Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 25 mal geteilt 55 Kommentare

Fiese Masche: Werbeanzeigen installieren Apps ohne Erlaubnis

Seit Wochen besteht das wiederkehrende Problem, dass Werbeanzeigen auf mobilen Geräten automatisch in den Play Store weiterleiten oder ohne Zutun des Nutzers Spiele-Apps downloaden. Betroffen sind mehrere Werbenetzwerke und viele Spiele, aufgrund vorhandener Praktiken gestaltet es sich schwierig, die Urheber zu ermitteln.

Was streamst Du häufiger?

Wähle Serien oder Musik.

VS
  • 674
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Serien
  • 926
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Musik
privacy global ads danger
Die Tricks der Werbeindustrie werden immer dreister. Vorsicht ist geboten! / © Sergey Nivens/Shutterstock ( Image of businessman touching virus alert icon)

Die Anzeigen bewerben Spiele wie Candy Crush Saga, Clash of Clans, Game of War, Zelda Dungeon und andere Titel. Zu den betroffenen Seiten gehören unter anderem Imgur, eBay, TwitPic, Slickdeals, NBC, verschiedene Zeitungen und Blogs sowie viele weitere Seiten.

Im Fall von Imgur haben Reddit-Nutzer in den vergangenen Monaten immer wieder auf das Problem hingewiesen. In einer Antwort wies die Bilder-Plattform darauf hin, dass es schwierig sei, ein schuldiges Werbenetzwerk zu ermitteln. Drastische Schritte ergriff man bei NBC und blockierte einfach alle Anzeigen, die auf mobile Geräte ausgerichtet sind.

Die Werbeanzeigen mit automatischer Weiterleitung wurden unter Android und iOS gesichtet, sowohl in Apps selbst als auch auf Internetseiten, und werden durch Werbenetzwerke von Drittanbietern vertrieben. In der Regel wird die Quelle für eine Anzeige nach der Genehmigung nachträglich geändert, außerdem werden sie über unterschiedliche Anbieter vertrieben. Da die Werbeanbieter auch noch untereinander Bestände tauschen, wird es zusätzlich erschwert, die betroffenen Anzeigen und die Verantwortlichen ausfindig zu machen. In den meisten Fällen werden die Anbieter nach Leistung bezahlt, eine Bezahlung pro Installation scheint aber genügend Anreiz zu fragwürdiger Praxis zu bieten.

androidpit candy crush saga cheat
Candy Crush Saga gehört zu den vielfach beworbenen Spiele-Apps, die von weiterleitenden Anzeigen automatisch installiert werden. / © King.com

King, der Anbieter von Candy Crush Saga und damit eines der heftig beworbenen Spiele, bezog Stellung und verurteile die Praxis der automatischen Weiteranleitung oder Downloads durch Werbeanzeigen. Man versuche, dem Problem auf den Grund zu gehen.

Kings Verträge mit Werbeanbietern weisen ausdrücklich darauf hin, dass diese Praxis bei einer Zusammenarbeit mit uns nicht erlaubt ist, und bei Vertragsbruch durch diese automatischen Weiterleitungen werden wir die Verträge kündigen und die Zusammenarbeit mit den Anbietern beenden. Sollte King genaue Links und Beispiele dieser Weiterleitungen bekommen, werden wir den Anbieter zurückverfolgen. Jegliche Details zur Nachverfolgung, die uns helfen, die Schuldigen ausfindig zu machen, werden gerne angenommen.

Das Ausmaß des immer wiederkehrenden Problems zeigt, dass es sich wohl kaum um einen Fehler handelt. Im Fall solch einer Weiterleitung in den Play Store oder automatischem Download sollte das Herunterladen abgebrochen werden, ebenso wenn eine installierte Anwendung eine zweite herunterlädt.

Wir haben allgemeine Informationen zum Datenschutz auf dem Smartphone zusammengefasst. Habt Ihr schon Erfahrungen mit solchen Werbeanzeigen und automatisch installierten Apps gemacht?

Via: Techcrunch Quelle: Digiday, Reddit

55 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  •   24
    TlM 02.02.2014 Link zum Kommentar

    @Aries:
    Um welche App geht es? (Hier in der App fehlt der Überblick über die Kommentare)

    Und wieso bist du sicher, dass die betroffene App das Recht zum Installieren doch hat?

  • Gut das ich Root habe :)

  • @robert manz MyFitnessPal? Ist das dein Ernst? Ich benutze die seit Ewigkeiten und habe nicht irgendeine Aktion erlebt, die ich nicht selbst initialisiert hätte. Man darf halt nicht auf die Werbebanner klicken. Aber deswegen habe ich die ja ausgeblendet ;)

  • AdAway ftw! ;)

  • Die Permission android.permission.INSTALL_PACKAGES gibt es tatsächlich, allerdings fliegt eine SecurityException, wenn die App keine System-App ist.

    •   24
      TlM 01.02.2014 Link zum Kommentar

      @Johannes:
      Was meinstdu mit "fliegt"?

      Ansonsten:
      Reichlich vage alles hier. Wer kann denn mal eine der "bösen" App nennen, bei der man im Play Store an den Rechten erkennen kann, dass sie Apps ungefragt nachinstallieren kann.

  • Also die Werbung nervt und es macht keinen Spaß noch irgend eine App zu öffnen ...
    außerdem habe ich andauernd selbständig installierte Programme auf dem Hauptdesktop...
    meistens App's die in der Anwendung für die App und weitere Funktionen Geld haben wollen.

  •   25

    Da hat Google eine Sicherheitslücke. Solche Apps sollte man nicht installieren. Auf meinem Browser (mobil als auch am PC) hab ich Adblock am laufen...

  • Google hat einfach nur die, sorgt Dummheit und Blindheit der Menschen zu seinem nutzen genommen. Wie auch andere Firmen aus der Branche. Die Berechtigung zur Installation von apps durch eine app, gibt nunmal der Nutzer selbst. Ich kann mir nicht vorstellen dass ein werbead aus dem Browser sowas kann. Wenn doch, ads generell blocken. Auf PC sowie smartphone.

  • Diese Problem habe ich bei my talking tom,dort gibt ese ein Button,wo man. per Zufall andere User bewerten kann,und wenn man auf ne Kiste klickt,öffnet sich der Playstore,und will irgend welchen Rotz installieren,da hilft nur den Playstore zu deaktivieren

    • Talking Tom ist auch genau so eine app, die auf die Zielgruppe der "ich bestätige immer alle Berechtigungen" Vertreter zielt. Niemand der sich die 30 sek. zeit nimmt und sich die Berechtigungen von z.b. Talking Tom durchließt wird die app danach installieren!
      Ich weiß nicht mehr ganz genau, was die alles haben wollte, aber es ging mir für so eine kleine Spielerei auf jeden fall zu weit, ich glaub da waren u.a. auch Telefonbuch und geschützter Speicher dabei und das geht ne sprechende Katze nichts an!

  • Beispiel Seite? ich glaube nämlich auch nicht, dass die automatische Installation ohne Benutzeranfrage möglich ist. schon zweimal nicht, wenn die APP kostenpflichtig ist.

    • Izzy
      • Blogger
      31.01.2014 Link zum Kommentar

      Siehe meinen Kommentar oben. Alle Apps mit der Permission INSTALL_PACKAGES (oder auch das eingebundene Werbemodul einer solchen) können das. In Sachen "kostenpflichtige App" dürfte es allerdings tatsächlich problematisch werden – aber darum ging es hier gar nicht.

      •   25

        Bei kostenpflichtigen Apps muss ich vorher das Passwort eingeben. Wenn das so umgangen werden kann, hat Google eindeutig eine Sicherheitslücke.

      • Izzy
        • Blogger
        01.02.2014 Link zum Kommentar

        Bitte nicht Äpfel mit Birnen verwechseln. Die Permission INSTALL_PACKAGES besagt, dass die inhabende App andere packages *installieren* – nicht, dass sie die auch *kaufen* kann. Dafür bräuchte sie zusätzlich die Permission "com.android.vending.BILLING".

        Verfügt eine App über beide Permissions, wäre das theoretisch denkbar. Die Sicherheitslücke ist dann allerdings die, welche das Android-Gerät in der Hand hält, und besagte App installiert hat. Denn diese hat die App damit explizit berechtigt, Apps zu kaufen und zu installieren. Schließlich wurden diese Permissions bei der Installation angezeigt, und der Anwender darauf hingewiesen.

    • Eine Beispielseite gibt es nicht, da die Werbeanezeigen ja bei jedem Besuch und für jeden Besucher über das Werbenetzwerk geladen werden. Im Artikel sind aber mehrere Beispiele genannt, wenn Du lange genug mit dem Smartphone auf diesen Seiten surfst, könnte Dir so eine Anzeige begegnen.

      Ich wurde einmal in den Play Store weitergeleitet, und von IMGUR aus hat eine Anzeige eine App heruntergeladen, die aber nicht installiert werden konnte, weil ich das gesperrt hatte.

  • @Bjôrn N......Das kann ich dir gar nicht sagen wo ich war.Das ging so schnell und unerwartet vor allem das ich sofort raus gegangen bin als der große Button mich anblickte.

  • Eli 31.01.2014 Link zum Kommentar

    Hatte auch ähnliche Erfahrungen gemacht. Aber seid ich mein Tab gerootet habe und nun Adaway nutzen kann, habe ich gottseidank davor Ruhe.

  •   24
    TlM 31.01.2014 Link zum Kommentar

    edit - Fehler

  • Mir ist das gerade erst passiert.Habe schon gedacht das ich so langsam Alt werde ,weil ich mir nicht erklären konnte wie ich nun auf diese App-Seite gekommen bin.Musste auch sofort an die Kids denken die leicht dem Irtum verfallen kônnten.Bei mir war auch gleich ein großes Kauf-Button am blinken.Mit der Aufforderung 2mal zu drücken.Kam mir sehr seltsam vor.Noch nie in der Art gesehen.

Zeige alle Kommentare
25 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!