Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 25 mal geteilt 69 Kommentare

Darum ist WhatsApp Calls womöglich das Beste, das uns allen passieren konnte

Ob man das Telefonie-Feature von WhatsApp nun für sinnvoll hält oder nicht, sei dahingestellt. Doch es gibt ein Argument dafür, dass jeder Einzelne von uns von ihm profitieren wird.

whatsapp voice
WhatsApp Calling lässt Euch endlich telefonieren. Doch das ist nicht das Beste daran. / © ANDROIDPIT

Ich halte WhatsApp Calls für völlig sinnlos, zumindest für mich persönlich. Als Besitzer einer Telefon-Flatrate muss ich keine Minuten sparen. Einzig und allein im Ausland - und auch dort exklusiv in einem WLAN-Netz - sehe ich für mich einen Nutzen. Das größte Problem liegt auf der Hand: knappe Datenvolumen.

Wer deutsche Datentarife im internationalen Vergleich betrachtet, stellt schnell fest, dass wir in Sachen Datenvolumen zurückhängen. Aber das war schon immer so, Deutschland adoptiert neue Technologien eher langsam (man denke zum Beispiel an das Phänomen Video-on-Demand, also Netflix und Co.). Internet-Flatrates für PCs kamen auch erst hier an, als andere Länder schon längst nicht mehr pro Minute zahlten. Schätzt mal, was das durchschnittliche, monatliche, mobile Datenvolumen in Deutschland ist. Keine 2 GB. Nicht einmal 1 GB. Selbst 500 MB sind noch viel zu hoch gegriffen. Laut Statista verbrauchte der Durchschnittsdeutsche im Jahr 2014 monatlich 283 MB. Im Vorjahr waren es nicht einmal 200.

Wenn ich in WhatsApp Calls nun etwa 500 KB bis 1 MB pro Gesprächsminute verbrauche, kann sich ein Sechstklässler ausrechnen, wie nützlich das Feature für den Durchschnittsdeutschen aktuell ist - zumindest unterwegs. Volumenwüste Deutschland eben.

Kann WhatsApp es noch mal tun?

Aber genau hier könnte WhatsApp Calls ungemein nützlich werden, schließlich ist der grüne Messenger auf über 30 Millionen deutschen Smartphones installiert. Es ist kein Geheimnis, dass diese App schon einmal eine Industrie fundamental verändert hat: Die SMS als Nachrichtenformat ist fast tot - zumindest ist ihre Bedeutsamkeit nur noch ein Schatten dessen, was sie vor WhatsApp war. Da kam eine einzelne App daher und zwang allein mit ihrer Popularität eine Industrie in die Knie. Ja, es gibt sie noch, die SMS-Flatrates, aber mal ehrlich: Wie bedeutend sind die noch?

WhatsApp könnte einen ähnlichen Effekt auf die Datenvolumensituation in Deutschland haben. Wenn das Feature groß werden sollte beziehungsweise sich eine klare, zwingende Nachfrage ergibt, werden die Netzbetreiber in Zugzwang geraten und Volumenpakete für WhatsApp anbieten, doch das würde wahrscheinlich nur der Anfang beziehungsweise nur ein Modell sein. Das ultimative Ziel könnte eine Erhöhung des Datenvolumenstandards werden, an dessen Ende in ein paar Jahren so oder so die echte, unbegrenzte Internet-Flatrate steht. Wir brauchen nur eine Kraft, die diese Entwicklung vorantreibt.

WhatsApp könnte diese Kraft sein, vielleicht nicht im Alleingang wie damals, als es die SMS killte. Aber einen potenteren Anstoß, der den Stein ins Rollen bringen könnte, gibt es nicht.

WhatsApp Messenger Install on Google Play

Top-Kommentare der Community

  • Th K 09.04.2015

    Die Mobilfunkanbieter, die an Telefonie(flats) und SMS verdienen, werden einen Teufel tun und wegen WhatsApp größere Flats spendieren.

    Andersrum wird ein Schuh draus: Jetzt kann kräftig an Speed-Upgrades verdient werden! Was besseres kann den Anbietern gar nicht passieren.

  • Mac Dar 09.04.2015

    Und täglich grüßt der Stephan WhatsApp Artikel....

  • JanF 09.04.2015

    Tja und wenn hierzulande nicht haufenweise Leute sich völlig überteuerte Telefonie- oder gar SMS-Flatrates andrehen lassen würden, die sie eigentlich nicht bräuchten, hätten wir vielleicht schon längst einen Wettbewerb, der sich nur noch an den Datenvolumina ausrichtet und diese so vergrößert. Es sind in Deutschland nicht bloß die Anbieter, die träge sind, sondern vor allem die Kunden.

  • Jan-David S. 09.04.2015

    Mein Analyst sagt mir dass er dafür eine Quelle braucht....

69 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Wenn man besonnen ran geht und für sich die beste Variante rausfiltert hat es auch Vorteile. Bei mir wäre es telefonieren vom ausländischen WLAN nach Deutschland oder sonst wohin.

    Und "Abo" ist Minimum ein Jahr. Das ist Ok 👍👍👍:😃

  • Is The Best App... 👍👍👍👍👍

  • Hab seit 3 Monaten ne 3GB Flat... verbrauche ich immer komplett xD

  • Jan 10.04.2015 Link zum Kommentar

    Die Provider haben nun die Möglichkeit, ihre Angebote so umzustellen, dass die Menschen sich eher eine Telefonier-Flat zu ihrem Tarif/Vertrag buchen, anstatt für noch mehr Geld weitere MB zu beantragen, NUR damit WhatsApp-Telefonie genutzt werden kann.

  • Ich war mal 2 wochen in England dort hab ich für 19 £ also etwa 23€ einen Prepaid Tarif mit unbegrenztem internet bekommen + 30 frei minuten fuer 19.99 bekomm ich in Deutschland 1GB . Nach den 2 wochen hatte ich übrigens 1200 MB verbraucht .

  • So hab ich darüber noch gar nicht nachgedacht, aber gutes Argument! :)

  • Ich wette, daß es nicht mehr allzu lange dauern wird und NudelUp den jährlichen Preis eben wegen dieser völlig blöden Funktion erhöhen wird.

  • Peinlich sein Geld für eine Telefon-Flat als dem Fenster zu schmeissen, noch peinlicher dies als selbstverständlich ab zu tun und daraus auch noch "schlaue" Schlüsse ziehen zu wollen. Leider ein völlig belangloser Artikel.

  • Deutschland hängt in Sachen Datenvolumen keinesfalls zurück. Nennt doch mal ein Beispielland, in welchem es bessere Tarife gibt - stimmt, sind relativ wenige. Schaut euch doch mal die ganzen Länder außerhalb Europas an (China, Nigeria, Russland, Indien, Singapur etc.).
    Da steht Deutschland doch schon relativ gut da in Sachen Datenvolumen, meint Ihr nicht? ^^

    • Wie es in Nigeria aussieht weiß ich nicht, aber Russland, China, Indien, Singapur - das sind alles Länder die als super Beispiel taugen wie es in Deutschland besser laufen könnte. In Indien haben mehr Leute Zugang zu nem Smartphone als zu sauberem Trinkwasser, und die Anbieter machen klasse Verträge. In Südkorea liegt der durchschnittliche Datenverbrauch glaube ich bei über 3GB, gut, das ist Südkorea, die spinnen da auch ein wenig, aber sollte uns das nicht als größte Volkswirtschaft Europas zu denken geben das wir da nichtmal auf 1/10 kommen?

    • Deutschland als angebliches Hochtechnologieland steht im Vergleich zu anderen europäischen Ländern gelinde gesagt mies da. Wenn ich auf Dienstreisen bin, treffe ich Leute, die echte Flats haben (z. B. den Tarif Flat 20 von Hutchison Drei Austria GmbH) oder das schnelle Inklusivvolumen höher ist als in D bei gleichem Preis. Ebenso kennt man wenig Funklöcher, von denen es in D noch sehr viele gibt, z. B. direkt bei uns um die Ecke in der Eifel.
      Außerhalb Europas sind es gerade die asiatischen und nordamerikanischen Länder, die uns weit voraus sind.
      Nein, Deutschland entwickelt sich in Sachen Festnetz und Mobilfunknetz zu einem Entwicklungsland. Es fing ja schon in den 90ern an: Ortsgespräche waren in den USA meist kostenlos und hier war Telefon-Flat ein unbekannter Begriff. Selbst in armen Ländern wie teils in Afrika wird in die Telekommunikationsbranche investiert, während hier munter Kupferkabel weiter verbuddelt werden, statt auf Glasfaser umzusteigen. Okay, ob man nicht besser in Afrika eher Brunnen bauen sollte statt auf Telekommunikation zu setzen, mag zwar diskussionswürdig sein, aber nicht Bestandteil dieses Themas.

      • peinlich ist das, ich habe mal nur aus spaß nach Tarifen geguckt, ohne Grenze usw. die lagen bei weit über 100€... einfach traurig und über Flats, wie ich, oder Studenten, oder Azubis, Schüler usw verwenden mag man nichtmal drüber reden.

        Zurzeit verwende ich Alditalk mit 10€ für die I-Flat L damit habe ich 1,5 GB Highspeed Internet und manchmal auch LTE (aber eher weniger in Dortmund). Ich hoffe ja auf die Zusammenlegung von O2 und Eplus.

  • Also wenn meine Internet Flat abläuft, und grade nicht die Möglichkeit besteht sie zu erneuern, ist ne Sms schon gut, oder?

  • WhatsApp Calls wären cool, wenn ich mein eigenes Echo nicht lauter als den Gesprächspartner hören würde.

Zeige alle Kommentare
25 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!