Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Wie viel Datenvolumen brauche ich wirklich?
Tipps & Tricks Kommentar O2 5 Min Lesezeit 69 Kommentare

Wie viel Datenvolumen brauche ich wirklich?

Einer der erfreulicheren Trends 2017 war, dass die Preise für mobiles Datenvolumen ein wenig sanken. Vor Weihnachten werden beim Smartphone-Kauf wieder viele neue Verträge abgeschlossen, die Kunden dann zwei Jahre an sich binden. Damit Ihr Euch in zwei Jahren nicht ärgert, dass das Datenvolumen nie ausreicht, machen wir hier eine Hochrechnung, wie viel Gigabyte High-Speed-Volumen Euer neuer Vertrag mindestens haben sollte.

"500 MByte pro Monat reichen mir völlig aus" oder "2 GByte Datenvolumen sind genug für mich" sind Sätze, die man heute öfters hört; entweder von Bekannten oder vom Berater im Handyladen. Was heute stimmen kann, kann schon in wenigen Monaten zum Ärgernis werden. Denn nur wenige Tarife lassen sich nachträglich preiswert anpassen. Und zusätzliche Datenpakete à la Vodafone SpeedGo, O2 Datenautomatik oder Telekom SpeedOn sind dermaßen teuer, dass viele Kunden verzweifelt versuchen, diese oft automatischen Volumenerweiterungen abzuschalten.

7439985942 a670496f75 o
Mobilfunk so weit das Auge reicht: Der LTE-Ausbau läuft im Schneckentempo, aber immerhin purzeln die Datenpreise. / © O2

Doch wie viel Datenvolumen ist in zwei Jahren noch genug? Und warum sollte der Bedarf überhaupt steigen? Nun ja, im Laufe der Zeit werdet Ihr mit dem neuen Smartphone mehr machen, also auch mehr Daten verbrauchen. Gleichzeitig sinken die Preise für mobile Daten; sprich Tarife haben mehr Inklusivvolumen bei gleichbleibenden monatlichen Grundpreisen. App- und Web-Entwickler gehen darauf ein, indem sie in ihre Diensten mehr Datenverkehr zulassen. Kompression oder Offline-Funktionalität wird zurückgeschraubt; latenzarme Live-Daten rücken in den Vordergrund. Mobiles Streaming wird normal.

vatm mobile daten deutschland 2017
Die Menge verbrauchter mobiler Daten wächst stetig. / © Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e.V.

Jedes Jahr 50 Prozent mehr Daten

Die Deutschen verbrauchen jedes Jahr zwischen 40 und 50 Prozent mehr mobile Daten, sowohl laut der Erhebung des Verbandes der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM) als auch laut der Analyse von O2. Das Wachstum ist beide Male ähnlich, nur die absoluten Zahlen weichen zumindest bei O2 deutlich vom Branchen-Durchschnitt ab.

Ende 2017 sollen O2-Kunden je rund 2,4 GByte mobile Daten pro Monat verbraucht haben. Ende 2016 waren das noch rund 1,7 GByte, also rund 41 Prozent weniger. Beide absoluten Werte sind zwar deutlich höher als der Branchendurchschnitt von letztendlich 850 MByte aus der obigen VATM-Erhebung, jedoch aufgrund der oft erheblich günstigeren Verträge bei O2 auch nachvollziehbar.

Vor allem im Jahr 2017 hat O2 viel Druck auf die Konkurrenz ausgeübt, indem es zum Markenjubiläum satte 15 GByte Volumen für rund 30 Euro Grundgebühr anbot. Zum Vergleich: Für 30 Euro bekommt man bei der Telekom gerade mal 2 GByte, genau so bei Vodafone. Bei O2 wird zwar nicht mehr Jubiläum gefeiert, der 30-Euro-Tarif spendiert Euch aber nach wie vor fünfmal so viel Datenvolumen wie bei der Konkurrenz. Leider ist der Netzausbau nachweislich nicht so gut wie bei der Konkurrenz.

Ja, cool. Aber wieviel Datenvolumen brauche ich?

Falls Ihr Euren aktuellen Verbrauch mobiler Daten kennt, und einen Laufzeitvertrag abschließen wollt, solltet Ihr zwei Jahre vorausrechnen. Da der Verbrauch statistisch pro Jahr um 50 Prozent steigt, heißt es also Verbrauch x 1,5 x 1,5. In der Tabelle wären das dann:

Verbrauch-Prognose für häufige Datenvolumina

Verbrauch aktuell Verbrauch voraussichtlich Ende 2019
300 MByte 675 MByte
500 MByte 1,13 GByte
850 MByte (Volksdurchschnitt, VATM) 1,91 GByte
1 GByte 2,25 GByte
2 GByte 4,5 GByte
3 GByte 6,75 GByte
5 GByte 11,25 GByte

Die 10-GByte Tarife von O2 erscheinen plötzlich nur noch gerade ausreichend, wenn man am Ende ihrer Laufzeit noch uneingeschränkt mobil Surfen will. Telekom und Vodafone sind aktuell jedoch in Begriff, diese Statistiken zu verzerren. Denn nicht alle mobil übertragenen Daten zählen dort gegen Eure knappe Quota.

Streaming-Flatrates und WLAN-Hotspots sind ein schlechter Ersatz für ausreichende Daten-Quota

Mit den Angeboten Telekom StreamON und Vodafone Pass könnt Ihr bestimmte Streaming-Angebote nutzen, ohne Euer Datenvolumen zu verbrauchen. Diese würden theoretisch in die VATM-Statistik einfließen, da die Datenübertragung trotzdem stattfindet. Ihr könnt dann aber Netflix, Spotify und andere Datenvolumen-intensive Anwendungen maßlos verwenden, ohne die teuren 2 GByte Eures Telekom- oder Vodafone-Tarifs anzutasten.

Dass die Bundesnetzagentur diese Masche auf dem Kieker hat, versteht sich von alleine. Schließlich sind Streaming-Anbieter außerhalb des Portfolios der Netzbetreiber klar im Nachteil; die Netzneutralität liegt trotzdem auf dem Verhandlungstisch. Warum? Die Nutzer werden sich auf die vorgegebenen Online-Dienste beschränken, wenn sie ihr knappes Datenvolumen nicht verbrauchen wollen. Das schränkt die Freiheit der Nutzer ein und schafft einen Nachteil für Dienstbetreiber, wenn sie nicht Teil des StreamOn- oder Pass-Portfolios sind.

Abseits der Streaming-Flatrates bieten die beiden teureren Anbieter Zugang zu jeweils einem Netz aus WLAN-Hotspots, die ebenfalls quotenfrei genutzt werden können. Da diese WLAN-Inseln jedoch schwer zu finden sind und Eure Bewegungsfreiheit einschränken, gelten auch sie nicht als zuverlässiger Ersatz für ausrechendes Datenvolumen.

Fazit

Legt Euch nicht blind auf einen Tarif mit knappem Datenvolumen fest. Anhand Eures aktuellen Datenverbrauchs könnt Ihr schon jetzt vorausrechnen, was in den kommende zwei Jahren auf Euch zukommt. Setzt lieber auf Tarife mit viel neutralem Volumen als auf selektive Streaming-Pakete und WLAN-Inseln.

Falls Ihr ihn noch nicht kennt, solltet Ihr Euren Bedarf zunächst herausfinden. Das gelingt Euch am klügsten, indem Ihr zunächst einen Vertrag mit kurzer Laufzeit abschließt oder eine Prepaid-Karte verwendet. Diese binden Euch nicht langfristig und machen schnell sichtbar, wie hoch Euer echter Bedarf ist.

Nur so könnt Ihr den Frust vieler Nutzer vermeiden, die immer wieder vor Monatsende entweder gedrosselt werden, oder mehrfach für mehr Datenvolumen Nachzahlen, um danach trotzdem gedrosselt zu werden. Mobile Daten in Deutschland sind zwar teuer, doch mit etwas Vorausplanung bezahlbar.

Werdet Ihr oft gedrosselt? Nutzt Ihr die Datenautomatik oder könnt Ihr sie erfolgreich vermeiden? Und wie ist Eure Strategie, um mit dem Datenvolumen auszukommen? Hinterlasst gerne Kommentare und diskutiert mit uns.

Top-Kommentare der Community

  •   35
    Gelöschter Account 23.11.2017

    Um ehrlich zu sein stößt das Konzept eines begrenzten Volumens bei mir auf Unverständnis.

    Einerseits wollen wir ein Industrieland darstellen, andererseits bewegen wir uns bezüglich Internet auf dem Level eines Entwicklungslandes.

    In Bezug auf ein "begrenztes Volumen" benötige ich 10GB mindestens pro Monat, derzeit. Grund dafür ist, dass ich auch unterwegs Mal eine 2 Stunden Doku, High Resolution Audio Streaming o.ä. nutzen möchte ohne befürchten zu müssen, dass mein Handy für die nächsten 20 Tage maximal als Nachrichten Sende Gerät fungiert.

    Ein Smartphone ist schließlich nur Smart, wenn eine schnelle und konstante Verbindung vorhanden ist.

    Das Drosseln auf eine Verbindungsgeschwindigkeit die so langsam ist, dass man nicht einmal eine Internetseite öffnen kann ist darüber hinaus eine absolute Frechheit.

  • Björn N. 22.11.2017

    Das Internet ist eine begrenzte Ressource. Ihr solltet euch alle schämen diesen kostbaren Rohstoff so leichtfertig für Katzen Videos und Essens Bilder zu vergäuden :(

    In diesem Sinne kann ein Handyvertrag nicht teuer genug sein, damit dieses sinnlose verschwenderische verhalten in den Griff bekommen wird ☝️

69 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • ich wohne in der schweiz und habe das abo ione s von swisscom. für 40chf pro monat. ich habe eine datenflat, telefonieren und sms sind auch unlimitiert. zudem kann ich mir jedes jahr ein stark reduziertes smartphone hole, wenn ich denn vertrag wieder um 1jahr verlängere, sozusagen alls treuerabatt. dachte in deutschland wäre surfen, telefoniere etc. viel billiger?! der einzige nachteil bei meinem abo ist, das die surfgeschwindigkeit auf 30 mbit/sek gedrosselt ist. mit dem kann ich jedoch gut leben!


  • Ich habe 14 GB und Videostreaming (Netflix, Prime, Sky) wird nicht auf mein Volumen angerechnet. Oder Musik, oder Whatsapp, dass kann ich monatlich wechseln.
    Ich verbrauche dieses Volumen nie, bin aber froh es zu haben. Brauche mir nie Gedanken darum machen, ob ich dies und das jetzt noch machen kann.
    Bei Bedarf kann ich auch noch nachbuchen, was ich aber bisher nie musste.


  • Ich habe euch zu verdanken, dass ich den O2 Free 15GB erhalten könnte (siehe euer Artikel). Noch am selben Tag habe ich das in die Wege geleitet und bin kurz danach auf diesen Tarif umgestellt worden.

    Vom Volumen her bin ich echt zufrieden. Denn nun kann ich auch unterwegs mal Videos schauen ohne Angst zu haben. Ich denke bei der Frage wie viel man an Volumen braucht geht es auch darum was möglich ist. Mit den Möglichkeiten kommt der Bedarf. Heute ist mein Smartphone mehr Smartphone als vor 3 Jahren. Früher reichten 300MB. Wir waren alle in diese Richtung erzogen auf unser Ausgabeverhalten zu achten. Sicher, für viele ist dieses Thema noch aktuell. Es ist aber glücklicherweise nicht mehr die Regel.


  • 2016 waren es rund 29 v. H. weniger als 2017, wenn Ihre Zahlen stimmen, Herr Herrmann.


  •   23
    Gelöschter Account 23.11.2017 Link zum Kommentar

    Ich hab 2,5 GB wovon ich selten mehr als 200 MB verbrauche. Entweder hab ich WLAN zur Verfügung oder ich sitze im Auto wo ich es eh nicht nutzen kann/darf.
    Allerdings beschränkt sich mit mobiles Internet-Verhalten auch auf Messenger und bisschen Webseiten angucken. Ich hab unterwegs noch nie ein Video geguckt oder Stremingdienste genutzt. Ich wüsste auch nicht warum man das unterwegs, außer in Bus und Bahn, überhaupt machen sollte. Wenn ich im Sommer im Biergarten bzw. einfach draußen sitze, hole ich das Handy manchmal stundenlang gar nicht erst aus der Tasche. Man muss sich schon arg wundern wie "wichtig" die Leute alle sind ;)

    Ich kann immer nur appellieren die Kisten einfach mal zu ignorieren. Wenn es wirklich wichtig ist, ruft die Person schon an. Und das Internet löscht sich auch nicht nach ein paar Minuten von selbst :D


  • für mich kämmte nur noch das note8 oder das mate10 pro in frage. warte aber lieber aufs s9/plus


  • ich mach alles mit dem s8 und bim voll zufrieden. ich brauch für alles ca.30 bis 40gb und da das bei meinem abo für 52.90chf dabei ist alles palletti! samsung rulez!


  • Im Oktober hatte ich knapp 14gb drauf, diesen Monat sind es jetzt schon fast 14GB :) Also komme ich wohl so auf 15-16GB im November? In Finnland gibt es keine datenlimits :) Zahle 24,90 Eur Handyrechnung im Monat. Incl. endloss daten, sms, telefonie ;)


  • Also ich habe 1,2 GB bei Aldi drin nutzen tue ich aber gerade mal so 200 mb im Monat.

    Sarah


  • Wenn ein Handyvertrag dann o2 free... Ich habe den o2 free 1 Gigabyte LTE und mehr brauche ich auch nicht. Auf was ich mehr Wert lege ist dass die Drosselung nicht so in den Keller geht wie bei einem Prepaid Tarif. Bei o2 free geht die Drosselung trotzdem mit 1 MBit weiter und das reicht allemal aus um noch für surfen und Videos anzugucken


  • Also beneiden tu ich euch nicht. Ich hab hier in Österreich für 13,50€ unlimitiert Min und SMS und 17GB LTE (50down und 30up) und könnte dass auch alles in der EU nutzen. Bei 3 dem Meiner Meinung nach günstigsten "großen" Handynetzbetreiber mit eigenem Netz!


  • Also irgendetwas passt an der Prognose nicht. Wenn ich heuer nur 5 GB im Monat verbrauche kann ich in 2019 nicht plötzlich 11,25 GByte verbrauchen. Ich ändere mein Surf-Verhalten nicht. Ich werde auch in zwei Jahren nur die Seiten nutzen die ich heuer nutze.

    Für mein Surface habe ich den "Data Go L" mit 18GB für 27,49 Euro im Monat. Das reicht für mein Surfverhalten locker.

    Beim Mobiltelefon (Telekom) kommt es schon mal vor dass gedrosselt wird. Aber nicht jeden Monat. Das kommt dann vor wenn ich meinen Surfstick vergesse und dadurch das Mobiltelefon als Hotspot nutzen "muss".

    Was O2 betrifft. Was nützt ein gutes Angebot wenn die Netzabdeckung miserabel ist?


    • Das kann ich bei mir absolut nicht bestätigen. Mein Surfverhalten hat sich in den letzten Jahren drastisch geändert. Kam ich 2011 noch mit 1 GB im Monat aus, so sind es jetzt 2017 20GB, die oft knapp werden. Das liegt zum einen weil ich jetzt statt früher fast alles am Smartphone mache, wo früher auch noch öfter der Laptop in Gebrauch war. Und es kommen auch immer neue oder andere Apps dazu, was natürlich auch einen anderen Verbrauch der Daten nach sich zieht. Snapchat (der König unter den Apps was Datenvolumen und Akkuverbrauch angeht), instagram und YouTube gehen ganz schön an die GB's.


      • So unterschiedlich sind die Menschen. ;-) Ich nutze den Surfstick überwiegend dienstlich auf Arbeit. Sollte ich mal nicht mehr im Betriebsdienst sein wird der Surfstick abgeschafft (dann werde ich keine Zeit und keinen Grund mehr haben den nutzen zu können/müssen).


  • Claudia H.
    • Admin
    • Staff
    23.11.2017 Link zum Kommentar

    Ich habe das Glück, mich ständig im WLAN aufzuhalten, da ich entweder zuhause oder im Büro bin. Ich habe ein 2GB-Paket und nehme regelmäßig über die Hälfte davon mit in den nächsten Monat (Vodafone GigaDepot). Mir ist bewusst, dass ich extrem wenig mobile Daten nutze. Aber z.B. mit 10GB nicht auszukommen, ist schon schwer vorstellbar für mich :)

    Sarah


    • Gerade mobile Daten machen das Smartphone recht unabhängig. Bei WLAN muss man ständig irgendwo örtlich gebunden sein, oder gar im Gebäude sich aufhalten. Mobile Daten will ich egal wann und wo unabhängig nutzen, und da ist ein dickes Polster mit mehr als 10 GB schon recht praktisch. Und auch hier gilt wie bei der Akkulaufzeit : wer es viel nutzt, der braucht auch mehr Datenvolumen.


  •   35
    Gelöschter Account 23.11.2017 Link zum Kommentar

    Um ehrlich zu sein stößt das Konzept eines begrenzten Volumens bei mir auf Unverständnis.

    Einerseits wollen wir ein Industrieland darstellen, andererseits bewegen wir uns bezüglich Internet auf dem Level eines Entwicklungslandes.

    In Bezug auf ein "begrenztes Volumen" benötige ich 10GB mindestens pro Monat, derzeit. Grund dafür ist, dass ich auch unterwegs Mal eine 2 Stunden Doku, High Resolution Audio Streaming o.ä. nutzen möchte ohne befürchten zu müssen, dass mein Handy für die nächsten 20 Tage maximal als Nachrichten Sende Gerät fungiert.

    Ein Smartphone ist schließlich nur Smart, wenn eine schnelle und konstante Verbindung vorhanden ist.

    Das Drosseln auf eine Verbindungsgeschwindigkeit die so langsam ist, dass man nicht einmal eine Internetseite öffnen kann ist darüber hinaus eine absolute Frechheit.


  •   45
    Gelöschter Account 23.11.2017 Link zum Kommentar

    50GB. :D


  • Also, wer sich freiwillig auf einen 2-Jahres-Vertrag festnageln lässt, ist wohl selber Schuld.
    O2/eplus ist mittlerweile sowieso komplett indiskutabel.
    Zumindest, wenn man auch sowas wie Support haben möchte.
    CallYa bei D2 ist genial, man ist absolut flexibel jeden Monat und mittlerweile gibt´s sowas sogar bei D1: nennt sich MagentaMobilStart (allerdings mit einigen Einschränkungen beim Support, allerdings bei Weitem nicht so schlimm, wie bei O2!).

    Und für grosse Datenmengen gibt´s ja auch noch WLAN...


    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      23.11.2017 Link zum Kommentar

      Das Problem bei Angeboten ohne Laufzeit: Im D-Netz bekommt man keine großen Datenpakete mit LTE.
      Bei mir sind schon die 6GB jeden Monat eher knapp.


    • Ich nutze auch CallYa. 5GB LTE Internet und alles andere Flat. Kostet zwar 42€ im Monat aber das finde ich okay wenn ich überlege was ich schon für Verträge gezahlt habe.


  • Ich habe nur einen Mobilfunkvertrag mit 10 GB Datenvolumen bei Congstar für 29 Euro im Monat und komme nur gerade so damit über den Monat.
    Wenn einer sagt: "Ich im Schnitt xx MB/GB mobil im Monat" sagt nur die halbe Wahrheit. Denn in Wirklichkeit verbraucht er viel mehr Datenvolumen. Zuhause nach Feierabend ist er dann im heimischen WLAN.
    Der deutsche Mobilfunker ist gelinde gesagt in meinem Augen doof, er hat einen teuren Mobilfunkvertrag wo er gerade mal 2-3 GB LTE fürs Geld bekommt und zuhause hat er zahlt er noch einmal für einen Festnetzvertrag, weil er ja sein Datenvolumen schonen muss.
    Also verschenkt er freiwillig sein Geld.
    Erst wenn er erkannt das ein Festnetzvertrag nicht nötig ist und er diesen aufgegeben hat, wird es im Mobilfunk besser werden. Denn nur so werden die großen drei gezwungen den Ausbau der Mobilfunknetze schneller voran zu betreiben, denn die wollen ja das am Jahresende die Bilanzen stimmen.
    Denn was die Qualität der Mobilnetze in Deutschland angeht ist es in meinem Augen nicht mal wert genannt zu werden. Ich erlebe es in den USA ganz anders. Da sind 200.000 Leute plus etliche HD TV Kameras, die auch im Mobilfunknetz funken, bei einer Sportveranstaltung auf einer Fläche von knapp 1 qkm vor Ort und da gibt es kein Problem!!! Volles Netz und volle Geschwindigkeit verfügbar, so was nenne ich Qualität.
    Die Mobilfunkverträge in Deutschland sollten sich mal an den im umliegenden Ausland richten und die Netzqualität muss natürlich so sein ist das Flächendeckend LTE für alle Netze und Verträge verfügbar sind.
    Erst dann kann man sich darüber weiter unterhalten.


    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      23.11.2017 Link zum Kommentar

      Und mit 10GB kommst du klar, ohne zu Hause noch einen Vertrag mit unlimitierten Daten zu haben? Das würde bei mir vermutlich zwei Tage reichen. 😁


      • Man muss sich da schon sehr einschränken, damit die 10GB gerade so reichen.


      • sehe ich auch so unter 10 GB würde ich meinen Vertrag abschließen.... wozu habe ich denn Sky Go oder Napster damit ich Musik vorher brav über WLAN runterlade?


      • Nein was für eine entsetzliche Zumutung. Wie kann man so etwas nur ertragen, das ist ja unmenschlich. ;)


    • Was Du schreibst ist, so pauschal wie Du es schreibst, absoluter Unsinn. Es gibt auch Anwender, zu denen gehöre ich, die ernsthaft mit PC und Internet arbeiten. Da reicht das Mobilfunknetz bei Weitem nicht aus.

      Sarah


      • Dann zahle mal für deine ganzen Geräte, nur um ins Internet zu kommen, viel zu viel.
        Auf solche Leute wie du, die für schlechte Leistungen noch freiwillig mehrfach zahlen, sind die Anbieter doch nur aus.


      • Was heisst hier schlechte Leistung. Worin siehst Du die Schlechtleistung?


    • Das WLAN abschaffen? Ok und womit verbindest du deinen Smart TV und die ganzen anderen Smarthome Geräte, die immer mehr kommen? Dem wird man sich über kurz oder lang wohl nicht entziehen können. Außerdem hat man nicht in jeder Wohnung guten mobilen Empfang. Da ist man froh um sein WLAN.


  • Ich habe bei Winsim einen Vertrag für 10€/mtl. mit 3GB inklusivvolumen und allnet-flat im O2 Netz. Die Abdeckung von O2 ist ok, LTE könnte aber teilweise besser sein. Bin trotz allem zufrieden, ich bin meist nur in der nähe von 2GB trotz Spotify Streaming, Snapchat und Facebook. Kann mich von daher nicht beschweren und werde auf jeden Fall in der nächsten Zeit zu keinem "größeren" Vertrag wechseln.
    Die Streaming Flatrates sehe ich eher kritisch, mag daran liegen, dass ich unterwegs bis auf Musik nichts Streame, was wirklich bedeutend Volumen verbraucht. Netflix kann man sich (viele) Serien und Filme runterladen, um das Unterwegs nutzen zu können muss ich der Telekom nicht noch mehr Geld zu den so oder so schon eher teuren Tarifen in der Rachen schmeißen.


  • Also ich habe durch Vertrags Verlängerung bei o2 15 GB allnet gür 15 € im Monat . Ich mache mir kein Kopf mehr über mein Datenvolumen.


  • Ich habe 200MB. Komme aber Pro Monat maximal auf 120-150MB. Ist halt auch ne Frage, was man gewöhnt ist.


  • Mir reichen 1GB persönlich aus. Habe ich bis jetzt nie komplett verbraucht. Im Schnitt liege ich bei 300-400MB.


  • Wann schaffen die Anbieter in Deutschland endlich das, was in z. B. in Österreich schon lange geht. Ich habe 40GB Datenvolumen im Monat. Davon sind 13GB im EU Ausland nutzbar. Und zahle mit Galaxy S8+ grad mal 55€ im Monat


    • Ich habe 70 GB Datenvolumen und davon 10 GB in der gesamten EU nutzbar mit einer französischen SIM. und das für € 20,- im Monat. Und selbst das ist zu teuer...TzTzTz


  • Man muss halt immer gucken wann die Tarife am günstigsten sind bzw. es Angebote oder Kombi Möglichkeiten a la Gigakombi gibt. Damit wir beispielsweise auch Vodafone akzeptabel.
    Ich hab momentan einen Young M mit 7,5GB und GigaDepot direkt von Vodafone für effektiv 12,50€ im Monat.


  • Ich bin bei O2 und habe 2 GB das reicht mir voll und ganz komme im Monat immer so auf 1,5 GB.


  •   25
    Gelöschter Account 22.11.2017 Link zum Kommentar

    Also ich habe z.Z. 6GB monatlich und muss immer aufpassen damit aus zu kommen.
    Bin täglich 2-3 Stunden in der Bahn unterwegs und insgesamt 11-12 Stunden außer Haus, da jagt man jede Menge GB durchs Netz, selbst ohne Musik- oder Videostreaming.
    Mit 20 GB könnte ich wahrscheinlich alles machen was mir gefällt ohne auf den Verbrauch zu achten, aber die Preise für solch eine Flat bin ich hier in Deutschland nicht bereit zu zahlen.


  • also ich bin hier in Österreich mit 10 GB und viielen Minuten und SMS um 10 € im Monat


    • Und ich hab knapp 11gb für rund 8€. ;-)


      • Und ich hab 20 GB für 13,90 € , und unbegrenztes, ungedrosseltes Datenvolumen für 26€.


      • Ich brauche aber nicht mal annähernd 20 gig und 7,90€ sind doch wesentlich weniger als 13,90 sowie 26€. ;-)


      • Ich brauche fast immer zwischen 15-18 GB im Monat. Also sind bei mir die 20 GB schon ziemlich genau passend. Du hast knapp 11 GB. ( 10,9?) für 8€ . Das heißt dein Tarifpreis wäre bei meiner Nutzung sogar eine Spur teurer.
        Die 26€ beziehen sich auf das WLAN zuhause, das auch mit einem mobilen Datentarif läuft. Da es unbegrenzt und ungedrosselt ist weiß ich nicht wieviel ich da monatlich verbrauche.


  • Also entweder mache ich was falsch, oder weiß auch nicht, bin jetzt seit rund 3 Jahren bei Lidl (erst Fonic = O2) jetzt Vodafone da die Netzabdeckung bei mir mit O2 zu schlecht war. Habe deren Smart S, bedeutet für 7,99 Euro im Monat 300 Min/SMS und 1,25 GB Daten. Kam ein einziges Mal im Urlaub drüber, ansonsten langt mir das voll aus. Zuhause ist das Smartie sowieso immer im WLAN und ich muss weder streamen noch alle 5 Minuten was im Netz posten oder recherchieren.


    • Ich sitze halt öfters mal in der Bahn, streame Musik oder auch mal einen Film, da reicht ein GB nicht immer aus. Aber was ich mit 10 GB machen soll, ist mir schleierhaft :-)


      • Unbeschwert streamen und Filme schauen 😉 ich habe 20GB im Monat und bin froh das ich mir (fast) keine Gedanken ums Datenvolumen machen muss.


    • @ Will Nicht - Das ähnelt dem Aldi acht € Prepaid, nur eben dass du D2 hast - hast du nen Vertrag?


    • ich brauche locker 50gb...deswegen lasse ich das Handy in der Hosentasche... (.....) Beleidigung pur... weiter geht's... ich hoffe mal das die mal endlich ultra reich sind und mal mehr datenvolumen schenken... ausbeuten unendlich aber naja...gibt ja menschen die mit 1gb klar kommen highend handy benutzen für angeben


  • Normalerweise habe ich im Vodafone Red M Tarif 2GB pro Monat. Allerdings bekam ich im Sommer eine Nachricht von Vodafone, dass sie mir als langer Bestandskunde für ein Jahr 10 GB schenken und die 2GB kommen noch obendrauf, also habe ich momentan im Monat 12 GB zur Verfügung. Damit komme ioch gut hin und am Ende sind immer noch 3-4 GB verfügbar. Mit 2 GB alleine kam ich davor nie über den Monat. Und das automatische Nachbuchen ist eine Frechheit! Da muss man erst mal dahinter steigen und wissen, wie man es deaktiviert...


  • Puh, da seid ihr in Deutschland ja wirklich nicht zu beneiden, wenn man sich unsere Tarife in AT ansieht. Aktuelle Angebote z.B. 19 GB, 3000 SMS+Min, 6GB davon in der EU um 19€ oder 3 GB (davon 0,5 EU), 600Min, 200 SMS um 7,90.
    Mittlerweile hat sich mein Telefonieverhalten am Handy schon dahingehend geändert, dass ich meist >10GB am Handy brauche (dabei aber absolut gar nicht darauf achte, große Datenmengen/Updates nur via WLAN zu laden) und ich kaum noch telefoniere.


    • deutschland soll mal ein pizza abschneiden und mehr anbieten... sche...ß diesel geschichte vergessen... erstmal sollen belgien und alle andere europär mit ziehen danach kann man Euro 9 rausbringen...immer dasselbe..wir wollen die besten sein mit 1gb datenautomatik für mehr abzocke


  • Das Internet ist eine begrenzte Ressource. Ihr solltet euch alle schämen diesen kostbaren Rohstoff so leichtfertig für Katzen Videos und Essens Bilder zu vergäuden :(

    In diesem Sinne kann ein Handyvertrag nicht teuer genug sein, damit dieses sinnlose verschwenderische verhalten in den Griff bekommen wird ☝️


  • Premiumsim:

    -Telefon-flat
    -SMS-flat
    -10gb Internet

    19:90€/Monat
    Laufzeit: monatlich kündbar!


  • ich habe 2 SIM Karten. eine Schweizer ( dank Firma eine wahre Datenflat... ich könnte 1 TB runterziehen und es kostete mich nur 30 Chf ) und die deutsche SIM für Reisen in Europa.
    diese kostet bei 3 GB 40 € bei o2. Leider wurde es mir damals nicht vergönnt den 15 GB Datentarif aufzustocken da o2 nicht fähig ist, eine funktionierende Website oder Kundendienst einzurichten.

    Jetzt suche ich eine Datenflat in Deutschland bei Telekom die in etwa dem alten Angebot von 10 GB entspricht. Leider ist auch hier das Angebot müssig zu erwähnen, denn es gibt fast nix. Und eine Datenverbindung FLAT zu nennen, die dann nach 3 , 5 oder 10 GB in ein Rinnsal von 2 Mbit/sek endet ist keine Flat sondern Verarsche.

    Warum ich mich derart enerviere ? Weil es mich oft bei Reisen schon unzählige wichtige Momente gekostet hat, als der vermeintliche LTE / 4G Empfang in ein E+ oder bestenfalls HSDPA übergeschwappt und mir dadurch viel wertvolle Zeit flöten gegangen ist.

    Würde der Netzausbau in bestehenden Netzen auf den Standart 4G generell angehoben, selbst an Autobahnen garantiert 4G Verbindungen vorhanden sein, dürften die sich die anmassenden Herrschaften bei den TelkomAnbietern gerne mit ihrem 5G Hype wieder blicken lassen. So und aus Erfahrung die Arbeit doppelt machend, ist es sehr schwierig einen passenden Vertrag kostengünstig zu finden. Leider ist die Datenflat aus der Schweiz nicht inkl Roaming in EU Ländern.
    und ähnlich Roman, gehen auch bei mir locker 200 bis 250 GB an Daten pro Monat über die Leitung. Logischerweise auch, weil ich mir eine Festnetzverbindung durch LTE Router erspare, denn der kostete ja nochmals ein Heidengeld ;)


  • Die Preise sind wirklich seit 2016 gestiegen, könnte auch an der EU Roaming Richtlinien gelegen haben?

    Ich gehöre zu den Usern die 2 GB im Monat haben und diese bisher auch ausreichen 😇📱

    Streaming von Video oder Musik geht mit 2GB natürlich gar nicht, daher habe ich meine Musik und Filme von Google Play gespeichert 😏

    Würde mich natürlich freuen, wenn in Deutschland endlich Mal große Datenvolumen, wie in vielen EU Ländern, zu kleinem Preis zu haben sind!

    Aber leider kann ich selbst dann den LTE Speed gar nicht voll genieße, weil es ständig nur auf HSPA im ländlichen Bereich herumdümpelt...

    Danke Netzausbau 📱😡


  • Bin nur Zuhause oder im Auto dann aber durchweg am Fahren brauche zwischen 200 -300 MB im Monat und das schon seit Jahren also von mir aus können die Tarife fallen oder steigen vom Preis . Habe zwar einen Vertrag mit 2GB aber ist eigentlich unnötig zahle dafür 9.95 im Monat.


  • 1) Was ich schade finde, ist dass Anfang bis Mitte 2017 die Preise für Mobilfunkverträge leicht gesunken sind und nun seit Q3 dezent steigen bzw. man weniger für's gleiche Geld bekommt. Ich werfe mal die Glaskugel an, die mir sagt, dass es an der Weihnachtszeit liegen könnte. Letztes Jahr habe ich aber (gefühlt) gegenteilige Erfahrung gemacht. Was meint ihr dazu?
    2) Die Preise für ausreichend Datenvolumen finde ich immer noch zu hoch im Vergleich zu anderen Ländern, die ähnliche Voraussetzungen haben in Bezug z. B. auf Bevölkerungsdichte und Kaufkraft.
    3) Telefonie ist mittlerweile in den meisten Verträgen als echte Flatrate enthalten. Am Ende sind dies auch Daten, die übertragen werden. Warum gibt es also Flats fürs Telefonieren und keine echten Flats für Daten (außer den Tarif bei der Telekom für knapp 200 EUR/Monat)?
    4) Ich persönlich schöpfe das Datenvolumen (3GB) zum Ende des Monats immer voll aus - allein, um zu signalisieren, dass ich von den Leistungen auch tatsächlich Gebrauch mache.


    • 1.) Gut möglich. Während eines noch laufenden Vertrages beobachte ich den Markt nicht so intensiv, deshalb kann ich nichts dazu sagen.

      2.) u. 3.) Sehe ich auch so. In Deutschland ist die mobile Datennutzung zu teuer. Das liegt möglicherweise an der Art, wie die Lizenzen hierzulande vergeben werden. Das Versteigern der Nutzungserlaubnis für das Spektrum bringt dem Staat zwar immense Zusatzeinnahmen, für die Netzbetreiber besteht aber das Problem, die hohen Lizenzkosten zu refinanzieren. Am Ende bezahlt der Mobilfunkkunde für Aufgaben, die mit dem Betrieb der Netze, diese Kosten kommen noch oben drauf, nichts zu tun haben. In anderen Ländern, in denen keine Versteigerung stattfindet, sind diese Refinanzierungskosten dann auch viel geringer. Sprachtelefonie braucht im GSM-Netz gerade mal 32 kBit/s. Selbst wenn man im G3 oder G4-Netz das doppelte dafür spendiert, das weiss ich im Moment nicht, ist der dafür notwendige Bandbreitenbedarf lächerlich gering, unterboten noch von den wenigen Byte, die für eine SMS nötig sind.
      Eine echte Flatrate für 200 € im Monat, freies Streaming bestimmter Anbieter bei hochwertigen Verträgen, das sind für mich nicht Indizien zu knapper Bandbreite, sondern solche zu teuer erworbener Bandbreite, wobei die Netzbetreiber ja keine Wahl hatten.
      4.) Halte ich für vernünftig.


  • 1.)Also ich finde Stream on super... Sind alle Dienste enthalten, die ich nutzen möchte...
    2.)Wenn man den wahren Bedarf an Datenvolumen ermitteln möchte, sollte man mal z.B. 1000 Nutzern unbegrenztes Datenvolumen zur Verfügung stellen und das ganze nach einem Jahr auswerten... Dann können sie sich einen Durchschnitt von unter 5 GB in die Haare schmieren...
    Es wäre ähnlich zu behaupten, dass die Menschen in Afrika ja nur eine Schüssel Reis am Tag brauchen, dabei können sie sich nur nicht mehr leisten.
    Natürlich kann man sich 500 MB für einen Monat einteilen, aber dann braucht auch niemand LTE oder ähnliches...

    dvfou


  • Die Formel ist nicht verkehrt. Ich habe in den letzten Jahren auch nach dieser meine Tarife gewählt.
    Wobei man natürlich auch seine Gegebenheiten mit bedenken sollte.
    In meinem Fall habe ich zuhause einen Festnetz-Anschluss mit WLAN und auf der Arbeit ist mein Phone ebenfalls im WLAN. Damit spare ich logischerweise an meinen beiden Hauptaufenthaltsorten meine mobilen Daten.
    Zuhause zB. mit 2 Erwachsenen und 2 kleinen Kindern, insgesamt 3 Phones (hab auch ein Firmenphone) und Amazon Fire-TV gehen jedes Monat ~200GB über die Leitung.
    Meine Frau ist in der mobilen Pflege und damit oft und viel unterwegs. Da wird auch mal mit den Phone navigiert. Sie kommt mit ihrem aktuellen Vertrag von 7GB schon an die Grenze des Datenvolumens, knapp ein Jahr nach Vertragsabschluss.