Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 11 Kommentare

Windows 10: Microsoft verbindet Windows mit Android

Mit der neuen Insider Preview von Windows 10, die Microsoft derzeit verteilt, rückt das PC-Betriebssystem näher an die Welt der Android-Smartphones heran. Auch das iPhone soll besser mit dem Windows-PC verzahnt werden, das dürfte allerdings noch eine Weile dauern.

Einen Artikel unterwegs am Smartphone anfangen und später am PC in Ruhe zu Ende lesen - das ist nur ein erster Anwendungsfall dafür, wie sich Microsoft das Zusammenspiel zwischen Smartphone und PC vorstellt. Später sollen Apps auch direkt Inhalte mit dem PC teilen können, und das nicht nur über ein simples Copy-and-Paste.

Die neue Microsoft-Apps-Anwendung erlaubt es, im Mobile-Browser eine Seite auf den PC zu schicken. Dann gibt es zwei Optionen: Entweder kann der Anwender die Website direkt am PC öffnen und weiterlesen, oder er wählt "Continue later", dann wird die Seite beim Anmelden am Windows-PC automatisch geladen und in den Vordergrund gebracht. Auch das iPhone soll diese Funktionen bekommen, doch Microsoft hat hierzu noch keinen Zeitplan veröffentlicht. Android-Smartphones werden in Redmond derzeit offenbar bevorzugt behandelt - bei dem erdrückenden Marktanteil ist das aber auch kein Wunder.

windows 10 android link
Windows 10 und Android rücken zusammen. / © The Verge

Außerdem bekommt die Assistentin Cortana neue Funktionen. Suchergebnisse werden nun direkt im Fenster des Assistenten angezeigt, den Webbrowser muss der Anwender in vielen Fällen gar nicht mehr öffnen. Cortana kann nun zudem per Sprachbefehl den PC herunterfahren, sperren oder den Nutzer abmelden.

cortana update
Auch Cortana wird weiter entwickelt. / © The Verge

Quelle: The Verge

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

11 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • ich nutze Pushbullet für sowas. Wirklich neu ist das alles nicht. 🙄


  • Windows Mobile/10 haben sie schon aufgegeben, jetzt nur Microsoft-Apps-Anwendung?


  • Mal schauen, wie lang das dauert, bis Microsoft da so weit ist, wie Apple. Bei Webseiten ist es jetzt schon kein Thema, wenn alle Geräte Google Chrome nutzen. Auf jeden Fall ein echter Mehrwert, wenn man damit einverstanden ist, dass Microsoft genau so ein Datenkrake wird, wie es Google und Apple sind


  • Tim E.
    • Mod
    27.07.2017 Link zum Kommentar

    Ich habe die neue Insider Preview gestern Abend schon installiert und die neue Funktion funktioniert soweit gut.
    Aber es wäre auf jeden Fall gut, wenn man untereinander Sachen tauschen und bearbeiten könnte.


  • Wäre eine gute Sache wenn man untereinander die Sachen Tauschen und auch bearbeiten kann..
    manche guten Android Spiele und Apps größer auf dem PC / Laptop / Tablett wäre eine Prima Sache.


  • "Die neue Microsoft-Apps-Anwendung....."
    Jeder der sowas installiert kann einem nur leid tun. Alle jammern über Googles Datensammlerei, aber ganz viele installieren sich zusätzliche Datensammel-Apps von Microsoft, Facebook/Whatsapp und Amazon. Krass.
    Schaut Euch doch mal die Berechtigungen all dieser Firmen an ..... unglaublich.


    • Wie du schon sagst liegt es auch am User. Er macht es mittlerweile freiwillig weil er ohne nicht mehr kann/will.


      • Aus Jux und Tollerei machen die das ja auch nicht!


      • Unterm Strich geht's um Geld. Verdient mit unseren bereitwillig bereitgestellten Daten bzw digitalem Privatleben. Und die moderne IT hat jedes Maß verloren was Anstand und Transparenz betrifft. Geduldet von der Staatengemeinschaft um im Ernstfall selber zuzugreifen.
        Ich hätte gern die alten Zeiten zurück. Geld gegen Ware (Software). Leider gibt es keine Betriebssysteme mehr heute die dem so entsprechen. Bei Apps das gleiche bis auf ganz seltene Ausnahmen. Die populären Apps sind einer schlimmer wie der andere. Und der User fordert es noch heraus. Möglichst kostenlos. 99% der Apps sind für die Tonne und dienen der Datenerfassung oder um Werbung zu schalten. Trojaner braucht man heute nicht mehr, der User gibt es frei Haus. Einfach hoffnungslos der Zeitgeist, und das Abhängigkeitspotenzial ist möglicherweise einfach zu hoch. Ist die enorme Datenerhebung wirklich notwendig wie die IT behauptet ?


      • Nö, @Major Tom. IT-Technisch "nötig" ist die Datensammelei garantiert nicht. Aber mächtig einträglich. Und auf Seiten der User verträgt sie sich blendend mit der Geiz-ist-Geil-Mentalität (=wer will schon Geld für Apps ausgeben) + der dem Hang zur Bequemlichkeit.

        Ist ja nicht so, dass man nun keinerlei Möglichkeiten hätte, Daten plattformübergreifend auszutauschen. Oder sich einfach mal ganz altmodisch zu merken, was man auf einem anderen Device weiter lesen will.

        Aber wenn es doch dank Microsoft-App künftig bequemer geht ...

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern