Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
5 mal geteilt 20 Kommentare

WhatsApp bezahlen mit PayPal & Co.: Alle Varianten im Überblick

Der grüne Messenger zählt mit Abstand zu den beliebtesten Chat-Diensten der Welt, jedoch ist die Nutzung nur im ersten Jahr kostenlos. Anschließend müsst Ihr Euer Jahresabo bei WhatsApp bezahlen. Wie Ihr das tut, zeigen wir Euch in diesem Artikel.

Mit einer Gebühr von 0,89 Euro fällt der Preis für das Jahresabo erfreulich klein aus, trotzdem wollen viele User nicht für WhatsApp bezahlen. Solltet Ihr zur Gattung der User zählen, die bereit sind, für das Jahresabo Geld auszugeben, gibt es mehrere Möglichkeiten, wie Ihr WhatsApp bezahlen könnt. Wir haben sie für Euch aufgelistet.

WhatsApp: Jahresabo bezahlen mit Google Wallet

WhatsApp bezahlen könnte einfacher nicht sein: Ihr tippt zuerst auf die drei Punkte oben rechts und wählt dann Einstellungen aus. Klickt in den WhatsApp-Einstellungen auf Account und dann auf Zahlungsinfo.

whatsapp einstellungen account zahlungsinfo
Öffnet die WhatsApp-Einstellungen, tippt auf Account und dann auf Zahlungsinfos. / © ANDROIDPIT

Hier gibt es drei Staffelungen zum Bezahlen von WhatsApp:

  • 1 Jahr: 0,89 Euro
  • 3 Jahre: 2,40 Euro (10 % Rabatt)
  • 5 Jahre: 3,34 Euro (25 % Rabatt)

Entscheidet Euch zuerst für eine der drei Staffelungen und tippt anschließend auf den Button mit der Aufschrift Google Wallet. Jetzt habt Ihr - je nach Mobilfunkanbieter - mehrere Optionen, mit denen Ihr WhatsApp bezahlen könnt, bei mir stehen PayPal, Google-Play-Guthaben, Kreditkarte oder o2-Abrechnung zur Verfügung. Ihr habt also vielfältige Möglichkeiten, um Euer WhatsApp-Abo einfach und in wenigen Schritten zu bezahlen.

whatsapp bezahlen google wallet
WhatsApp bezahlen: Es stehen mehrere Optionen zur Auswahl. / © ANDROIDPIT

WhatsApp: Jahresabo bezahlen mit PayPal

Wollt Ihr nicht den Umweg über Google Wallet gehen, sondern direkt WhatsApp mit PayPal bezahlen, gibt es hier einen Trick:

  • Öffnet wieder die WhatsApp-Einstellungen, wechselt zu Account und tippt anschließend auf Zahlungsinfo.
  • Drückt jetzt auf den Button Zahlungs-Link senden, um eine E-Mail mit dem Link zum Bezahlen von WhatsApp an Euch zu schicken.

Öffnet Ihr jetzt die E-Mail in Eurem Posteingang, habt Ihr die Möglichkeit, Euer WhatsApp-Jahresabo über Euren Browser mit PayPal zu bezahlen.

whatsapp bezahlen web paypal
WhatsApp mit PayPal bezahlen: Über den Browser geht es auch ohne Google Wallet. / © ANDROIDPIT
WhatsApp Messenger Install on Google Play

Top-Kommentare der Community

  •   25
    Tim C. 22.05.2015

    Ich bin so neidisch auf die die lebenslang umsonst haben 😢 Man spart echt unfassbar viel Geld so! Weiß garnicht wie ich über die Runden kommen soll seit ich jedes Jahr 0,89€ bezahlen muss, ist wirklich hart!

    Geiz ist scheiße!

  • Martin Lemke 22.05.2015

    @Leo: Ach so...also würdest du doch zahlen? Nur kurz davor hast du doch geschrieben, dass alle dumm sind die dafür zahlen?! Merkst du selbst oder?

20 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Bisher wurde Whatsapp bei mir 2 mal kostenlos verlängert. Bei einem mal davon mußte ich allerdings 2 Tage warten, bevor verlängert wurde. Vielleicht wollten die sehen, ob ich bezahle, wenn ich tatsächlich nicht Whatsapp benutzen kann. Ich hoffe das wird mit Facebook als Eigner von Whatsapp nicht anders.

  • Whatsapp wurde bei mir bisher immer kostenlos verlängert. Zum Glück, weil ich weder PayPal noch Google Wallet habe und mein Mobilfunkanbieter das Bezahlen leider nicht unterstützt :/
    EDIT: Sehe grade, dass es nun auch über Play Store Guthaben funktioniert, vor einem Monat ging das noch nicht :D

  • Hallo, wie kann es, dass bei mir die im Screenshot zu sehenden Zahlungsmöglichkeiten nicht angezeigt werden? Bei mir wird nach Klick auf "Google Wallet" direkt auf paypal.com weitergeleitet.
    Zeitweise konnte ich auch mittels Google Play-Guthaben bezahlen; diese Möglichkeit besteht allerdings nicht mehr bei mir.

    Ich besitzte eine Sim-Karte von netzclub (o2), falls das relevant ist. Wobei ja die Möglichkeit, mittels GP-Guthaben zu bezahlen, bei dieser Sim-Karte bestand.

  • Hab noch nie für whatsapp bezahlt... Seit zwei jahren hab ich es jz.

  • Wieso bezahlen? Ich bekam nach knapp einem Jahr die Meldung, ich müsse zahlen und nach ein paar Tagen den Hinweis, dass es aus "Kulanz" gratis verlängert wird. Wieso sollte man für einen Dienst bezahlen, der schon bald Werbung zeigen wird?

    Außerdem ist der Facebook Messenger mittlerweile so weit, dass er WhatsApp ersetzen kann. Nur die Qualität bei Sprachnachrichten muss erhöht werden.

  •   25

    Ich bin so neidisch auf die die lebenslang umsonst haben 😢 Man spart echt unfassbar viel Geld so! Weiß garnicht wie ich über die Runden kommen soll seit ich jedes Jahr 0,89€ bezahlen muss, ist wirklich hart!

    Geiz ist scheiße!

  •   51
    XXL 22.05.2015 Link zum Kommentar

    Ich verstehe nicht, weshalb die gewohnten Zahlungsoptionen, wie bei anderen Apps, nicht reichen sollen. Auch die Aussage, dass WhatsApp nach einem Jahr kostenpflichtig ist, kann ich nicht bestätigen. Wie bei den meisten anderen auch, wird bei mir jedes Jahr das Abo automatisch um ein weiteres Jahr verlängert, unterdessen bereits das 3. oder 4. Mal.

    Generell wäre der Betrag ein Witz und würde mich auch nicht stören. Jedoch muss ich mich den Kommentaren anschliessen, die anmerken, dass WhatsApp sehr gut durch uns bezahlt wird, nämlich mit unseren wertvollen Daten. WhatsApp kann sehr gut mit unseren Daten leben und logischerweise werden diese Daten auch auf irgendeine Art verwendet. Wenn das nämlich nicht so wäre, könnte sich WhatsApp gar nicht finanzieren....

  • Also ich habe mit der Bezahlung keine Probleme, zumal der Preis ja auch wirklich nicht viel ist. Meins läuft in Juli aus, wenn dann nicht kostenlos verlängert wird, werde ich auch Zahlen.

  • Gott sei Dank habe ich lebenslang WhatsApp umsonst... Aber trotzdem danke für die Hilfestellung

  • Habe noch nie bezahlt dafür und werde es auch nie. Wurde bis jetzt immer kostenlos verlängert. Meine Daten müssen reichen als "Bezahlung". :)

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!