale Stimme einzupflanzen, liegt der Marktanteil bei mächtigen 35 Prozent. Zum Vergleich: Googles Assistant kommt auf 9, Amazons Alexa auf 4 Prozent. 

Ein kleines Aber

Verbreitung heißt jedoch nicht gleich Nutzung. Wie hoch der Gesamtgebrauch der Assistenten liegt, wird in der Analyse nicht erläutert. Hier kann das Ergebnis schon ganz anders aussehen. Vor allem, weil mündliche Steuerung vor allem im Smarten Zuhause genutzt wird und weniger mobil, kann es sein, dass sich bei der Nutzung ganz andere Zahlen ergeben. Trotzdem kann sich Siri erst einmal auf den Gewinner-Tron setzen. Eine solch weitreichende Verbreitung bekommt nicht mal Microsoft mit Windows 10 hin und Google mit dem Android-OS. Das muss man erst einmal schaffen.

Verlierer der Woche: Facebook und das nächste Datenleck

Mein Loser der Woche ist Facebook. Schon wieder sind Millionen Nutzerdaten abhandengekommen. Schon wieder muss man sich fragen, wie ein solches Unternehmen, dessen größtes Kapital der Nutzer und seine Daten sind, mit dieser Ressource umgeht. 

Klar sind die Kunden zum Teil selbst schuld. Speziell diejenigen, die Ihre Daten nicht vor der Einsicht von Fremden durch die Privatsphäreneinstellungen entziehen brauchen sich eigentlich nicht zu wundern, wenn Ihre Namen, Telefonnummern und Co. frei im Netz zugänglich werden. Dass dabei Facebook selbst mit einer Kampagne auf genau diese Einstellung aufmerksam macht, ist zwar löblich, doch ich kann es nachvollziehen, wenn sich viele Nutzer nicht befähigt sehen, diesen Wust an Einstellungen zu bedienen. Dass der Umgang vieler Nutzer mit Daten von den eigenen Kindern oder Partnern und Dritten oft völlig daneben ist, ist dagegen nicht verständlich. 

Facebook 04
Facebook hat mal wieder Probleme mit dem Schutz der Nutzerdaten / © Ink Drop/Shutterstock

Facebook ist aber kein Privatmensch, Facebook hat das Web wie wir es kennen stark mit geprägt, begleitet eine ganze Generation schon seit Ihrer Kindheit und besitzt eine Marktmacht wie kaum ein anderes Unternehmen im jeweils beackerten Bereich. Das Unternehmen verwaltet dabei Milliarden an Menschen und Billionen Daten, Bilder und Videos. Ich frage mich, wie ein solches Unternehmen dazu gekommen ist, obwohl es sein Kerngeschäft so schlecht erledigt. Vor allem ist ein solches Datenleck ja nicht nur ein Schaden für die Nutzer selbst, auch Facebook selbst muss ein gesteigertes Interesse daran haben, die Daten seiner Nutzer zu schützen. Denn zum einen verdient man genau mit diesen Daten sein Geld, zum anderen ist der Image-Verlust immens. 

Ob das noch lange gut geht?

Die Plattform hat schon die ganz junge Nutzergruppe zumindest zum Teil verloren Snapchat oder Instagram (ja, diese Plattform gehört zum Facebook-Konzern) sind bei den Jungen beliebter und wie hat eine 13-Jährige vor kurzem zu mir gesagt: „Was soll ich denn bei Facebook? Da sind doch meine Eltern.“ Doch Facebook verliert eben nicht nur die Jungen, sondern auch die Datensensiblen. Dazu kommt ein wenig beherztes und von Staatsseite erst erzwungenes Eingreifen gegen Fake-News und Propaganda vor allem vom rechten Rand der Gesellschaft.

Alles in allem fühlt man sich bei Facebook also auf dem Präsentierteller für Datensammler, die jungen Leute sind nicht vorhanden und der Umgangston wie auch das Niveau der verbreiteten Inhalte sind nervenaufreibend. Wenn sich an diesem Cocktail nicht viel ändert, wird Facebook bald zu den Verlierern der Internetgeschichte gehören. 

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 1 Monat

    Wenn es nichts vergleichbares zu FB gäbe, müsste es zwangsweise jeder nutzen. Ich mach's nicht und funktioniert eigentlich ziemlich gut. Muss also wohl eine Alternative geben. Und die scheinen (gerade bei jüngeren) immer mehr in den Vordergrund zu rücken. Gefühlt nutzt keiner mehr unter 30 überhaupt noch Facebook ^^

  • Florian vor 1 Monat

    Für Deutschland gab es ja im Juni mal eine Studie, da lag der Google Assistant (19%) in der untersuchten Gruppe der bis 40-jährigen vor Siri (15%).

    Ich habe bisher leider keine Studie gefunden wie das ganze weltweit aussieht.

27 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich glaube Facebook wird nur noch künstlich am Leben gehalten. Unter Jugendlichen ist es schon lange out, die jungen Erwachsenen sind auch schon genervt von der Werbung und verlassen das Boot, nur noch die Boomer und Businesses fühlen sich auf FB wohl (noch). Ich will nicht wissen, wieviele von den angeblich Milliarden Accounts tatsächlich echte Profile sind. Die Hälfte wird wohl irgendetwas mit gekauften likes und bots zu tun haben.


  • Was mir gerade noch auffällt... Die Überschrift: "Winner and Loser" .... now in Englisch? Porque no en espanol? :D


  • Verfälschte Statistik der Woche: Siri ist ein Gewinner.

    Ich kenne Siri nur an einem Platz ganz vorne, bei den dümmsten Assistenten. Und selbst da wird Siri von Tinka (Magenta) meilenweit abgeschlagen. Tinka hat es bisher nicht geschafft, mir bei einem einzigen Problem irgendwie ansatzweise behilflich zu sein. Ich kenne auch keinen iPhone-Besitzer, der Siri aktiv nutzt.

    Gelöschter Account


  • Gibt es denn etwas vergleichbares zu FB? Snapchat isses nich, und instagram isses auch nich, bleiben noch die phpbb Foren, leider gibt der hoster von meinem lieblingsforum diesen Dienst auf, weil noch andere Geschäftsfelder und weils wegen dem neuen Datenschutzgesetz angeblich zu aufwendig wird es um zu stellen, ein user hat seins deswegen auch schon verloren, werden noch welche folgen? Was gibt es sonst noch für alternativen? auch im hinblick auf user die sehr datenschutz bewusst sind, und um keinen preis der welt nach fb gehen würden? Ein Umzug zu einem neuen hoster, ist unwarscheinleich, da maximal ca 15 nutzer 50+ Jahrgang, und technisch nicht so versiert, die jetzige adminin ist ü70. Was also tun?


    • C. F.
      • Blogger
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Mastodon?
      Diaspora?
      Vero?
      Okuna?


    • Wenn es nichts vergleichbares zu FB gäbe, müsste es zwangsweise jeder nutzen. Ich mach's nicht und funktioniert eigentlich ziemlich gut. Muss also wohl eine Alternative geben. Und die scheinen (gerade bei jüngeren) immer mehr in den Vordergrund zu rücken. Gefühlt nutzt keiner mehr unter 30 überhaupt noch Facebook ^^


    • Es gibt viele Alternativen, aber dennoch nichts vergleichbares. Es ist das WhatsApp-Problem, eine große Mehrheit nutzt es und darum sind die "Alternativen" wenig bekannt und benutzt ... außer bei junge Leuten, aber da haben wir doch die gleiche Problematik, Sicherheit ist erst mal unwichtig und wird erst später vielleicht mal ein Thema, wenn dann endlich mal ne Plattform groß genug ist, das die Journalisten auf eventuelle Datenproblematiken hinweisen..... Ich weiß jetzt z.B. auch nicht, was die heutige Jugend so nutzt? Tiktok? Instagram, Snapchat, alles nicht (ganz) vergleichbar. UndTiktok ist ja ne chinesische Firma ... vielleicht springt da ja mal wer auf .... mir ist das aber ziemlich egal.
      Ergänzung: hab mal gegooglt, ist jetzt auch kein Garant für Richtigkeit, aber vor allem Mainstream-Seiten behaupten, dass die jungen Leute bei Instagram und Youtube sind.... gut, aber das ist nicht neu .... also wenn es einen ganz neuen Trend gibt, kenn ich ihn nicht .... Bin wohl zu alt dafür


  • Ich denke mal bei der Nutzung liegt Siri auch sehr weit vorn... ich denke mal die Leute nutzen eher Siri, um irgendwas zu fragen / zu sagen, als den Google Assistent auf dem jeweiligen Smartphone.


    • Für Deutschland gab es ja im Juni mal eine Studie, da lag der Google Assistant (19%) in der untersuchten Gruppe der bis 40-jährigen vor Siri (15%).

      Ich habe bisher leider keine Studie gefunden wie das ganze weltweit aussieht.


    • Die Häufigkeit der Nutzung hängt unter anderem von der Qualität der Antworten ab. Daher stellt sich die Frage, wie häufig Sprachassistenten bereits korrekte Antworten geben. Im jährlichen Smart Speaker IQ Test untersucht Loup Ventures, wie häufig Sprachassistent die korrekte Antwort geben. Hierbei werden die Assistenten Google Assistant, Siri, Alexa und Cortana in fünf Kategorien (Local, Commerce, Navigation, Information und Command) miteinander verglichen. Den Assistenten wird jeweils die gleiche Frage gestellt. Das Ergebnis im letzten Jahr: Es wurden 87,9 Prozent (Google Assistant), 74,6 Prozent (Siri), 72,5 Prozent (Alexa) und 63,4 Prozent (Cortana) der Fragen richtig beantwortet. (Loup Ventures – 2018)

      Laut einer Studie wissen 70% der Befragten, was Sprachassistenten sind. Je 13% nutzen Amazons Echo oder Google Assistant, 6% Apples (HomePod).

      Meistgenutzte Smartspeaker sind Amazon Echo / Alexa (68%), Google Home (22%), Apple HomePod (5%). Am meisten werden die Geräte genutzt zur Wiedergabe von Musik (57%), Abfrage von Wetter (55%), Suchmaschinen-Abfragen (46%), Steuerung von Medien (30%) oder für Spiele (28%).

      Der "Voice Report 2019" kommt zu einem anderen Ergebnis:
      Die Umfrage fand vor allem unter US-Bürgern statt, einem Land mit hohen iPhone-Marktanteil. So überrascht es nicht, dass Siri und Google Assistant die Beliebtheitsskala anführen – mit jeweils 36 Prozent Marktanteil. Amazons Alexa erreicht mit 25 Prozent immerhin noch ein Viertel aller Nutzer und die Microsoft-Assistentin Cortana wird aktuell mit 19 Prozent Marktanteil geführt.

      Bei SmartSpeakern sieht es anders aus: Größten Marktanteil neben Amazon hat außerdem Google mit seinen Produkten Google Home und Google Mini – fast schon ein Duopol. Aber auch der Marktanteil der anderen Anbieter ist gegenüber 2018 gestiegen. Apple Homepod tauchte in der Statistik nicht auf.

      Es gibt also durchaus Studien, die nach der Nutzung fragen. Allerdings konnte ich hierzu weltweit nichts finden - dürfte auch nicht einfach sein, eine repräsentative weltweite Umfrage durchzuführen.

      Von all dem mal abgesehen: was will uns der Autor mit diesem Artikel (Siris Dominanz) denn sagen?!? Masse = Klasse? Oder ist Saure-Gurken-Zeit? Wo ist der praktische Nutzen dieser Information?

      Gelöschter AccountFlorian


      • Der Autor brauchte halt einen Artikel, der angeklickt wird. Aber von "es wurden am meisten First-Party-Geräte mit Siri verkauft" kann sich halt wirklich niemand was kaufen, nicht mal Apple.

        Ich hätte da schon eine Idee für den nächsten Artikel: "Internet Explorer 9 dominiert Internet". Kein anderer Browser hat eine solche weite Verbreitung. Jeder in den letzten 9 Jahren aktualisierte Windows Rechner seit Windows Vista hat ihn dabei, denn Microsoft liefert immer die Engines der älteren Browser mit. Das ist eine unschlagbare Dominanz. Dass ihn nur/leider noch 2% der Internet Nutzer verwendet, ist dann nebensächlich. Die Headline wird Klicks bringen....


    • Siri wird nur von jenen genutzt die auch ein iPhone nutzen, weil Siri für Android gibt es nicht.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!