Verfasst von:

WhatsApp kostenpflichtig?

Verfasst von: Nico Heister — 28.09.2012

Im Internet taucht immer wieder die Frage auf, ob WhatsApp eigentlich kostenpflichtig ist  oder ob der Multi-Messenger irgendwann einmal kostenpflichtig wird. Wir sind der Sache für Euch auf den Grund gegangen, um endlich Klarheit zu schaffen.

 

Fest steht: iOS-Nutzer müssen einmalig 0,79 Euro bezahlen, damit sie die App überhaupt herunterladen können. Für Android ist die App hingegen kostenlos. Schauen wir also mal in die Beschreibung im Google Play Store. Dort steht:

“Im ersten Jahr KOSTENLOS! (0,99 US-Dollar im darauffolgenden Jahr)”

Das ist mal eine klare Ansage. Doch Moment! Wenn man die Beschreibung weiter durchliest, dann stößt man auf zusätzliche Informationen:

“KEINE VERSTECKTEN KOSTEN: Wenn Ihr die App einmal heruntergeladen habt, dann könnt Ihr sie dazu verwenden, um so viel zu chatten, wie Ihr wollt. Sende eine Millionen Nachrichten täglich für lau!”

Was denn jetzt? Nach einem Jahr kostenpflichtig oder nach einmaligem Download der App für immer kostenlos!? Offenbar sind sich die Entwickler von WhatsApp da selbst nicht so sicher. Vielleicht gibt uns die Homepage mehr Informationen. Dort heißt es in den häufig gestellten Fragen (FAQ):

“Beim iPhone muss man nur einmal bezahlen, wenn Sie die Anwendung herunterladen. Apple lässt Sie WhatsApp danach so oft wie nötig herunterladen. Bitte beachten Sie, dass Sie jedes Mal die gleiche Apple-ID verwenden.

Für alle anderen Telefone (Android, BlackBerry, Windows Phone und Nokia) ist WhatsApp für ein Jahr kostenlos. Nach diesem Jahr haben Sie die Möglichkeit, das Abo um ein weiteres Jahr für 0,99$ zu verlängern.”

iPhone-Besitzer müssen also nur einmalig für die App bezahlen, während alle anderen Plattformen nach dem ersten Jahr jährlich 0,99 Dollar berappen dürfen (Euro-Preise werden auf der Webseite nicht genannt). Das riecht nach Abzocke...

Chatten, bis der Arzt kommt. Oder doch nur bis zur ersten Zahlungsaufforderung?

WhatsApp für iOS ging im Mai 2009 an den Start. Die erste finale Androidversion von WhatsApp erschien im Oktober 2010 - also vor knapp zwei Jahren - und bisher musste noch kein Android-User etwas für die App bezahlen. Jedenfalls sind mir keine Berichte bekannt. Also doch alles halb so wild?

Wir haben uns mit WhatsApp in Verbindung gesetzt, bisher aber noch keine Antwort erhalten. Es ist somit davon auszugehen, dass die App trotz widersprüchlicher Aussagen erst mal kostenlos bleibt. Wobei sich dann natürlich die Frage stellt, wie genau das Geschäftsmodell von WhatsApp aussieht: Lassen sich vielleicht allein durch die Verkäufe der iPhone-App die laufenden Kosten decken?

Nutzt Ihr WhatsApp schon länger und wurdet Ihr schon mal dazu aufgefordert, für die Nutzung zu zahlen?

Sollte WhatsApp tatsächlich irgendwann mal kostenpflichtig werden, gibt's zum Glück genügend Alternativen.

(Fotos: REK/pixelio.de, WhatsApp, Nico Heister)

Begeisterter Android-User seit Dezember 2009 und dem Motorola Milestone. Außerdem allgemein technikinteressiert und immer auf der Suche nach den neuesten Gadgets, die ihm das Leben entweder leichter oder schwerer machen. Nico ist zudem bekannt dafür, zu viel Kaffee zu trinken und zu wenig zu schlafen. In seiner raren Freizeit genießt er einen guten Film und lange Spaziergänge am Strand. Der letzte Teil war gelogen.

121 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Peter Knoll 09.03.2013 Link zum Kommentar

    Mir erscheinen die Kommentare darüber, dass 79 Cent doch nicht die Welt seien, als ziemlich naiv.
    Dieser Laden verdient auf diese Weise Hunderte von Millionen. Und dafür auch nur 10 Cent beizusteuern, finde ich nicht empfehlenswert. Hinzu kommt noch, dass danach gefragt wird, ob man die Verlängerung kaufen will, ohne dass der Preis angegeben wird. Den erfährt man erst nach anklicken von "ja". Dem müsste ein Riegel vorgeschoben werden. In einem Jahr, wird dann dort plötzlich stehen, dass der Preis 2,37 € beträgt.

    Die richtige Reaktion wäre, massenhaft whatsapp zu kündigen und zu äquivalenten kostenlosen Services zu wechseln.

  • Semih Krachbum 02.03.2013 Link zum Kommentar

    Zickt mal nicht rum,
    früher wars kostenlos, dann kam ein Update, welches das Servicejahr auf 1Jahr gesetzt hat.
    Darauf folgende Jahre jeweils 79CENT!!

    Wenn die leute schon 50€ im monat für ein GalaxyS3 mit Anruf und Internetflat zahlen, könnts ihr die 79cent pro jahr für whatsapp auch zahlen.

    Achja, nur zu info, wenn man whatsapp ÜBERN PC runterladet, dann aufs handy installiert, kann man auch per Paypal zahlen!

    Wenn man whatsapp über Googleplay runterladet, kann man NICHT!!! per paypal zahlen.

    Also ihr geldscheisser, tut mal net so viel geld für hightech handys ausgeben und trotzdem rumheulen, dass es nur 79CENTT/jahr !!! kostet...

  • Vinzent Vegas 20.02.2013 Link zum Kommentar

    Einfach auf Viber umsteigen - bietet die Funktionen von Whatsapp und noch mehr.

  • Gerd Schobert 06.02.2013 Link zum Kommentar

    Ich kann diesen Zirkus um einen Jahresbeitrag von 83ct. nicht verstehen.
    Bei der Gegenleistung ist das ein Spottpreis. 3-4 bezahlte SMS oder eine bezahlte MMS und schon ist der Jahresbeitrag mehr als raus. Wenn alle, die sich hier künstlich aufregen ihre Handyverträge vernünftig anpassen würden, könnten sie 100 und mehr € im Jahr sparen. Aber meckern ohne zu denken ist ja cool. Weiter so.

  • Paul N. 06.02.2013 Link zum Kommentar

    In einem sind wir uns vermutlich alle einig: die SMS-Preise der Netzbetreiber sind unverschämt hoch. Zumal, wenn man bedenkt, dass SMS ganz am Anfang (in der Handy-Steinzeit) mal kostenlos waren, weil ursprünglich ein Abfallprodukt.

    Aber mal ganz ehrlich: wer sich über einen einzige Dollar im Jahr (!) Sorgen macht, der hat wohl ganz andere finanzielle Probleme, die er zuerst lösen sollte. Vielleicht sogar in einem Leben ohne Mobiltelefon, denn lebensnotwendig ist es nicht, wenngleich ein tolles Spielzeug.

    Außerdem wollt Ihr doch auch für Eure Arbeit bezahlt werden, oder? Ich persönlich zahle für gute Software gerne einen angemessenen Preis, für meine (die mit Handys nichts zu tun hat) werde ich schließlich auch recht ordentlich bezahlt.

    Natürlich ist es schön, wenn mir jemand was schenkt. Aber man sollte immer bedenken: die einzigen, die einem wirklich uneigennützig was schenken, sind (in den meisten Fällen zumindest) die eigenen Eltern. Alle anderen erhoffen sich in irgendeiner Weise einen Vorteil. Da zahle ich lieber, bevor ich in jemands Schuld stehe, auch wenn es nicht gleich Don Corleone ist. ;-)

  • Harald A. 15.12.2012 Link zum Kommentar

    also ich habe WhatsApp direkt angeschieben und nach gefragt.
    Das ist die Antwort:

    Aktualisiert von: Claudia G, 14. Dez 10:11 (PST):
    Hallo,

    Vielen Dank für deine Nachricht.

    WhatsApp gehört nicht zu deinem Mobilfunkanbieter, sondern ist eine unabhängige Software von Drittanbietern. Da wir keine Werbung in unserer App haben, berechnen wir dir eine kleine Summe, deinen Account bei uns zu haben. Du kannst auf unserem Blog nachlesen, warum wir keine Werbung verkaufen: http://blog.whatsapp.com/index.php/2012/06/

    Nach dem ersten kostenlosen Jahr, kostet das Abo für Android, BlackBerry, Nokia und Windows kostet 0,99 US-Dollar im Jahr.

    Zum bezahlen, öffne WhatsApp und gehe auf die Account-Info Seite. Du wirst dort zwei Auswahlmöglichkeiten finden:
    1. mit dem Telefon bezahlen
    2. die URL mit der Bezahladresse an deine E-Mail Adresse senden, damit du von deinem Computer aus bezahlen kannst.

    Deine Bezahloptionen sind Google Checkout und PayPal. Wir arbeiten daran, weitere Bezahloptionen hinzuzufügen. Wenn dein Account in Kürze abläuft und du weder mit Google Checkout, noch mit PayPal bezahlen kannst, melde dich bitte bei uns.

    Dein Ein-Jahres-Abo wird auf die verbleibende kostenlose Testzeit von einem Jahr addiert.

    Wenn du das Abo nicht behalten möchtest, musst du weiter nichts unternehmen. Bezahle einfach die Verlängerung nicht und deine Nummer wird automatisch deaktiviert, sobald dein Abo endet.

    Solltest du weitere Fragen, Anmerkungen oder Anliegen haben, wende dich sich bitte an uns. Wir helfen dir gerne.


    WhatsApp Support Team

    **Interested in translating WhatsApp into German? Please visit http://translate.whatsapp.com **

    Schau dir auch unsere FAQs an: http://www.whatsapp.com/faq/

    Für die Zukunft, ist Ihre Ticket-ID für diese Anfrage: #322..... So aktualisieren Sie einfach auf diese Email antworten.


    Diese E-Mail ist ein Service von WhatsApp Support

  • Felix Grelak 22.11.2012 Link zum Kommentar

    Zum Glück habe ich die App früher über den iTunes Store bezogen und habe eine gültige Lizenz bis zum Jahr 2021 :)

  • Timo 16.11.2012 Link zum Kommentar

    hi

    seid 2 wochen hatte ich jeden tag die info erhalten,, achtung, ihr whatsapp kto läuft am 16.11. ab heute war es soweit, ich kann weder schreiben noch empfangen. ich hatte whatsapp vor ca 2 jahren das erste mal installiert und seitdem wurde es immer kostenlos verlängert. jetzt aber nicht mehr.

    hat jemand das gleiche bisher erlebt? hilft nur das kaufen der app oder gibt es andere möglichkeiten.

    danke

  • Robert Algom 10.10.2012 Link zum Kommentar

    gibt es denn nun eine antwort von den WhatsApp machern? bisher ist der blog eintrag ja doch recht inhaltsleer.

  • Prollrocker 10.10.2012 Link zum Kommentar

    Also ich kann gar nicht verstehen, warum überhaupt WhatsApp? das ist unglaublich unsicher und MySMS ist viel praktischer.

  • KruX 08.10.2012 Link zum Kommentar

    Ich wär gerne bereit, 99cent pro Jahr für die Nutzung von WhatsApp zu zahlen.
    Ganz ehrlich, die Leute, die sich über 1€ im Jahr aufregen sind dann die, die ieber Geld für SMS ausgeben...
    Idioten.

    Mal abgesehen davon habe ich schon seit 3 Jahre Whatsapp und wurde jetzt vor kurzem schon wieder automatisch und diesmal auf den 21.03.2013 kostenlos verlängert.

  • Th. Sattler 05.10.2012 Link zum Kommentar

    Naja... für 99Cent/Jahr würde ich das mal nicht als abzocke bezeichnen. Andersrum kostet ja eine SMS schon mal ca. 12 Cent. Und irgendwie müssen die Entwickler ja auch von etwas leben...

    Was mir immer mehr sorge bereitet ist die Informationspolitik von WhatsApp. Sobald kritische Fragen kommen werden diese nicht beantwortet

  • Martin Reisenbüchler 03.10.2012 Link zum Kommentar

    Kleiner Nachtrag:

    Habe mir mal die "Arbeit" gemacht, die Beiträge hier zu lesen und muss feststellen, dass die datenschutzrechtlichen Bedenken nicht von der Hand zu weisen sind. Sicherlich werden diese Daten genutzt, aber wer macht sich denn Gedanken über Datenschutz bei der Nutzung von Google, Facebook oder der tollen Payback- Card..? Kein Schwein!
    Wenn ich nicht "gläsern" werden will, darf ich mir erst gar kein Handy oder keinen PC anschaffen, sondern auf die gute alte Briefpost zurück greifen.. Oder noch besser: Die Briefe selber überbringen :)
    Und denjenigen, die über Whatsapp vertrauliche Kontodaten oder ähnlich empfindliche Daten verschicken, gehört es wahrscheinlich nicht besser...

  • Martin Reisenbüchler 03.10.2012 Link zum Kommentar

    Ich lach mich tot!!!
    Selbst wenn Whatsapp im Jahr 99ct kosten würde, halte ich es für völlig übertrieben, von Abzocke zu sprechen!!!
    MMS kosten, egal in wemchem Netz und bei welchem Anbieter, in der Regel zwischen 39 und 49 ct, d.h., ab der 3. MMS pro Jahr (!!!) hätten sich die 99ct für die App schon bezahlt gemacht!!!
    Ich würde keine Sekunde zögern, diese zu bezahlen! Meiner Meinung nach sollte man schön auf dem Teppich bleiben mit solchen vorschnellen Vorwürfen der Abzocke...

  • Thomas Haseneder 02.10.2012 Link zum Kommentar

    Also ich kann das Entsetzen nicht nachvollziehen 1 Dollar pro Jahr für diesen Dienst zu zahlen. Selbst wenn täglich eine Werbe-Einblendung käme würde ich WA weiter nutzen. Hätte ich aber die Wahl zwischen Werbung und dem 1 Dollar, würde ich lieber bezahlen. Ich sehe das halt auch immer unter dem Aspekt, das in dieser Software Arbeit steckt und ich als Angestellter für meine Arbeit einen Lohn erwarte, das kann man den Entwicklern ja nicht zum Vorwurf machen, was für mich eine Selbstverständlichkeit ist. Da könnte ich mich eher darüber aufregen, das ich ARD & ZDF bezahlen muss, die ich niemals anschaue, als das ich für die Nutzung eines Produktes einen sehr fairen Preis bezahle, das ich gerne nutze.

  • newteaser 02.10.2012 Link zum Kommentar

    Schon Alternativen empfehlen bei möglichen 99Cent pro JAHR?? Meine Güte Leute. Nichts darf was kosten, alles muss klasse und fehlerlos sein und muss Datenschutz groß schreiben.
    Und morgen rennen wir dann wieder los und kaufen das nächste 500€-Smartphone, weil es 5 Pixel mehr darstellt.
    Keiner erkennt den Fehler, was? :-)

    Ich würde auch 99Cent pro Monat ausgeben

  • Michael G. 01.10.2012 Link zum Kommentar

    Ich finde Whatsapp kann durch den Verkauf der Daten schon so viel verdienen, da könnte das Programm auch weiterhin kostenfrei bleiben... Dafür sollte der Hersteller endlich einmal an der Sicherheitslücke arbeiten -> trotz umfangreicher Kritik tut sich da nämlich nichts :( !!!

  • Dr.InSide 01.10.2012 Link zum Kommentar

    Ich dachte es ist allgemein bekannt, daß WhatsApp Benutzer-Daten sammelt. Kam vor einigen Wochen sogar im TV. Denke mal, daß die mit den verkauften Daten zur Zeit noch genug verdienen und wenn das mal nicht mehr reicht, werden sie wohl noch extra Geld verlangen.

  • Clyde Barrow 01.10.2012 Link zum Kommentar

    Wer über 1€/Jahr diskutieren will, kann gern mal selbst ne App programmieren. Eine Frechheit, sich über solche Beträge zu monieren. Das Land der Schnäppchenjäger *Kopfkratz*

  • Benjamin A. 01.10.2012 Link zum Kommentar

    Nur kurz als Info an diejenigen, die behaupten, WhatsApp würde eh nie auf Anfragen reagieren. Das kann ich widerlegen. Ich hatte an WhatsApp gemailt, weil es mich interessierte, ob eine Synchronisations-App für Tablets ohne 3G (wie es sie für mySMS gibt) realistisch sei. Am folgenden Tag bekam ich eine Antwort von "Yoko", mit dem ich dann auch noch einigen weiteren Schriftverkehr hatte. Übrigens sehr freundlich, wenn auch die Antwort negativ ausfiel ;)

Zeige alle Kommentare