Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 111 mal geteilt 97 Kommentare

Unfaire Aktion: WhatsApp blockiert Nachrichten zu Telegram

Update: WhatsApp geht noch stärker als zunächst angenommen gegen Telegram vor

Das Thema Messenger erhitzt durchaus die Gemüter, wie unsere Umfrage zu WhatsApp zeigt. Was sich WhatsApp aber jetzt geleistet hat, könnte noch mehr Benzin ins Feuer geben, denn wie nun bekannt wurde, blockt WhatsApp Links zum Messenger-Konkurrenten Telegram. Neu reingekommen: WhatsApp blockiert Telegram noch stärker als zunächst angenommen. Alle Infos hierzu am Anfang des Artikels.

Update: Telegram wird komplett aus WhatsApp verbannt

Ist die Blockade von Telegram durch WhatsApp vielleicht nur ein Versehen wie unten genannt? Wohl eher nicht, denn wie wir von unserem Leser Michael B. herausgefunden hat, blockiert WhatsApp so ziemlich alles, was mit Telegram zu tun hat. So ist es nicht möglich, via WhatsApp Telegram.org anzusurfen. Auch ein Link zu Telegram.com ist nicht möglich, obwohl diese Seite nichts mit dem Messenger zu tun hat. WhatsApp hat anscheinend bewusst sein System so ausgerichtet, dass der Messenger Telegram und im weitesten Sinne alles was mit "Messenger" und einer Web-Adresse zu tun hat, behindert wird. Es ist also nicht möglich, auf den Link zu klicken, um weitergeleitet zu werden, und auch das Kopieren funktioniert nicht.

Meldung vom 1. Dezember 2015 

Der Kampf um potenzielle User wird mitunter hart geführt und das ist auch völlig ok. Auch bei den Messenger-Anbietern ist Konkurrenz gewünscht, denn davon profitieren letztendlich alle. Wer das beste Angebot hat, bekommt den Zuschlag! Was das Facebook-Unternehmen WhatsApp jetzt jedoch unternommen hat, kann man wohl nur als fiesen Angriff auf Konkurrenten Telegram werten.

Wie The Verge und mehrere User im Forum Reddit berichten, blockiert WhatsApp Links zu Telegram. Sie werden zwar angezeigt, jedoch kann der User nicht auf sie klicken und er wird dadurch auch nicht weitergeleitet. Das Kopieren eines Links ist auch nicht möglich. Wer also zu einem gewünschten Link auf Telegram will, muss ihn umständlich selbst abschreiben. Wir haben es ausprobiert und es geht definitiv nicht!

WhatsApp vs Telegram
Die Links werden angezeigt, man wird jedoch nicht weitergeleitet. / © ANDROIDPIT

Wie ein Sprecher von Telegram The Verge mitteilte, ist alleinig WhatsApp für die Blockade verantwortlich. Man gehe davon aus, dass diese Behinderung bald zurückgenommen wird und WhatsApp, beziehungsweise Facebook alles auf den hauseigenen intelligenten Filter schieben werde.

Wann und ob WhatsApp reagieren wird, ist jedoch unklar. Was haltet Ihr von dieser Aktion von WhatsApp? Sagt es uns in den Kommentaren!

Top-Kommentare der Community

  • Frank Si. 01.12.2015

    Also ein größeres Kompliment hätten die Macher von WhatsApp den Machern von Telegram ja garnicht bescheren können, und dann noch so kurz vor Weihnachten, grins 😏
    Offenbar empfindet WhatsApp seinen Mitbewerber um die Gunst der User als ernstzunehmenden Konkurrenten! 😉
    Neid war schon immer die aufrichtigste Form der Anerkennung! 👍👍 👍

  •   12
    Smartphone-Userin 01.12.2015

    Leider nicht, denn deren Freunde/Verwandte etc sind ja auch bei WhatsApp 😉 Schade, dass man nicht via Messenger kommunizieren kann, EGAL wer welchen Messenger nutzt 😢

  •   12
    Smartphone-Userin 01.12.2015

    Würde gerne woandershin wechseln, aber die halbe Welt nutzt WhatsApp 😕

  • Holger S. 01.12.2015

    Es gibt so viele unbelehrbare WA Anhänger, dass es einem Kampf gegen Windmühlen gleich kommt. Wie oft hat WA schon Mist gebaut? Aber nein, das Gewohnheits Tier Mensch will ums verrecken nicht wechseln. Immer das gleiche Argument: Ich will ja, aber meine Kumpels wollen nicht. Dann haut den Kumpels mal auf den Hinterkopf. Soll ja bekanntlich das Denkvermögen steigern. Was kann WA besser als andere? Nichts! Was können sie aber trotzdem besser? User ausspähen und manipulieren.

  • MajorTom 01.12.2015

    Ich habs einfach gemacht. Account (5 Jahre bezahlt) gelöscht am Tag der Bekanntgabe mit facebook.
    Ich beuge mich dem Gruppenzwang nicht.

    Tut nicht weh. Läuft alles nur im Kopf ab. Ein Smartphone definiert sich nicht durch What'sKack.
    Das glauben nur alle.

    Und am Ende gehts um Prinzipien. WA sein Spiel spielen, oder nein sagen.
    Dann hätte ich schon deinstalliert...geh weiter

97 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  •   40

    Ich mag beide Dienste, nur die Mehrheit von meinen Bekanntenkreis hat nun mal Whats APP und was soll ich hier große Voodoo Bekehrungen veranstalten,die nichts bringen ???

    • Bedeutet alles egal sobald es viele haben ?!
      Erschreckend wie abhängig doch die Menschen mittlerweile von WA sind.
      Wird natürlich jeder abstreiten.
      Versucht es mal 2 Wochen WA zu deaktivieren. 😱
      Reine Kopfsache alles.

  • Wenn interessiert denn Telegram, das ist der größte Müll, Verschlüsselung die der durchschnitts User nicht versteht, super langsam und die Sicherheit wird von Experten angezweifelt, wieso dann nicht gleich was richtiges wie Signal !!!!!!!!!!!!!!!

  •   13

    Ist doch super, wie bekannt wurde hat ja der Islamische Staat seine Anschläge und Kontakte über Telegramm geführt und rekrutiert ja Anhänger über Telegramm.Also raus mit dem ******. Eigentlich müsste Telegramm aufräumen, damit solche Typen nicht unterstütz werden. Gut gemacht Whats App.

    • Was für ein Schwachsinn!

    • Ich glaube ab heute steht dein Name im Duden gleich neben extrem dumm. Bei dem Text musst du dich doch vor Schmerzen auf dem Boden gekrümmt haben, oder?

    •   40

      Das war über die PlayStation ,zu mindestens in Frankreich und nicht über Telegramm!! Omg

    •   33

      Der IS hat Telegramme geschrieben?

    • Ja Telegramm is natürlich die einzige Möglichkeit für Terroristen sich zu verständigen. Terror lässt sich nicht verhindern. Nicht durch Überwachung, nicht durch Bomben, nicht durch geschlossene Grenzen und auch nicht durch das abschalten eines messengers.

    • Wer nutzt denn noch digitale Kommunikation wenns geheim sein soll ?
      Nur Vollpfosten.
      Alles was verschlüsselt ist kann entschlüsselt werden.
      Natürlich ist das bei einem 256bit AES Schlüssel (Ende zu Ende) sehr zeitaufwendig und fast unrentabel in Angriff zu nehmen.
      Trotzdem werden solche Leute nur Auge zu Auge kommunizieren. So würde ich das machen.

      Threema und gut. Hier hat nicht mal der Betreiber die Möglichkeit zu lesen oder zu protokollieren.
      Die Schlüssel werden bei einem persönlichen Treffen über einen Barcode ausgetauscht. Die Verbindung kommt nicht über die Kontaktliste zustande. Ist aber möglich wenn der User es will. Der Betreiber hat sich verpflichtet in dießem Fall die Abgleichsdaten zu löschen (Nur im RAM).
      Der Nachteil an Threema ist, das man sich etwas mit der Materie beschäftigten muss um es zu verstehen. Dann kommuniziert man mit 256bit Ende zu Ende. Bang 🙌
      Wer hats erfunden (threema) ...die Schweizer

  •   33

    Jetzt mal im Ernst. Was soll die Aufregung?Der Text kommt an, lediglich die Link-/Kopierfunktion wird vom empfangenden Gerät nicht zur Verfügung gestellt. Ist es jetzt halt 'n bissl umständlicher, falls jemand einem solchen Link folgen will, aber der sinnhafte Inhalt der Nachricht bleibt unverändert und das ist doch der springende Punkt.

    Bei Mitfahrgelegenheit.de wurden seinerzeit sämtliche Angebote, Nachrichten, Profile, Posts, etc. editiert und alles was auch nur im Ansatz auf Konkurenz hindeutete, wurde komplett rausgenommen oder die Nachrichten kamen gar nicht erst an. Da wirds dann wirklich kritisch und ist Zeit sich aufzuregen, weil dort inhaltsverändernd eingegriffen wurde (und vielleicht auch noch wird).

  •   42

    Bei meiner Freundin ist es nicht so, sie hat eine etwas ältere Version.

    Gegenüber "The Verge" hat Telegram bestätigt, dass es aus WhatsApp ausgesperrt wurde. Möglicherweise stehe das Verhalten der App mit einem Update auf die Versionsnummer 2.12.367 in Zusammenhang. Diese Aktualisierung sei zwar nicht neu, allerdings werde nun offenbar eine neue Version des Updates von WhatsApp verteilt.

    Weil solche Updates nicht gleichzeitig auf allen Geräten ankommen, tauche das Phänomen der nicht anklickbaren Links auch nicht bei allen Anwendern gleichzeitig auf, erklärt "The Verge".

    Neu ist die Methode, Links unklickbar zu machen, nicht. Bereits 2010 berichtete "Wired" davon, dass der Messenger des WhatsApp-Mutterkonzerns Facebook Links zu Filesharing-Seiten wie etwa The Pirate Bay blockiert. Facebook begründete das damals mit Bemühungen, "den Missbrauch des Systems und den Versand von Spam" verhindern zu wollen. Wer versuchte, einen solchen Link zu posten, bekam eine Fehlermeldung mit einem entsprechenden Hinweis angezeigt.

    Facebook selbst hat sich zu den Meldungen über blockierte Telegram-Links noch nicht geäußert. Es ist also bislang nicht auszuschließen, dass das Verhalten von WhatsApp einfach auf einen Fehler zurückzuführen und keineswegs Absicht ist.

  • Ich handhabe das ganze so, dass ich zwar primär WhatsApp nutze, aber mit den Kontakten, die zusätzlich Telegram nutzen, über Telegram kommuniziere. Funktioniert :) Ja, anfangs haben sie mich wieder über WhatsApp angeschrieben - hab ich halt über Telegram geantwortet. BTW, es wechseln immer mehr meiner Kontakte! :)

  •   42

    Als erstes müsste jetzt erstmal telegram.com klagen :-D

    • Und warum ist Telegram.com oben im Text verlinkt und Telegram.org kurz davor nicht?? 0.o

      Edit: offensichtlich ist es nur im Web so, in der App hat im Text beides keinen link...

  • Die gute alte SMS. Wie ich dich doch liebe

    • Nur wieso sollte man für einen Dienst (SMS-Flat) oben drauf zahlen, den man in einem Allrounder-Dienst (Datenflat) ohnehin abgedeckt hat?
      Das sind ja nochmal mindestens 5€, die der Vertrag unnötig teurer wird, für einen Dienst, der nur alphanumerische Zeichen verschicken kann.

    • Aber die ach so mega-coolen hochmodernen Kiddies von heute lachen einen ja aus, wenn man noch SMS benutzt. Das ist ja sowas von "uncool", weißt du? Wie kann man denn nur mit SMS überleben, Wahnsinn, wie schaffe ich das nur?

Zeige alle Kommentare
111 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!