Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

3 Min Lesezeit 143 Kommentare

WLAN-Hack: So erkennt Ihr fremde Zugriffe und blockiert sie

Es gibt so einige Gründe, warum die WLAN-Verbindung auf Eurem Android-Gerät einmal langsam ist. Es könnte etwa sein, dass sich jemand unautorisierten Zugriff auf Euer Netzwerk verschafft hat. In diesem Artikel zeigen wir Euch, wie Ihr herausfinden könnt, wer genau sich in Eurem WLAN anmeldet und wie Ihr ungebetene Gäste ein für alle Mal loswerden könnt.

Wer nutzt mein WLAN?

Um herauszufinden, wer alles Euer WLAN-Netzwerk nutzt, müsst Ihr Euch zunächst mit dem Netzwerk verbinden, das Ihr überwachen wollt. Als nächstes ladet Ihr die App Fing aus dem Play Store herunter.

Fing - Netzwerk-Scanner Install on Google Play

Sobald Ihr die App heruntergeladen ist, könnt Ihr sie öffnen. Auf dem Homescreen wird Euch direkt der Namen des verbundenen WLANs angezeigt, daneben befinden sich zwei Schaltflächen, "Refresh" und "Einstellungen". Um alle verbundenen Geräte angezeigt zu bekommen, müsst Ihr die Liste über den Refresh-Button erst einmal aktualisieren.

Dieser Vorgang kann zunächst ein paar Minuten dauern, danach werden alle Geräte angezeigt. Ihr könnt über ein Icon auch immer erkennen, ob es sich um ein Smartphone, PC oder anderes Gerät handelt.

Tippt auf ein beliebiges Gerät in der Liste, um Euch eine Liste an verschiedenen Optionen anzeigen zu lassen. So könnt Ihr zum Beispiel das Gerät anpingen, oder aber auch ein Log darüber erstellen lassen, wann die Geräte sich in das WLAN einwählen und wann die Verbindung wieder getrennt wird.

fingapp
Tippt auf ein Gerät in der Liste (links) und notiert Euch die MAC-Adresse, um es zu blockieren. / © AndroidPIT

Wie blockiere ich bestimmte Geräte?

Wenn Euch ein Gerät in der Liste unbekannt oder auffällig vorkommt, könnt Ihr es auf unbestimmte Zeit blockieren. Fing zeigt Euch die MAC-Adressen aller verbundenen Geräte an. Diese haben immer das gleiche Format: xx:xx:xx:xx:xx:xx. Notiert Euch die Nummer des entsprechenden Geräts.

  • Öffnet am PC den Browser, gebt die IP Eures Routers als URL ein und meldet Euch an (die IP bzw. Adresse des Routers findet Ihr in den Unterlagen Eures Routers).
  • Sobald Ihr eingeloggt seid, öffnet die Sicherheits-Einstellungen (diese können sich auch unter den erweiterten Einstellungen befinden).
  • Wählt hier nun MAC-Filtering bzw. MAC-Filter und fügt ein Gerät hinzu.
  • Gebt die MAC-Adresse des unerwünschten Geräts ein, benennt es, sofern es diese Option gibt, und speichert die Eingabe.
  • Da Ihr schon mal eingeloggt seid, solltet Ihr auch gleich das WLAN-Passwort ändern, denn das alte ist eventuell nicht mehr sicher.
AndroidPIT router wifi 2
Wenn unerwünschte Gäste Zugriff auf Euer WLAN haben, haben sie wohl Euer Passwort herausgefunden. / © AndroidPIT

Das war es dann auch schon. Hattet Ihr schon mal ungewünschten Besuch in Eurem WLAN?

198 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

143 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Bei einem solchen Fall sollte man sich zuerst mal erkundigen, ob der WLAN-Router noch sicher ist oder veraltet und vor Sicherheitslücken strotzt und auf Ebay bzw den Müll gehört.


    •   3

      ich bin da doch eher der Überzeugung daß die Schuld bei den Mobilfunkbetreibern zu finden ist denn immerhin bieten nur diese einen WLAN-Vertrag an damit man kostenfrei in öffentlichen Einrichtungen WLAN nutzen kann ohne eigene Kosten


  • Ich meide öffentliche WLAN. Die sammeln doch auch nur die Daten der User


  • Einfach n LAN-Kabel rein und gut ist...


  • Tenten vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Wozu? Wer nichts zu verbergen hat kann doch auch mal andere in sein WLAN lassen!


    • Oliver vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Es geht nicht um das "Hineinlassen", sondern das Verhindern von Straftaten, die jemand von Deinem Anschluss aus unternimmt! Wählt sich ein Hacker in Dein WLAN und begeht eine Strafttat, bist Du dafür mithaftbar, wenn Du keinerlei Sicherheitsvorrichtungen aktiviert hast, um ein Eindringen in Dein WLAN zu verhindern!

      Und noch eine Sache: WARUM HAST DU EINE MEHR ALS ANTERHALB JAHRE ALTE DISKUSSION WIEDER NEU ANGEFACHT??????


      • Viddi vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Das war glaub nicht Tenten sondern AndroidPit😉
        Und wiederkäuen is allgemein beruhigend.


      • Tenten vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        @Oliver

        Du kennst dich hier offensichtlich nicht aus und liest auch nicht oft mit, sonst wären dir zwei Dinge klar:

        1. Apit holt immer wieder alte Artikel nach oben.

        2. Mein Beitrag war nicht ernst gemeint, sondern nahm sarkastisch Bezug auf die Artikel und Kommentare zum Thema Facebook und WhatsApp der letzten Tage und Wochen. Selbstverständlich kenne ich die Gefahren eines kompromittierten WLANs.

        Dass du hier aber als Newbie ohne Kenntnisse des Kontextes gleich in Großbuchstaben herumbrüllen musst, lässt tief blicken.


  •   40

    warum wird dieser technisch und sachlich so unterbelichtete Artikel hier nun zum x-ten Mal aufgewärmt ? Es gibt keine Richtigstellung des Inhaltes, das einzig sinnvolle wäre die Löschtaste für diesen Artikel. Das euch so ein Mist nicht mal selber peinlich ist, APIT.....


  • Alles Käse. Beim surfen plötzlich werden sie ohne ihren wollen Mitglied von irgendetwas gemacht. Und ihrer Provider stellt Ihnen das Rechnung. Wie kann man WLAN sicher machen. Wo WLAN Hacker nicht bestraft werden.


  • Unerlaubte Mitsurfer hatte ich bis jetzt zum Glück noch nie.^^


  • und wie bekomme ich das WLAN von meinem Bruder weg ? - sehe ich jedesmal wenn ich oneline gehe


    • Geh auf Einstellungen /Verbindungen/Erweitert/Netzwerke Verwalten. Dann auf zu löschendes W-Lan klicken u. auf entfernen


  • Androitpit-Hack, so erkennt Ihr alte Artikel die damals schon Quatsch waren😄


  • Habe gestern mein WLAN umbenannt in "Versuch doch es zu hacken!". Heute morgen hieß mein WLAN: "Herausforderung angenommen."


  • "Für alle Aktivitäten in Eurem Netzwerk müsst Ihr selbst haften. Falls jemand über Euer WLAN Filesharing-Dienste nutzt, könnt Ihr dafür zur Rechenschaft gezogen werden. Ihr seid also dafür verantwortlich, Euer Netzwerk zu schützen. Tut Ihr dies nicht, drohen mitunter Abmahnungen, hohe Rechnungen und juristischer Ärger."

    Das mit der Haftung befindet sich in den letzten MONATEN in einer Umstrukturierung, da ein Gesetz geändert wurde, was die Störerhaftung quasi aufgehoben hat. Wenn man beweisen kann, dass sich jemand anderes im eigenen Netz befand, kann man dies geltend machen und muss NICHT mehr haften.

    Wieso wird hier auf einen Beitrag aus dem Sommer 2015 verwiesen? Auf der selbigen Seite wurde dieses Jahr sogar ein Podcast zu dem neuen Gesetz veröffentlicht.

    Ich sehe irgendwie nicht, dass sich Androidpit verbessert und darüber bin ich bin sehr traurig. Und ich dachte, dass Fabien da mal ernsthaft aufräumt. Sorry.

    Links:
    Informative Videos dazu:
    https://www.youtube.com/watch?v=QuY8axjQhb8
    https://www.youtube.com/watch?v=kV202S0c1CM
    Der Podcast:
    http://www.stiegler-legal.com/blog/blog-podcast_folge_2


    • Mir ist die Zeit zu schade, um mehrere Videos zu schauen. Darum hier eine schnelle Info:
      http://www.golem.de/news/trotz-bedenken-bundesrat-billigt-ende-der-stoererhaftung-1606-121595.html
      - Aber selbst mit einer solchen Klarstellung laufen gerade private Anbieter weiterhin Gefahr, wegen solcher Rechtsverletzungen abgemahnt zu werden. Wird über eine bestimmte IP-Adresse eine Urheberrechtsverletzung begangen, beispielsweise ein geschützter Film hochgeladen, werden Rechteinhaber auch in Zukunft gegen die einzelnen Nutzer hinter dieser IP-Adresse vorgehen. Denn laut Bundesgerichtshof spricht zunächst eine "tatsächliche Vermutung" dafür, dass der Anschlussinhaber auch für die Rechtsverletzung verantwortlich ist. Daraus ergibt sich eine "sekundäre Darlegungslast des Anschlussinhabers", der nachweisen muss, dass ein anderer die Urheberrechtsverletzung begangen hat. Der private Hotspot-Anbieter müsste daher auf jeden Fall zunächst nachweisen, dass er ein offenes WLAN betreibt und nicht selbst den Film hochgeladen hat. -
      Unterm Strich wird sich mit dem neuen Gesetz nicht viel ändern: die Ermittlungsbehörden werden weiterhin den Anschlussinhaber kontaktieren und der muss im Zweifelsfall seine komplette IT-Ausstattung hergeben, damit er seine Unschuld beweisen kann. Ein bloßes "War ich nicht, mein WLAN ist offen" kann ja schließlich jeder behaupten.


  • Glaube nicht das das geht.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu