Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Min Lesezeit 20 mal geteilt 23 Kommentare

WhatsApp: 250 Millionen aktive Mitglieder

Mit konkreten Zahlen hat sich WhatsApp traditionell zurückgehalten. Zum ersten Mal hat der Nachrichtendienst nun offizielle Angaben zu seiner Mitgliederzahl gemacht. Und die belegen: Die gefühlt allgegenwärtige App ist auf dem besten Wege, es bald tatsächlich zu sein.

whatsapp
© WhatsApp

Vor etwa einer Woche ließ WhatsApp via Twitter verlauten, dass ein neuer Rekord an verarbeiteten Nachrichten erreicht sei: Satte 27 Milliarden an einem Tag. Dass die eine entsprechende Nutzerbasis benötigen, ist klar. Erst im April behauptete WhatsApp-Chef Jan Koum, sein Dienst habe mehr Mitglieder als Twitter. Offizielle Zahlen wollte er aber nicht nennen.

Jetzt wissen wir, sofern man dem Wall Street Journal glauben kann, die etwa 200 Millionen monatlich aktiver Twitter-Nutzer, die es im Dezember 2012 gab, sind längst überholt. Mit einer Viertelmilliarde Nutzern reiht sich WhatsApp hinter Microsofts Chat-Dienst Skype ein, der 280 Millionen aktive Mitglieder zählt. Diesen gibt es aber bereits seit 2003. WhatsApp hingegen ist zarte vier Jahre alt.

Was meint Ihr? Smartphones und Tablets gibt es ja nun noch einige mehr als 250 Millionen. Wird WhatsApp weiterhin derart wachsen und sich als König der Messaging-Apps behaupten oder ist es schon wieder Zeit für den nächsten aufstrebenden Newcomer?

20 mal geteilt

23 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Whatsapp ist das Optimum. Bin zufrieden und könnte mir nichts besseres zur Kommunikation vorstellen.

  • Ich stehe WA aufgrund der Sicherheitslecks, die immer wieder die Runde machen, skeptisch gegenüber...
    Da aber selbst Geschäftskontakte über WA zu erreichen sind, lasse ich es installiert. Aufgrund der sehr hohen Verbreitung wird das wohl auch so bleiben. Eigentlich schade, wo es doch mittlerweile sicherere Alternativen gibt.
    Trotzdem Glückwunsch an das Team hinter WA, ihr habt einen Nerv getroffen ;)

  • Mein Provider hat bereits auf Whatsapp reagiert. SMS sind nun in jedem Datenabo inklusive. Was mir an Whatsapp nicht gefällt ist die Beschränkung auf ein Smartphone und eine Nummer pro Gerät. Hangout macht das besser, ist aber mit den ganzen angezeigten Kontakten, welche Hangout gar nicht benutzen noch sehr unübersichtlich. Wenn ich an die Vergangenheit mit ICQ, MSN Messenger und Skype denke, ist für mich naheliegend, dass auch Whatsapp nicht ewig so populär bleibt.

  • An brazzident

    Das ist nicht ganz richtig,du kannst per WA auch mit der Handy rechnung zahlen ;)
    Und mal ehrlich was sind 89 Cent für 1 Jahr ???? NICHTS !!!. Wieviel Kostet ne Sms 9 Cent ? Die 89Cent hab ich ihn weniger als 20 Minuten verbraucht...Deswegen hab ich mir auch für 3 jahre ein Abo gebucht.Das Geld hast du in einer Woche locker verbraucht,wenn man das mit der sms für 9 cent vergleicht.....

  • Ich nutze inzwischen auch Google Hangouts und würde mir tatsächlich wünschen, Google würde Whatsapp übernehmen, denn Hangouts kann ich PARALLEL (!) auf Smartphone, Tablet UND sogar Windowslaptop nutzen, dank offizieller Chromeerweiterung. Einzig die Smileys gefallen mir nicht so sehr und die Tatsache, dass Nachrichten manchmal mit Verzögerung ankommen, aber daran kann man ja noch arbeiten.

  • zu VHS gab es damals auch bessere Alternativen, und was hat es genutzt? ;)

  • NATÜRLICH ist(war) es ein Hype. Ausgelöst durch Mundpropaganda und soziale Netzwerke.
    Ähnlich wie bei Instagram hab ich von WA damals durch Twitter erfahren. "Das MUSST du dir downloaden, voll geil." "Wer von euch hat WA?". usw.
    Und ähnlich wie für Instagram gibt es auch für WA weitaus bessere Alternativen, die keiner nutzt.
    Und solange die Herdentiere nicht vom "Verbreitungsargument" runtersteigen, wird sich nichts daran ändern.
    Also bin auch ich gezwungen, diesen zweitklassigen Messenger installiert zu lassen.
    Danke dafür.

  • @brazzident
    Also ich habe drei möglichkeiten WhatsApp zu bezahlen :Google Wallet,PayPal und man kann sich einen Link senden lassen. ;-) Und 0,89 cent haben sich schon tausendmal bezahlt gemacht man muss mal bedenken was eine MMS kostet ;-)

  • Das schöne ist das man ja whatsapp schon mit PayPal zahlen kann

  • Auf dieser Erde leben über 5Milliarden Menschen, das finde ich beeindruckend.

  • Jeder kennt Whatsapp, und jeder würde es auch benutzen. Nur nach einem Jahr kostet der Spass SATTE 89Cent. Die meisten unter uns haben keine VISA/MASTERCard etc und von daher verabschieden sich viele User auch von diesem Messaging-Dienst. Würde es eine Alternative via Rechnung oder Prepaid-Abbuchung geben, hätte Whatsapp sicherlich viel mehr User.

    Erinnert euch mal an MSN, wie das Teil geboomt hat und viele Jahre der meistbenutzte Messenger war. So wirds auch mit dieser APP. Ich denke, Hangouts wird sich auch weiterentwickeln und durch das Aufzwingen seitens GOOGLE ebenfalls eine hohe Popularität erreichen. Der Whatsapp Konkurrent der nächsten Jahre.

  • +1

  • Schön gesagt Frank.

  • @Marcel L.:

    Welcher Hype? Muss man alles immer mit einem esoterischen Hype erklären? WhatsApp hat sich einfach unter den Messengern für die nächsten Jahre durchgesetzt, genauso wie YouTube und Facebook. WhatsApp hatte als Ziel, die SMS zu ersetzen, und dafür waren die einfache Anmeldung, der Mehrwert durch Medienaustausch und die Kostenersparnis maßgeblich verantwortlich. Ich kann zumindest keinen Hype feststellen und dass Leute sagen, "Schau mal hier, das ist WhatsApp, das ist was ganz neues und cooles". Immer alles mit dem abstrakten Hype rechtfertigen zeigt nur die Unzulänglichkeit, Geschehnisse und Entwicklungen zu verstehen und erklären. Die, zumindest unter 30-jährigen, Menschen benutzen WhatsApp als Selbstverständlichkeit aus den oben genannten Gründen und dass der beste Messenger der ist, den jeder hat.

    Und gerade diese Generation hat auch schon vorher über das Internet kommuniziert. Diese Generation hat die SMS mitgemacht, ICQ, soziale Netzwerke, MSN und andere Messenger. Die Aussage, viele wissen noch nicht, dass es Alternativen gibt und zum Teil auch bessere, könnte kaum falscher sein (Achtung: Undeutsch).

    Mit den ganzen "kann"s sagt man nicht gerade viel aus, außer, dass theoretisch alles passieren kann.

  •   7

    Meine Freunde benutzen zwar auch andere Messenger, aber eines haben sie gemeinsam: Sie benutzen alle Whatsapp! Insofern ist es keine frage für mich welchen Messenger ich nutze. Whatsapp und fertig, mit einem schlag alle dabei.
    Wer von euch hier gleich einen “besseren “ Messenger auspackt, vergesst es! VHS und Blu-Ray waren auch nicht die besten Standards, aber das Ergebnis ist bekannt. Warum sollte dass bei whatsapp anders sein?

  • My1 21.06.2013 Link zum Kommentar

    I das wird schon noch ne runde wachsen...
    Vor Allem das bald auch minderjährige mit karte zahlen können verbessert winiges.

  • Was bringen bessere Alternativen, wenn ich nur einen Bruchteil so viele Leute erreiche. WhatsApp hat gefühlt jeder auf dem Smartphone.

  • Seit es WhatsApp gibt konnte ich mich endlich von diesem Facebook abmelden

  • Wer zuverlässig und einfach und günstig mit Familie und Freunden allzeit vernetzt sein will, der nutzt eben whatsapp. Mag sein, dass Spezialisten das anders sehen. Sollen sie doch - das ist Netzfreiheit.

  • es ist egal ob es besser Messenger gibt oder nicht. solange die masse nicht wechselt wird sich daran auch nicht so schnell was ändern glaub ich. bei mir ist es nicht anders von meinen Leuten nutz niemand was anderes ausser whatsapp. und skyp wird nur zum Videotelefonie benutzt.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!