Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 86 Kommentare

Engere Zusammenarbeit: WhatsApp soll mehr Daten mit Facebook teilen

WhatsApp war letzte Woche groß mit der Meldung in den Schlagzeilen, dass der beliebte Messaging-Dienst nun kostenlos angeboten wird. Anscheinend bahnt sich jetzt schon die nächste große Nachricht an, denn WhatsApp und Facebook sollen wohl mehr miteinander verzahnt werden. Darauf deutet zumindest eine WhatsApp-Beta-Version hin.

Facebook ist Facebook und WhatsApp ist WhatsApp. Wirklich miteinander verbunden sind das soziale Netzwerk und der Messaging-Dienst bislang noch nicht, aber das könnte sich bald ändern. Einen Hinweis auf eine “engere Zusammenarbeit” hat der Android-Entwickler Javier Santos entdeckt. Er lud sich die WhatsApp-Betaversion 2.12.413 herunter und stellte dort unter “Account” einen interessanten Eintrag fest.

Ist die Option “Share my account info” eingeschaltet, werden Informationen vom WhatsApp-Account mit Facebook geteilt, um das “Facebook-Erlebnis” des Users zu verbessern. Auch hat er in der Beta entdeckt, dass bald eine verifizierte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bei WhatsApp eingeführt wird. Das haben viele WhatsApp-Nutzer schon mehrfach gefordert, da zum Beispiel die Kommunikation mit einem WhatsApp-Account von einem Android-Gerät zu einem iPhone nicht wirklich geschützt ist.

WhatsApp Javier Santos
Zwei interessante Beta-Entdeckungen: Neue Verschlüsselung und eine Teilen-Funktion mit Facebook / © Javier Santos

Wir haben uns natürlich auch die WhatsApp-Betaversion 2.12.413 von APKMirror.com heruntergeladen, die Teil-Funktion und die neue Verschlüsselungs-Option mit Facebook steht bei uns jedoch noch nicht zur Verfügung. Da die von Javier Santos geteilten Bilder aber doch sehr echt aussehen, ist es doch wahrscheinlich, dass bald so ein Feature bei WhatsApp angeboten wird. Es wäre auch sicher nicht überraschend, wenn Facebook den Messenger WhatsApp mehr an sich bindet, um so mehr über das Verhalten und die Vorlieben seiner Nutzer in Erfahrung zu bringen. WhatsApp würde dann sozusagen als “verlängerter Arm” von Facebook dienen, um an die begehrten Daten zu kommen, die Facebook dann für den Verkauf von Werbung verwendet.

Was denkt Ihr? Ist es gut, wenn Facebook und WhatsApp mehr zusammenwachsen, oder sollte es eine klare Trennung zwischen dem Messenger und dem sozialen Netzwerk geben?

Mehr zu WhatsApp-Updates erfahrt Ihr in diesem Community-Artikel, der von unserem Moderator Ludy angelegt wurde.  

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

86 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • C. F.
    • Blogger
    10.02.2016 Link zum Kommentar

    Wer mal gerne wissen möchte, was facebook eigentlich im Hintergrund so anstellt (in Verbindung mit WhatsApp möchte zumindest ich nicht weiter drüber nachdenken):

    https://www.youtube.com/watch?v=E8XKSCWMRXM&feature=youtu.be



  • C. F.
    • Blogger
    26.01.2016 Link zum Kommentar

    Ein starkes Team? Das sind die Gründe für Facebooks WhatsApp-Übernahme:

    http://t3n.de/news/facebook-whatsapp-gruende-529809/

    "WhatsApp den Rücken kehren – Warum erst jetzt?"

    http://t3n.de/news/whatsapp-ausstieg-gruende-530265/

    Tschüss WhatsApp: 5 Gründe, den Messenger zu deinstallieren (oder vielleicht doch nicht?)

    http://artikel.de.softonic.com/tschus-whatsapp-5-grunde-den-messenger-zu-deinstallieren-oder-vielleicht-doch-nicht-20-02-2014


  • C. F.
    • Blogger
    26.01.2016 Link zum Kommentar

    Gerade bei golem.de gefunden:

    "Ab einer Milliarde Nutzer kommt Werbung

    Weitergehende Daten etwa für Werbung werden aber, soweit bekannt, nicht ausgetauscht. Sie würden aus Sicht der Unternehmen allerdings Sinn ergeben. Unter anderem, weil Whatsapp durch die kürzlich bekanntgewordene Abschaffung der Abogebühren auf eine seiner wenigen Einnahmequellen verzichtet hat.

    Whatsapp hatte im September vergangenen Jahres 900 Millionen Nutzer, die den Messenger mindestens einmal im Monat einsetzten. Facebook-Chef Mark Zuckerberg hatte zuvor angekündigt, dass er das Tochterunternehmen erst mit Werbung "monetarisieren" werde, wenn eine Milliarde Nutzer erreicht sei."

    Na, das dürfte bald erreicht sein...

    Peter


  • Auf Facebook verzichte ich schon seit mehreren Monaten. Ich habe mein Profil gelöscht. Und zwar richtig gelöscht....:
    - Alle privaten Nachrichten mühevoll von Hand gelöscht.
    - Das gleiche bei den Videos + Fotos.
    - Alle Freunde entfernt, Makierungen usw usw.

    Meinen aktuellen Wohnort geändert in irgendeine Stadt in den USA. Und so wie das eben ist einfach Freundschaftsanfragen an irgendwelche Amys verschickt und da sowieso jeder die Liste fühlen will, haben auch genug angenommen und mir wurden Freundes-Freunde vorgeschlagen. In 6 Monaten oder was weis ich wie lange wird mein Profil geändert weil ich ja ´´Umgezogen´´ bin und tadaaaa, ich bin unsichtbar weil ich mein Profil sowieso dann lösche und mein altes wahrscheinlich ´´überschrieben´´ wird. Die Sicherheit habe ich nicht, aber ich versuche es wenigstens.


    • So viel Mühe für Nichts, weil Facebook das alles in Datenarchiven hat :D


      • Leider wahr. Aber immer noch besser, als nichts zu tun.

        Erschreckend übrigens, mit welcher Häme versuchter Datenschutz von den ewigen Mitläufern, deren Stärke Voraussicht offenbar nicht ist, kommentiert wird.

        Wie mir dieses verschissene Getrolle schon auf die Eier geht...

        #LiLaLauneDo


      • Und wenn, besser als nichts zu machen.


  • C. F.
    • Blogger
    25.01.2016 Link zum Kommentar

    Für alle, die meinen "ich habe ja nichts zu verbergen"....schaut euch mal den Film an:

    kickstarter.com/projects/1587081065/nothing-to-hide-the-documentary


    • Wann kommt die Doku? Im März? Danke dafür.

      Ich habe auch allen meinen Freunden bevor ich Whatsapp deinstalliert habe, klar gemacht, wie gefährlich Whatsapp und Facebook sind. Aber sie haben natürlich nichts zu verbergen...^^ Naja, Gruppenzwang 2.0 eben.

      C. F.


      • C. F.
        • Blogger
        26.01.2016 Link zum Kommentar

        Sie schreiben ja "voraussichtlich März". Bleiben wir also gespannt...


      • Ouhh . WhatsApp und Facebook sind jetzt auch noch gefährlich 😮 wird zeit sich ordentliche Waffen zuzulegen 😉


      • C. F.
        • Blogger
        26.01.2016 Link zum Kommentar

        Ich weiß ja nicht, was Du Dir in Deinem Köpfchen so alles zusammeninterpretierst, denn von gefährlich spricht hier niemand.... Hast Du den Trailer überhaupt gesehen und - ganz wichtig - auch verstanden?


      • Wenn du 3 Posts über dir liest, da hat der User Cya Nogenmod geschrieben : Ich habe allen meinen Freunden bevor ich WhatsApp deinstalliert habe, klar gemacht, wie gefährlich WhatsApp und Facebook sind.
        Das ist nicht von mir zusammeninterpretiert worden.
        Und ja habe das Video gesehen und verstanden. Aber jetzt könnte ich auch ein Video bringen von Leuten die den Weltuntergang prophezeien. Gibt's ja auch genug die das sehr ernst nehmen und sich da reinsteigern.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern