Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Wie sicher ist ein Tesla Model 3? Extrem sicher, sagt der Crashtest!
Hardware Mobilität 2 Min Lesezeit 16 Kommentare

Wie sicher ist ein Tesla Model 3? Extrem sicher, sagt der Crashtest!

An der Sicherheit von Teslas Fahrzeugen gab es immer wieder Zweifel. Die waren teilweise berechtigt, sowohl im Hinblick auf den Autopiloten und die Software allgemein, aber auch auf die Qualität der Karosserie, die alteingesessene Autobauer lange Zeit belächelt hatten. Der Euro-NCAP-Crashtest, dass Tesla beim Model 3 seine Hausaufgaben gemacht hat - und zwar sehr gut!

In dem normierten Crashtest, der seit 1997 durchgeführt und immer wieder neuen Gegebenheiten und Entwicklungen angepasst wird, schaffte der Tesla Model 3 eine Gesamtnote von 94 Prozent. Das ist die beste Wertung, die Euro NCAP nach den neuen Prüfkriterien für einen Sicherheitsassistenten bisher vergeben hat. Die Prüfer loben im Bericht die "perfekte Punktzahl im frontal versetzten deformierbaren Barriere-Crash-Test". Die Sicherheit von erwachsenen Fahrzeuginsassen wurde mit 96 Prozent bewertet, die von Kindern mit 86 Prozent. Leichten Nachholbedarf hat der Tesla Model 3 noch bei der passiven Sicherheit für Fußgänger, in dieser Disziplin erreicht der Tesla Model 3 im Crashtest lediglich eine Wertung von 74 Prozent. Diese Disziplin ist jedoch generell die mit den wenigsten Punkten im Test der Euro NCAP.

Viel Lob für Teslas Sicherheitssysteme

Besonders Lob erhielt Tesla von den Experten nach dem Crashtest und der Auswertung der Daten für seine fortschrittlichen Sicherheitsassistenzsysteme: "Besonders beeindruckt hat die Leistung bei den Sicherheitsassistenztests durch die hervorragenden Fahrerassistenzsysteme wie Spurhalteassistent, Geschwindigkeitsassistent und autonome Notbremsung. Mit 94 Prozent im Jahr 2019 ist der Tesla der beste Sicherheitsassistent nach dem neuesten Protokoll von Euro NCAP." 

Bereits die US-Behörden hatten den Tesla Model 3, immerhin das meistverkaufte Elektroauto im Jahr 2018, für seine Sicherheit gelobt, im Test der NHTSA (National Highway Traffic Safety Administration) hatte das Elektroauto die Bestwertung von fünf Sternen erhalten. Nun folgt mit dem Euro-NCAP-Crashtest das nächste Gütesiegel, diesmal aus Europa. Es scheint, als habe Tesla schnell gelernt, wie man Autos baut - nicht nur den Elektroantrieb und die Software, sondern auch die Karosserie.

Ganz ehrlich: Hättet Ihr erwartet, dass der Tesla Model 3 in Sachen Sicherheit so gut abschneidet?

Via: Winfuture Quelle: Euro NCAP

16 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Karosserie bauen lernen ist nicht schwer, man kauft sich einfach die Leute ein die es wissen;)


    • Ja deswegen hat der Tesla im identischen Test wie ein alter 2007er volvo s60 im höchstfall 60g am Kopf, der Volvo 10g! Es ist nicht so einfach wie du denkst. Wissen in Firmen ersetzt man nicht einfach mal mit neuen leuten das hast du falsch.
      Habe selber in einer Firma gearbeitet die 120 jahre schwertransporter baut. Keiner bekommt es so stabiel hin auch nachbauten nicht. Sind Geheimnisse und methoden beim schweissen... Will nur sagen so einfach ist es nicht.
      Habe selber drei kollegen ausm Tesla Werk die bei uns mit der elektrifizierung helfen, die sagen auch das dehnen die Erfahrung fehlt.

      Und wenn es so einfach wäre, wären ja alle so sicher wie Volvo. Eine Sache z.b macht Volvo nun seid 30 jahren so die deutschen haben es erst 2016 nach gemacht nachdem es negativ schlagzeilen beim iihs test gab den sämtliche deutsche Autos bis hin zum dicksten benz versagten, volvo aber nicht.
      Nun hat jeder neue Wagen das abkeilsystem von volvo nicht jeder aber viele...
      Naja in der zeit hat volvo aber direkt weiter gemacht und ist wieder voraus.
      Sicherheitsgurt, seitenauprallschutz, alles von Volvo erfunden.
      Heckaufprallschutz hat auch keiner wie Volvo... nach wie vor nicht.

      Ich empfehle dazu nur die Videos toyota vs volvo crash, italian engeneering vs swedish engeenering oder scania vs volvo.

      Da sieht man schon ganz gut was Sache ist...
      Musk wollte sich nicht umsonst mit Volvo messen weil es bekannt ist das da eigentlich keiner ran kommt.
      Nur das er sich lacherlich gemacht hat mit seiner Aussage.

      So rafinierte Sitze wie Volvo hat kein anderer Hersteller Volvo erkannte als erster woe wichtig der Sitz selber ist.

      Weisst du was so ein Volvo sitz alles kann und wie ausgeklügelt das ist? Der klappt nach hinten um, fahrt mit zur seite wenn die tür sich ein drückt, federt schläge von unten wenn man in einem Graben gerät durch einen dämpfmechsnissnus herunter.

      An sowas denkt Tesla und andere garnicht.

      Das ist ein extremer Unterschied. 60gegen 10g...

      Und auch bei den minimalen g kräften also wie ein Schlag anfängt ist der Volvo um welten besser. Nämlich nur 2g beim volvo und sofort 10g beim Tesla.
      Ich denke das sagt alles über den eigentlich Schlag aus und wie gut dieser gedämpft wird.

      Desweiteren ist das volvos stand aus 2007... die sind jetzt schon wieder um einiges weiter.
      So weit das man 100kmh vor eine wand überlebt. Das hat bis jetzt nur volvo hin bekommen.
      Nach quarks und co aus dem jahr 2008 wäre das unmöglich, volvo bewies ein paar jahre später das es wohl möglich ist.

      Und dann Musk noch so dumm und zeigt videos das Tesla angebkich sicherer wäre als volvo.

      Von g kräften und knautsch zoone hat der Mann scheinbar nich nie etwas gehört. Zeigt nur wie unerfahren Tesla ist und das das wissen fehlt...

      Früher an oldtimern war auch nichts dran und die leute tod...

      Die g werte von sämtlichen crash tests sprechen Bände, da ist der tesla garnicht so gut.

      Bauernfang ist so etwas. Der Tesla hat nämlich einen primitiven chassis aufbau und die Bodenplatte gibt nicht nach was scheisse ist.

      Auch vorne hat der Tesla extrem wenig knautschzoone da ist nur ein Hauptträger der wenig knautscht.

      Ist schon die höhe das Musk öffentlich behauptet sein wagen wäre der sicherste auf der welt. Das video was er zeigt sieht zwar schön aus sieht man das selbe aber von innen sieht man das man im volvo besser sitzt.

      Ohne Zeitlupe sieht man das noch deutlicher welches Auto seinen job besser macht und wo es mehr knallt.

      Sorry das ist wirklich Bauernfang seitens Tesla...


  • Also von Bremsausfällen hab ich noch nichts gehört. Quelle?
    Und für den Volvofan:
    Schau dir mal bei youtube
    " Tesla Model 3 vs. Volvo V60 Crashtest"
    an


    • Das super kurze Video was Tesla vor geführt hat ist hoch umstritten... Tesla wird vor geworfen den Volvo mit einer höheren Geschwindigkeit gegen den Pfahl zu setzen.

      Hier ist ein Video dazu was besagt der Tesla ist nicht sicherer und das es manipuliert ist. https://youtu.be/bs4DXNVojGk

      Das von Tesla gezeigte sieht für den leihen im ersten Moment besser aus, aber warum zeigt Tesla nur einen so kurzen Ausschnitt?
      Ganz genau, weil die untere Bodengruppe beim Tesla seitlich kein bisschen nach gibt, das video wird gestoppt weil der Tesla danach ganz fies zurück prallt. Guck dir einfach mal die pfahltests und dazu gehörigen Messdaten an. Auch wenn es von außen im Volvo schlechter aus sieht, von innen sieht das besser aus. Im Tesla wird dabei der Kopf richtig weg geschleudert im Volvo nicht, mit viel weniger g kräften. Und wie gesagt wir reden hier von einem Volvo aus 2007...

      Dazu kommt das es kein v60 ist sondern ein alter s60 der 2007 auf den Markt kam. Bissel Arm von Tesla sich mit einem kleineren Volvo aus 2007 zu messen anstatt den v60 2019 zu nehmen.
      Habe mir auch andere Werte heran gezogen, und beim Tesla wirkten teilweise beim Gleichen Crash Test die doppelten G Kräfte auf den Körper. Auf dem Kopf wirkten beim Volvo auch die wenigsten Kräfte ein. Bei den Negativen g kräften bekommt der fahrer im 2007er s60 7,14g ab im Tesla Modell 3 2017 13,8G
      Das ist ja mal ein extremer Unterschied!
      Beim Seitencrash womit Tesla sich rühmt ( Optischer Bauernfang )
      Beweisen Messdaten das sich dabei auf den Kopf weniger als 50% Kräfte einwirken wie bei dem Tesla. Sorry Tesla hätte es vllt gerne sicherer zu sein, ist aber nur wunschdenken, Messdaten aus offiziellen Tests beweisen das der Volvo viel weiter ist und der Schlag um welten besser abgefedert wird. Beim Volvo hat man gewollte Deformation und kinetischen Energie abbau. Der Tesla soll nur stand halten und nicht kollabieren, aber diese rafinessen wie sie sich Volvo in 50 Jahren erarbeitet haben hat der Tesla einfach nicht in dem Maß.
      Man darf sich auch nicht von gewollter deformation und stabilität blenden lassen.


      Ich sage sicherlich nicht das die unsicher sind im Gegenteil aber sie sind nicht das beste. Z.b haben die Vorne auch recht wenig Knautschzoone, daher auch die höheren bis doppelten g kräfte. Sieht zwar stabiel aus der Tesla beim Frontal aufprall, aber wenn man mal die Kamera Ansicht von unten hat sieht, man das da nur ein Plumper Haupträger vor der Fahrgastzelle den eigentlich crash fängt, dabei hat man wenig knautschzoone. Volvo fängt die Energie über einen längeren weg mit weniger g kräften auf.

      Also habe mir mal ein unabhängiges Video angeguckt (Tesla Modell 3 iihs )
      Und nein der macht eine schlechtere Figur als v60, xc90 und v90. Guck dir einfach mal die Aufnamen vom innenraum an.

      Oder wie die Volvos vom pfahl ab gekeilt werden und die Räder nach außen ab reißen.
      Der Tesla schlägt voll auf und das Rad drückt sich rein. Auch die Armaturen versetzen sich schon wo beim Volvo sich innem noch nichts tut.

      Sorry aber dieses Tesla eigene Video ist meiner Meinung nach manipuliert.

      Ist dir nicht aufgefallen wie Kurz das Video ist und das es nur ein ganz kurzer Auschnitt ist?
      Komischer weise sieht der Tesla nähmlich beim offiziellen pfahltest anders aus wie in diesem Video was von Tesla selber ist.

      Lass die mal frontal oder scheinwerfer auf scheinwerfer zusammen krachen, dann sieht die Welt anders aus.

      Tesla hat mit dem Video ja öffentlich über Volvo her gezogen und die Vorwürfe der Manipulation sind nicht ganz unbegrünet.


  • Tesla hatte vor kurzem Akute Bremsausfälle beim Modell 3. Die Bremsen mussten echt umgebaut werden...

    Sehr erfahren muss man schon sagen wenn die Bremse total aus fällt nach ein Paar härteren Bremsungen bei deutschem Autobahn Tempo...

    Bei Volvo ist schon beim kleinsten Modell v40, eine Radar Notbremsung, Außenairbag und Led Scheinwerfer serienmäßig. Ein Motorrad oder Wild fliegt z.b drüber. Ganz spezielle Sitze wenn man in einen Graben kommt der Schlag so stark ist das die Felgen Brechen, dann federn die Sitze nach unten ein damit man nicht gelähmt ist.
    Und obwohl es bei Euro Ncap nicht getestet wird machen die einen Heck Crash Test und Panzern die Dinger auch von hinten enorm.
    Das sind alles Dinge die Euro Ncap übertreffen, nicht getestet werden und nicht in die Note ein fließen.
    Wobei ich den Hecktest wegen der Kinder sehr entscheidend finde.

    Kleinwagen neu 5 Sterne und ich fahre da mit meinem Wagen mit 50 hinten auf und die hinteren Passagiere sterben!

    Anja abgestraft werden die Volvo dann wegen angeblich kleiner Kofferräume und Ladeklappen.
    Liegt aber an den zusätzlichen unüblichen Verstärkungen.

    Volvo ist erfahrener mit der Sicherheit und testet selber viel krasser als Euro Ncap. Volvo selber hat Europas größtes Crash Test Center und macht am Tag 3 Tests.

    Interessant ist es immer wenn man zwei verschiedene Autos aufeinander Krachen lässt, dann sieht man wo zuerst die entscheidenden Träger kollabieren, der schwächere verliert.

    Habe mir schon viele Unfallbilder von Volvos rein gezogen, kam schon vor das ein Volvo 5 Autos zerlegt hat.

    Glaube auch nicht das Tesla unsicher wäre bis auf das Problem des verbrennens. Aber eine Stabilität wie bei Volvo oder Polestar haben die nicht.


  • Euro Ncap ist ein auf die Autohersteller zugeschnittener Test.
    Heck Aufprall Test gibt es z.b nicht.

    Wesentlich interessanter ist der Iihs Test.

    5 Sterne bekommen auch Kleinstwagen...

    Gibt wesentlich härtere und aussagekräftigere Tests.

    EURO Ncap ist auch zu langsam, da wurde seid Ewigkeiten die Geschwindigkeit nicht hoch gesetzt.

    Da sehen ja fast alle Autos super aus.

    Einfach mal Crash Tests mit 93kmh gucken dann sieht man wer der Beste ist ( Volvo ) definitiv...


  • "eine Gesamtnote von 96 Prozent. Das ist die beste Wertung, die Euro NCAP nach den neuen Prüfkriterien für einen Sicherheitsassistenten bisher vergeben hat."

    Das stimmt so wie's da steht nicht.
    Die 96% ist nicht die Gesamtnote, sondern das Teilerbgebnis beim Insassenschutz, was mit nichten die Bestnote ist.
    Für die Sicherheitsunterstützung gabs 94%, das wiederrum ist der Bestwert, der bisher getesteten. So stehts ja auch weiter unten.

    Also selbst wenn die 96 nur ein Typo war, stimmt es immer noch nur zur Hälfte.

    Insgesamt wurden 2019 laut NCAP 21 Fahrzeuge getestet.
    beim Insassenschutz für Erwachsene landet der Tesla in der NCAP liste auf Platz 9 bzw. teilt sich mit 5 weiteren Platz 5
    Beim Insassenschutz für Kinder auf Platz 13 bzw. teilt sich mit 6 weiteren Platz 8
    Beim Passantenschutz Platz 11

    Das ist eher durchschnittlich als "extrem sicher".


  • ..bis die Lithium Batterie brennt, dann hilft dir auch Gott nicht mehr. BMW hat schon recht, keiner will ein Elektroauto haben, was zudem in der Produktion noch viel schlimmer ist als 100 Kreuzfahrtschiffe in Betrieb....wir sollten lieber noch abwarten, bis was vernünftiges kommt und nicht diese hochexplosiven fahrenden tickenden Akku PKW Zeitbomben...ich denke da nur an Samsung Note 4...


    • Das stimmt. Bis der Akku brennt. Ich musste neulich zu einer Schulung genau zu diesem Thema.
      Mein Fazit: Am besten ist man nicht da wenn es passiert.
      Hochgiftig und es kann dir die Schutzkleidung weg ätzen.

      Aber abgesehen davon, hat Tesla doch arge Probleme was die Haltbarkeit bei Langzeitbelastungen betrifft.
      Und so lange gibtes die Firma ja noch nicht.


    • Du meinst das Note7.
      Und worauf warten? Es sterben jeden Tag unzählige Menschen in Autounfällen- interessiert kein Schwein - aber das Potential bei Li-Ionen Akkus, DAS ist plötzlich ganz schrecklich...


    • Doch ich will ein Elektroauto - und zwar ein Tesla. Weltweit haben bis jetzt nur 16 Tesla gebrannt. Und ich will auf keinen Fall einen BMW - jeden 2.Tag sehe ich in der Tagespresse ein brennendes Auto auf der Straße - und fast immer ist es ein BMW. Es gibt ja genug Statistiken (Anzahl Fahrzeuge, Kilometer etc. mit berücksichtigt und hochgerechnet) die beweisen das Verbrenner viel öfter abrennen als Elektroautos. Wenn ich mir einen Tesla zulege muss ich mir was einfallen lassen, dass mein Nachbar seinen BMW nicht mehr neben mir parkiert: das Risiko das dieser abbrennt ist einfach zu groß..


  • 5 Sterne im NCAP Crashtest hat doch heute jedes Auto ist doch nix besonderes . Hatte der Renault Lagune Anfang der 2000er schon.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!