Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 66 Kommentare

Wegen iPhone-Nutzung: Huawei straft Mitarbeiter ab

Huawei kämpft mit harten Bandagen um die Spitzenposition auf dem Smartphone-Markt, und das nicht nur nach außen. Das chinesische Unternehmen straft eigene Mitarbeiter ab, wenn diese ein iPhone statt eines Huawei-Smartphones nutzen.

Was war passiert? Huawei hatte über ihre Social-Media-Agentur Sapient vom offiziellen Twitter-Account einen Neujahrs-Tweet abgesetzt - allerdings von einem iPhone, und das wird in der Twitter-App auch so angezeigt. Der Tweet wurde zwar schnell gelöscht, aber wie das immer so ist: Das Internet vergisst nicht. Für zwei beteiligte Mitarbeiter hat das nun Konsequenzen, denn Huawei bestraft den Vorgang gleich doppelt. Die Begründung zeigt auch, warum: Die Angelegenheit habe, so ein internes Memo, das Reuters vorliegt, dem Ansehen des Unternehmens geschadet.

Der Fehler passierte, da der VPN-Zugang auf dem Computer, von dem der Tweet abgesetzt werden sollte, zur gewünschten Zeit nicht funktionierte. Ein VPN ist wegen der Zensur in China aber notwendig, um Twitter und viele andere Internet-Dienste und Social-Media-Seiten nutzen zu können. Deshalb griff der Mitarbeiter auf ein iPhone mit einer ausländischen SIM über Roaming auf Twitter zu - und bezahlt das jetzt mit einer Herabstufung auf einen niedrigeren Posten, ebenso wie sein Vorgesetzter.

Huawei bestraft auch finanziell

Die Konsequenzen gehen jedoch über den Titel auf der Visitenkarte hinaus. Das Gehalt der beiden Mitarbeiter wurde um jeweils 5.000 Yuan reduziert, das sind umgerechnet knapp 640 Euro. Im Falle des Digital Marketing Directors von Huawei wurde das Gehaltsniveau für ein Jahr lang eingefroren, er bekommt also in dieser Zeit keine Gehaltserhöhung.

Huawei hat Apple in der Rangliste der größten Smartphone-Hersteller mittlerweile eingeholt und liegt knapp vor dem Unternehmen aus Cupertino auf dem zweiten Rang hinter Samsung. Spätestens 2020 will Huawei der größte Smartphone-Hersteller der Welt sein. 

Hat Huawei in Euren Augen hier richtig reagiert? Wäre ein wenig mehr Gelassenheit besser gewesen oder ist hier tatsächlich ein Image-Schaden entstanden?

Quelle: Bloomberg, Reuters

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 2 Wochen

    Na wenn da mal nichts zurück kommt ;)
    - Wie du kannst kein 4K60?
    - Schau mal, die Zeitlupe mit 1080p240!
    - Was? Dein erst zwei Jahre altes, 1000€-Smartphone bekommt kein Update mehr?

  • Sophia Neun
    • Admin
    • Staff
    vor 2 Wochen

    Apple hatte so etwas ebenfalls schon geschafft. Eigentlich passiert so etwas ständig und ich finde es albern so zu reagieren und finde auch, dass es dem Unternehmen jetzt eher schadet.

  • Maximilian HE vor 2 Wochen

    So wie es Hersteller seit jeher über andere machen.
    HTC über Samsung und andersherum und gegen Apple Apple gegen und über MS usw usw.

    Keine Ahnung, irgendwie macht Deine Argumentation wenig Sinn.

  • Sophia Neun
    • Admin
    • Staff
    vor 2 Wochen

    Hast du den Artikel auch gelesen? Es geht nicht darum, dass er ein iPhone besitzt, sondern von diesem einen Tweet abgesetzt hat und dies für alle Twitter-User ersichtlich war. ;)

66 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich kann es verstehen das Huawei so reagiert...klar ist die Strafe recht hart und jeder hat das Recht sein persönliches Smartphone privat zu nutzen, jedoch zieht man eine Firma ins lächerliche, wenn man mit einem fremden phone Nachrichten verschickt die für alle sichtbar sind mit welchem Smartphone das ganze ins Netz gestellt wurde! Würde ich als Kunde sowas sehn das Huawei schreibt mit ner Nachricht über ein Iphone ...würd ich mir auch Gedanken machen!!


  • Wo bleibt da das Selbstbestimmungsrecht???
    Müssen jetzt alle Mitarbeiter von VW, Audi, BMW usw. auch deren Fahrzeuge fahren?
    China scheint doch nicht so Weltoffen zu sein wie sie der ganzen Welt weismachen wollen.
    Das sind ja schon fast "Stasi-Methoden" wie man hier die Mitarbeiter unterdrücken will.
    Wie Gut das ich eine andere Marke bevorzuge.
    Ich würde mich niemals dazu zwingen lassen ein Produkt zu nutzen nur weil ich in der Firma arbeite.
    Mein Arbeitsplatz sehe ich in erster Linie als Geldquelle, sonst nix.

    Wenn man das auf alle Branchen und Hersteller anwenden würde dann gäbe es bald sehr viele Hersteller gar nicht mehr.
    Haben die von Huawei immer noch nicht gemerkt das Wettbewerb den Markt erst Intressant macht.


    • Kann man doch auch verstehen, Huawei ist der zweitgrößte Hersteller hinter Samsung und vor Apple die nur noch Dritter sind, aber wohl auch schon bald abgelöst werden, von Xiaomi.

      Welcher Hersteller würde das nicht wollen, das es so bleibt und würde alles dafür tun?

      Ich sehe es daher als rufschädigend für Huawei, was die zwei hier veranstaltet haben.


      • @Kai Schulz,

        ist es nicht völlig Egal wer Dritter oder Erster ist???
        Es geht doch hier um Menschen!!!
        Und wenn wir dem Geld mehr Beachtung schenken oder irgendeine Platzierung dann ist doch die Würde des Menschen nix mehr Wert.
        Zur Würde gehört nun mal die Freie Selbstbestimmung und die Eigene Entscheidung.

        Deswegen kommt bei mir immer zuerst der Mensch!!!!!!!!!!
        Nur mal so, für die die es nicht verstehen...
        Wir kommen auf diese Welt mit nix und wir gehen wieder mit nix.

        Es kann doch nicht das Ziel der Menschen sein Reichtum anzuhäufen...
        Wer das glaubt der hat den Sinn von Entwicklung des Meschen nicht verstanden.


    • Geht sich eventuell nicht um das Besitzen sondern darum offizielle Artikel zu verfassen. Vorallem wenn da steht das es von einem Apple Gerät kommt

      Sarah


    • Was die Mitarbeiter privat für Geräte habe ist auch Huawei sicher völlig egal. Das Problem ist, dass eine offizielle Mitteilung im Namen der Firma von einem iPhone kam, nicht dass Mitarbeiter Lee über ein iPhone mit seiner Mutter telefoniert.

      NilsD


  • Die Huawei Mitarbeiter wissen eben das Sie auf Ihrem Gerät eh nur bespitzelt werden. Da ist das IPhone einfach sicherer😉


    • Gibt es Belege dafür das man auf dem einen und auf dem anderen Gerät nicht bespitzelt wird ?


      • Ist systembedingt bei Android wesentlich einfacher.


      • @Ulmer und wieso ist es einfacher? systembedingt ist sehr dünn...


      • Android ist im Gegensatz zu IOS Open Source. Das heisst jede noch so kleine Anpassung am System(selbst wenn es nur die Wetter App ist), kann potentiell ein Hintertürchen für Hacker oder ähnliches öffnen. Sollte eigentlich bekannt sein. Die meisten großen Firmen nutzen ausschließlich IPhones. Zumindest in höheren Positionen wenn es um sensible Daten geht. Beispiele aus meiner eigenen Kundschaft : Daimler, Uniklinikum Ulm, Ratiopharm, Continental...


      • Bespitzelt kann man überall werden... wenn du interessant bist für andere.. da es aber kaum einer von uns hier sein wird, wird es einen Hacker nicht gross interessieren,weil er mit dir kein Geld verdienen kann.

        Und fern Ost hätte schon mal gar kein Interesse daran, was du so in Deutschland treibst.

        Schlag mal die Bild auf von heute,du wirst erstaunt sein was dort steht.

        1000 wurden gehackt,aber nur Politiker und Promis mit hochrangingen Namen.

        Ich glaube kaum das Android hier eine gewichtige Rolle spielt dabei was man nutzt, oder IOS.


      • Hmm technisch gesehen dürfte beides gleich "einfach" sein, es basiert beides auf dem selben Ursprungssystem. Aber einen Beleg dafür das man bespitzelt wird bei Huawei und das man bei Apple nicht bespitzelt wird, sehe ich bislang nicht.


      • Das es geht weiß man doch, sonst hätte man damals nicht den Apple Store angreifen können.

        Oder jüngstes Beispiel, die Kontakte auslesen können.

        Solch Märchen halten sich immer standhaft, wie man auch behauptet hat damals für IOS wird es nie Schadsoftware geben und man braucht keinen Virenscanner für Mac OS und Co.

        In diesem Sinne.


      • Ich meinte jetzt aber ob man standardmäßig von den beiden Herstellern bespitzelt wird, ohne Virus oder sonst was (was sich im übrigen auch nicht aus der Luft von alleine installiert sondern in der Regel immer durch falsches Handeln des Nutzers passiert).


      • Klar geht das, sonst könnte man nicht von 100 Leute, hauptsächlich aus der Politik und von Promis,so einfach Daten stehlen.

        Ich glaube kaum, das die alle ein Android Smartphone benutzen werden.

        www.google.de/amp/s/www.wr.de/politik/bericht-massenhaft-persoenliche-daten-von-politikern-geleakt-id216133737.html%3fservice=amp

        So ganz ohne wird es sicherlich nicht gehen, das geht nur wenn man Schwachstellen im System ausnutzt.

        Aber das weiß keiner von uns, weder ich noch du, welche Lücken mit Absicht gelassen wurden im System,um so etwas jeder Zeit zu nutzen, anders wird es auch bei IOS nicht sein und ablaufen .


        www.google.de/url?sa=i&source=web&cd=&ved=2ahUKEwiY1v3ZpdffAhUBmrQKHWRUAsEQzPwBegQIARAC&url=https%3A%2F%2Fwww.apfelpage.de%2Fnews%2Fueber-einen-grossen-umweg-ios-12-bug-erlaubt-zugriff-auf-kontakte-und-fotos-vom-sperrbildschirm%2F&psig=AOvVaw1GrCX7MGZAAT4IaZTmLFRB&ust=1546800143464013

        Ich benutze ein Honor 8x nur zum surfen und alles andere über mein iPhone SE, nur weiß ich ob es dort wirklich sicher ist meine Daten, Kontakte, E Mail.

        Aber wie der jüngste Bericht zeigt, scheint es wohl nicht so.

        Deswegen breche ich aber nicht gleich in eine Paranoia aus.


      • @Ulmer Open Source Projekte müssen nicht immer unsicher sein. Wenn man sich das Blackbox System bei Apple anguckt wird klar wieso Apple nichts teilt. In der Vergangenheit hat man bei den kleinsten "Reverse Engineering Angriffen" gesehen wie einfach iOS ist.


      • Ich würde auch Open Source eher als sicherer einstufen, viele Leute sehen halt mehr statt nur einige wenige ausgewählte Mitarbeiter, somit lassen sich oftmals Schwachstellen auch schnell finden und beheben. Es hat vielleicht jeder Zugriff auf den Quellcode, aber verändern darf den nicht jeder Hans-Wurst bzw. gibt es meist erst eine Instanz die den neuen Code prüft bevor er freigeschaltet wird. Bekanntes Beispiel: Unix/Linux was den Server-Markt seit Jahren dominiert.


  • Es ist verständlich, dass ein Unternehmen, welches seine Mitarbeiter (be-)fördert und bezahlt, auch erwartet, dass die Mitarbeiter Loyalität in der Öffentlichkeit und auch intern zeigen. Ich glaube kaum, dass Mercedes-Bosse öffentlich mit einem BMW vorfahren würden. Besonders peinlich war ja der Microsoft-Chef Nadella, der sich mit einem iPhone ablichten ließ, obwohl gerade das neue Windows Phone vermarktet werden sollte. Er hat es ja dann auch schnell abgesägt. Ich finde es jedenfalls als Untreue gegenüber dem Unternehmen, welches man repräsemtiert.

    Ulmer


    • Finde ich jetzt nicht, dann müsste ja bei android pit auch alles nur über android laufen aber sie nutzen 💻 🖥📱, is ja auch nicht schlimm wenn man was anderes besser findet oder wie auch immer!
      finde jetzt zwar das dem kompletten Unternehmen recht geschieht, weil sie immer den mund am weitesten aufreißen aber die 2 Mitarbeiter können einem schon leid tun, haben sicherlich Familie. auf der anderen seite auch i.wie selber schuld. Hätten sie sich denken können das es nicht unbestraft bleibt in ihrer Gesellschaft

Zeige alle Kommentare
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern