Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 9 mal geteilt 26 Kommentare

Wie die Akkulaufzeit des nächsten Nexus viel besser wird

Ob das nächste Nexus nun Nexus 5 (2015) oder Nexus 6 (2015) oder Nexus 5.5 oder komplett anderes heißen wird, sei einmal nebensächlich. Wir sind uns aber ziemlich sicher, dass es im Herbst wieder einen Nachfolger von Googles Entwickler-Smartphone geben wird. Und dieser soll hoffentlich Schluss machen mit dem alten Problem der schwachen Akkulaufzeit, das auch bei Besitzern des jüngsten Nexus 6 für Enttäuschung sorgte. Und die Aussichten auf Besserung stehen gut.

amazon cloud drive
Die Akkulaufzeit war bei Nexus-Smartphones noch nie wirklich gut. / © ANDROIDPIT

Spätestens seit dem Nexus 4 ging es den Smartphones der Serie um Highend-Hardware zu einem niedrigen Preis. Das Nexus 6 hat zumindest die zweite Regel nun wieder gebrochen und geht für rund 600 Euro über den Ladentisch. Und auch in Sachen Größe hat es von 4,95 auf 5,96 Zoll ordentlich zugelegt. Deshalb sorgt der im Nexus 6 verbaute 3.220-mAh-Akku kaum für mehr Laufzeit als der 2.300-mAh-Akku des Nexus 5. Wenn das Nexus 2015 wieder eine normale Größe haben sollte, könnte es eine hervorragende Akkulaufzeit haben; und vier Hauptargumente stimmen uns dabei sehr optimistisch.

Das Display hat die Grenze erreicht

Wie schon erwähnt, können wir nicht erwarten, dass das Display des nächsten Nexus noch viel größer wird. Und auch an der Auflösung wird nicht mehr viel zu optimieren sein, sodass dessen Stromverbrauch im Nexus 2015 nicht höher sein wird.

Der Snapdragon 815 und 820

Das Nexus 2015 wird vermutlich Ende Oktober oder Anfang November 2015 erscheinen. Damit landet es genau im Launch-Zeitraum des Snapdragon 815 und 820; wie wir aus der geleakten Snapdragon-Roadmap ableiten konnten. Beide Prozessoren sind 64-Bit-Octa-Core-Drachen mit nie da gewesener Leistung und Effizienz.

Taipan vs. ARMv8

Demselben Leak konnten wir auch entnehmen, dass Qualcomm mit dem Snapdragon 820 eine eigene Prozessorarchitektur vorstellen wird. Taipan wird der Nachfolger von Krait, der nicht, wie noch beim Snapdragon 810, auf ARMv8 basiert. Der Taipan setzt sich aus acht TS2-Modulen zusammen, die auf hohe Taktraten und maximale Leistung ausgelegt sind.

Der Snapdragon 815 ist der andere Prozessor-Kandidat für das neue Nexus. Dieser setzt auf ARMs big.LITTLE-Architektur, bei der ein leistungsstarkes TS2-Quad-Core-Modul mit einem sparsamen TS1-Quad-Core-Modul verbunden werden. Zusammen ist das Gespann etwas langsamer als der Taipan, verhält sich aber potenziell sparsamer im Standby, da der TS1 einen geringeren Leerlauf-Verbrauch haben wird.

andropen office
Die neuen Qualcomm-Prozessoren werden kleiner denn je. / © ANDROIDPIT

14 nm vs. 20 nm

Achtung: Jetzt wird es ein wenig technisch. Die zwei neuen Prozessoren werden in zwei unterschiedlichen Halbleiter-Herstellungsverfahren produziert werden. Der Snapdragon 815 wird im derzeit aktuellen 20-Nanometer-Verfahren hergestellt und der Snapdragon 820 im 14-nm-Prozess. Den 14-nm-Prozess kann man also als den Nachfolger des 20-nm-Verfahrens betrachten.

Der Vorteil des neuen Verfahrens ist, dass man mehr Transistoren auf der gleichen Fläche unterbringen kann, beziehungsweise die gleiche Zahl auf geringerer Fläche. Auch kann dies die Menge der benötigten Energie verringern, während die Rechenleistung gleichbleibt oder gar steigt. Diese Vorteile spiegeln sich sofort in erhöhter Akkulaufzeit wider.

Für das Nexus 2015 bedeutet dies, dass es mehr Leistung und weniger Stromverbrauch kombiniert. Außerdem wird es bei Erscheinen ein um ein Jahr gereiftes Android Lollipop haben. Dessen Verbesserungen bei Energieverbrauch und Stromspar-Features werden zusätzlich für mehr Laufzeit sorgen. Stock-Android ist ohnehin das sparsamste Benutzer-Interface, das man bei Android bekommen kann.

In diesem Jahr könnten sich also unsere Erwartungen an einen Nexus-Akku ziemlich erhöhen. Doch der Großteil des Danks muss hierbei an Qualcomm gehen.

9 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Frank K. 01.02.2015

    "Taipan wird der Nachfolger von Krait, der nicht, wie noch beim Snapdragon 810, auf ARMv8 basiert."

    Das stimmt einfach nicht. Alle mobilen SoCs nutzen den ARM-Instruktionssatz. Ansonsten wäre der QSD820 mit keinem OS kompatibel. Der QSD820 wird nicht mehr das Standard ARM-Design für die CPU-Kerne nutzen wie der QSD810, sondern zu einer eigens-entwickelten Architektur zurückkehren. Das ist wahrscheinlich das, was der Autor sagen wollte. Mit dem Instruktionssatz (ARMv8) hat das nichts zu tun.

    "Außerdem wird es bei Erscheinen ein um ein Jahr gereiftes Android Lollipop haben. Dessen Verbesserungen bei Energieverbrauch und Stromspar-Features werden zusätzlich für mehr Laufzeit sorgen."

    Hach ja, die obligatorischen superduperultra Energiesparfeatures und -Verbesserungen, die mit jedem Update versprochen werden. Würde auch nur die Hälfte davon stimmen, müsste mein Smartphone mittlerweile eine Woche schaffen.

    "Stock-Android ist ohnehin das sparsamste Benutzer-Interface, das man bei Android bekommen kann."

    Seltsam, dass die viele Smartphones von HTC, Sony, Samsung und LG unter CM und anderen AOSP-nahen ROMs eine geringere Laufzeit erzielen. Nur weil Stock-Android als spartanisch und "lightweighted" rüberkommt, erzielt man damit nicht zwingend eine bessere Laufzeit.

    Insgesamt besteht der Text aus vielen Verallgemeinerungen, Spekulationen, einigen subjektiven Eindrücken und ist technisch nicht ganz korrekt. Nicht gerade empfehlenswert. Was das Ganze überhaupt mit dem Nexus 2015 zu tun hat, wird wohl niemand verstehen können. Gleiches könnte man über jedes kommende Smartphone sagen. Und nur weil ein einziges Bauteil effizienter wird, muss nicht die Laufzeit steigen. Falls noch ein Nexus kommt, wird es sich bezüglich Größe, Akkukapazität, Software und allen anderen Komponenten vom Nexus 6 unterscheiden. Ob diese Kombination nun eine bessere, schlechtere oder gleiche Laufzeit zur Folge hat, kann einem nur die Glaskugel sagen.

  • Marcel Kersten 01.02.2015

    Also langsam reicht es mir jetzt. Ihr korrigiert schon in dem Artikel Z3 vs Z4 nicht den Fehler um den Snapdragon 805 und 810 und jetzt behauptet ihr hier auch noch das der Snapdragon 820 nicht auf ARMv8 basiert?!
    Der 1.Punkt ist das ARMv8 keine Architektur sondern ein Befehlssatz ist und somit kann NICHTS darauf basieren sondern es nur unterstützen, ihr meint wahrscheinlich das der Snapdragon 820 nicht auf dem Cortex Design basiert, obwohl das vermutlich auch falsch ist, da in der Vergangenheit die Architekturen von Qualcomm nur verbesserte Cortex Architekturen waren.

    Langsam könntet ihr euch mal informieren bevor ihr einen Artikel erstellt.

    P.S: Taipan VS ARMv8 -> Made my day :D
    Solche Überschriften sollte man lassen, sonst glauben die Leser es tatsächlich noch

  • Mugendon 01.02.2015

    Was ist das denn für ein Schwachsinn den ihr da labert? Akkuproblem beim Nexus 6? Das ist bereits das erste Nexus, welches richtig gut durchhält. Hier mal zwei Akkuscreens von mir:

    7,5 Stunden Displayzeit beim darauf anlegen, es in 24h leerzubekommen:
    http://i.imgur.com/c0HGjMy.png
    http://i.imgur.com/PL3s9HW.png

    > 4 Stunden Displayzeit nach 3,5 Tagen(!) (zwar kurz 5% geladen, aber dafür war es zu Anfang auch nur bis 95% aufgeladen. Zudem ist der Screenshot bei 15% Restakku, hätte also auch noch an 5h kratzen können):
    http://i.imgur.com/hIn8FX7.png

    Also sorry, aber wer das schwach nennt, hat für mich keine Ahnung...

  •   50
    Aries Stenz 01.02.2015

    Was soll das Kaffeesatzlesen, was in 10 Monaten sein könnte? Aktualität ist etwas anderes.

  • Tim 01.02.2015

    "Erstmals kann also der Effekt wie beim Sony Xperia Z3 eintreten, das seine Akkulaufzeit im Vergleich zum Xperia Z2 erhöhen konnte, indem man das Display des Vorgängers beibehielt und stattdessen den Akku vergrößerte."

    Nicht "ganz korrekt".. Das Z3 hat sogar einen um 100mAh kleineren Akku.. Das z2 hatte 3200 mAh, das Z3 hat "nur" noch 3100 mAh

26 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Akkuscreen auf Display bezogen sagen doch auch nicht viel aus.Entscheidend ist doch hierbei was man in der Zeit an Energie zu welcher Arbeit verbraucht.Spiel mal RR3 5 Stunden bei voller Helligkeit und dann lass uns mal zeigen wie viel Prozentsatz noch übrig sind.Alles andere lässt sich positiv manipulieren und ist auf ein Screen nicht nachvollziehbar.Helligkeit -Einstellung oder gar angeschlossener Akku bis fehlende Netzanbindung oder W-Lan kann man auf diese Bilder nicht sehen.Warum eigentlich nicht ?

  • selbst ich als bekennender nexus fan und besitzer eines nexus6 muss sagen dass die aussage dass vanilla android die sparsamste oberfläche ist, absoluter mist ist. Wie einige test bewiesen haben bringt der energiesparmodus von lollipop wenig. und selbst samsung hat mit den ultra energy saving mode ne bessere alternative

  •   50

    Was soll das Kaffeesatzlesen, was in 10 Monaten sein könnte? Aktualität ist etwas anderes.

  • Schreibt ihr eigentlich nur noch Artikel nach dem Motto " Ich schreib die Welt wie sie mir gefällt"? Seriöser Journalismus sieht echt anders aus.
    Wie wäre denn mal mit einem Vergleich zwischen nexus 7 aka 2015 und dem nexus 6?
    Eventuell solltet ihr mal direkt Google schreiben. Vielleicht interessieren die sich ja für eure Ideen was man besser machen sollte, könnte, wollte.....

  • Was schreibt ihr für Unsinn?

  • Den Nvidia X1 sollte man vielleicht nicht vergessen. Google hat bereits 2x Geräte mit Nvidia bestückt und wer weiß was in einem Jahr ist...

  • Vorgestern laß ich noch dass eine Firma namens Solid Energy eine Möglichkei (und damit einen Akku) gefunden hat doppelte Energie auf der gleichen Fläche bzw. gleiche Energie auf halb so große Fläche unterzubringen. Noch dieses Jahr werden Akkus an Smartphonehersteller ausgeliefert (allerdings nicht in
    serientauglichen Mengen). Und ihr erwähnt kein Wort von dieser "Revolution"?

    • Es kann noch Jahre dauern bis das auf den Markt kommt...

      • Laut Chip Online werden Anfang 2016 die ersten Spitzensmartphones damit erscheinen.

      • Muss dich leider enttäuschen. Solche Versprechungen von Super-Akkus liest man seit zehn Jahren. Und genauso lange hört man, die Technologie sei in 2, 3 oder 5 Jahren marktreif. Demnach müssten wir schon so einige Akku-Revolutionen mitgemacht haben.

        Solche Unternehmen und Forschungsteams versprechen gerne das Blaue vom Himmel, um Investoren anzulocken und lukrative Geschäfte in Aussicht zu stellen. Meistens entstehen erst die Probleme, wenn man solche Technologien auf die Massenproduktion ausweiten will.

        Ich will damit nicht sagen, dass es unmöglich ist, mittelfristig deutlich stärkere Akkus zu sehen, aber man sollte aufgrund der Vergangenheit wirklich einen Haufen Skepsis haben.

      • ich auch frank

  • Also langsam reicht es mir jetzt. Ihr korrigiert schon in dem Artikel Z3 vs Z4 nicht den Fehler um den Snapdragon 805 und 810 und jetzt behauptet ihr hier auch noch das der Snapdragon 820 nicht auf ARMv8 basiert?!
    Der 1.Punkt ist das ARMv8 keine Architektur sondern ein Befehlssatz ist und somit kann NICHTS darauf basieren sondern es nur unterstützen, ihr meint wahrscheinlich das der Snapdragon 820 nicht auf dem Cortex Design basiert, obwohl das vermutlich auch falsch ist, da in der Vergangenheit die Architekturen von Qualcomm nur verbesserte Cortex Architekturen waren.

    Langsam könntet ihr euch mal informieren bevor ihr einen Artikel erstellt.

    P.S: Taipan VS ARMv8 -> Made my day :D
    Solche Überschriften sollte man lassen, sonst glauben die Leser es tatsächlich noch

  • "Taipan wird der Nachfolger von Krait, der nicht, wie noch beim Snapdragon 810, auf ARMv8 basiert."

    Das stimmt einfach nicht. Alle mobilen SoCs nutzen den ARM-Instruktionssatz. Ansonsten wäre der QSD820 mit keinem OS kompatibel. Der QSD820 wird nicht mehr das Standard ARM-Design für die CPU-Kerne nutzen wie der QSD810, sondern zu einer eigens-entwickelten Architektur zurückkehren. Das ist wahrscheinlich das, was der Autor sagen wollte. Mit dem Instruktionssatz (ARMv8) hat das nichts zu tun.

    "Außerdem wird es bei Erscheinen ein um ein Jahr gereiftes Android Lollipop haben. Dessen Verbesserungen bei Energieverbrauch und Stromspar-Features werden zusätzlich für mehr Laufzeit sorgen."

    Hach ja, die obligatorischen superduperultra Energiesparfeatures und -Verbesserungen, die mit jedem Update versprochen werden. Würde auch nur die Hälfte davon stimmen, müsste mein Smartphone mittlerweile eine Woche schaffen.

    "Stock-Android ist ohnehin das sparsamste Benutzer-Interface, das man bei Android bekommen kann."

    Seltsam, dass die viele Smartphones von HTC, Sony, Samsung und LG unter CM und anderen AOSP-nahen ROMs eine geringere Laufzeit erzielen. Nur weil Stock-Android als spartanisch und "lightweighted" rüberkommt, erzielt man damit nicht zwingend eine bessere Laufzeit.

    Insgesamt besteht der Text aus vielen Verallgemeinerungen, Spekulationen, einigen subjektiven Eindrücken und ist technisch nicht ganz korrekt. Nicht gerade empfehlenswert. Was das Ganze überhaupt mit dem Nexus 2015 zu tun hat, wird wohl niemand verstehen können. Gleiches könnte man über jedes kommende Smartphone sagen. Und nur weil ein einziges Bauteil effizienter wird, muss nicht die Laufzeit steigen. Falls noch ein Nexus kommt, wird es sich bezüglich Größe, Akkukapazität, Software und allen anderen Komponenten vom Nexus 6 unterscheiden. Ob diese Kombination nun eine bessere, schlechtere oder gleiche Laufzeit zur Folge hat, kann einem nur die Glaskugel sagen.

  • Was ist das denn für ein Schwachsinn den ihr da labert? Akkuproblem beim Nexus 6? Das ist bereits das erste Nexus, welches richtig gut durchhält. Hier mal zwei Akkuscreens von mir:

    7,5 Stunden Displayzeit beim darauf anlegen, es in 24h leerzubekommen:
    http://i.imgur.com/c0HGjMy.png
    http://i.imgur.com/PL3s9HW.png

    > 4 Stunden Displayzeit nach 3,5 Tagen(!) (zwar kurz 5% geladen, aber dafür war es zu Anfang auch nur bis 95% aufgeladen. Zudem ist der Screenshot bei 15% Restakku, hätte also auch noch an 5h kratzen können):
    http://i.imgur.com/hIn8FX7.png

    Also sorry, aber wer das schwach nennt, hat für mich keine Ahnung...

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!