Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Min Lesezeit 15 mal geteilt 51 Kommentare

Welche Form muss eine Smartwatch haben?

Während sich der Wettbewerb auf dem Smartwatch-Markt aufheizt, wird das Thema Design immer wichtiger. Von Anfang an standen hier Verfechter der runden Uhr gegen Freunde der Ecken. Wo steht Ihr?

Fingerprint-Sensor oder Filmen in 4K - was ist DIR wichtiger?

Wähle Fingerprint-Sensor oder 4K-Videoaufnahme.

VS
  • 10756
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Fingerprint-Sensor
  • 5017
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    4K-Videoaufnahme
gwatch moto360 poll
Rund oder eckige? Moto 360 oder G Watch?/ © LG, Motorola

Die Quadratur des Kreises - ein uraltes Problem der Mathematik und nun auch eine schier unlösbare Aufgabe für Smartwatch-Designer. Was ist die perfekte Form? Von Anfang an gab es zwei Modelle, die zwei verschiedene Marschrichtungen vorgaben, die LG G Watch und die Motorola Moto 360. Sofort waren die Lager gespalten, die meisten Freunde fand aber ganz ohne Zweifel die Moto 360, nicht zuletzt, weil die runde Form vielen mehr zusagte.

Nun hat auch LG die alte Fußballweisheit, das Runde muss ins Eckige, erkannt, auch wenn der koreanische Hersteller das andersherum umgesetzt und die eckige G Watch in eine runde G Watch R verwandelt hat. Auch Samsung arbeitet angeblich an einer runden Uhr. Das Thema Form ist also offenkundig hochgradig relevant. “Form follows function” ist ein Designprinzip, das dieser Tage nicht jeder unterschreibt.

Wie seht Ihr es also? 

Welche Form sollte eine Smartwatch haben?
Ergebnisse anzeigen

Web-Link zur Umfrage

Top-Kommentare der Community

  • Technikriese 27.08.2014

    Und wieder: UMFRAGEN-Link bitte :)

  • Frank K. 27.08.2014

    Die grundsätzliche Frage ist eher, ob eine Smartwatch einer konventionellen Uhr ähnlich sein soll (rund) oder etwas Neues und Futuristisches darstellen soll (eckig).

    (Bevor jetzt einer kommentiert: Ja, es gibt auch einige eckige Uhren. Doch selbst deren Zifferblatt ist kein perfektes Rechteck sondern mehr oder weniger stark abgerundet. Darüber hinaus ist auch das Gehäuse in fast allen Fällen nicht so eckig wie das einer LG oder Samsung Smartwatch.)

    Meiner Meinung nach muss eine Smartwatch, die eine Uhr ersetzen will, erst einmal eine Uhr sein. Schönes Design, hochwertige Verarbeitung und tagelang die Uhrzeit liefern. Wenn dies alles erfüllt ist, kann man anfangen und die Funktionalität einer Uhr erweitern. Hier mag es vielleicht einige Nerds geben, die dem rigoros widersprechen, aber um bei dem Großteil der Kunden anzukommen, muss eine Smartwatch allein als Uhr schon überzeugen. Nur die wenigsten werden ihre 50-400€ Uhr ablegen, um einen Mini-Computer aus Plastik am Handgelenk zu tragen. Die Moto 360 scheint ein guter Anfang zu sein, doch auch hier bahnen sich schon einige wichtige Kritikpunkte an (Rückseite aus Plastik, nicht wasserdicht, etc.).

  • Michael H. 27.08.2014

    Ein quadratisches Dreieck in runder Form vielleicht ?

  • Bastian Oppermann 27.08.2014

    Bananenförmig! Was sonst?

    Rund finde ich am besten.

51 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Wow, so eine hirnlose Frage zu stellen. Rund oder eckig ist wohl eher eine Frage der Individualität.
    Ich hatte dies schon einmal geschrieben. Bitte admin: Löschen ist feige!

  • Was letztendlich tatsächlich in seiner Form sinnvoller ist bleibt der Tatsache überlassen, dass eine eckige smartwatch die Ansicht den Inhalts optimiert.
    Ich favorisiere momentan Samsung's Gear oder Asus zenWatch.

  • Ich warte immer noch auf völlig autarke Smartwatches(der nächsten Generation) die mein Smartphone vollständig ersetzen, statt hauptsächlich nur Informationen dessen anzuzeigen.

    Sowas wird für mich immer eine Spielerei für Leute mit zu viel Kohle bleiben.
    Brauch ich einfach nicht.

    Wie geil wäre es, könnte ich auf dem nächsten 3 Tages-Metalfestival den sperrigen Smartklotz zuhause lassen und futuristisch am Handgelenk im Internet surfen.. twittern, wie schlecht die Band grade ist.. die Nachricht, dass ich vielleicht gar nicht mehr nach Hause komme verschicken.. und Schnappschüsse von dem ganzen Schlamassel im Netz verteilen.

    Alles andere ist für mich inakzeptabel.

    Da warte ich lieber noch 10 Jahre auf die "True Smartwatch".

    Die kann von mir aus eckig über den halben Unterarm gehen. xD

    Was die "Dumbwatches" von heute betrifft: Rund, keine Frage.
    Oder eckig.
    Oder Penis-förmig, mir egal.

    • Na ja, Problem wird dabei der Akku sein. Sobald in die Uhr eine SIM reinkommt, wird der Strombedarf um einiges steigen, dazu das kleine Gehäuse, bei dem halt auch nur ein sehr kleiner Akku reinpassen wird. Es gibt solche Uhren schon. Diese kannst du aber vermutlich nur einen Tag ohne Aufladen benutzen. Gut, mit Powerpack mit dabei, wäre es kein Problem. Außerdem glaube ich aber nicht, dass Schreiben von Nachrichten etc. bei einer Microtastatur großen Spaß machen wird, schon gar nicht bei angetrunkenen Zustand auf einem Festival ....😄

  • Form follows function.

    Bei einem Gebrauchsgegenstand steht die Funktion ganz oben. Ist das gegeben so kann day Gerät meinethalben auch ein Vieleck sein.
    Steht das Aussehen an oberster Stelle, so ist es kein Gebrauchs- sondern ein Ziergegenstand. Also Tand.

  • Eckig, logisch. Wissenschaftlich passen da viel mehr Informationen drauf. Weshalb dann eine runde Uhr? Nur, weil sie herkömmliche Zeitmesser imitieren soll?

  •   51
    XXL 28.08.2014 Link zum Kommentar

    Es gibt zwei Faktoren, wenn man über die Form einer Smartwatch urteilt. Das eine ist die Optik, da gibt es schlicht keine richtig oder falsch, das ist immer einer Frage des Geschmacks. Was aber viel wichtiger ist und hier komischerweise jeweils komplett ausgeblendet wird, ist, wie sich eine Form speziell für die Verwendung und Usability eines Smartphones eignet. Da spricht nämlich so ziemlich alles für eine rechteckige Form. Mit der runden Form vergibt man extrem viel Display-Flächer, weshalb man sie auch entsprechend gross und unförmig machen muss, um diesen Nachteil halbwegs zu kompensieren. Es ist auch kein Zufall, dass praktisch sämtliche Anzeigegeräte eine rechteckige Form haben. So kann nämlich die Oberfläche, die bei einer Smartwatch gleichzeitig zur Eingabe und Anzeige dient, optimal ausgenutzt werden.

    Von daher ist die runde Form einer Moto360 für mich massiv überbewertet und nicht zu Ende gedacht. Der Ansatz von Samsung mit einem gebogenen rechteckigen Display geht für mich in die richtige Richtung. Im Gegensatz zu einem Smartphone (das man in der Hand hält) wäre bei einer Smartwatch ausserdem ein randloser Display absolut sinnvoll.

    Neben der Form gibt es noch weitere ebenso wichtige Faktoren, die für mich über "Sein oder nicht Sein" einer Smartwatch entscheiden: Sie muss viele Aufgaben autonom und ohne Smartphone erledigen können. Darüber hinaus muss sie bis zu einer Woche ohne Aufladen auskommen und wasserdicht und leicht sein. Das wären meine Anforderungen an eine Smartwatch, und solange diese Punkte nicht erfüllt sind, ist das Ganze für mich nicht mehr als eine Spielerei.

  • Die meisten Digitaluhren sind nicht rund, rund sind meistens nur die Analoguhren.
    Eine eckige Uhr ist sicher funktionaler als eine Runde, da sie mehr Displayfläche bietet.
    Ein flexibles 3-4cm breites Flachband als OLED-Bildschirm und die übrige Hardware wird auf der Unterseite in dem Verschluss eingebaut, so sollte eine Smartwatch aussehen.

    XXL

  • Rund ;-)
    Weil man es gewohnt von "normalen" Uhren ist

  • Eher rund aber viel mehr stört mich, dass die alle so klotzig dick sind. Ich will eine dünne elegante Uhr und kein Brikett.

  • Wasserdicht muss sie sein!

    XXL

  •   15

    Ich bin mir noch unschlüssig, was sinnvoller ist.... Kommt ja auch drauf an, wen man erreichen will.

    Sicherlich ist eine eckige Form praktischer für die Funktionen der Smartwatch, allerdings glaube ich, dass man damit nur nerds erreicht.

    Wer üblicherweise Uhren trägt, hat diese ja ohnehin als Accessoire, die Zeit kann man ja auch auf dem Smartphone ablesen (Ich z.B. trage keine Uhr mehr, seitdem ich ein Handy besitze). Für diese Leute muss die Smartwatch, wie Frank schon gesagt hat, unbedingt rund sein, sonst tauscht niemand seine Uhr dagegen ein.

    Ich frage mich jedoch, ob sich die smartwatches überhaupt durchsetzen. Ich kann mir z.B. nicht vorstellen, dass Frauen sich so ein klobiges Ding ans kleine, weibliche Handgelenk hängen. Damit fällt die Hälfte der Menschen, die für Smartphones in Frage kommen schon mal weg (zumindest solange die Smartwatches noch so aussehen, wie sie aussehen). Dann gibt es einige, die gar keine Uhr am Handgelenk wollen. Die Uhrenträger zu überzeugen wird auch schwierig, dafür erscheinen mir die Smartwatches nicht edel genug. Wer bleibt dann noch?

    Wenn die Smartwatches nicht bald ein echtes killer-feature bereitstellen oder mit richtig edlem design aufwarten, wird wohl schwierig. Nicht jeder trend hat sich durchgesetzt (3D Phones). Mal schauen was von Apple kommt.

  • AHHHHHHHHHH
    Es ist doch egal welche Form Farbe oder Material auch der Prozessor oder der Arbeitsspeicher sind erstmal relativ egal!! 1 Woche Standby( Uhrzeit anzeigen) dünn und ohne dicken displayrand!!! Wenn die 3 Sachen erreicht sind dann kann man über Design reden...

    XXL

  •   20

    rund und nicht 2cm dick...

  • eckig ... ich mag meine G-Watch.

  • Siehe die ersten Fotos heute von der Samsung Gear S. Es geht in die richtige Richtung.

  • Ich bin zwar für rund, aber so ist das auch schwieriger, Apps anzupassen, Oder?

  • komische umfrage, einmal eckig, einmal rund aber drei mal "egal"

    = )

  • parallelogramm förmig

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!