Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
14 mal geteilt 31 Kommentare

WhatsApp für Windows und OS X in Arbeit

Der beliebteste Messenger soll schon bald als eine native App für Windows und OS X erscheinen. Damit will WhatsApp wohl das Bedürfnis der zahlreichen Nutzer Tribut zollen, den Messenger auch auf einem Desktop PC mit Windows oder OS X nutzen. 

Es gibt aktuell nur einen offiziellen Weg, WhatsApp auf dem PC zu nutzen und das wäre über den Browser via WhatsApp Web. Daneben haben die WhatsApp-Nutzer noch die Möglichkeit, native Programme zu verwenden, die aber nur WhatsApp Web innerhalb einer App darstellen. Eines dieser Programme ist Franz 2.0, das neben WhatsApp Web auch andere Messenger in einer Tab-Ansicht vereint. Leider entspricht die Web-Ansicht im Funktionsumfang meist nicht dem der aktuellsten Smartphone-Version von WhatsApp. Das könnte sich mit einer nativen App ändern.

In der Übersetzungsdatenbank von WhatsApp wurden jetzt Einträge wie „Download for Mac“ und „Download for Windows“ entdeckt, die darauf hinweisen, dass das Facebook-Tochterunternehmen an einer nativen App für Windows und Mac OS arbeitet. Mit einer eigenen nativen App für die zwei größten Desktop-Betriebssysteme kann WhatsApp selbstverständlich Apps wie Franz 2.0 auch schnell obsolet machen. Es stellt sich jetzt nur die Frage, wann WhatsApp diese Desktop-App veröffentlicht. 

Was haltet Ihr von einer eigenständigen Desktop App für WhatsApp? Braucht Ihr solche eine App eigentlich, oder nutzt Ihr WhatsApp nur auf dem Smartphone? Welche Vor- und Nachteile seht Ihr in einer Desktop-App von WhatsApp? Schreibt uns in den Kommentaren Eure Meinung zu dem Thema. 

Via: Cashys Blog Quelle: @WABBetaInfo

31 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Naja. Ein Sahnehäubchen wäre ein seriöser Dienst von Kaliber Threema mit PC/Mac/Linux Klient.

  • Hoffentlich ist was an den Gerüchten dran. Das Sahnehäubchen wäre ja, wenn neben Windows PC und Mac auch endlich die Tablet PCs von Samsung, Apple & co eine Whatsapp Version spendiert bekämen.

  • Wenn ich WahtsApp am PC habe, schnüffelt der dann auch meinen PC aus ?

    • C. F. vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Gerade bei Windows-PC's, bei denen der user automatisch root hat und quasi alles freigegeben hat.

      • Du meinst mit Admin-Konto am WinPC ?
        Ich frag mich schon lange was da mein PC alles ohne zu fragen ins Internet schleudert.
        Die Zeiten haben sich geändert. Man kann keinen echten Datenschutz bzw digitale Privatsphäre mehr erwarten heute. Ein Armutszeugnis für die Menschheit. Es ist ein glober Prozess der gerade erst beginnt.

      • C. F. vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Ja, das meine ich. Aber egal. Bei uns läuft auf allen Rechnern Linux Mint.

    •   58

      Naja... Das hier so gern genannte Franz 2.0 hat als App Vollzugriff auf alle Anmelde-Daten zu Whatsapp & Co.. Da kann eine offizielle App in Sachen Sicherheit nur besser sein.

  • Das wäre nicht schlecht. Ich nutze hauptsächlich Telegram, da es eine Windows Desktop App hat, und ich tagsüber im Büro nur über diese App kommuniziere. Wenn WhatsApp endlich mal was ordentliches in diese Richtung bringen würde, dann fehlen nur noch die genialen Sticker, wie in Telegram, dann wechsel ich auch zu Whatsapp. Bis dahin bleibt es 2. WAHL.

  • C. F. vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    "WhatsApp soll für drei Tage in Brasilien blockiert werden"

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/WhatsApp-soll-fuer-drei-Tage-in-Brasilien-blockiert-werden-3195807.html

    Wenn man jetzt auf richterliche Anordnung hin die Herausgabe von Chat-Protokollen verlangt, stellt sich mir gerade die Frage, was es denn mit der Verschlüsselung auf sich hat...

    • Das war auch mein erster Gedanke. Wozu Datensätze anfordern, wenn unbrauchbar ?
      Sind sie doch zu entschlüsseln vom Betreiber ?

    • Jan vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Die Verschlüsselung ist sicher neuer wie der Fall um den es geht. Dazu bin ich mir sicher haben die Richter keine Ahnung wie die Verschlüsselung funktioniert. In Deutschland würde ich sogar unterstellen das die Richter nicht mal wissen was WhatsApp überhaupt ist.
      Einfach abwarten was passiert. Verlangen kann man immer viel. Nur was man am Ende bekommt ist entscheidend.

      •   58

        Na ja, die Richter haben zumindest so viel Sachkenntnis, dass der ganze Dienst blockiert werden kann. Das sind nicht per se Deppen. Und sehr wahrscheinlich geht es - wie Du bereits anmerkst - um ältere Protokolle.

        Aaaaber: Die neue Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verhindert nur den sog. "man in the middle". Haben die Ermittler eines der Endgeräte in den Händen, so können immer noch alle Chatverläufe und übertragenen Dateien eingesehen werden. So lange das Gerät selbst nicht verschlüsselt und die Verschlüsselung entsprechend gesichert ist, ist eine verschlüsselte Datenübertragung nur ein minimaler Schutz.

      • Jan vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Ach die Haudrauf-Methode funktioniert in meiner Wahlheimat sehr gut. Trotz das man jetzt in Deutschland meinen könnte das dieser drakonische Schritt ein tiefer Eingriff in die Freiheit ist muss ich sagen das man in Brasilien deutlich freier lebt wie in dem Land der Einigkeit und Recht und Freiheit.

        Ich gehe stark davon aus der Richter keine Ahnung von Ende-zu-Ende-Verschlüsselung hat oder es ihm total wurst ist. Was es ihm auch sein kann. Weil er Richter in Brasilien ist. Er will einfach Lösungen und keine Probleme.
        Glaub mir, wenn die polícia federal dein verschlüsseltes Gerät samt dir hat wird es nicht so lange dauern bis du das Gerät "freiwillig" entsperrst. Je tiefer du in der Nahrungskette stehst um so schneller geht das mit dem "freiwilligen" entsperren.

      •   58

        Da magst Du durchaus Recht haben. Ich Depp gehe halt immer noch zuerst einmal von einem Rechtsstaat aus... ;-)

      • Jan vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Aber auch nur von so einem wie er auf dem Papier steht ;)
        Denn zwischen Recht haben und Recht bekommen klafft auch in Deutschland eine große Lücke.

        Am besten ist einfach man wird kein Krimineller. Dann hat man keine Probleme mit der Polizei. Weder in Deutschland noch in Brasilien.

      • Natürlich soll man sein Leben Gesellschaftskonform finanzieren.
        Hier gehr es ja um einen Grundsatz.
        Mit einem Richterlichen Beschluss an Whats App kann ich ja leben bei begründeten Verdacht . Nur ist die heutige Situation soweit, dass niemand mehr Staat und Unternehmen mehr ernsthaft vertraut. Dann haben solche Vorgänge eine andere Gewichtung. Man nutzt halt zähneknirschend alle die mobile services.
        Schluck die Kröte oder bleib draußen. So ist die Lage 2016.

        Gegen meta Daten hat WhatsApp noch kein Rezept. Bedeutet mit wem, wann, wo, wie oft, wie viel.
        Könnte es sein das westliche Kriminelle etwas Begriffstutzig sind ? Im nahen und mittleren Osten haben sie lange schon begriffen. Finger weg von digitaler Kommunikation. Natürlich gibts auch gemeine Messenger. Nur sind die halt seltsamerweise nicht gewollt. Es gibt schon eine knappe Hand voll. Mit threema sogar Mainstream tauglich.

  • Moritz vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Und am Ende ist es einfach ein Wrapper für WhatsApp Web, wie es sie schon wie Sand am Meer gibt. Ich bin zwar generell schon ein Fan von einer nativen App, da man so nicht auf Chrome Web Notifications angewiesen ist und evtl. neue Windows 10 Features o.ä. Nutzen kann. Ich finde aber dennoch sollte sich WhatsApp auf weiter Features in WhatsApp Web konzentrieren.

  • Benutze WhatsApp Web und muss sagen befriedigt meine Bedürfnisse schon jetzt.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!