Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 24 Kommentare

WhatsApp Tipps und Tricks: So teilt Ihr in Echtzeit Euren Standort

Per Google Maps geht es schon und Apple-Nutzer bedienen sich der Freunde App unter iOS, die Rede ist selbstverständlich von der Standortübermittlung in Echtzeit. Unter WhatsApp war es bisher nur Möglich den aktuellen Standort einmal zu versenden, aber seit Mitte Oktober 2017 ist die Live-Standort Übermittlung mit seinen Chat-Partner auch in Echtzeit möglich. Hier zeigen wir Euch wie Ihr dieses Feature nutzt. 

Die Standort-Übermittlung in Echtzeit wird anderes als bei Google Maps oder Freunde App unter iOS aktiviert, denn man teilt seine Position aus dem Chat heraus, so wie man zuvor den Standort, Bilder aus der Gallerie oder sonstige Dateien verschickt hatte. Um den Live-Standort zu teilen gebt Ihr Euch also in den entsprechenden Chat mit der Person oder Gruppe, mit denen Ihr Euren Live-Standort teilen wollt und drückt auf die Büroklammer in der Eingabezeile.

Im nachfolgenden Fenster wählt Ihr Standort aus und wenn Ihr dann im nächsten Schritt die Option erhaltet Live-Standort teilen dann werdet Ihr noch gefragt für welchen Zeitraum die Standortfreigabe aktiv sein soll. Zur Wahl stehen 15 Min, 1 Stunde oder 8 Stunden. Eine Möglichkeit, den Standort permanent zu teilen gibt es nicht.

WhatsApp Live Standort 1a
Den Live-Standort könnt Ihr teilen, wenn Ihr zuvor auf die Büroklammer im Eingabefeld geklickt habt. / © AndroidPIT

Da der Dienst erst seit Mitte Oktober 2017, serverseitig freigeschaltet wurde, ist eine zusätzliches Update der App nicht notwendig. Falls Ihr die Option Live-Standort noch nicht habt, dann übt Euch etwas in Geduld, oder Ihr bittet einen Eurer WhatsApp-Gesprächspartner, der diese Funktion schon hat, um einen Live-Standort. Mit dieser Methode solltet Ihr dann nach Erhalt auch die Möglichkeit besitzen Euren Standort in Echtzeit zu teilen. Da der Live-Standort per Ende-zu-Ende Verschlüsselung gesichert ist, sollte dieser auch vor Zugriffen von Dritten gut geschützt sein.

Live Standort WhatsApp teilen
So sehen die Nachrichten mit der Echtzeit-Standortübermittelung aus. / © AndroidPIT

WhatsApp Live-Standort teilen im Schnelldurchlauf:

  • Öffnet den Chat mit der Person, mit dem Ihr Euren Standort in Echtzeit teilen wollt
  • Klickt auf die Büroklammer in der Eingabezeile
  • Wählt Standort aus
  • Klickt auf Live-Standort teilen 
  • Definiert den Zeitraum für die Live-Standort-Übermittelung (15 Minuten, 1 Stunde oder 8 Stunden)
  • Optional könnt Ihr noch eine Nachricht hinzufügen und klickt dann auf Senden
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

24 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich find das ja ganz okay aber es darf nicht soweit kommen dass WhatsApp live unbemerkt meinen Standort anderen mitteilt... Sonst kommen nur wieder diese nervigen Fragen..."was willst du da?".... Wenn man z.b. im Saturn bummeln geht oder im Zoo... Muss nicht jeder wissen wo ich bin


    • "aber es darf nicht soweit kommen dass WhatsApp live unbemerkt meinen Standort anderen mitteilt" - zumindest in den bisherigen und der aktuellen Version von WA greift die App nur dann auf den Standort zu, wenn man diesen aktiv in einem Chat preisgibt. Sonst nicht. Ganz im Gegensatz zur Facebook-App, die mit ziemlicher Regelmäßigkeit den Standort abfragt.
      Zumindest spiegelt sich dieses Verhalten auf meinem Testgerät wider.


      • Stimmt aber auch nicht. Die Facebook App fragt bei der ersten Anmeldung (auch nach Neuinstallation) ob sie den Standort anfragen darf. Das einfach verneinen und gut ist. Habs gerade noch mal selbst ausprobiert. Oder man deaktiviert einfach zusätzlich auch Standortfreigabe am Smartphone und nutzt diese nur bei Navigation.


      • Klar stimmt das. Um den Standort überhaupt teilen zu können, muss selbstverständlich die Möglichkeit erst einmal dafür eingeräumt werden (was du ansprichst) - sonst ergäbe die Diskussion, die ich angestoßen habe, keinen Sinn.
        Mein Post zielte darauf ab, dass die FB-App den Standort abfragt, ohne dass man irgend etwas in der App macht oder dort explizit den Standort mitteilen möchte. Anders bei WA: da muss man erst in einem Chat den Standort teilen, damit die Standortabfrage aktiv wird.
        Die Lite-Variante der FB-App habe ich allerdings nicht ausprobiert. Vielleicht ist diese anders.


      • Dann verwendst du eine andere App oder Version als ich. Meine Facebook App Version : 146.0.0.53.92 fragt mich bei nach der Installation und nach dem einloggen ob ich Facebook erlaube in regelmäßigen Abständen den Standort abzufragen. Das kann man mit nicht erlauben beantworten.
        Wo bitte fragt dann Facebook nachträglich gegen meine Erlaubnis den Standort weiter ab? Willst du damit sagen das eine Ablehnung somit wirkungslos ist? Meine Aussage bezieht sich darauf, das man es schon von Beginn an selbst in der Hand hat ob Facebook den Standort anfragen darf oder nicht.


      • Szenario 1 - man lässt die Standortbestimmung zu:
        Noch einmal von vorn: selbstverständlich muss man FB die Rechte für die Standortabfrage einräumen bzw. bei Start der App aktivieren, sonst ergäbe mein 1. Post dazu keinen Sinn. Anschließend fragt FB jedoch oft den Standort ab, ohne dass ich etwas unternehme. Es kann ja Sinn ergeben, für manche FB-Funktionen (die man aktiv bei geöffneter App nutzt!) die Standortbestimmung zuzulassen, aber wenn die App im Hintergrund fröhlich vor sich hin arbeitet, erkenne ich keinen Sinn bei der Standortabfrage. Du?
        Szenario 2 - Man verbietet FB die Standortabfrage:
        Richtig: wenn man bei der App verneint, dass die App den Standort abfragen darf, kommt auch diese Funktion nicht zum Zuge. Was anderes habe ich aber nicht geschrieben.


      • Gut. Aber jetzt meine Frage : wie kommst du drauf das Facebook trotz Ablehnung den Standort weiter abfragen kann ohne das man es der App gestattet? Das wäre ja sehr Widersprüchlich.


      • Habe ich nicht behauptet, ich sprach immer von Szenario 1. Dies ging auch implizit aus meinem 1. Post hervor.


      • Ein Glück habe ich kein Facebook Profil 😁


  • Der eigene Standort wird in der Karte als blauer Punkt dargestellt. Was bedeuten die vielen grünen Punkte im Umfeld des eigenen Standorts?

    Hat sich erledigt, hab's begriffen😁


  • C. F.
    • Blogger
    19.10.2017 Link zum Kommentar

    Wozu einen neuen Artikel? Hätte man doch hier bei Bedarf erweitern können?

    https://www.androidpit.de/whatsapp-zeigt-euren-freunden-wo-ihr-seid

    Na ja, das ist genau das, was ich bei AP bemängle - bei WhatsApp macht einer 'nen Pups, schon sind neue Artikel da. Bei Alternativen muss man Glück haben, wenn denn mal was kommt. Hier ist es legitim, über ein und die selbe Sache mehr als einen Artikel zu schreiben, macht man das aber im Forum, wird gleich zusammengeschoben.


    •   40
      Gelöschter Account 19.10.2017 Link zum Kommentar

      Das Gute ist ja, dass du die Artikel freiwillig liest. Jedenfalls hoffe ich sehr, dass du es nicht aus irgendeiner Zwangshandlung heraus machst. Insofern ist mir schleierhaft, was du schon wieder zu meckern hast.
      Außerdem gibt es noch verschiedene andere Android-Magazine. Wenn es dir hier nicht gefällt, dann kannst du doch APit zukünftig meiden. Damit würdest du nicht nur dir selber, sondern möglicherweise auch vielen anderen Leuten einen großen Gefallen tun.


      • C. F.
        • Blogger
        19.10.2017 Link zum Kommentar

        Was ich zu meckern habe, habe ich ja geschrieben. Aber anscheinend ist das bei Dir nicht hängen geblieben. Und warum sollte ich mich wie ein Fähnchen im Wind drehen? Klar würde ich allen WhatsApp-fanboys eine Gefallen machen, aber gerade deswegen bleibe ich. Sorry für Dich. Und all die anderen. Aber wenn's Dir nicht passt - es gibt ja noch andere Android-Magazine ohne mich, wo Du Dich dann tummeln kannst. Es zwingt Dich ja niemand, hier zu bleiben.


    • Deine Kommentare sind auch überflüssig wie ein Kropf!


    • @C. F.
      Da bin ich ganz bei dir. 2 Artikel, die dasselbe Thema anschneiden, empfinde ich als zu viel. Ich denke, ein Update des vorigen Artikels wäre adäquat gewesen.
      Schade, dass man über Neuerungen in Threema, Signal (hat jetzt auch Lesebestätigungen [die man selbstverständlich erst aktivieren muss, wenn man sie nutzen möchte]) und Wire so wenig liest.


      • Denke mal dass das AP Team nur WA hat und die anderen wie Signal und Treema nicht kennen. Ein gutes Magazin hat alle und testete sowie berichtet über alle.


      • Bei mir kommt Threema jeden einzelnen Tag zum Einsatz. Und über größere Neuerungen schreiben wir auch - siehe Threema Anrufe.


      • Das ist wie beim Fußball. Über den FC Bayern wird auch jeden Tag berichtet. Über den FC Irding selten bis nie. Und dann auch nur wenn sie bei den Bayern zu Gast sind.


      • stimmt da kommen ja nicht so viel Neuerungen. Aber von Signal und wire hört man wenig.


      • C. F.
        • Blogger
        20.10.2017 Link zum Kommentar

        @Hans-Georg

        Dann hättet ihr ja betreffend Threema-Telefonie den ersten Artikel bei Erscheinen der beta-Version bringen können, den zweiten dann bei Erscheinen der final. Über die beta war gar nichts zu lesen, bei der final erst einige Tage nach Veröffentlichung, nachdem alle anderen Magazine schon längst Artikel darüber raus gebracht hatten. Und ich weiß echt nicht mehr, wo oft ich euch diesbezüglich angeschrieben hatte. Komisch, daß nie was kommt a la "Tips und Tricks bei Threema"........oder "Tips und Tricks bei wire". Diese Messenger haben genau so viel Potential wie der Volksmessenger.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern