Verfasst von:

Willkommen bei Android - der praktische Leitfaden für Großeltern

Verfasst von: Kamal Nicholas — 26.05.2012

Wenn Ihr hin und wieder hier bei uns auf AndroidPIT reinschaut, dann zählt Ihr mit Sicherheit zu denjenigen, die eher technikversiert sind. Ihr habt höchstwahrscheinlich ein Smartphone und Dutzende von Apps für so gut wie alles und nichts. Wenn dem so ist, habt Ihr Euch bestimmt auch schon mit Freunden, Eltern und Großeltern über die Materie unterhalten. Ebenso wahrscheinlich ist es, dass die ein oder andere Person Euch auch schon Fragen in diesem Bereich gestellt hat, deren Antwort für Euch eine absolute Selbstverständlichkeit darstellt. Mehr und mehr Menschen, die nicht im digitalen Zeitalter geboren wurden sind einerseits zwar interessiert an der ganzen Technologie, haben aber Schwierigkeiten, daran anzuknüpfen.

Deshalb haben wir uns entschieden, den Stier bei den Hörnern zu packen und ein Thema anzusprechen, dass hier und in unseren multilingualen Foren immer häufiger auftaucht. Wir möchten Tipps und Hilfestellungen bieten, die all denjenigen das Leben etwas leichter machen, die sich nicht mit Android auskennen, dies aber in Zukunft möchten. Deshalb heißt es: "Willkommen bei Android"

Ein universelles Problem

Viele von uns hier sprechen oft mit werden oft von Ihren Eltern/Großeltern zum Thema Smartphones gefragt. Uns ist aufgefallen, dass es sich bei dem Problem mit der „neuen“ Technik bei vielen um ähnliche Schwierigkeiten handelt und das die ganze Sache ein globales „Problem“ ist. Einige unserer Erfahrungen wollten wir in einem kurzen Video zusammentragen:

(Videolink)

Um auch anderen Menschen, die nicht besonders versiert in Sachen Mobilfunktechnik sind, werden wir in einer neuen Reihe von nun an wöchentliche Tipps zusammenstellen, die absoluten Anfänger dabei helfen sollen, die Berührungsängste bzw. -schwierigkeiten zu überwinden, um endlich herauszufinden, wie toll Android, Smartphones und Tablets eigentlich sind.

30 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Thomas F. 03.06.2012 Link zum Kommentar

    Geniale Idee !!
    Gehöre zwar noch nicht ganz zur Zielgruppe würde mir aber
    als Anfänger sicher trotzdem viel helfen ;)

    0
  • Mira Swahl 30.05.2012 Link zum Kommentar

    DAS ist eine Superidee! Meine Mutter und ihre Bekannte haben sich nun alle nach und nach Smartphones angeschafft und ich bin die Lehrerin, wenn ich Zeit habe ;-) Die Mehrheit mit Android OS. Und auch ich schaue da gerne mal rein. Man lernt immer dazu.

    0
  • Günther R. 30.05.2012 Link zum Kommentar

    diese Idee ist wirklich toll, habe mein Tablett zwar schon 2 Monate aber einige "Schwierigkeiten" tauchen da ab und zu noch auf, wäre also nicht so schlecht ein paar neue Tipps und Tricks zu erfahren, außerdem gehöre ich auch schon zur „Zielgruppe ;-)“

    0
  • Niko 30.05.2012 Link zum Kommentar

    Genial, passt zu hervorragend zu unserem gemeinnützigen Projekt www.memoro.org/de, online in 14 Ländern. Memoro - Die Bank der Erinnerungen e.V., ein Zeitzeugenarchiv der Oral History, Menschen ab 60 erzählen in den Kamera.

    Ich persönlich biete auch Kurse an in München, Einzelschulungen für die 50+ User, Nikolai Schulz München, einfach mal googlen.

    0
  • Biggi H. 30.05.2012 Link zum Kommentar

    also ich finde die Idee super!!! Denke das ist nit nur für Großeltern interessant. Für alle die sich hier darüber beklagen, dass sie ihren Eltern oder Grosseltern so oft "alles zeigen " mussten, weil die ja keine Ahnung haben und überfordert sind: 1. es gibt genug "ältere" Semester die sich genauso so gut auskennen wie junge...
    2. auch den "jungen" musste zuerstmal alles erklärt werden, also nehmt euch nur etwas Zeit für eure Oldies;-) Lange Jahre haben sie sich die Zeit genommen, euch alles zu lernen ;-)

    0
  • Dirlan 30.05.2012 Link zum Kommentar

    ich würde es toll finden, wenn diese Serie dann nicht nur smartphones beinhaltet, sondern auch auf tabletts eingeht. ich empfehle als it'ler älteren Menschen die nur surfen und mailen möchten immer eher ein Tablett weil es leichter zu erlernen ist.
    und diese Serie sollte nicht im blog untergehen sondern ein eigener abschnitt auf der Webseite und somit leicht zu finden sein.
    vielen dank

    0
  • Jörg Roth 29.05.2012 Link zum Kommentar

    @ Simon: Ich glaube das war auch nicht das Thema.

    0
  • Simon F. 29.05.2012 Link zum Kommentar

    In meiner Familie sind keine Parallelen zwischen der Nutzung des PCs und der Smartphones feststellbar.

    0
  • Jörg Roth 29.05.2012 Link zum Kommentar

    Witzig, da erkennt man seine eigenen Probleme doch hier und da wieder. Es sind aber nicht nur die älteren die sich schwer tun, auch Leute meines Alters, die eigentlich zu der Generation gehören sollten, die mit dem digitalen Lifestyle aufgewachsen sind, stellen sich wie fürchterliche DAU´s an. Meine 2 Jahre jüngere Schwester ist ein hoffnungsloser Fall, sie hat zwar seit Jahren einen PC, kann mit dem Ding aber absolut nicht umgehen, alle Nase lang verstellt sie was oder weiss nicht mehr wie man dieses oder jenes Programm bedient und der liebe Bruder ist da natürlich immer wieder der Rettungsanker in der Not. Ein Kumpel von mir, in meinem Alter ist auch nicht besser, den PC zerschiesst er alle 2 Wochen, so das ich ihm das Ding wieder in Ordnung bringen muss und wegen seines vor kurzem angeschafften Android Smartphone, belästigt er mich mittlerweilen fast täglich. Bei solchen DAU´s wie meiner Schwester oder meinem guten Freund, denke ich manchmal, das es hoffnungslos ist und sie besser nur Papier und Bleistift benutzen sollten. Im Gegensatz dazu, ist meine 66 Jahre alte Mutter ein richtiger Könner am PC und sie interessiert sich auch für die Technik. Ihr brauche ich mittler weilen keinerlei Hilfestellung mehr geben.
    Je älter eine Person desto schwieriger tut sie sich mit neuen Techniken, aber das ist meiner Meinung nicht der einzige Grund, teilweise ist es auch Sturheit, wie bei meiner Grossmutter oder meinen Schwiegereltern, die sich einfach nicht mit diesem unsinnigen Zeug beschäftigen wollen und mancher ist einfach für technische Dinge nicht geeignet. Meine Schwester und mein besagter Freund sind da ein gutes Beispiel, die wollen zwar, aber kriegen es einfach nicht gebacken, egal wie oft und geduldig ich ihnen auch was erkläre.
    Meiner Meinung nach, gibt es hoffnungslose Fälle, bei denen jeder Versuch vergebene Liebesmüh ist und bei den Sturköpfen, die einfach nicht wollen ist sowieso jeder Versuch Zeitverschwendung. Vielleicht bin ich aber auch ein schlechter Lehrer.

    0
  • Dieter Dost 28.05.2012 Link zum Kommentar

    Mein Großvater (90 und leider vor ein paar Tagen verstorben) hatte ein Handy. Meine Oldies (beide um die 70) haben beide ein Android Smartphone. Beide nutzen mit Begeisterung whatsapp, weil ich sie regelmäßig mit Fotos ihrer Enkelin versorge. Aber ganz ehrlich (und obwohl beide manchmal am PC im Internet surfen und Mails verschicken), die brauchen genauso wenig ein Smartphone, wie die Eltern und Großeltern der Leute in diesem Video. Wenn man nie richtig gelernt hat mit einem Computer umzugehen und nicht mit dem Klicken auf etwas vertraut ist, bringt es überhaupt nichts, das Klicken durch ein Tippen zu ersetzen. Dann sind diese Dinger einfach zu kompliziert. Ist doch toll, dass ältere Leute Telefone zum Mitnehmen benutzen. Warum soll das Telefon einen Computer ersetzen, den sie gar nicht benutzen. Ruft sie an, dann freuen sie sich (wurde Kurt Krömer sagen)

    0
  • Thomas V. 27.05.2012 Link zum Kommentar

    jaja... wir dummen Alten ;-)

    wir sind vor 20 Jahren mit Akustikkoppler online gegangen und haben das Net überhaupt erst Massentauglich gemacht. Wir haben mit nem Texteditor die ersten Homepages gebastelt und haben auf der einen oder anderen Seite mal nen Tip an den Admin hinterlegt, das man die Seite auch schützen kann.Wir haben die zerschossenen Rechner der Kinder und heute der Enkel wieder aufgebaut und rannten mit "Handy´s" rum die so groß waren wie ne kleine Autobatterie.
    Woher sollen wir wissen wie ein Smartphone funktioniert....?

    Aber mal im Ernst, wenn diese Serie startet, sollte man nicht vergessen die Zielgruppe zu fragen, was sie interressiert und welche Probleme sie haben. Denn sonst wird es doch wieder nur eine weitere Anleitung zu Android, die es ja schon auf verschiedenen Seiten gibt.

    Viel Erfolg
    Thomas

    0
  • Marcel L. 27.05.2012 Link zum Kommentar

    Meine Mutter war auch früher einer dieser Meschen, die Werbung magisch anzog und dann hunderte Newsletter bekam, das dabei keine schädlichen Viren auf ihem Netbook landeten ist ein Wunder.
    Mit meinem alten Desire kann sie aber jetzt schon gut umgehen. Nutzt GoogleTalk (und versteht vor allem jetzt, dass es kostenlos ist und damit SMS ersetzen kann), checkt mobil ihre Emails und lädt sich sogar in Webseiten eingebettete Bilder runter um sie später anzusehen, hätt man mir vor nem Jahr gesagt, dass sie sich das selbst beibringt, hätt ich nicht gedacht!

    0
  • Michael Bitter 27.05.2012 Link zum Kommentar

    Das finde ich sehr löblich! Ich kann mir auch vorstellen, dass dies auch für den einen oder anderen jüngeren Menschen noch hilfreich sein kann, also auch ich werde da mal rein schauen :-).

    0
  • Andreas Stein 27.05.2012 Link zum Kommentar

    Moin Moin,
    es ehrt Dich dass Du das so siehst, aber es ist halt so dass diesen Anspruch, ein Androidphone begreiffen zu wollen, viele in unserer Gesellschaft, ach was sage ich, in unseren Familien nicht haben. So konnte ich bislang weder meinen vier Kinder, fast alle erwachsen, aber alle schon ausgezogen, nicht Nahe bringen, sich um ihre PCs, NBs, Smartphones zu kuemmern. Den Support holen sie sich immer noch bei mir.
    Viele wollen einfach nur telefonieren und Surfen,mehr nicht. Das ist es wichtig dass die Smartphonehersteller sich Gedanken darueber machen. So faend ich es toll, wenn man umschalten koennte von Advanced auf Simple Mode, gabs mal bei einer Nikon Spiegelreflex. Das fand ich Nahe am Menschen konzipiert. Fotografen wollen dass ihnen die Technik dient und nicht umgekehrt,denn fuer ein Foto sind letzlich nur vier Faktoren von Belang, Licht,Blende, Zeit und was frueher die Charakteristik des Filmmaterials war, ist heute der Sensor, bei dem man sich quasi zum Kauf der Kamera schon auf das Filmmaterial festlegt.
    Also, ein Smartphone im Simple Mode, oder meinetwegen ein Custom Rom im Simple Mode,das waers doch.

    0
  • User-Foto
    aphelandra squarrosa 27.05.2012 Link zum Kommentar

    Ich bin schon seit 21 Jahren Mutter und hab seit ein paar Monaten ein Android-Phone, habs sogar schon selbst geflasht und modde gerne dran rum. Es gibt schon so viel Info hier bei der Androidpit und auch anderswo im Net, dass diese für ältere Semester neuere Materie auf alle Fälle zu erlernen ist. Tja der Wille zum Lernen gehört dazu! In unserer Familie bin ich und natürlich mein Sohn Android-Experte und mein Mann Windows-Experte ...

    0
  • Andreas Stein 27.05.2012 Link zum Kommentar

    Moin Moin,
    ich weiss, das ist aus dem Fallobstbereich, aber passend wie ich finde ...

    http://www.youtube.com/watch?v=TtXWWRyJLPw

    Ich habe in der Tat ueberlegt, meinen wirklich fitten 85jaehrigen Vater, der eben mit dem sich neu zugelegten 140 PS Golf mit Sportfelgen, aus England zurueckgekehrt ist, ein, bitte nicht schlagen, iPhone anzubieten. Ich hatte immer das Gefuehl, wenn ich iPhones in die haende bekam, dass die ideal sind fuer Menschen, gerade aeltere Menschen die gar keinen Zugang zu Smartphones haben und viele die keine Ahnung von Technik, so erlebe ich es in meiner Dienststelle und Bekanntenkreis. Die Koenner haben Android.

    Suche in diesem letzten Zusammenhang ein einfachstes (Steigerung von einfach) Smartphone fuer meine Frau, die noch ein ME45 von Siemens nutzt. Es muss so einfach sein dass Mann/Frau damit selbsterklaerend zurecht kommt. Androids beduerfen leider hier und da Einstellungen die nicht eindeutig zu finden sind.

    0
  • Wurst Hansel 27.05.2012 Link zum Kommentar

    Leitfaden für Großeltern ist eine tolle Idee.
    Ich habe natürlich auch das Problem mit meinen Eltern.
    Alle paar Monate ruft mein Vater an: Du musst mir noch mal das mit den Emails einstellen. Das geht nicht.
    Heraus kommt fast immer, dass er seit Wochen kein Internet wegen Leitungsstörung hat. Er benutzt das Internet wirklich nur und ausschließlich, um ein mal in der Woche Emails abzurufen. Und wenn das mal nicht geht, wartet er einfach noch ne Woche. :)

    Ich finde, dass das größte Problem dabei ist, dass die Möglichkeiten nicht gesehen werden. Denn erst damit kommt auch das Interesse.

    0
  • Mario B. 27.05.2012 Link zum Kommentar

    Sehr lustiges Video, tolle Sache das!

    0
  • Dennis Weinhardt 27.05.2012 Link zum Kommentar

    Habe das Gefühl, dass das ein oder andere dabei sein könnte, was auch dem versierten Nutzer neu sein könnte. Freu mich auf die Serie.

    0
  • Heiko R. 27.05.2012 Link zum Kommentar

    Also gut ab nächste Woche bei euch etwas dazulernen und weitergeben.

    0
Zeige alle Kommentare